Wikivoyage:Sprachführer

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Seite erklärt, was ein Sprachführer ist, und liefert gleich auch eine Vorgabe für Sprachführer. Damit du gleich loslegen kannst, haben wir ein leeres Skelett vorbereitet.

Ein Sprachführer stellt eine Sprache kurz vor und erläutert dem Reisenden, was er wissen sollte, um sich im Lande ein wenig besser zu orientieren. Ein Sprachführer ist also kein Lehrbuch und keine sprachwissenschaftliche Abhandlung. Mit einem Sprachführer lernt man also keine tausend Wörter Grundwortschatz, sondern wenige Dutzend Wörter und Ausdrücke für den Alltag oder den Tourismus.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Aussprache[Bearbeiten]

Nach Möglichkeit sollten hier alle Zeichen und eigenständige Zeichenkombinationen des jeweiligen Alphabets mit ihrem Lautwert zu finden sein. Als Beispiel wird hier die Aussprache des Englischen benutzt. Es sollte versucht werden, den Klang der Buchstaben an gängigen deutschen Worten zu veranschaulichen.

Vokale[Bearbeiten]

a
Aussprache unterschiedlich: vor den meisten Konsonanten oft wie 'e' in "fett"; vor 'l' oft wie 'o' in "Dose": vor 'r' und am Wortende oft wie 'a' in "Bar"
e
Aussprache unterschiedlich: vor den meisten Konsonanten oft wie 'e' in "fett", oft auch zwischen dem deutschen 'e' und 'i'.
i
Aussprache unterschiedlich: wie 'i' in "singen"; 'ei' in "fein"
o
wie
u
wie

Konsonanten[Bearbeiten]

b
wie 'b' in "Bett"
c
Aussprache unterschiedlich: vor 'e', 'i', 'y' oft wie wie 'ß' in "gießen", sonst oft wie 'k' in "Akte"
d
wie
f
wie
g
wie
h
wie
j
wie
k
wie
l
wie
m
wie
n
wie
p
wie
q
wie
r
wie
s
wie
t
wie
v
wie
w
wie
x
wie
y
wie
z
wie

Zeichenkombinationen[Bearbeiten]

ay
wie
ai
wie
au
wie
ee
wie
ei
wie
ey
wie
ie
wie
oi
wie
oo
wie
ou
wie
ow
wie
oy
wie
ch
wie
sh
wie
th
wie
gh
wie
ph
wie

Redewendungen[Bearbeiten]

Eine Übersicht der wichtigsten Redewendungen. Die Reihenfolge orientiert sich an der wahrscheinlichen Häufigkeit ihres Einsatzes.

Im folgenden wird exemplarisch das Format an einem Sprachführer Englisch demonstriert. Zuerst kommt die Redewendung auf deutsch, dann die Übersetzung in die Zielsprache und in Klammern eine Aussprachehilfe.

Grundlagen[Bearbeiten]

Guten Tag.
( )
Hallo. (informell)
Hello (HEL-lo)
Wie geht es Ihnen?
How are you? (Hau AHR ju?)
Gut, danke.
Thanks, fine. (ßÄNKS, FEIN.)
Wie heißen Sie?
What's your name? (whots jur NEJM?)
Ich heiße ______ .
( )
Schön Sie kennenzulernen.
( )
Bitte.
( )
Danke.
( )
Bitte sehr.
( )
Ja.
( )
Nein.
( )
Entschuldigung.
( )
Auf Wiedersehen
( )
Tschüß (informell)
( )
Ich spreche kein (kaum) ____ .
( )
Sprechen Sie Deutsch?
( )
Spricht hier jemand Deutsch?
( )
Hilfe!
( )
Vorsicht!
( )
Guten Morgen.
( )
Guten Abend.
( )
Gute Nacht.
( )
Schlafen Sie gut.
( )
Das verstehe ich nicht.
( )
Wo ist die Toilette?
( )

. . .

Monate[Bearbeiten]

Gegebenenfalls sollte hier auf kalendarische Besonderheiten eines Landes (z.B. Israel oder Iran) eingegangen werden.

Weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Hier kannst Du weiterführende Informationen zum Erlernen der Sprache eintragen, zum Beispiel Sprachkurse oder Lehrbücher.