Nachrichten:2018-09-20: Neue Schnellbahnverbindung nach Jerusalem

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2018 > September 2018 > 2018-09-20: Neue Schnellbahnverbindung nach Jerusalem
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Neue Schnellbahnverbindung zwischen Jerusalem und dem Ben Gurion Airport, Tel Aviv, nimmt den Betrieb auf.

Jerusalem (Israel), 20. September 2018. – Die Planung einer direkten Schnellbahnverbindung zwischen Jerusalem und Tel Aviv hatte 2001 begonnen. Am 20. Sept. wurde der unterirdische Bahnhof um Zentrum von Jerusalem, die Yitzchak Navon Train Station eröffnet, nach den Feiertagen von Sukkoth soll Ende September der Publikumsbetrieb aufgenommen werden. Allerdings ist vorerst nur die Strecke Jerusalem - Ben Gurion Airport in Betrieb; da die Elektrifizierung der Anschlussstrecke nach Tel Aviv nicht zeitgerecht abgeschlossen werden konnte, muss für die Weiterfahrt vorerst noch in einen Dieselzug umgestiegen werden.

Viadukt der Schnellbahn Jerusalem - Tel Aviv

Pläne für eine Anbindung von Jerusalem ans Schienennetz der Israel Railways bestanden seit Ende des 20 Jhdt. Die marode noch in osmanischer Zeit angelegte Eisenbahnstrecke nach Jerusalem Malcha wurde bis 2005 saniert, war aber aufgrund der langen Fahrzeit und dem in einem Aussenbezirk gelegenen Jerusalemer Endbahnhof für die Fahrgäste zu wenig attraktiv. Intensiv wurde parallel der Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, welche entlang der Streckenführung der Autobahn 1 verläuft und aufgrund der Nähe zu Ostjerusalemer Bezirken über grössere Abschnitte in Tunnels und über Viadukte verläuft, gearbeitet. Der neue zentrale Jerusalemer Bahnhof Yitzchak Navon wurde unterirdisch in der Nähe des zentralen Busbahhofs errichtet.

Die Strecke wird als erste der israelischen Eisenbahn elektrifiziert Betrieben. Nach der Eröffnung des Jerusalemer Stadtbahnhofs durch Benjamin Netanyahu und Transportminister Israel Katz am 20. Sept. 2018 kann nach sich lange dahinziehenden Verzögerungen die Bahn nach den Sukkoth-Feiertagen Ende September den Betrieb aufnehmen. Dies allerdings zunächst nur zwischen Jerusalem und den Flughafen Ben Gurion. Da die Elektrifizierungsarbeiten am bereits befahrenen Streckenabschnitt von dort nach Tel Aviv nicht zeitgerecht zu Ende gebracht werden konnten, müssen Reisende nach Tel Aviv für die letzte Wegstrecke auf einen Dieselzug umsteigen. Ein definitiver Zeitpunkt des Abschlusses der Elektrifizierungsarbeiten wurde aufgrund der gemachten Erfahrungen mit Bauverzögerungen nicht genannt.

Die 56 km lange Strecke soll zukünftig in 28 Minuten zurückgelegt werden können, stündlich sollen vier Zugspaare künftig 20'000 Passagiere täglich transportieren. In den ersten drei Monaten des Probebetriebs sind Fahrten auf der Strecke für Einwohner von Jerusalem kostenlos, zur Fahrt muss neben dem kostenlosen eigentlichen Ticket ein Voucher mit einer Vorreservation für einen Zug an einem spezifischen Tag und Uhrzeit bezogen werden und eine Rav-Kav - Karte der israelischen Eisenbahn ist Voraussetzung. Andere Fahrgäste müssen ihr Ticket regulär erwerben.

Zumindest ist es nun an der Zeit, die Kapitel im Reiseführer für Jerusalem - Reisende, in denen das Umsteigen zwischen verschiedenen Buslinien an der El Al-Junction als kniffligster Moment einer Jerusalemreise mit dem öffentlichen Verkehr beschrieben wird, umzuschreiben.

Quellen[Bearbeiten]