Diskussion:Reisen mit dem Zug in Österreich

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tarife[Bearbeiten]

Zitat (Stand 2.6.2018): Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes kann außerdem ein Verbundfahrschein für die Zugfahrt verwendet werden - so ist es beispielsweise egal, ob man Wien-St. Pölten mit einem Verbundfahrschein des VOR oder einem ÖBB-Ticket fährt und es ist auch egal, ob man einen Regionalzug (eine Stunde) oder einen Railjet (20 min) verwendet (ev. Reservierungspflichten sind jedoch zu beachten und auch zu bezahlen).

Das ist sehr irreführend, insbesondere das Wort "außerdem" kann zur Annahme verleiten, dass Wahlfreiheit des Tarifs besteht. Die in Frage kommende Tarifart ist bekanntlich abhängig davon, ob Normalpreis oder eine Vorteilscard-Ermäßigung und da wiederum welche zur Anwendung kommt. Die Wahlfreiheit besteht nur insofern, dass man auf die Ermäßigung verzichtet, damit man eine Fahrkarte nach Verbundtarif erhält, was in den Fällen, wo man neben der Bahn auch Busse benützen muss, sinnvoll, sprich günstiger sein kann. Mittlerweile sollte einem das neue Bediensystem der Fahrkartenautomaten die Rechenarbeit abnehmen und immer die billigste Kombination anbieten, zumindest zusätzlich. Ich werde das eindeutig machen. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

Ermäßigungen[Bearbeiten]

Vorteilscard der ÖBB: Die Angaben zur Vorteilscard sind z.T. nicht mehr aktuell ("VC Familie" statt "VC Family") und zuwenig detailliert. Ich werde das überarbeiten. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

WESTbahn: Im übrigen bietet die WESTbahn Ermäßigungen allen möglichen Clubmitgliedern, es ist nicht einzusehen, dass ausgerechnet die KronenZeitung hervorgehoben wird. Im übrigen gewährt die WESTbahn auch Inhabern einer x-beliebigen europäischen Bahnermäßigungskarte, wie z.B. Vorteilscard oder BahnCard, eine 10%-ige Ermäßigung auf den Normalpreis. Ich werde mich dessen annehmen. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

Verkehrsverbünde[Bearbeiten]

Zitat (Stand 2.6.2018): Zu beachten ist jedoch, dass die Stückelung von Fahrscheinen seit einigen Jahren nur mehr an regulären Halten und nicht mehr nur Tarifpunkten möglich ist. Als Beispiel war es früher möglich, dass Reisende, die eine Netzkarte für Wien hatten, eine Zugkarte nach Linz erst ab Purkersdorf-Sanatorium (Stadtgrenze Wien) lösten.

Das stimmt so nicht, das ist ein Missverständnis. Eingeschränkt auf die Kombination von Fahrkarten bei fahrplanmäßigen Halten eines Zuges ist nur die Stückelung Verbundfahrkarte + ÖBB-Fahrkarte: die ist nur dort erlaubt, wo der Zug hält (was allerdings aus Fahrgastsicht nicht einzusehen ist). Die Einschränkung gilt nicht für die Stückelung von Verbundfahrkarten innerhalb ein und desselben Verbundes. Selbstverständlich können Inhaber einer Fahrkarte für Wien (egal ob Netzkarte oder Einzelfahrschein) weiterhin Fahrkarten ab Stadtgrenze (Kernzonengrenze) kaufen. Das wirkt sich allerdings nur bei Verbundfahrkarten preismindernd aus, also von Wien in den VOR-Außenbereich. Bei verbundübergreifenden Relationen wie Wien – Linz ist die Angabe ab Kernzonengrenze zulässig, wirkt sich aber nicht (mehr) aus, weil seit Dez. 2014 Wien Stadtverkehrsbahnhof ist und der Preis ab irgendeiner Wiener Bahnstation identisch ist mit dem Preis ab Kernzonengrenze. Für jene, die keine VOR-Fahrkarten für Wien haben, stellte diese Maßnahme wirklich eine Verbilligung dar und war nicht bloße PR-Meldung, wie ich nachgerechnet habe. Ich werde das eindeutig machen. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

Zitat (Stand 2.6.2018): Der ehemalige Verkehrsverbund Niederösterreich/Burgenland (VVNB) wurde zum 31.12.2016 geschlossen, dieser ist ab dem 01. Januar 2017 in den VOR aufgegangen.

Der VOR-neu startete am 6. Juli 2016. D.h. ab diesem Zeitpunkt wurden nur mehr Fahrausweise nach dem Tarifsystem VOR-neu ausgegeben. Der 31.12.2016 war bloß Ende der Übergangsfirst für die Verwendung von alten zu entwertenden VOR-alt-Fahrscheinen. Jahreskarten VOR-alt und VVNB galten bis zum Ende ihrer Gültigkeit. Der Hinweis auf die Zusammenlegung ist mittlerweile Historie und somit entbehrlich – nur für Wikipedia relevant. Ich werde das löschen. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

WESTbahn[Bearbeiten]

Ich halte es für vernünftig und hilfreich, diese Privatbahn "WESTbahn" und nicht "Westbahn" zu schreiben, um die ständige Verwechslungsgefahr mit der gleichnamigen Bahnstrecke zu beseitigen. Eine Bevorteilung dieses Unternehmens kann ich bei der Verwendung einer eindeutigen Schreibweise nicht erkennen. Die gute Lesbarkeit und vor allem Eindeutigkeit sollten absoluten Vorrang haben, insbesondere bei einem Reiseführer. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

Einfach-Raus-Ticket[Bearbeiten]

Zitat (Stand 2.6.2018): In Österreich wird das Einfach-Raus-Ticket als Tagesnetzfahrschein für das gesamte Österreichische Eisenbahnnetz angeboten, jedoch gilt das Einfach-Raus-Ticket nur für die Benützung der Nahverkehrszüge (REX, R- und S-Bahn sowie der Züge der Raaberbahn).

Das Einfach-Raus-Ticket gilt nicht im gesamten österr. Bahnnetz, sondern nur in den Zügen von ÖBB und Raaberbahn, also nicht in der Mariazeller Bahn, Salzburger Lokalbahn etc. Auch die Züge der Raaberbahn sind Züge der Gattung REX und die der regionalen Privatbahnen sind auch Gattung R! Ich werde das korrigieren. --Railjetter (Diskussion) 21:47, 5. Jun. 2018 (CEST)

Anmerkungen zu Änderungen von 80.110.37.76 vom 13.06.2018[Bearbeiten]

Grenzbahnhöfe 

Danke für die übersichtlichere Darstellung der Grenzbahnhöfe. Aber den dominanten Hinweis, dass die ÖBB Eigentümer der Streckeninfrastruktur in Liechtenstein sind, halte ich in einem Reiseführer für nicht angebracht. Und dass der Vorteilscard-Rabatt zu den Stationen in Liechtenstein gilt, ist ja selbstverständlich. Genau deshalb habe ich ja die im Ausland gelegenen Bahnhöfe angeführt und darauf hingewiesen, dass Inlandstarif gilt, der gilt dann natürlich in allen seinen Facetten und für alle im Ausland gelegenen hier angeführten Bahnhöfe bzw. Stationen und nicht nur für die in Liechtenstein. Ich verstehe nicht, warum der Vorteilscard-Rabatt an dieser Stelle und insbesondere für Liechtenstein hervorgehoben werden sollte.

(Okay, meine Beschreibung war nicht hundertprozentig genau, denn die Liechtensteiner Stationen sind keine Grenzbahnhöfe, aber das ist für den normalen Reisenden wohl eher nebensächlich. Aber ich werde schauen, ob man das eindeutig machen kann). --Railjetter (Diskussion) 21:50, 13. Jun. 2018 (CEST)

Regionale Privatbahnen[Bearbeiten]

An die "Lokalbahn"-Fans!

Zur Änderung vom 30. Juli 2018, 15:40 Uhr, durchgeführt von 80.122.117.74 mit folgender Begründung: "Name der Überschrift geändert [Anm.: von "Regionale Privatbahnen"] in Lokalbahnen, da es sich bei beiden um Lokalbahnen handelt, deren Name bedeutet, das sie eine Kombination aus Regionalverkehrszügen und dem Stadtverkehr sind, unter regionale Privatbahnen könnte man sonst auch die Raaberbahn verstehen, da diese privat ist, jedoch keine Lokalbahn ist. Zudem sind die WLB im Eigentum der Wiener Linien, also der Gemeinde Wien, die SLB im Eigentum der Stadt und des Land Salzburg und daher nicht prvat sondern ebenfalls staatlich."

Hier liegt offenbar ein Missverständnis vor. Es geht im Unterkapitel des Abschnitts FAHRKARTEN keineswegs nur um Lokalbahnen, was immer jemand darunter versteht. Zufällig sind dort derzeit bloß zwei Lokalbahnen angeführt, weil die Liste nicht vollständig ist, wie auch angemerkt ist.

Wikivoyage will ein Reiseführer sein. Für Bahnbenützer relevant ist nicht die Unterscheidung zwischen Lokalbahn und Regionalbahn, sondern zwischen den traditionellen "Privatbahnen" und den neuen "echten" Privatbahnen (alternative Betreiber), die in Konkurrenz zu den ÖBB auf dem Schienennetz der ÖBB fahren. Ich habe mich, bemüht einen Begriff zu finden, der die Unterscheidung so gut wie möglich zum Ausdruck bringt, und habe den Begriff Regionale Privatbahnen für die traditionellen "Privatbahnen" gewählt (Definition erfolgte unter "Nahverkehr" im Kap. 3.1.).
Denn in Österreich gelten unabhängig von den Eigentumsverhältnissen alle Bahnunternehmen außer den ÖBB als Privatbahnen, also beispielsweise auch die Badner Bahn, die Graz-Köflacher Bahn (Eigentümer: Republik Österreich!) und die Salzburger Lokalbahn etc. (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Privatbahn#Österreich und https://www.bmvit.gv.at/service/links/verkehr/schiene/privatbahnen.html (die Seite des bmvit ist allerdings Kraut und Rüben, die Liste ist nicht vollständig und enthält zudem auch touristische Bahnen).
Auch die Raaberbahn ist in diesem Sinn eine Privatbahn und auch regional. Daher fällt sie auch unter "Regionale Privatbahn". In den ÖBB-Kursbüchern waren im Bahnnetz-Übersichtsplan die Strecken der Privatbahnen früher grün eingezeichnet und als "Privatbahnen" bezeichnet (neuerdings wird diesbezüglich nicht mehr unterschieden, sondern zw. Strecken mit und ohne Fernverkehr).

Die traditionelle "Privatbahn" in Österreich ist eine Nebenbahn. Der Unterschied zwischen Lokal- und Regionalbahn ist fließend. Lokalbahnen als Untermenge von Regionalbahn anzusehen, halte ich für zulässig. Die Bezeichnung von Bahnen bzw. Bahnlinien sind Eigennamen, ob sie nun "Lokalbahn" im Namen führen oder "Zillertalbahn" oder "Montafonerbahn" heißen. Wo ist die Abgrenzung zw. Lokal- und Regionalbahn? Im übrigen gilt das Kriterium einer Kombination aus Regionalverkehr und Stadtverkehr keineswegs für alle Bahnen, die sich Lokalbahn nennen, z.B. Pinzgauer Lokalbahn (Krimmler Bahn)! Modernere Begriffe für eine Straßenbahn, die sowohl im Stadtverkehr als auch außerhalb verkehrt, sind übrigens "Regio-Straßenbahn", "Regio-Tram" oder "Stadt-Regio-Tram".

Daher werde ich die Überschrift wieder auf Regionale Privatbahnen rückändern, zumal der Begriff auch sonst mehrmals im Artikel (auch im Kapitel, wo die Überschrift geändert wurde!) vorkommt und weil unter dem bloßen Begriff "Lokalbahnen" bzw. "Regionalbahnen" auch die verbliebenen ÖBB-Nebenbahnen (Almtalbahn, Radkersburger Bahn sowie sonstige ÖBB-Rest- und Schrumpfbahnen) fielen bzw. darunter verstanden werden könnten. Die Aufzählung im Kapitel keineswegs vollständig, somit fehlt eine Reihe anderer Lokal- und Regionalbahnen und somit auch die Raaberbahn. --Railjetter (Diskussion) 13:31, 10. Dez. 2018 (CET)