Nachrichten:2015-12-11: Wiener Virgilkapelle wieder zugänglich

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2015 > Dezember 2015 > 2015-12-11: Wiener Virgilkapelle wieder zugänglich
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In den letzten sieben Jahren wurden Salzausblühungen und der Schimmelbefall entfernt.

Nische mit Radkreuz in der Virgilkapelle

Wien (Österreich), 11. Dezember 2015. – Die Virgilkapelle in der Nähe des Wiener Stephansdoms ist wieder für Besucher zugänglich. Man gelangt nun über zwei Wendeltreppen von der hiesigen U-Bahn-Station Stephansplatz in die Kapelle. Zudem ermöglicht der alte Eingang den barrierefreien Zugang. Im Eingangsbereich der Kapelle befindet sich nun auch ein kleines Museum zur Geschichte des mittelalterlichen Wien.

Die Kapelle war seit 2008 geschlossen. Winterliches salzhaltiges Sickerwasser und ein Wasserrohrbruch haben ihr arg zugesetzt. Während der Restaurationen wurden nun die Salzausblühungen und der Schimmelbefall entfernt.

Die Virgilkapelle stammt wohl aus dem frühen 13. Jahrhundert und wurde erstmals 1307 als Kapelle der bürgerlichen Familie Chrannest erwähnt. Einer der Altäre war dem heiligen Virgilius von Salzburg geweiht. Im Mittelalter wurde über dieser Kapelle die Magdalenskapelle für Totenmessen angelegt. Nach dem Brand der Magdalenskapelle 1781 wurde auch die Virgilkapelle zugeschüttet und geriet in Vergessenheit. Bei Bauarbeiten zur Wiener U-Bahn wurde sie 1972 wiederentdeckt.

Quellen[Bearbeiten]