Zum Inhalt springen

Nachrichten:2007-07-16: Salzburger Verordnung bremst ausländische Autofahrer aus

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2007 > Juli 2007 > 2007-07-16: Salzburger Verordnung bremst ausländische Autofahrer aus

Mit Hilfe der „Schlechtwetter-Verordnung“ will Salzburg dem Verkehrschaos Herr werden.

Salzburg (Österreich), 16. Juli 2007. – Trotz Parkleitsystem wird Salzburg der Automassen nicht mehr Herr. Insbesondere in der Hochsaison kommen zum üblichen Alltagsverkehr noch Tages-, Städte- und Festspieltouristen hinzu. Wenn dann noch schlechtes Wetter hinzukommt und sich offensichtlich viele Touristen für einen Abstecher nach Salzburg entscheiden, geht gar nichts mehr auf Salzburgs Straßen.

Die so genannte „Schlechtwetter-Verordnung“ – vereinbar mit § 43 der österreichischen Straßenverkehrsordnung – schreibt nun vor, dass unter diesen Umständen nur Fahrzeuge mit Berchtesgadener Kennzeichen und Hotelgäste mit Buchungsbestätigung in die Stadt fahren dürfen. Alle anderen Fahrzeuge müssen auf dem Park-and-Ride-Parkplatz beim Messezentrum abgestellt werden. Natürlich befürchtet man Einnahmeausfälle aufgrund ausbleibender Tagestouristen.

Die Bezirksvorsteherin von Wiens Innenstadt, Ursula Stenzel, hält ein solches Konzept für Wien untauglich, könnte sich aber eine City-Maut nach Londoner Vorbild durchaus vorstellen.

Quellen[Bearbeiten]