Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

ʿAin Gallaw

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Palmengärten von ʿAin Gallaw
ʿAin Gallaw ·عين جلو
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lagekarte des Neuen Tals in Ägypten
Lightbluedot.svg
ʿAin Gallaw

'Ain Gallaw (auch Ain Jallaw, Ain Gellaw, Ain Gillaw, Ain Jillaw, arabisch: ‏عين جلو‎, ʿAin Ǧallaw) ist ein unbewohntes Brunnenareal und eine archäologische Stätte etwa 5 Kilometer südlich der Stadt el-Farāfra östlich der modernen Straße.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise kann nur mit einem geländegängigen Allradfahrzeug oder einem Motorrad erfolgen. Das Areal ist von der Straße aus sichtbar, man kann so auch hinlaufen.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Palmengarten kann man nur zu Fuß laufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Natürlich lässt sich hier wie in der Nähe der anderen Brunnen angenehm durch die Gärten laufen. Eine Besonderheit sind die hier gut erhaltenen und funktionierenden Fuggārat-Galeriebrunnen (auch Qanāt genannt), also Brunnen, die unterirdisch über einen Kanal verbunden sind.

Galeriebrunnen in ʿAin Gallaw
Antites Felsengrab in ʿAin Gallaw

Derartige Brunnensysteme sind seit der altägyptischen Spätzeit bekannt. Vorteil dieser Systeme anstelle einer oberirdischen Wasserverteilung sind sicher die geringeren Verdunstungsraten. Zum anderen lässt sich so leichter das Grundwasser erschließen. Der Unterhaltungsaufwand gegenüber artesischen Brunnen war aber größer. Die Anlagen beginnen hier in el-Farāfra etwa in einer Tiefe von sechs Metern.

Im Bereich dieses Brunnenareals befinden sich einige Felsgräber aus römischer Zeit. Sie sind in der Regel undekoriert. Dennoch sind hier auch einige koptische Inschriften gefunden worden.

Küche[Bearbeiten]

Verpflegung muss mitgeführt werden. Die Abfälle sollten mit zurückgenommen und nicht in der Wüste verstreut werden. Restaurants und Imbissstände gibt es nur in der Stadt Farāfra.

Unterkunft[Bearbeiten]

Unterkünfte gibt es nur in der Stadt Farāfra.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Quelle lässt sich zusammen mit anderen Brunnenarealen wie ʿAin el-Ḥadīq und der archäologischen Stätte ʿAin Bisāi im Süden der Stadt el-Farāfra besuchen.

Literatur[Bearbeiten]

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg