Lacock

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lacock ist ein Dorf in Wiltshire. Der mittelalterliche Ortskern ist komplett denkmalgeschützt, 86 der 116 Gebäude gehören dem National Trust. Am Ortsrand liegt das Herrenhaus Lacock Abbey. Der nächtgelegene größere Ort ist Melksham.

Church Street, Lacock
Lacock
Grafschaft Wiltshire
Einwohner ca. 1.000
Lage
Lagekarte von England im Vereinigten Königreich
Reddot.svg
Lacock

Hintergrund[Bearbeiten]

Schon um 870 gab es am Standort des heutigen Dorfs eine Siedlung. Die Gebäude dieser Siedlung stand am Ufer des Bachs Bide. Der sächische Name des Dorfs war "Lacuc", dies bedeutet "kleiner Bach". Der Bide verläuft durch den Ort und mündet in den Feldern nördlich von Lacock Abbey in den Avon. 1232 wurde das Nonnenkloster Lacock Abbey gegründet. Ende des 15. Jh. lag Lacock an der Hauptstraße von London nach Bath und war in den Wollhandel involviert. Man erhielt das Recht einen Wochenmarkt sowie einen Jahrmarkt abzuhalten. Die meisten der Gebäude, die das Dorf bilden, stammen aus dem 18. Jh., einige sind aber deutlich älter. Sie werden noch heute bewohnt. Lacock wurde einige Male als Kulisse für Filme verwendet, u.a. für "Emma" und bei drei Teilen von "Harry Potter".

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächstgelegene (ca. 65 km/41 mi) Flughafen ist Bristol der u.a. von Berlin-Schönefeld, Frankfurt, Hamburg und München angeflogen wird.
  • London Heathrow ist ca. 145 km/91 mi entfernt, Verbindungen u.a. nach Berlin-Tegel, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.
  • Birmingham Airport ist ca. 145 km/91 mi entfernt, Verbindungen u.a. nach Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Melksham (5 km/3 mi) und Chippenham (3.5 mi). Die Züge werden von First Great Western betrieben.

  • von Melksham Anschluss u.a. nach Chippenham und Trowbridge
  • von Chippenham Anschluss u.a. nach Bath
Entfernungen
Avebury 23 km/14 mi
Bath 22 km/14 mi
Bradford on Avon 14 km/9 mi
Dover 290 km/181 mi
London Heathrow 145 km/91 mi
Stonehenge 43 km/27 mi

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinien First 234 (Montag bis Samstag) und Faresaver X34 (Montag bis Freitag) fahren von Chippenham über Lacock nach Frome. Die Haltestelle befindet sich am George Inn.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Lacock liegt an der A 350, die an der M 4 (London-Bristol-Swansea) beginnt und von hier nach Süden (über Warminster und Shaftesbury bis Poole) führt. Über Chippenham und die A 4 gelangt man nach Bath.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Fährhafen von Dover ist ca. 290 km/181 mi entfernt, im Moment (Stand 2014) gibt es folgende Verbindungen:

  • Mit DFDS von Dover nach Calais
  • Mit P&O von Dover nach Calais
  • Mit My Ferry Link von Dover nach Calais
  • Mit DFDS von Dover nach Dünkirchen
Map-icon.svg  Dynamische Karten

Mobilität[Bearbeiten]

Lacock ist am besten zu Fuß zu erkunden. Etwa 200 m vom Herrnhaus entfernt ist ein kostenpflichtiger Parkplatz. Im Dorf ist das Parken am Straßenrand für Besucher nicht erlaubt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Lacock Abbey
Westfront des Hauses

 1  Lacock Abbey

Lacock Abbey, Tel.: 01249/730459. Bis Ende Oktober täglich 10.30 bis 17.30 Uhr (Di sind die Räume des Herrenhauses nicht zugänglich), November/Dezember täglich,11.00 bis 16.00, die Räume der Abtei nur Sa/So (Stand 2013). £ 10.80 (Räume der Abtei, Kreuzgang, Garten, Museum)

Lacock Abbey wurde 1232 von der Countess of Salisbury als Erinnerung an ihren Ehemann William Longspee gegründet.

Nach der Reformation verkaufte König Heinrich VIII. die Abtei an Sir William Sharington, der das Kloster ab 1539 in ein Herrenhaus verwandelte. Seitdem leben seine Nachfahren hier. Ungewöhnlich ist die Tatsache, dass die meisten der Klostergebäude in das Herrenhaus intrigiert wurden. Nur von der Klosterkirche ist nichts erhalten. Der Kreuzgang (sehenswert sind die gut erhaltenen Bosse) mit dem Kapitelsaal bildet heute das Erdgeschoss des Hauses. In der südöstlichen Ecke des Gebäudes ließ Sir William einen achteckigen Turm anbauen. Mit Ausnahme der Entrance Hall, die im gotischen Stil später hinzugefügt wurde, hat sich das Erscheinungsbild der Abtei seit dem 16. Jh. kaum verändert.

1944 wurden Abtei, Dorf und Land, das noch im Familienbesitz war, an den National Trust übergeben.

 2  Talbot Museum

Talbot Museum. Täglich 10.30 bis 17.30 Uhr

Das Museum ist in der oberen Etage der zur Lacock Abbey gehörenden Scheune aus dem 16. Jh. untergebracht. Der Besitzer des Herrenhauses war William Henry Fox Talbot (*1800, † 1877), der sich für verschiedene Gebieten der Natur- und Geisteswissenschaften interessierte. Seine herausrragende Entdeckung war 1834 das Prinzip des Negativ-Positiv-Verfahrens in der Fotographie und damit deren Reproduzierbarkeit. Das Museum widmet sich dieser Pionierarbeit.

