Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Abaco

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abaco.jpg

Abaco liegt im nördlichen Teil der Inselgruppe der Bahamas.

Regionen[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Gorda Cay[Bearbeiten]

Diese kleine Insel liegt 12 km vor Sandy Point und ist auch als Castaway Cay bekannt. Sie ist 5 km lang und 3,5 km breit. Die Walt Disney Company hat die Insel für 99 Jahre gepachtet. Etwa 10 % der Inselfläche wurden für Kreuzfahrtgäste erschlossen. Die beiden Kreuzfahrtschiffe Disney Magic und Disney Wonder laufen die Insel regelmäßig auf ihren Fahrten an, zwei Mal pro Woche. Zu den Einrichtungen der Insel gehören das Castaway Postamt, die Restaurants Castaway Air Bar-B-Que, Cookies Bar-B-Que und Head´s Up Bar, die Strände Family Beach, Scuttles Cove, Serenity Bay und Teen Beach sowie der Mount Rustmore. Die Schiffe legen direkt an der Insel an, Gäste werden mit einem kleinen Zug auf Gummirädern herumgefahren.

Grand Cays[Bearbeiten]

Die Grand Cays mit ihren 400 Einwohnern liegen rund 90 km nordwestlich von Coopers Town und bilden das nördliche Ende der Abacos Inselgruppe. Zu diesen abgelegenen Inseln gehören das unbewohnte Grand Cay, Little Grand Cay, Mermaid Cay und Walker´s Cay.

Marina[Bearbeiten]

Restaurants[Bearbeiten]

  • Hilltop View Restaurant & Lounge und Island Bay Restaurant. Tel.: 359-4476.

Pelican Cays[Bearbeiten]

Diese Inselgruppe besteht aus sechs winzigen Inselchen und ist durch den 850 ha großen Pelican Cays Land & Sea Park geschützt. Dadurch ist das Fischen dort verboten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die boomerangförmigen Abacos, 170 km nördlich von Nassau, bestehen aus den flachen Hauptinseln Great Abaco und Little Abaco, sowie aus 82 vorgelagerter Inseln, unbewohnten Cays und 208 kleineren Felsen. Vom Walker´s Cay im Norden bis zur Südspitze von Great Abaco sind es über 208 km. Von den vorgelagerten Inseln sind die sogenannten Loyalist Cays dicht besiedelt und von Bedeutung. Diesen Namen verdanken sie den ersten Siedlern, königstreuen Flüchtlingen der nordamerikanischen Revolution, die ab 1783 hierher kamen. Es sind Elbow Cay, Great Guana Cay, Green Turtle Cay und am weitesten nördlich Man-O-War Cay.

Die Hauptinsel Abaco ist zum großen Teil mit Pinienwäldern bedeckt. Im Nordwesten führt inzwischen ein Brückendamm nach Little Abaco. Früher fuhr dort eine Fähre. Südlich von Treasure Cay liegt das Wild Boar Country, ein Jagdgebiet für wilde Schweine. In der Mitte der Westküste beherrschen viele kleine Inseln, Überschwemmungsgebiete und Mangrovenwälder das Landschaftsbild. Dort liegt der grosse Naturpark „The Marls“.

Im Norden und Osten liegt ein langgestrecktes Barrier Riff vor der Küste der kleineren Inseln.

Mitte der 1950er Jahre entdeckten die Amerikaner die Inseln erneut. Viele bauten dort ihre Winterwohnsitze, andere kamen nur in den Ferien hierher. Erst 1995 wurde die Hauptstraße von Sandy Point im Süden bis nach Crown Haven im Norden durchgehend asphaltiert. Zur gleichen Zeit wurden Great Abaco und Little Abaco vollständig mit Strom versorgt. Wegen der kurzen Distanzen zwischen den Inseln, der zahlreichen Ankerplätze und geschützten Häfen erfreut sich Abaco zunehmender Beliebtheit bei den Seglern. Es gibt mehr Liegeplätze für Segelboote als Hotelbetten. Viele Regatten werden hier ausgetragen, wobei die größte „Regatta Time” stets im Juli stattfindet und ein besonders unterhaltsames Rahmenprogramm bietet. Marsh Harbour ist inzwischen die drittgrösste Stadt der Bahamas. Mit seinen vier Charterbasen gilt die Stadt als Zentrum des Segelsports. In Man-O-War zimmern noch heute kleinere Handwerksbetriebe, die meistens seit Generationen im Familienbesitz sind, wunderschöne Yachten und Segelschiffe aus Holz.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war Abaco von Lucaya-Indianern bewohnt. 1990 fand man bei Hope Town einen 600 Jahre alten Indianer Schädel. An der Westküste wurden an verschiedenen Stellen auch Keramikfunde gemacht. Die Insel ist schon auf der im Jahre 1500 von Juan de la Casa gezeichneten Karibikkarte eingetragen. 1513 soll Ponce de Leon sich auf Walker´s Cay mit Frischwasser versorgt haben. 1565 landete ein Schiff mit französischen Siedlern, aber das Nachfolgeschiff fand keine Spuren von ihnen.

