Nachrichten:2015-07-15: Umbau der Wiener Mariahilfer Straße am 31. Juli abgeschlossen

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2015 > Juli 2015 > 2015-07-15: Umbau der Wiener Mariahilfer Straße am 31. Juli abgeschlossen
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fußgänger- und Begegnungszone fertig; Eröffnungsfest am 1. August

Wien (Österreich), 15. Juli 2015. – Im Sommer 2013 wurde die Innere Mariahilfer Straße, eine der Haupteinkaufsstraßen Wiens, zur Begegnungszone mit einer Fußgängerzone im Kernbereich erklärt. In mehreren Bauetappen wurde in Folge die Straße neu gestaltet. Am 31. Juli wird der letzte Bauabschnitt zwischen der Kirchengasse und dem Getreidemarkt fertiggestellt sein, am 1. August folgt ein großes Eröffnungsfest.

Mariahilfer Straße bei der Kirchengasse, im Hintergrund beginnt die Fußgängerzone. Die Begegnungszone im Vordergrund wird gerade umgebaut.

Im Zuge der Umgestaltung der Inneren Mariahilfer Straße, die die Bezirksgrenze zwischen dem 6. (Mariahilf) und dem 7. Bezirk (Neubau) ist, wurde auch die Verkehrsführung für Autos geändert: Nord-Süd-Querungen sind nur mehr über den Gürtel und die "Zweierlinie" (Getreidemarkt-Museumsplatz) möglich, aber nicht mehr über die kleinen Straßenzüge dazwischen.

Der Kernbereich der Straße zwischen Andreasgasse und Kirchengasse ist nun eine Fußgängerzone, wo das Fahrrad Fahren weiterhin erlaubt ist. Für Radfahrer gilt ein Tempolimit von 5 km/h, die Polizei kontrolliert teilweise mit Laserpistolen. Radfahrer sind gegenüber Fußgängern benachrangt und müssen bei Bedarf absteigen und schieben.

In den Teilstücken Kaiserstraße-Andreasgasse sowie Kirchengasse-Getreidemarkt ist die "Mahü" eine Begegnungszone, wo Autos, Radfahrer und Fußgänger die Straße gleichberechtigt benutzen dürfen und aufeinander Rücksicht nehmen müssen. Es gibt keine Abgrenzungen zwischen Gehsteig und Fahrbahn.

Die Buslinie 13A, die seit 2013 leicht verändert fährt, wurde im Zuge der Bauarbeiten immer wieder abgelenkt geführt. Sie fährt in Fahrtrichtung Norden in Zukunft wieder über die Straßenzüge Gumpendorfer Straße - Windmühlgasse - Capistrangasse - Mariahilfer Straße - Kirchengasse mit Haltestellen beim Haus des Meeres, bei der Stiftgasse und bei der Kirchengasse.

Quellen[Bearbeiten]