Nachrichten:2016-03-29: Römische Kirche „Santa Maria Antiqua“ nach 30 Jahren wieder zugänglich

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2016 > März 2016 > 2016-03-29: Römische Kirche „Santa Maria Antiqua“ nach 30 Jahren wieder zugänglich
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fresko „Verkündigung des Herrn“ auf der sog. Palimpset-Wand in der Kirche „Santa Maria Antiqua“

Die Kirche gilt als „Sixtinische Kapelle des Mittelalters“.

Rom (Italien), 29. März 2016. – Nach aufwändiger Restauration unter Leitung von Maria Andaloro ist die Kirche „Santa Maria Antiqua“, die älteste Marienkirche Roms, für Besucher wieder zugänglich. Die Basilika am Fuße des Palatins auf dem Forum Romanum wurde bereits im 6. Jahrhundert errichtet. Ihre Fresken wurden vom 6. bis zum frühen 9. Jahrhundert angebracht. Die Kirche ist heutzutage die einzige mittelalterliche Kirche Roms, die, weil sie 847 nach einem Erdbeben verschüttet wurde, baulich und dekorativ unverändert erhalten blieb. 1702 wurde sich wiederentdeckt, aber wieder vergraben. Erste Grabungen fanden erst 1900–1903 unter Giacomao Boni statt.

Neben den noch gut erhalten farbigen Fresken auf etwa 250 Quadratmetern Fläche kann in der Kirche die Ausstellung „Santa Maria Antiqua zwischen Rom und Byzanz“ besichtigt werden, in der u. a. ein Mosaikfragment aus dem Oratorium des Papstes Johannes’ VII. und mehrere Herrscherportraits aus gotischer und byzantischer Zeit gezeigt werden.

Quellen[Bearbeiten]