Die Abacos wurden erst Mitte des 17. Jahrhunderts dauerhaft von englischen Einwanderern und nach 1783 von amerikanischen Loyalisten aus South Carolina besiedelt. Sie kamen hauptsächlich nach Green Turtle Cay und Treasure Cay. 1770 wurden New Plymouth, danach Carleton bei Treasure Cay gegründet; Carleton war der britische Militärkommandant von Nordamerika.

1778 zählte man auf den vorgelagerten Cays 196 weiße Siedler und 198 Sklaven. Zwischen 1815 und 1855 wuchs die Bevölkerung dort auf 1.000 und New Plymouth war wirtschaftliches Zentrum von Abaco, 1890 waren es schon 1.700 Bewohner.

Auf der Insel Great Abaco gab es 1785 eine Bevölkerung von 1.000, sie war überwiegend aus dem Raum New York und Florida eingewandert. In Marsh Harbour zählte man 440 Einwohner, in Maxwell Town waren es 210 und in Spencer´s Bight 100. Maxwell Town war Mitte der 1780-er Jahre nahe Marsh Harbour entstanden, verschwand aber nach wenigen Jahren wieder von der Landkarte. Die Siedlung an der Spencer´s Bight wurde später als Sweeting´s Village bekannt.

Ananaspflanzungen, Schiffbau und Fischfang brachten Reichtum. Die Bahamas Timber Company errichtete 1906 am Südende von Abaco ein Sägewerk, in dem jährlich fünf bis sechs Millionen laufende Meter Bretter produziert wurden. Ein großer Teil ging in den Export. Bis 1943 wechselte das Sägewerk mehrfach den Besitzer und auch den Standort, dann waren alle nutzbaren Holzbestände gerodet. 1944 wurde das Werk von der Insel Grand Bahama nach Snake Cay verlegt. Nach den II. Weltkrieg rodeten die beiden amerikanischen Firmen Robert Fulton und Owens-Illinois Corporation noch weitere 17 Jahre Holz und betrieben Sägewerke an verschiedenen Stellen. Nachdem es kein verwertbares Holz mehr gab wurden die Baumstubben gerodet, das Land planiert und mit großem Einsatz von Düngemitteln vorbereitet. Dann wurden 1968 auf 7.200 Ha Zuckerrohr angepflanzt und ein Jahr später wurden aus der Ernte 15.000 Tonnen Rohzucker gewonnen, erheblich weniger als erwartet. Die nächste Ernte brachte 19.000 Tonnen Rohzucker, auch dies war den Geldgebern zu wenig. Die Investoren zogen sich zurück, der Betrieb wurde geschlossen und das Zuckerrohr von 1971 wurde nicht mehr abgeerntet.

Inzwischen sind die Wälder größtenteils wieder nachgewachsen, auf den verbliebenen Brachflächen wachsen Zitrusfrüchte.

1881 lebten auf den Abacos 3.610 Menschen, 1953 waren es nur noch 3.407 und bis 1963 stieg die Zahl durch Zuwanderer wieder auf 6.490 an. In den letzten Jahren hat die Einwohnerzahl sprunghaft zugenommen. Einen nicht unbedeutenden Anteil daran haben Bootsflüchtlinge aus HAITI. Zum anderen haben sich viele US Amerikaner besonders nach dem 11. September 2001 auf den Inseln einen Altersruhesitz oder Zweitwohnsitz bauen lassen.

Die Volkszählung aus dem Jahre 2000 ergab für North Abaco 6.612 Einwohner und für South Abaco 6.558.

