Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Abgīg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abgīg ·أبجيج
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Abgīg (auch Begig, Begyg, arabisch: ‏أبجيج‎, Abgīg) ist ein Dorf im Faiyūm in Ägypten mit etwa 10.000 Einwohnern.[1] Es liegt knapp 2 Kilometer südwestlich vom Stadtrand von Madīnat el-Faiyūm entfernt.

Anreise[Bearbeiten]

Die nicht lohnende Anreise – der Obelisk Sesostris’ I. steht heute in Madīnat el-Faiyūm – kann mit einem PKW oder Taxi von Madīnat el-Faiyūm aus erfolgen.

Mobilität[Bearbeiten]

Beim Besuch von Stätten im Faiyūm werden Sie von Polizisten begleitet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Pseudo-Obelisk Sesostris’ I. liegt heute nicht mehr vor Ort, sondern bildet des Zentrum eines Kreisverkehrs in Madīnat el-Faiyūm.

Der Obelisk, wohl eher eine Stele, besteht aus Rosengranit und ist 12,9 Meter hoch und an der Basis 3,6 Meter breit. Der Obelisk verjüngt sich nach oben, sein oberes Ende ist an den Schmalseiten abgerundet. In der Mitte gibt es eine Aussparung wohl für eine Figur eines Falke oder einer anderen Tiergottheit. Möglicherweise bestand die Figur aus Metall. Spärliche Inschriften- und Darstellungsreste auf der Vorderseite nennen die Königstitulatur Sesostris’ I. sowie die Götter Month-Re, Amun-Re, Ptah, Re-Harachte und andere Götter. Die 14-spaltige historische Inschrift ist heute verloren. Die Inschriften an den Seiten sind besser lesbar und nennen die Königsnamen Sesostris’ I.

Früheste Erwähnungen liegen von Richard Pococke (1704–1765)[2] und M. Caristie (1775–1852)[3], Wissenschaftler der Napoleon-Expedition, vor. Später wurde der Obelisk auch von Richard Lepsius (1810–1884) und Mohamed Chaaban beschrieben.

Der Obelisk war wohl Teil eines Kulthofes. Eine Grabung vor Ort wurde aber nie durchgeführt. Der in zwei etwa 6 Meter lange Stücke zerbrochene Obelisk wurde nach der Restauration in der Stadt el-Faiyūm wiedererrichtet.

Küche[Bearbeiten]

Restaurants gibt es im nahe gelegenen Madīnat el-Faiyūm.

Unterkunft[Bearbeiten]

Übernachtungsmöglichkeiten bestehen sowohl in Madīnat el-Faiyūm als auch am Südufer des Qārūn-Sees.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Besichtigung kann in Madīnat el-Faiyūm mit anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorgenommen werden.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. Einwohnerzahlen nach dem ägyptischen Zensus von 2006, Central Agency for Public Mobilization and Statistics, eingesehen am 7. November 2014.
  2. Pococke, Richard: A Description of the east and some other countries ; Volume the First: Observations on Egypt. London: W. Bowyer, 1743, S. 57, 59 f., 91, Tafel XXII [unten links].
  3. Caristie, M.: Description de l’obélisque de Begyg, auprès de l’ancienne Crocodilopolis. In: Panckoucke, C.L.F. (Hrsg.): Description de l’Égypte ; Texte IV: Antiquités – Description. Paris: Panckoucke, 1821 (2. Auflage), S. 517–520. Abbildung im Tafelband Antiquités, Bd. 4, Tafel 71.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg