Schytomyr

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Schytomyr
Einwohner264.452 (2019)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Schytomyr (ukrainisch Житомир; russisch Житомир/Schitomir, polnisch Żytomierz, englisch Zhytomyr) ist eine Stadt im Norden der Ukraine. Im Verwaltungszentrum der gleichnamigen Oblast leben etwa 300.000 Einwohner.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Ost-West Verbindung Lemberg - Kiew. Mit dem Auto, Sammeltaxi oder auch mit dem Zug erreicht man Kiew in ca. 1 - 1 1/2 Stunden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof ist aus Sowjetischer Zeit und nicht sehr einladend

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächst gelegene Flughafen ist Kiew-Borispol. Die Fahrtzeit beträgt ca. 2 Stunden, wobei man an vielen Sehenswürdigkeiten Kiews vorbeifährt.

Mobilität[Bearbeiten]

Das innerstädtische öffentliche Verkehrsnetz ist gut ausgebaut. Es bestehen neben den obligatorischen Sammeltaxis („Marschroutkas“), welche in einem Bus ähnlichem System fahren, sowie Oberleitungs-Busse (TrolleyBus) und eine Straßenbahn, die auf einer Rundstrecke durchs Zentrum führt. Pro Fahrt kann man mit 50 Kopeken bis zu 2 Hriwnja rechnen.

Sehr beliebt sind auch Taxis da diese in der Ukraine im allgemeinen sehr günstig sind. Die Preise jedoch vorher aushandeln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altstadt[Bearbeiten]

  • Jüdisches Erbe. Im Allgemeinen hat die Stadt über viele Jahrhunderte hinweg eine Vielzahl jüdischer Einwohner gehabt. Deren kulturelles Erbe ist heute zwar nicht mehr absolut präsent, lässt sich bei genauerem Hinsehen jedoch finden.

Kirchen[Bearbeiten]

Michaelskirche
  • Preobraschenski-Kathedrale
  • Russisch-orthodoxe Verklärungskirche
  • Ukrainisch-orthodoxe Michaelskirche
  • Römisch-katholische St. Dukla-Kirche

Museen[Bearbeiten]

  • Musée Karoljov. Dem Konstrukteur der ersten Rakete, die einen Menschen ins All brachte, gewidmetes Raumfahrtmuseum, der ein Sohn der Stadt Schytomyr war.
  • Naturkundemuseum

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Ewiges Feuer. Zum Gedenken an die Gefallenen des zweiten Weltkrieges, brennt vor einer 50 m hohen Stehle ein (nachweislich) nur einmal erloschenes Feuer. (ca. 70er da es zu kalt war).
  • Panzer-Denkmal
  • Denkmal für die Opfer der Tragödie im Wald von Bogunija. Künstler Josef Tabachnyk.

Gärten und Parks[Bearbeiten]

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Holowy-Chatsk. Der Steinerne Kopf ist ein ehemaliger Granitbruch, der auf halbem Wege zwischen Hydro-Park und dem Stadtzentrum, ebenfalls am Ufer des Teteriw liegt. Insbesondere Hochzeitsgesellschaften genießen die Aussicht.
  • Skulptur des Märchens „Das Zauberpferdchen“. Vom Bildhauer Josef Tabachnyk.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

  • Theater und Konzerthalle

Freizeitparks[Bearbeiten]

  • Hydro-Park. Im Süd-Westen der Stadt Schytomyr gelegener Freizeitpark aus der Sowjetzeit, noch immer sehr beliebt da dort ein schöner Sandstrand am Ufer des Teteriw liegt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • Staatliche Universität für Landwirtschaft

Gesundheit[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Um den Hauptbahnhof und den nahe gelegenen Konventional Busbahnhof herum liegt das „Armenviertel“ mit hoher Kriminalität, insbesondere im Bereich der Drogendelikte.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.