Nationalparks[Bearbeiten]

  • Abaco National Park. Der Abaco National Park, etwa 8.300 ha groß, im Südostteil der Insel zwischen Cherokee Sound und der Südspitze, entlang der Straße zum Leuchtturm besteht überwiegend aus Pinienwald. Es gibt aber auch Ententeiche, Blue Holes, Gestrüpp und Buschwerk. Dort leben unter anderem über 1.000 Papageien der vom Aussterben bedrohten Art „Bahamian Parrot“.
  • Black Sound Cay National Reserve. Ein 1 ha kleines Schutzgebiet vor dem Green Turtle Cay. Es ist ein Rückzug- und Brutgebiet für Wasservögel.
  • Pelican Cay National Land & Sea Park. 850 ha groß. Er liegt südlich des Elbow Cays.
  • Tilloo Cay National Reserve. Die Tilloo Cay National Reserve ist ein nur 4,5 ha großer Küstenstreifen, als Schutzgebiet für Seevögel eingerichtet.
  • Walker´s Cay Reserve. Die Walker´s Cay Reserve ist ein Schutzgebiet für Taucher.
  • The Marls. Das Gelände The Marls wird von der Regierung als schützenswert bezeichnet und soll zum Nationalpark aufgewertet werden.

Sisal[Bearbeiten]

Sir Ambrose Shea wurde 1887 zum Gouverneur der Bahamas ernannt. Er war ein guter Geschäftsmann und erkannte die großen Möglichkeiten, mit „agave rigida sisilana“ Geschäfte zu machen. Schon 1945 war diese Pflanze durch den Kolonialsekretär C. R. Nesbitt von Yukatan auf die Bahamas gebracht worden. Eine einzelne Sisalpflanze hat eine Lebensdauer von 14 Jahren. Vom vierten Jahr an können die Blätter im halbjahresryhtmus geerntet werden und bringen einen Ertrag von 1/2 bis 1 Tonne Fasern. Gouverneur Shea stellte 40.000 ha Kronland zum Anbau von Sisal zur Verfügung. Allein der schlechte Ackerboden verhinderte die erwarteten großen Gewinne.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf den Abacos gibt es eine größere Anzahl von Flugplatzen, sowohl staatlich als auch privat.

  • Gorda Cay Airstrip, privat, 2.400 x 60 feet Landebahn
  • Green Turtle Cay, geschlossen, 1.000 feet Landebahn
  • Marsh Harbour Airport [MHH], 5.000 x 100 feet Landebahn
  • Moore´s Island Airstrip, [MYAO], staatlich, 2.600 x 100 feet Landebahn
  • Sandy Point Airstrip, privat, 4.500 x 100 feet Landebahn
  • Scotland Cay Airstrip, privat, 3.300 x 100 feet Landebahn
  • Spanish Cay Airstrip [SPC], privat, 5.000 x 80 feet Landebahn
  • Treasure Cay Airport [TCB], 7.000 x 150 feet Landebahn
  • Walker´s Cay [WKR], privat, 2.800 x 80 feet Landebahn

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fährverbindungen bestehen nach Nassau und zu den vorgelagerten Cays.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Insel Great Abaco lässt sich nur mit Mietwagen erkunden. Es gibt praktisch nur eine einzige durchgehende Straße von Noren nach Süden, den Queen´s Highway / Great Abaco Highway, der aber nur dem Namen nach ein Highway ist.

Auf den vorgelagerten Cays verkehren dagegen häufig nur elektrische Golf Carts.

Taxi

Fahrpreise vom Marsh Harbour Airport nach:

Marsh Harbour 10 $; Abaco Beach Resort 12 $; Abaco Town-by-The-Sea 10 $, Albury´s Ferry Dock 12 $, Casuarina Point 60 $, Cherokee Sound 80 $, Coopers Town 85 $, Crossing Rocks 100 $, Little Harbour 80 $, Sandy Point 135 $, Tilloo Cay 35 $, Treasure Cay Airport 65 $.

Fahrpreise von Marsh Harbour nach:

Abaco Beach Resort 10 $ für 2 Personen, Albury´s Ferry Dock 4 $, Cherokee Sound 60 $, Conch Inn 10 $ für 2 Personen, Elbow Cay Fähre 6 $, Great Guana Cay Fähre 4 $, Lofty Fig Villas 10 $, Little Harbour 60 $, Sandy Point 135 $.

Fahrpreise vom Treasure Cay Airport nach:

Banyan Beach Club 6 $, Cooper´s Town 30 $, Crown Haven 85 $, Fox Town 60 $, Green Turtle Cay Anleger 5 $, Marsh Harbour Airport 65 $, Marsh Harbour Fährdock 85 $, Marsh Harbour 75 $, Tangelo Hotel 25 $, Treasure Cay Hotel 14 $.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Fische fangen, Segeln, in der Sonne liegen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Auf den Inseln ist es meist etwas einsam, jeder kennt jeden, Kriminalität ist aber eher die Ausnahme. In jüngster Zeit gab es nur einige Zeitungsberichte über gestohlene Motorboote und größere Yachten auf den vorgelagerten Cays.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.