England

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Flagge Englands.

England ist das größte Land des Vereinigten Königreichs. (Die anderen Länder sind Schottland, Wales und Nordirland.)

Die Tower Bridge, Wahrzeichen Londons.

Regionen[Bearbeiten]

England ist seit dem Mittelalter in Grafschaften unterteilt. Im letzten Jahrhundert wurden die Grafschaftseinteilung durch zahlreiche Verwaltungsreformen immer wieder geändert. Es ist daher nicht ungewöhnlich, wenn ein Ort in verschiedenen Quellen unterschiedlichen Grafschaften zugerechnet wird.

Die Regionen Englands
  London: London
Hauptstadt Englands und des Vereinigten Königreiches und ein weltweites Finanz-, Kultur- und Modezentrum
  South East England: Kent ·  East Sussex ·  West Sussex ·  Surrey ·  Oxfordshire ·  Berkshire ·  Buckinghamshire ·  Hampshire ·  Isle of Wight
Der Bereich südlich Londons, inklusive der Territorien im Ärmelkanal
  South West England: Dorset ·  Somerset ·  Gloucestershire ·  Devon ·  Wiltshire ·  Cornwall
Halbinsel, die sich im Südwesten erstreckt
  East of England: Bedfordshire ·  Essex ·  Norfolk ·  Suffolk ·  Cambridgeshire ·  Hertfordshire
Flachland nordöstlich Londons.
  East Midlands: Derbyshire ·  Leicestershire ·  Lincolnshire ·  Northamptonshire ·  Nottinghamshire ·  Rutland
Das geographische Zentrum Englands mit Anbindung an die Nordsee.
  West Midlands: Staffordshire ·  Shropshire ·  Herefordshire ·  Worcestershire ·  Warwickshire ·  West Midlands (County)
Industrielles Zentrum östlich von Wales.
  Yorkshire and the Humber: North Yorkshire ·  West Yorkshire ·  South Yorkshire ·  East Yorkshire
Die schönste und abwechslungsreichste Region im Norden.
  North West England: Cumbria ·  Lancashire ·  Cheshire ·  Merseyside ·  Greater Manchester
Die großen Industriestädte und atemberaubende Landschaften zwischen Schottland und Wales.
  North East England: Northumberland ·  County Durham ·  Cleveland (England) ·  Tyne and Wear
Die Gebiete um Teesside und Tyne and Wear, sowie die dünnbesiedelte Gegend entlang der schottischen Grenze.
Nordsee Schottland Isle of Man Nordirland Irland Wales Frankreich North East England Yorkshire and the Humber North West England East Midlands London West Midlands East of England South East England South West England Scilly Islands Irische See Ärmelkanal AtlantikEngland: Gliederung in Region
Über dieses Bild

Orte[Bearbeiten]

  • Birmingham - die zweitgrößte Stadt des Vereinigten Königreichs liegt im industriellen Herzen Englands und bietet viele touristische Attraktionen. Sie ist ein kulturelles, sportliches, mediales und kommerzielles Zentrum.
  • Brighton - viktorianisches Seebad, das sich zu einem der bedeutendsten Nightlife-Locations Europas entwickelt hat.
  • Bristol - nach London die zweitgrößte Stadt im Süden Englands. Lebhafte Musikerszene, hübsche historische Gebäude und ein reizvolles Hafenviertel.
  • Liverpool - berühmte Hafenstadt und Herkunftsort der Beatles. Europäische Kulturhauptstadt 2008.
  • London - die Hauptstadt Englands und des Vereinigten Königreichs. Ein riesiger Ballungsraum, globales Finanzzentrum, Mode und Kultur.
  • Manchester - ein kulturelles, sportliches, mediales und kommerzielles Zentrum.
  • Newcastle upon Tyne - eine gedeihende Stadt im Norden mit weltbekanntem Nachtleben.
  • Nottingham
  • York - die alte Hauptstadt von Yorkshire mit Gebäuden aus der Römer- und Wikingerzeit sowie dem Mittelalter.

Der englische Begriff city entspricht nicht dem deutschen Großstadt. Ursprünglich wurden alle Städte city genannt, die eine Kathedrale haben. Egal wie klein die Stadt ist. Mittlerweile wird city als Titel auch an andere Städte vergeben.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Die berühmten Universitätsstädte Oxford und Cambridge
  • Windsor and Eton - Zwillingsstadt westlich von London mit großer Schlossanlage, die gleichzeitig Residenz der englischen Königsfamilie ist
  • Stonehenge - ein mystischer Steinkreis, der vor tausenden Jahren wahrscheinlich für religiöse Feierlichkeiten genutzt wird und auch heute noch eine eigene Magie versprüht
  • Stratford-upon-Avon - Geburtsort von William Shakespeare und Anziehungspunkt für 2 Millionen Touristen im Jahr, die die vielen historischen Stätten besichtigen

Hintergrund[Bearbeiten]

England ist ein Teil des Vereinigten Königreichs, einer konstitutionellen Monarchie mit Königin (oder König) als Staatsoberhaupt und Premierminister als höchstem, demokratisch gewählten Amt. Der Premierminister wird nicht direkt, sondern vom Parlament gewählt.

Man sollte die Begriffe England, Vereinigtes Königreich, Großbritannien und Britische Inseln sorgfältig auseinanderhalten:

  • Großbritannien ist die größte der Britischen Inseln. Es besteht aus England, Schottland und Wales.
  • Die Britischen Inseln bestehen aus Großbritannien, Irland und zahlreichen kleineren Inseln.
  • Das Vereinigte Königreich besteht aus England, Schottland, Wales und Nordirland.

Parlament und Regierung in London bestehen aus Vertretern aller vier Länder. Schottland, Wales und Nordirland haben eigene Parlamente und Regierungen, England hingegen nicht.

Sprache[Bearbeiten]

In England spricht man Englisch, was aber nicht bedeutet, dass man mit seinen Schulenglischkenntnissen immer alle problemlos verstehen kann, da in vielen Regionen die Sprache durch verschiedene Dialekte stark geprägt ist. Hinzu kommt, dass gerade in den Großstädten auch viel Immigranten wohnen, die ihre Muttersprache sprechen und einen mehr oder weniger deutlichen Akzent haben.

Ein höfliches Nachfragen bewirkt meist ein kurzzeitige Verlangsamen der Sprache des Gegenübers, aber schnell wird wieder im gewohnten Tempo und Dialekt weitergesprochen. Verbunden ist dies aber meist mit einem großen Respekt und Geduld für Ausländer, die die englische Sprache mehr oder weniger gut beherrschen und sich zumindest bemühen, sich in der Landessprache zu unterhalten - vielen Engländern ist nämlich nur zu bewusst, dass sie im Gegensatz zu dem "Fremden" meist nur ihre eigene Sprache gut beherrschen.

Von Dialekten stark geprägte Regionen sind z.B.

  • Newcastle upon Tyne und die Region Tyne und Wear, hier spricht man Geordie.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Glockenturm Big Ben des britischen Parlaments war lange Zeit der größte Turm der Stadt und seine Glockenschläge sind noch in vielen Kilometern zu hören.
  • Das Riesenrad London Eye steht an der Themse und ist kostenpflichtig.
  • Der Steinkreis Stonehenge in der Nähe der Kathedralstadt Salisbury ist tausende Jahre alt und nach den Sternen ausgerichtet.
  • Viele Burgen, Gärten oder Küstenregionen gehören dem National Trust. Durch eine Mitgliedschaft kann man viel Geld sparen. Für mehr Informationen siehe hier
  • Auch der English Heritage ist so eine Organisation

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Full breakfast
  • Das englische Frühstück full breakfast ist eine umfangreiche Mahlzeit. Oft besteht es aus Fruchtsaft, Zerealien, einem warmen Hauptgang, Tee mit Milch, Toast und bitterer Zitrusmarmelade. Der Hauptgang besteht häufig aus gebratenem Frühstücksspeck, gebratenen Würstchen, Spiegel- oder Rühreiern, gegrillten Tomaten, gebratenen Champignons, Baked Beans (warme weiße Bohnen meist aus der Dose, mit Tomatensoße) und sogenannten Hash Browns (ähnlich einem Rösti). In einigen Gegenden gibt es auch Black Pudding (Scheiben gebratener Blutwurst), White pudding (ohne Blut) oder auch Kippers (gesalzene Räucherheringe), oder Cod (Kabeljau) dazu. Alle Zutaten werden miteinander auf einem Teller serviert. Zum Nachwürzen gibt es Brown Sauce oder Tomaten-Ketchup. Dazu wird Toast gegessen.
Fish and Chips
  • Das inoffizielles Nationalgericht des Vereinigten Königreiches sind Fish and Chips. Das Gericht aus im Backteig frittiertem Fischfilet und dicken frittierten Kartoffelstäbchen. Chips sind die englische Art der Pommes frites, meist dicker als die, die wir kennen und eher weich und weniger knusprig. Gelegentliche gibt es Beilagen dazu, z. b. Erbsen ganz oder zerstampft als Brei (mushy peas), eingelegte Zwiebeln, Essiggurken (gherkins) oder Baked Beans. Zum Nachwürzen gibt es Brown Sauce, Ketchup oder andere Soßen, je nach Geschmack. Fish ’n’ Chips werden oft zur Mitnahme (Take-away) verkauft oder in vielen Pubs als sogenanntes Pubfood gereicht. Früher wurden Fish ’n’ Chips in einer alten Zeitung verkauft, in Zeiten moderner Hygienevorschriften gehört dies der Vergangenheit an.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Nestmeyer: "England". Ein Reisehandbuch. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2005. ISBN 3-89953-227-9

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.visitengland.com/de/DE/

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Artikelentwurf