Nachrichten:2010-06-17: Fortschritte bei neuen ägyptischen Sehenswürdigkeiten

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2010 > Juni 2010 > 2010-06-17: Fortschritte bei neuen ägyptischen Sehenswürdigkeiten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Tempel von Edfu besitzt nun eine moderne Licht-und-Ton-Show, die zweite Phase des Grand Egyptian Museum ist abgeschlossen, und in Qinā wird ein vorgeschichtliches archäologisches Museum errichtet.

Kairo (Ägypten), 17. Juni 2010. – Am 1. Juni 2010 wurde die neue Licht-und-Ton-Show am Tempel von Edfu eingeweiht. Hierfür wurden 35 Millionen ägyptische Pfund (ca. 5 Millionen Euro) ausgegeben. Die 50-minütige Show wird dreimal pro Abend gezeigt.

Am 14. Juni 2010 wurde im Beisein von Frau Suzanne Mubarak, der First Lady Ägyptens, Kulturminister Farouk Hosni, des Chefs der ägyptischen Antikenbehörde Zahi Hawass u.a. die zweite Phase bei der Errichtung des Grand Egyptian Museum (GEM) abgeschlossen. Grundsteinlegung für das neue Ägyptische Museum in der Nähe des Pyramidenkomplexes von Giza war 2002. In ihm sollen einmal die Meisterstücke des „alten“ Ägyptischen Museum am Kairoer Tahrir-Platz gezeigt werden.

Fertig gestellt sind nun die Stromversorgung, Brandschutzeinrichtungen, ein Konservierungszentrum mit zwölf Labors und vier Lagerhallen. Das Konservierungszentrum wird als größte Einrichtung seiner Art in der Welt bezeichnet, hier arbeiten 122 Konservatoren. Zum Museum werden später auch ein Konferenzsaal für 1000 Personen, Seminarräume, ein Kino für 250 Personen, Geschäfte, Restaurants u.v.m. gehören.

Das Projekt wird u.a. von der japanischen und italienischen Regierung unterstützt. Es kostet ca. 600 Millionen Dollar, die Hälfte wird als niedrig verzinster Kredit aus Japan bereitgestellt.

In der ägyptischen Wochenzeitung Al-Ahram Weekly wird auch der Neubau eines prähistorischen Museums in der Gouvernements-Hauptstadt Qinā beschrieben. Das Museum befindet sich bereits im Bau, und der Auswahlprozess der zu präsentierenden Stücke läuft bereits. Die Objekte, die sich bisher in verschiedenen Magazinen befinden und so dem interessierten Publikum kaum zugänglich sind, stammen von unterschiedlichen Orten in Ägypten wie dem Faiyum, der Libyscher Wüste, dem Niltal und dem Nildelta. Ein wichtiger Schwerpunkt wir die Präsentation der Grabungsfunde von Maadi sein.

Quellen[Bearbeiten]

  • Nevine El-Aref via Al-Ahram Weekly, Museum of the century (archivierte Version vom 24. Juni 2010 im Internet Archive archive.org) vom 17. Juni 2010
  • Ingrid Wassmann via Al-Ahram Weekly, Paying nightly homage to Horus (archivierte Version vom 24. Juni 2010 im Internet Archive archive.org) vom 17. Juni 2010
  • Jill Kamil via Al-Ahram Weekly, A new look at prehistory (archivierte Version vom 23. Juni 2010 im Internet Archive archive.org) vom 17. Juni 2010