Brauchbarer Artikel

Suheil

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Sehēl)
Welt > Afrika > Nordafrika > Ägypten > Oberägypten > Assuan (Gouvernement) > Suheil
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gazīrat Suheil ·جزيرة سهيل
GouvernementAssuan
Höhe
114 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Suheil

Die ägyptische Insel Suheil (auch Siheil, veraltet Sehel, arabisch: ‏جزيرة سهيل‎, Ǧazīrat Suhail, „Insel Suhail“, im Dialekt auch Suhēl oder Sehēl gesprochen), auch Siheil und Sehelnarti, befindet sich ca. 3 km südlich von Assuan gegenüber dem Dorf 1 el-Maḥaṭṭa (24° 3′ 39″ N 32° 52′ 43″ O) auf dem Nilostufer. Auf der Insel befinden sich das gleichnamige Dorf Suheil und eine Gruppe mit Felszeihnungen aus pharaonischer Zeit. Auf dem Westufer des Nils gegenüber der Insel befindet sich das Dorf Gharb Suheil.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel Suheil ist der Göttin Anuket, auch Anukis, geweiht. Die ihr geweihten Tempel stammen aus der Zeit Amenemhets II. und Ptolemaios IV. Bedeutung erlangte diese Insel aber wegen seiner etwa 250 Felsinschriften. Die Insel diente als Haltepunkt für die Flussschifffahrt von Händlern, Expeditionen und Militärs.

Anuket („Die [die Überschwemmungen] herbeiführt“) von Suheil ist ebenfalls Kataraktgöttin und gehört zur Triade von Elephantine Satet, Chnum und Anuket.

Anreise[Bearbeiten]

Die 1 Insel (24° 3′ 36″ N 32° 52′ 16″ O) ist mit einem Boot vom Nil-Ostufer vom Dorf el-Maḥaṭṭa aus erreichbar, Preis beträgt etwa LE 1 (Stand 3/2015). Sie können derweil Ihr Taxi im Dorf stehen lassen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die archäologischen Stätten können Sie zu Fuß ergründen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Eintrittspreis für die Besichtigung des Tempels und der Felsinschriften beträgt LE 40 und für Studenten LE 20 (Stand 11/2018). Das Areal ist von 9–17 Uhr geöffnet.

  • Wenige Reste der Kapelle der Anuket aus der Zeit Amenemhets II. (12. Dynastie) und eines kleinen Tempels aus der Zeit Ptolemaios’ IV. lassen sich nach des Ostufers betrachten.
  • Felsinschriften der Insel, südlich des Dorfes Suheil, zumeist an den Flanken der Granitfelsen Gebel Kūdī und Gebel Birba. Die Felsinschriften stammen zumeist von Durchreisenden und hiesigem Verwaltungspersonal; der Hauptteil der Inschriften datiert in das Neue Reich. Die Inschriften sind meist Anrufungen an die hier verehrte Göttertriade. Die bedeutendste ist die so genannte Hungersnotstele, auch Josephstein genannt. Der umfangreiche Text, der vermutlich in der Zeit Ptolemaios V. hier eingraviert wurde, berichtet über die siebenjährige Dürrekatastrophe unter dem König Djoser (3. Dynastie) wegen der ausgebliebenen Nilüberschwemmungen und enthält ebenfalls einen Aufruf an die Kataraktgötter.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • NILEdream. Mobil: +20 (0)122 383 7725, (0)111 536 2556, +49 (0)172 54 74 780, E-Mail: . Hausboot mit drei Zimmern mit zwei Betten, einem Aufenthaltsraum unter Deck und ein großes, überdachtes Sonnendeck im Südwesten der Insel. Zwei der Zimmer verfügen über eine Dusche. Die Preise betragen € 29/€ 39 in der Zeit von Oktober bis April für eine bzw. zwei Personen im Zimmer. Über Weihnachten, Silvester bzw. Ostern € 40/€ 50, jeweils ÜF. Abholung ist möglich.

Weitere Unterkünfte gibt es im nahe gelegenen Assuan.

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg