Erioll world 2.svg
Stub

Valea Hârtibaciului

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Rumänien > Siebenbürgen > Valea Hârtibaciului
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Harbach zwischen Cașolț und Mohu
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Harbachtal
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lagekarte von Rumänien
Reddot.svg
Valea Hârtibaciului

Das Valea Hartibaciului (dt. Harbachtal) samt den angrenzenden Hochflächen und Tälern ist Kern des sog. Harbach-Plateaus. Benannt ist das Tal nach dem Fluss Hârtibaciului, Harbach. Es wird in etwa begrenzt von Sibiu (dt. Hermannstadt, ung. Nagyszeben), Medias (dt. Mediasch, ung. Medgyes), Sighisoara] (dt. Schäßburg, ung. Segesvár) und Brasov] (dt. Kronstadt, ung. Brassó). Hier liegen viele der siebenbürgisch-sächsischen Kirchenburgen.

Anreise[Bearbeiten]

Die touristische Infrastruktur ist (noch) sehr schwach ausgeprägt.

Die ehemalige Schmalspurbahn Wusch

Durch das Harbachtal führt die Strecke der Schmalspurbahn Wusch von Hermannstadt nach Agnita, die aber 2001 eingestellt wurde.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Besonders sehenswert sind zum Beispiel die Ortschaften Apold/Trappold, Schönberg und Birthälm. Hauptort ist die Stadt Agnita/Agnetheln.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Eminescu Trust. Der Eminescu Trust bietet Zimmer z. B. in Malancrav/Malmkrog und Viscri/Dt.-Weißkirch an. Typ ist Gruppenbezeichnung

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg