Nachrichten:2010-01-21: Mit Palermoer Stadtplan gegen die Cosa Nostra

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2010 > Januar 2010 > 2010-01-21: Mit Palermoer Stadtplan gegen die Cosa Nostra
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wenn man nicht noch so nebenbei die Cosa Nostra unterstützen möchte, hilft ein neuer Stadtplan von Palermo bei der Wahl von Unternehmen, die keine Schutzgelder mehr zahlen.

Palermo (Italien), 21. Januar 2010. – Schutzgeldzahlungen von Händlern, Geschäftsleuten und Unternehmern sind in einigen italienischen Städten durchaus an der Tagesordnung. In Palermo, Hochburg der Cosa Nostra, haben sich nun 400 Unternehmer in der Aktion „Addiopizzo“ zusammengeschlossen, um gegen derartige Zahlungen vorzugehen und sie selbst zu verweigern. Ihr Motto lautet: „Un popolo che non paga il pizzo è un popolo libero“ („Ein freies Volk zahlt kein Schutzgeld“).

Wer als Urlauber diese Aktion unterstützen möchte, findet Hilfe in einem neuen Palermoer Stadtplan, der nur Unternehmer verzeichnet, die kein Schutzgeld zahlen. Die deutsche Ausgabe wurde vom deutschen Botschafter in Rom, Michael Steiner, und verschiedenen Reiseveranstaltern unterstützt. Der Botschafter lobt auch die Zivilcourage dieser Anti-Mafia-Bewegung.

Den Stadtplan gibt es auch zum Download im Internet.

Quellen[Bearbeiten]