Nachrichten:2009-03-22: Erste offizielle Gruppenreise in den Irak seit 2003

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2009 > März 2009 > 2009-03-22: Erste offizielle Gruppenreise in den Irak seit 2003
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit dem britischen Unternehmen „Hinterland Travel“ sind viel Abenteuer und wenig Komfort garantiert.

Bagdad (Irak), London (Vereinigtes Königreich), 22. März 2009. – Seit dem Irakkrieg von März bis Mai 2003 und dem Sturz Saddam Husseins gab es keine organisierten Gruppenreisen mehr. Nun konnten acht Irak-Interessierte – fast alle eher älteren Semesters – mit dem britischen Unternehmen „Hinterland Travel“ ihren Traum vom Besuch Mesopotamiens wahr machen. Dies ist die nun erste offiziell genehmigte Reisegruppe seit 2003.

Ziele waren Arbil, Ninive, Kerbala Nadschaf, Babylon, Basra und Bagdad. Es sind die bekannten Reiseziele, nur das kurdische Arbil konnte vor dem Krieg nicht besichtigt werden.

Komfort gab es wenig: Kein Kaffee, (natürlich) kein Alkohol, keine schusssichere Weste, dafür aber das obligatorische Kopftuch für Frauen (war vor dem Krieg nicht nötig) und schlechter Service in den Hotels. Aber Abenteuer. Und das lässt sich mit dem passenden schwarzen Humor überstehen. So meinte die Reisende Bridget Jones, dass es besser sei, durch eine Kugel im Irak zu sterben als im Pflegeheim.

Die ersten Reisenden sind es nicht. Ein 33-jähriger Italiener wurde vergangenes Jahr von verdutzten Polizisten aufgegriffen, nachdem er bereits mit öffentlichen Verkehrsmitteln das halbe Land bereist hatte.

2007 wurde der erste „Visitor’s Guide“ durch das amerikanische Militär herausgegeben. Natürlich nur für die sog. Grüne Zone. Der Vorkriegs-Irak-Kunstführer „DuMont Kunst Reiseführer Irak“ von Wolfgang Gockel ist nur noch antiquarisch zu bekommen.

Quellen[Bearbeiten]