Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kpalimé

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Westafrika > Togo > Kpalimé
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kpalimé
Togo hat keine übergeordnete Region.
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kpalimé ist eine Stadt in Togo.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kpalimé oder auch Palimé ist laut dem Zensus 2010 mit 75.084 Einwohnern die viertgrößte Stadt Togos und Hauptstadt der Präfektur Kloto in der (Region Plateaux). Sie liegt 120 km von der togoischen Hauptstadt Lomé entfernt an der Grenze zu Ghana.

Wegen des Klimas und der Berglandschaft war die Stadt zu Kolonialzeiten ein beliebtes Urlaubsziel. Heute ist die Stadt bekannt für ihren Stoff- und Fruchtmarkt der dienstags und samstags stattfindet. Kpalime war das Zentrum des togoischen Kaffee-, Kakao- und Citrusanbaus. Der Wirtschaftszweig ist aber faktisch nicht mehr vorhanden.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Auf der relativ guten Straße zwischen Lomé und Kpalimé fahren Taxis und Kleinbusse. Die Reisezeit beträgt 2 bis 2 einhalb Stunden. Nach Lomé fahren die Taxis/Kleinbusse vom zentralen Busbahnhof aus bzw. können an der Ausfallsstrasse nach Lomé angehalten werden.

Mobilität[Bearbeiten]

In Kpalimé gibt es eine sehr große Menge von Mototaxis. Selbst bei einer Durchquerung der gesamten Stadt sollte der Preis keinesfalls 200 CFA überschreiten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kpalimé hat eine von den Deutschen erbaute Kirche. Im muslimischen Teil der Stadt finden sich viele kleinere Moscheen. Es finden sich noch zahlreiche Kolonialbauten aus der deutschen Besetzungszeit. Auf der Missahöhe im Norden der Stadt findet sich ein deutscher Friedhof und eine große Kolonialvilla. Im Handwerkszentrum (Centre artisinal) können verschiedene Arten von Kunsthandwerk erworben werden. Auch die in der Nähe liegende Blindenwerkstatt bietet eine große Auswahl an Souvenirs und Kunsthandwerk an.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Zahlreiche Boutiquen bieten in geringer Variation immer das Gleiche an. Am günstigsten lassen sich Nahrungsmittel und Textilwaren auf dem Markt erwerben. Hier gibt es den Grand Marché im Stadtzentrum und den neuen Markt etwas westlich des Gare Routieres. Ein kleiner Laden namens Galaxy an der haupstraße gegenüber des Grand Marchés bietet auch ein paar exquisitere Produkte wie Käse, Schokolade, Wein und Elektrogeräte.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Zahlreiche Stände im Stadtinneren bieten die typischen roten Saucen mit Pate (puddingähnliche Küchlein aus u.a. Mais) an. Am Busbahnhof kann man auch Gerichte mit dem sehr leckeren Käse der Fulani (Peul) bekommen. Vor "Chez Fomen" kann man Fleischspieße (Brochette) für 100 CFA kaufen. Außerdem gibt es mehrer kleine Cafeterias, die für wenig Geld einfache Gerichte wie Spagetthi, Kuskus, Pommesfrites, Erbsen oder Omlett bereiten. Zwei befinden sich zum Beispiel an der Hauptstraße zwischen Post und Texaco, das Belair und das Prestige. Ein weiteres Beispiel hierfür ist das Binjago gegenüber der Polizei.

Mittel bis Teuer[Bearbeiten]

Es gibt einige Restaurants, die eine gehobenere Qualität und europäische Gerichte anbieten. Bei "Le bon vivant" serviert ein Belgier und seine Mutter exzellente Burger, Boeuf Stroganoff und weiteres und bietet dazu belgisches Bier an. Bei entspannter Atmosphäre mit bequemen Sesseln und ruhiger Musik kann ma im Au Fermier lecker Essen gehen.(V.a. Fisch und Fleisch) Das Restaurant befindet sich an der Straße stadtauswärts in Richtung Mont Kloto. Sehr zu empfehlen ist auch das Restaurant "Macumba", welches dem Ausbildungszentrum ABCN angegliedert ist. Hier kann man sowohl togoische, als auch europäische Mahlzeiten genießen. Das Macumba findet sich stadtauswärts Richtung Kloto links des ABCN. Ein weiteres gutes Restaurant, bei Europäern v.a. beliebt wegen seiner Lasagne, ist das Chez Lazard, dass sich ebenfalls an der Straße in Richtung Mont Kloto befindet.

Nachtleben[Bearbeiten]

Kpalimé bietet verhältnismäßig viele Möglichkeiten abends wegzugehen. Beliebt sind - "Africa Bar - Chez Corneille" Eine Reggeabar mit einem überaus freundlichen Barmann, der durch seine Lache unverwechselbar ist. - "Chez Fomen" - "Crystal" im Hotel Crystal ist der einzige echte "Club", der jeden Samstag geöffnet ist. - Bar Alokpa - eine der typsischen Straßenbars in der v.a. am Wochenende bis lang in die Nacht zu westafrikanischer und europäische Musik getanzt wird

Unterkunft[Bearbeiten]

1 Le Geyser (direkt beim Gerichtsgebäude). E-Mail: . Mit WLAN und Pool. Preis: Doppel bis 18500 CFA, + 1000 CFA tax.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Kpalimé ist grundsätzlich sicher. Problematisch kann die Teilnahme am Straßenverkehr sein.

Gesundheit[Bearbeiten]

Kpalimé hat mehrere Gesundheitszentren, z.B. das "Solidarité". Hier können Bluttests auf Malaria und bakteriologische Untersuchungen durchgeführt werden. Medikamente westlicher Qualität können u.A. in der Nähe des Marktes in Apotheken erworben werden.

Malaria ist in dieser Region ein ständiger Begleiter. Ein wirksamer Schutz ist letzendlich nicht möglich. Malaria-Medikamente können vor Ort erworben werden und führen in der Regel zu einer Heilung innerhalb von 3 Tagen.

Wasser sollte nur abgepackt getrunken werden, die Plastiktüten ("pure water") sind zwar billiger, aber ökologisch aufgrund des vollkommenen Fehlens von Strukturen zur Müllentsorgung bedenklich. Es wird empfohlen Brunnenwasser selbst zu filtern. Nicht gefiltertes Wasser enthälten in Kpalimé häufig Amöben und bakterielle Keime, die zu unangenehmen Magen-Darm-Krankheiten führen können.

Nach einer Reise ist eine anschließende Untersuchung bei einem Tropenmediziner zu empfehlen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Der Barmann der Afrikabar hat ein weites Netzwerk, dass auch viele europäische Volontäre umfasst und stellt gerne den Kontakt her. Auch im "Bon vivant" kann man immer in Kontakt zu in Kpalime lebenden europäischen und amerikanischen Volontären knüpfen.

An der Hauptstraße befindet sich die Filliale der togosichen Post. Von hier aus können Postkarten, Briefe und Pakete in die ganze Welt verschickt werden. Postkarten kauft man am Besten am Grand Marché oder in der Buchhandlung neben der Kathedrale.

Zur Telekommunikation ist es empfehlenswert sich eine togoische Simkarte (moov oder Togocell) zuzulegen. Die Minute ins europäische Ausland kostet ca. 200 CFA (ca. 30 €cent)

Gute Skypefähige Internetverbindungen gibt es im Internetcafe neben der Katedrale, im Cyber Zomayi an der Straße in Richtung Ghana, sowie gegenüber der Bar Alokpa.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Mount Klouto. In sanftgrünen Bergen gelegen, kann man hier zahlreiche Schmetterlinge beobachten.
  • Mount Agu. Der größte Berg in der Region bietet eine wunderbare Aussicht.
  • Kpalime. Rund um Kpalime finden sich zudem zahlreiche Wasserfälle.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg