Artikelentwurf

Giresun

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giresun ( früher Kerasos ) liegt an der Südküste des Schwarzen Meeres in der Türkei und zählt ca. 90.000 Einwohner.

Giresun Adası
Giresun
Provinz Ergänze die Information
Einwohner Ergänze die Information
Lage
Lagekarte der Türkei
Reddot.svg
Giresun

Hintergrund[Bearbeiten]

Giresun liegt auf einer Halbinsel aus Felsgestein. Im Zentrum befindet sich eine malerische Altstadt, während sich im Hintergrund steil das Gebirge mit Burg, Almen und Haselnussplantagen erhebt.

Gegründet wurde der Ort um das 7. Jahrhundert, wahrscheinlich von milesischen Siedlern. Der pontische König Pharnakes besetzte um 190 v. Chr. Kerasos und nannte es in Pharnakeia um. Aber nicht einmal 100 Jahre später kamen die Römer unter Lukullus und der gab der Stadt den alten Namen wieder. Dabei entdeckten die Römer die Kirsche, die sie, abgeleitet vom Lateinischen Cerasus Cerasium nannten. Aufgrund von Lukullus' Anweisung wurde diese erstmals nach Mitteleuropa exportiert und viele mitteleuropäische Bezeichnungen leiten sich heute noch von der ursprünglichen Bezeichnung ab. Nachdem die Stadt auch in das byzantinische Kaisereich übergegangen war, nahm im 12.Jahrhundert der komnenesische Kaiser des sich für unabhängig erklärten Trabzon die Stadt ein. 1461, also ein Jahr bevor das Kaiserreich Trabzon endgültig vor Mehmet dem II. kapitulierte, wurde der Ort von den osmanischen Truppen erorbert.

Im Umland von Giresun findet man hauptsächlich Kirsch- und Nussplantagen, die einen wesentlichen Garant für den Wohlstand der Region darstellen. Giresun gehört zu den größten Haselnussanbaugebieten der Welt.

Ein wesentliches Highlight in Giresun ist das sogenannte Aksu-Fest am 20.Mai jeden Jahres. Im Rahmen dieses Festes wirft jeder sieben mal Kieselsteine in den Aksu-Fluss, um zur Erfüllung eines großen Wunsches zu gelangen.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Fährt man mit dem Wagen die Küstenstraße entlang, so ist es unmöglich die Stadt zu verfehlen. Die Busverbindungen sind sehr gut. Alle Busse starten vom Busbahnhof, der 4 km in Richtung Ordu an der Küstenstraße liegt. Zu den sehr guten Verbindungen die Küstenstraße entlang kommen gute Verbindungen nach Ankara, Bursa und Istanbul.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Giresun ist natürlich an die Fährverbindung Istanbul - Trabzon angeschlossen.

Mobilität[Bearbeiten]

Auch in Giresun bewegt man sich bequem mit dem Dolmuş. An dem zentralen Atatürk Bulvarı findet man alle Busverbindungen in Richtung Ordu, in Richtung Trabzon oder ins Hinterland.

Weiterhin gibt es hier natürlich auch Autoverleiher ( z.B.:Sim Rent A Car, Ataparkı, Tel.:2164444 ) oder die Möglichkeit, ein Taxi zu nehmen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt:

  • Giresun Kalesi - Die Burg im Stadtzentrum wurde erbaut von Phamakes I. um 180 v.Chr. Sie beherbergt ein Restaurant und einen Teegarten mit einer Terrasse mit fantastischem Ausblick. Unter der Burg soll sich der Sage nach eine versteckte Höhle befinden, in der sich eine Kirche mit einem Fassungsvermögen von mindestens 1500 Personen befindet.
  • Zeytinlik Mahallesi - Enge Gassen und wunderschöne Häuser kennzeichnen das Altstadtviertel von Giresun. Bis in das 20. Jahrhundert war dieser Teil noch weitestgehend von Griechen bzw. Armeniern bewohnt. In der Kirche ist jetzt die Kinderbibliothek untergebracht.
  • Gogora Kilisesi - Die ehemalige armenische Kuppelkirche liegt direkt am Zeytinlik Mahallesi. Sie wurde im 18. Jahrhundert errichtet und 1924 in ein Museum umgewandelt. Hier befinden sich kleinere archäologische Funde aus der Umgebung.

In der Umgebung:

Burg in Tirebolu
  • Giresun Adası - Die etwa 4 km entfernt liegende Insel ist die einzige bewohnte Insel im südlichen Schwarzen Meer. Jason soll hier mit seinen Argonauten auf der Suche nach dem goldenen Vlies gelandet sein. Dabei ist er laut der Erzählung mit Bronzepfeilen von Vögeln beschossen worden. Auf Nachfrage bringt Sie ein Fischer für 10 bis 20 Euro in 30 Minuten gerne dahin , damit man selber nach diesen Vögeln suchen kann. Finden wird man allerdings eine Ruine eines byzantinischen Klosters aus dem 10. Jahrhundert. Picknickmöglichkeiten und ein Teegarten sind ebenfalls vorhanden.
  • Balaban Gebirge - Das Balaban Gebirge, ein Ausläufer des ostpontischen Gebirges, verläuft direkt im Hinterland von Giresun. Dieses hat mit einer Höhe von bis zu 3000 Metern viele malerische Gegenden für Trecking und Wandern zu bieten. Gute Ausgangspunkte sind die Almen ( Türkisch: Yaylası ) die alle etwa 40 bis 60 km südlich von Giresun entfernt liegen. Infos zu geführten Treckingtouren oder Kartenmaterial bekommt man an der Touristen Information (Tel.:2164707). Kostenlose (nur der Transport ist Kostenpflichtig) Treckingtouren werden für jeden Samstag angeboten. Einmal täglich fährt ein Dolmuş direkt von Giresun zu den Almen.
Bedrama Burg
  • Şebinkarahisar - Diese rund 100km südlich von Giresun liegende und ca. 40.000 Einwohner zählende Städchen wird von Giresun 3 bis 4 mal täglich mit dem Bus angefahren und ist aufgrund des aus dem 17.Jahrhundert stammenden Taşhane Bazars oder aus dem 12.Jahrhundert stammenden Licesi-Kirche schon eine Reise wert. Doch die eigentliche Sensation ist die hoch über der Stadt auf einem Bergrücken tronende römisch-byzantinische Burg, deren Bau auf das 2.Jahrhundert vor Christus zurückgeführt wird.Um den Ort, der unter den Römern zunächst den Namen colonia trug, ranken sich viele Geschichten. Eine ist z.B. die Einnahme der Burg durch die seldschukischen Truppen unter der Führung von Karaboğa. Da die Burg als unbezwingbar galt, erwarteten die byzantinischen Truppen relativ gelassen die Belagerung. Diese war dann nach Monaten relativ Erfolglos. So dass Karaboğa zu einer List ähnlich dem trojanischen Pferde griff und so ein paar Kisten mit Elite Soldaten in die Burg einschleuste um die Tore öffnen zu lassen. Nun konnte er die Burg im Handstreich einnehmen. Im ersten Weltkrieg gelangte die Burg und der Ort weltweite Aufmerksamkeit als Armenier sich 1915 in der Burg vor türkischen Verbänden verschanzten. Die einen Quellen behaupten, daß dieses armenische Zivilisten waren, die sich so vor der Zwangsumsiedelung schützen wollten. Die anderen behaupten, daß dieses armenische Freiheitstruppen waren, die von hier aus aktiv die durch diesen Ort führenden Nachschubwege stören wollten
  • Tirebolu - Dieses 45km östlich von Giresun an der Küste liegende Örtchen mit nicht einmal 20.000 Einwohnern bietet eine Burganlage aus dem 15. Jahrhundert und ein paar einfache Einkehrmöglichkeiten zur Nahrungsaufnahme oder Übernachtung
  • Bedrama Burg - Etwa 15km von Tirebolu in das Landesinnere am Fluß Harşit liegt die Ruine der Bedrama Burg. Von der Ruine hat man einen schönen Blick auf Plantagen und das Schwarze Meer
  • Doğankent - In dem 30km von Tirebolu im Landesinneren enfernt liegenden Ort, gibt es eine eigene nur aus Pfeiflauten bestehende Sprache mit eigener Gramatik und Vokabular

