Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Carnac

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carnac
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Carnac (bretonisch Karnag) ist eine französische Gemeinde im Département Morbihan, in der Bretagne.

Hintergrund[Bearbeiten]

Politisch gehört Carnac zum Arrondissement Lorient und zum Kanton Quiberon.

Die Gemeinde befindet sich südwestlich von Auray und südöstlich von Lorient an der Baie de Quiberon. Die Gemeide besteht aus zwei grösseren Siedlungen Carnac-Bourg (auch Carnac-Ville) und Carnac-Plage.

Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es über 3000 Menhire. Sie ist also ein Muss für Archäologie Intressierte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Carnac

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Chapelle Saint-Michel. Kapelle St. Michel. Die aus dem 17. Jahrhundert stammendet Kapelle ist auf dem Tumulus St. Michel errichtet. Ihn ihr findet jährlich nur 1 Messe statt, und dies am 1. September.
  • Église Saint-Cornély.
  • Chapelle Saint-Colomban.
  • Chapelle la Madeleine.

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Steine von Carnac
  • Site Mégalithque de Carnac. Megalithanlagen von Carnac. Der Ort Carnac ist weltberühmt für seine Alignements. Die Steinalleen von Carnac sind mit ca. 3000 Menhiren die größten der Welt. Die Steinreihen erstrecken sich über mehrere Kilometer entlang der D196 vom Ort Le Menec bis nach Kerlescan. Einen guten Überblick über die Gesamtanlagen erhält man im Besucherzentrum nahe der Steinreihe von Menec. Dort wird auch ein Modell der Alignements präsentiert. Infolge der Vegetationszerstörung ist der Zutritt reglementiert. Von Oktober-März darf der die Anlage frei besichtigt werden (keine/wenig Führungen), es werden aber beschädigte Teile abgesperrt. Zwischen April- September: Zutritt nur mit Führung, diese wechseln regelmäßig ihre Route. Die Führungen finden auch in englischer Sprache statt. Geöffnet: Mai - Anfang September 9 - 19 Uhr, Anfang September - April 10 - 17.15 Uhr. Preis: 6 € für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei.
  • Steinreihe von Menec. Die Steinreihe hat an beiden Enden einen Steinkreis und besteht aus 1050 Steinen.
  • Steinreihe von Kermario. Aufgrund der Größe der Menhire die meistbesuchte Steinallee, mit 1029 Steinen. Etwa in der Mitte der Steinreihen befindet sich eine jederzeit zugängliche Aussichtsplattform.
  • Steinreihe von Kerlescan. Das kleinste aber am besten erhaltene Steinfeld mit 540 Menhiren. Am nördlichen Ende befindet sich ein Hügelgrab. Etwas weiter nord-westlich befindet sich der 6 Meter hohe Géant de Manio.
Der Tumulus St.Michel von Carnac
  • Tumulus et Chapelle St. Michel. Der größte Grabhügel auf den europäischen Festland.
  • Tumulus de Krecado.
  • Tumulus du Moustoir.

Museen[Bearbeiten]

  • Musée de Préhistoire, Place de la Chapelle. Das Museum wurde schon 1881 von James Miln und Zacharie La Rouzic gegründet. Die Ausstellung zeigt auf zwei Stockwerken chronologisch verschiedene Funde aus der Region. Eine Tonbildschau zeigt, in welchem Zusammenhang die Funde mit Megalith-Kulturen anderer Regionen stehen. Es wird ein Führer in deutscher Sprache verliehen. Geöffnet: Juni – September Mo – Fr 10.00 – 18 Uhr, Sa + So 10.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 18.00 Uhr, Oktober – Mai Mi – Mo 10.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 17.00 Uhr.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Carnac-Plage liegt zwischen der Pô und der Beaumer-Bucht, seine Strände sind ein Badeparadies. Der St-Colomban Stand ist ein Treffpunkt der Surfer.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.carnac.fr – Offizielle Webseite von Carnac

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg