Internet-web-browser.svg
Wandern
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Routeburn Track

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Routeburn Track
Dauer 12 - 16 Stunden
Strecke 32 km
Höhenmeter Westseite 723 m
Ostseite 797 m
Schwierigkeit mittel
Start Routeburn Shelter
Ziel The Divide
Transport Bus
Nächste Stadt Glenorchy, Te Anau

Durch ein spektakuläres Bergpanorama führt der Routeburn Track, der das nördliche Ende des Lake Waikatipu und die Verbindungsstrasse von Te Anau und dem Milford Sound verbindet. Der Track führt durch bewaldete Täler vorbei an Wasserfällen, aber auch oberhalb der Waldgrenze mit vielen Talblicken. Zwei bis drei Tage sind für diesen in großen Teilen alpinen Wanderweg im Südwesten der Südinsel Neuseelands einzuplanen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Natur[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

Beste Jahreszeit[Bearbeiten]

Monat Okt Nov Dez Jan Feb März April
Temperatur max. °C 22 24 25 28 29 28 23
Mittlere Temperatur °C 14 15 17 18 20 19 14
Temperatur min. °C -1.5 -2.5 -1 0 -1 -2.5 -4
Regentage 15 17 18 13 9 12 14

Im Fiordland National Park und Mt. Aspiring National Park ist das Wetter sehr wechselhaft und von hohen Niederschlägen gekennzeichnet. Man muss sich zu jeder Jahreszeit auf Regen, Schnee sowie starken Wind gefasst machen und sich dementsprechend ausrüsten. Die Saison geht von November bis April, zum Wandern sind Januar und Februar in der Regel die besten Monaten. Andererseits sind zu dieser Zeit auch die meisten Leute unterwegs. Durch das Great Walk Pass System wird allerdings dafür gesorgt, dass immer nur eine gewisse Anzahl an Leuten gleichzeitig auf dem Track ist.

Wenn man außerhalb der Hauptsaison wandern möchte, sollte man sich für eine alpine Wintertour ausrüsten (u. a. Steigeisen) und sich über die aktuellen Verhältnisse des Weges informieren. Es herrscht je nach Schneelage und Wetterlage evtl. Lawinengefahr. Außerdem ist es ratsam vor der Tour ein Intention Form bei einem DOC Visitor Center auszufüllen (Nicht vergessen, sich nach der Tour wieder abzumelden!).

Hütten & Zeltplätze[Bearbeiten]

Auf dem Track gibt es vier Hütten (Routeburn Flats Hut, Routeburn Falls Hut, Lake Mackenzie Hut und Lake Howden Hut), die in der Wandersaison mit Gaskochern ausgestattet sind. Die Hütten bei den Routeburn Falls und am Lake Mackenzie sind besonders schön gelegen und modern. Für die Übernachtung in den Hütten braucht man einen Great Walks Pass, der pro Nacht 35$ kostet und oft von Hüttenwärten kontrolliert wird. Für die nächste Saison kann man ab dem 1. Juli auf der Internetseite des DOC Plätze buchen. Man muss den Track an den Tagen laufen, für die man gebucht hat. So wird verhindert, dass zuviele Leute gleichzeitg auf dem Track sind.

Außerhalb der Wandersaison benötigt man für den den Routeburn Track keinen Great Walk Pass und wird nur wenigen Leuten begegnen. Die Hütten werden in dieser Zeit nicht mehr kontrolliert, bieten keinen Gaskocher und kosten 10$ pro Nacht. Die Tickets zum Übernachten muss man im Voraus bei einem DOC Visitor Center kaufen.

Zelten ist nur auf zwei ausgewiesenen Plätzen bei den Routeburn Flats und am Mackenzie Lake erlaubt. Weil man nicht die Einrichtungen der Hütte benutzen darf, gibt es dort einen Unterstand mit Kochstelle. Pro Nacht und Person zahlt man 15$.

Karten[Bearbeiten]

Auf der Übersichtskarte vom Routeburn Track des DOC, kann man sich einen guten Überlick verschaffen. Aber auch wenn der Weg gut ausgeschildert und in der Regel leicht zu finden ist, sollte man zum Wandern eine richtige Karte mitnehmen. Die beste Karte dafür ist die Trackmap Routeburn & Greenstone im Maßstab 1:75 000, die man in DOC Visitor Centers in Queenstown, Glenorchy und Te Anau bekommt.

Streckenverlauf als Relation in Openstreetmap. Der Routeburn Track ist übrigens in Google Streetview enthalten.

Anreise[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Dies ist eine Routenbeschreibung vom Routeburn Shelter am nördlichen Ende zur The Divide am südlichen Ende. Man kann die Strecke natürlich auch in umgekehrter Richtung laufen, aber viele starten von der Glenorchy Seite. Der Routeburn Track ist kein Rundweg, mit einem Fahrzeug liegen über 320 km Strasse zwischen beiden Endpunkten. Wenn man aber einen Rundweg laufen möchte, kann man von der Howden Hut auf dem Greenstone Track oder dem Caples Track zurück Richtung Glenorchy laufen.

Routeburn Shelter - Routeburn Flats Hut[Bearbeiten]

Strecke: 6.5 km, Höhenmeter: 200 m, Dauer: 2 - 3 Stunden

Vom 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Routeburn Shelter (490 m) muss man ein kurzes Stück zurück auf der Straße zum Parkplatz. Von dort führt eine Hängebrücke über den Routeburn Fluss, gefolgt von einem einfach Abschnitt durch Buchenwald bis zu einer Brücke über den Sugar Loaf Stream. Nun steigt der Weg leicht aufwärts bis zu einer Brücke über den Bridal Veil Steam und man durchquert daraufhin die Routeburn Schlucht bis man die die Routeburn Ebene erreicht. Auf einer weitern Hängebrücke überquert man wieder den Routburn Fluss und folgt am Waldrand dem Fluss, der nun duch eine Graslandschaft mäandert. Schließlich erreicht man bei (2 Typ ist Gruppenbezeichnung) eine Weggabelung. Auf dem rechten Weg sind es noch 5 Minuten bis zur Routeburn Flats Hut (3 Typ ist Gruppenbezeichnung; 20 Schlafplätze) und dem Campingplatz (15 Plätze). Zur linken geht es weiter in Richtung Routeburn Falls Hut auf 980 m.


Abstecher am North Branch Routburn[Bearbeiten]

Dauer: 4 - 5 Stunden mit Rückkehr

Wenn man noch 4 bis 5 Stunden Zeit hat, kann man einen Seitenabstecher am nördliche Seitenarm des Routeburn Fluss entlang machen. Von der Routeburn Flats Hut aus muss man den Routburn Fluss furten und den orangen Makierungen folgen. Der Weg führt durch Buchenwald und Graslandschaft. Bei gutem Wetter hat man am Ende des Tals eine gute Sicht auf den Mount Somnus, North Col und Mount Nereus.

Routeburn Flats Hut - Routeburn Falls Hut[Bearbeiten]

Strecke: 2.3 km, Höhenmeter: 400 m, Dauer: 1 Stunde

Nun beginnt wohl der anstrengenste Teil der Wanderung. Von der Routeburn Flats Hut geht's zurück zu der Weggabelung und weiter durch dichten Buchenwald, stetig bergauf. Durch eine Gerölllawine entstand vor einigen Jahren eine Schneise im Wald, von wo man eine schöne Aussicht über das Tal hat. Allerdings ist gerade an dieser Stelle, vor allem nach starken Regenfällen, Vorsicht geboten, weil immer noch Steinschlag möglich ist. Die Brücke über den Emily Creek (4 Typ ist Gruppenbezeichnung) markiert etwa die Hälfte der Stecke. Unterhalb der Routeburn Wasserfällen findet man die moderne Routeburn Falls Hut (5 Typ ist Gruppenbezeichnung) mit 48 Schlafplätzen. Weil die Hütte direkt an der Bumgrenze liegt bietet sie eine herrliche Aussicht. Wenige Meter weiter befindet sich eine private Hütte, die von geführten Touren benutzt wird.

Routeburn Falls Hut - Mackenzie Hut[Bearbeiten]

Notunterkunft am Routeburn Track

Strecke: 11.3 km, Höhenmeter: 200 m, Dauer: 4 - 6 Stunden


Der folgende Steckenabschnitt führt über den 1255 m hohe 6 Typ ist Gruppenbezeichnung) Harris Saddle (Tarahaka Whakatipu) und wird von vielen als der schönste Teil des Tracks empfunden. Von der Hütte ist es ein kurzer Aufstieg zu den Routeburn Falls, die weniger durch Höhe als vielmehr durch Wassermenge beeindrucken. Anschließend folgt man dem Routeburn bis kurz vor seinem Ausfluss aus dem Lake Harris. Der Weg durchquert hier ein fragiles Ökosystem, das stellenweise durch Plankenwege (Boardwalks) geschützt ist. Am Lake Harris wird der Pfad steiler und unwegsamer, bietet aber nochmal eine tolle Aussicht über die umliegenden Berge. Vorbei an Klippen und Felsbrocken erreicht man schließlich das Harris Saddle Shelter, welches einen Unterstand und eine Toilette bietet, allerdings nicht zum Übernachten gedacht ist. Kurz darauf wird der Blick auf das Hollyford Tal und die umliegende Berge frei. Von hier bietet sich ein Abstecher zum Conical Hill (7 Typ ist Gruppenbezeichnung) an. Nach einem kurzen steilen Abstieg vom Sattel erreicht man den Abzweig zum Deadman's Track (8 Typ ist Gruppenbezeichnung), der innerhalb von 5 extrem steilen Stunden zur Talsohle führt. Weiter geht's leicht bergab am Hang des Hollyford Tals entlang über den Potters Creek und man wird immer wieder von schönen Aussichtspunkten aufgehalten. Bis zum "Südwest-Grat" des Oceans Peak bei (9 Typ ist Gruppenbezeichnung) steigt der Pfad wieder auf 1220 m an (Ausblick u. a. zum Lake Mackenzie). Bevor man die Hütte erreicht muss man nun 300 Höhemeter in steilen Serpentinen zum Lake Mackenzie absteigen. Man befindet sich nun wieder unterhalb der Baumgrenze und es ist nur noch ein kurzes Stück zur Mackenzie Hut (10 Typ ist Gruppenbezeichnung auf 900 m Höhe; 50 Schlafplätze) und dem Campingplatz mit 9 Plätzen. Hier ist noch ein kleiner Abstecher zum Hole in the rock (einem gespaltenem Felsen) am Ende des Sees möglich.


Zelten ist zwischen der Routeburn Ebene und Lake Mackenzie nicht erlaubt. Man sollte im Lake Mackenzie nicht baden oder waschen, weil der See keinen normalen Abfluss hat.

Abstecher zum Conical Hill[Bearbeiten]

Dauer: 1 - 2 Stunden mit Rückkehr

Bei gutem Wetter lohnt sich ein Abstecher zum Conical Hill. Vom Harris Saddle führt ein steiler Pfad auf den 1515 m hohe Berg, der ein phantastische Rundumsicht auf die umliegende Berge und das Hollyford Tal bis zur Tasmanischen See bietet. Mit 1 - 2 Stunden sollte man für Hin- und Rückweg rechnen.

Mackenzie Hut - Howden Hut[Bearbeiten]

Strecke: 8.3 km, Höhenmeter: 150 m, Dauer: 3 - 4 Stunden

-44.79290/168.15716

Von der Mackenzie Hut folgt man dem Weg, der nun weitgehend eben verläuft, vorbei an einer privaten Hütte für geführte Touren. Der Roaring Creek sowie die Zuflüsse, welche überquert werden, sind überbrückt und Lawinen haben an einigen Stellen für eine schöne Aussicht gesorgt. Schließlich steigt man zu den imposanten 174 m hohen Earland Falls (11 Typ ist Gruppenbezeichnung auf etwa 1000 Höhe ab. Gut zu wissen: Laut Openstreetmap (mit Stand Augsust 2016) findet sich nach etwa 2/3 des Weges vom Harris Saddle zum Earland Falls eine Toilette (bei 12 Typ ist Gruppenbezeichnung auf 1000 m Höhe). An einem heißen Tag lohnt sich am Earland Falls eine längere Pause, wenn es allerdings stark regnet muss man eventuell die flood route nehmen. Anschließend geht es weitere 3 km bergab, bis man den Lake Howden erreicht. Dort findet man zum einen die Howden Hut (13 Typ ist Gruppenbezeichnung auf rund 700 m Höhe; 28 Schlafplätze) und eine größere Weggabelung. Richtung Süden gehte es auf dem Greenstone Track wieder zurück nach Glenorchy, Richtung Westen sind es noch knapp 4 km bis zur The Divide.

Howden Hut - The Divide[Bearbeiten]

Bei Postkartenwetter kann man am Key Summit dieses Bergpanorama geniessen.

Strecke: 3.4 km, Höhenmeter: 150 m, Dauer: 1 Stunden

Von der Howden Hut geht es weiter Richtung Westen, an der Flanke des Key Summit entlang. Nach kurzer Zeit erreicht man einen Pfad, der auf den 919 m hohen Key Summit (14 Typ ist Gruppenbezeichnung) führt. Wenn man noch ein bisschen Zeit hat und das Wetter gut ist, sollte man die Chance nicht verpassen. Gut zu wissen: Openstreetmap verzeichnet oberhalb des Zick-Zack-Pfads mit Stand 08-2016 bei 15 Typ ist Gruppenbezeichnung eine Toilette. Der Hauptweg geht weiter bergab durch dichter werdenden Regenwald, bis man nach 3 km das Ziel erreicht. The Divide (16 Typ ist Gruppenbezeichnung; etwa 540 m) ist die niedrigste Überquerung der südlichen Alpen und man findet dort neben dem Parkplatz auch einen Unterstand mit Toilette.

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Routeburn Track ist in großen Teilen ein alpiner Bergwanderpfad auf dem Trittsicherheit und zumindest etwas Schwindelfreiheit erforderlich sind. Feste, knöchelhohe Bergwanderschuhe sind für sicheren Halt notwendig. Wanderstöcke zusätzlich sehr sinnvoll.

Winterbegehung - offizielle Broschüre zum Routeburn Track winter tramping

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.