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Entdecken - Hier gilt es die Geschichte zu entdecken. Vor allem die diversen Burganlagen aus den verschiedenen Epochen der Region können begeistern
  • Trecking/Wandern - Im gebirgigen Hinterland lässt es sich gut wandern und trecken. Informationen unter Tel.:2164707. Kostenlose (nur der Transport ist kostenpflichtig) Treckingtouren werden für jeden Samstag angeboten. Einmal täglich fährt ein Dolmuş direkt von Giresun zu den Almen. Im Juli finden dort auch verschiedene Feste statt.
  • Baden – Vom Baden im Schwarzen Meer ist in Giresun leider abzuraten, da die Strände direkt an der Küstenstraße durchweg nichts Schönes mehr haben oder schon überbaut wurden. Wer baden will, muss mindestens in das 15 km entfernte Tirebolu fahren.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Auf den Almen und in der Stadt lassen sich vielfach regionale Köstlichkeiten, wie z.B. der Deri Peynir, eine regionale Käsespezialität, erstehen.

Küche[Bearbeiten]

Giresun bezeichnet sich selber gerne als die Stadt der Haselnuss und der Kirsche, daher gilt es einerseits alles zu probieren, was mit Nüssen und Kirschen zu tun hat und andererseits den frischen Fisch zu genießen. Auch Hamsi, ein kleiner Fisch, der hauptsächlich im Winter gefischt wird, wird hier neben Kohl und Käsespezialitäten aus dem Hinterland gerne serviert.

  • Konak Restaurant

Sokakbaşı Düz Sok Tel.: 2160271 Internationale Küche mit Bar und schöner Terrasse

  • Ellez

Fatih Caddesi 9 Tel.: 2161491 Lahmacun & Pide Spezialist

  • Deniz Lokantası

Alparslan Caddesi 3 Tel.: 2161158 Regionale Küche

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Aretias Disko- Bar

Atatürk Bulvarı Tel.: 2154327

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel New Jasmin [1]

Çerkez Mevkii 61 Giresun Tel.: 214164246 Fax.: 2141641

  • Hotel Kit-Tur[2]

Arif Bey Caddesi 2 Giresun Tel.: 2120245 / 2120255 / 2123032 / 2123033 Fax.: 2123034 E-mail: otelkittur@otelkittur.com

  • Hotel Başar[3]

Atatürk Bulvarı Liman Mevkii Giresun Tel.: 2129920 (pbx) Fax.: 2129929 e-mail: hotelbasar@gmail.com

Gesundheit[Bearbeiten]

Im Sommer gibt es hier immer wieder "Zeckenalarm". Daher gilt: Wenn möglich nicht in das Unterholz kriechen. Die Socken über die Hosen und das gute Autan gegen Zecken mitnehmen.

Klarkommen[Bearbeiten]

In Giresun ist man nicht gewohnt, ausländische Touristen zu empfangen. Daher sind die Einwohner zwar sehr freundlich, sprechen aber in der Regel weder Deutsch noch Englisch. Aber mit den Händen und Füßen kommt man dank der Freundlichkeit der Einwohner meist sehr weit. Trotzdem sollte man auf Miniröcke und Shorts verzichten, um sich diese Freundlichkeit bei der teilweise sehr konservativen Landbevölkerung nicht zu verspielen.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Die Inlandsvorwahl ist die 0454 und die Post ist an der Gazi Caddesi

Ausflüge[Bearbeiten]

Außer in die unter Sehenswürdigkeiten beschriebene nähere Umgebung liegen natürlich Ausflüge nach Ordu und Trabzon nahe.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Reiseführer Giresun [4]
Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.