Lacock Village
Fachwerkhaus gegenüber des Kirchhofs

Lacock gruppiert sich um 4 Straßen: High Street, West Street, Church Street und East Street. Zu den sehenswerten, historischen Gebäuden im Dorf gehören:

 3  Tithe Barn & Lock up (Ecke East und High Street)

Die Zehntscheune stammt aus dem 14. Jh. Neben der Scheune befindet sich ein "Lock up" aus dem 18. Jh. Hierbei handelt es sich um einen winzigen Raum in den Betrunkene und Unruhestifter in der Dunkelheit eingeschlossen wurden.

 4  King John's Hunting Lodge (Church Street)

Das Gebäude ist wahrscheinlich das älteste des Dorfs. Als es erbaut wurde, stand es im Melksham Forest und war die Jagdhütte von König John. Vor kurzen wurde entdeckt, das Teile der hölzernen Dachkonstruktion aus dem 13. Jh. stammen. In einem Anbau aus der Tudorzeit ist ein Tea Room untergebracht.

 5  Church of St. Cyriac (Church Street)

Die Ursprünge der Kirche gehen auf einen Bau aus normannischer Zeit zurück. Von ihm sind jedoch nur wenige Steine erhalten. Der größte Teil des heutigen Baus, der auf einem kreuzförmigen Grundridss errichtet wurde, stammt aus dem spätem 14. und frühen 15. Jh. Die Lady Chapel wurde zwischen 1420 und 1430 erbaut. Sie besitz ein schönes Deckengewölbe, Steinmetzarbeiten und beherbergt das Grabmal von Sir William Sharington, dem ersten weltlichen Besitzer von Lacock Abbey. Im südlichen Seitenschiff befindet sich das "Baynard Brass", eine Grabplatte mit Bildnissen aus Messing. Sie erinnert an Robert und Elizabeth Baynard, ihre 13 Söhne und 5 Töchter und stammt aus dem Jahr 1501.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Spaziergänge im Park von Lacock Abbey oder in der Umgebung des Dorfs
  • Konzerte und Theaterbesuche in Bath

Einkaufen[Bearbeiten]

Lacock Food Store und Post Office

Im Dorf befinden sich ein paar kleine Geschäfte:

  •  1  Lacock Store und Post Office, High Street, Tel.: 01249/730311
  •  2  The Lacock Bakery, 8 a Church Street, Tel.: 01249/730457
  •  3  National Trust Shop, High Street, Tel.: 01249/730302. täglich 10.30 bis 17.30 Uhr
  • Wiltshire Crafts, Church Street, Tel.: 01249/730226

Die nächsten großen Supermärkte sind in Melksham:

  • Co-operative, 19 Pembroke Road, Melksham, Tel.: 01225/702188. täglich 6.00 bis 22.00 Uhr
  • Sainsbury's, Bath Road, Melksham, Tel.: 01225/791727. Mo bis Sa 7.00 bis 21.00 Uhr, So 10.00 bis 16.00 Uhr

Küche[Bearbeiten]

Günstig

Mittel

Gehoben

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Lacock beschränkt sich auf die Pubs. Wer mehr sucht, sollte nach Bath fahren.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig

Mittel

Gehoben

Ferienhaus

  • 2 High Street, 2 High Street, Tel.: 0844/8002070. Von £ 428.00 bis £ 710.00 für 2 Nächte, bis 6 Personen


Gesund bleiben[Bearbeiten]

In Lacock selbst gibt es keinen Arzt oder Apotheke, die nächstgelegenen sind z.B. in Melksham zu finden:

Klarkommen[Bearbeiten]

Eine Touristeninformation gibt es nicht. Auskünfte und ein Faltblatt bekommt man der Kasse von Lacock Abbey oder im National Trust Shop in der High Street. Einen Übersichtsplan des Dorfs gibt es hier. Da Lacock aus nur vier Straßen besteht ist es nicht schwer sich zurecht zufinden.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Das Postamt befindet sich in den Lacock Stores.

Postcode: SN 15

Vorwahl: 01249, vom Ausland + 44 1249

Ausflüge[Bearbeiten]

Avebury und Stonehenge

Avebury und Stonehenge gehören zu den weltweit bekanntesten Stätten der Megalithkultur. Seit 1986 sind sie eine UNESCO-Weltkulturerbestätte.

Bath

Die Bauten der Stadt spiegeln ihre lange Geschichte wieder: von den Bädern der Römer über die mittelalterliche Abteikirche bis zu den eleganten Straßenzügen (z.B. der Royal Crescent) im klassizistischen Stil. Seit 1987 ist Bath eine UNESCO-Weltkulturerbestätte.

Bradford on Avon

Die kleine Marktstadt hat ihr historisches Erscheinungsbild erhalten. Das älteste Gebäude, die Church of St. Laurence stammt aus der Zeit um 700 n. Chr. In der Umgebung von Bradford sind Great Chalfield Manor und The Courts Gardens sehenswert.

Cotswolds

Das AONB (Area of Outstanding Natural Beauty) Cotswolds sind eine von der Landwirtschaft geprägte, hügelige Region. Schon seit dem 12. Jh. werden hier Schafe gezüchtet, deren Wolle das Gebiet reich machten. Dies spiegelt sich in den sogenannten „Wool Churches“ (z.B. St. John the Baptist,Cirencester oder St. Mary's, Fairford) wieder. Viele Wiesen werden noch von Trockensteinmauern begrenzt. Typisch sind Kleinstädte und Dörfer (z.B. Broadway, Chipping Campden oder Painswick), die aus dem honigfarbenen Kalkstein, der hier abgebaut wird, errichtet wurden. Die höchste Erhebung ist der Cleeve Hill (1.083 ft/330 m) bei Cheltenham.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere ihn.
Vollständiger Artikel