Nachrichten:2008-11-27: Terror in Mumbai

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2008 > November 2008 > 2008-11-27: Terror in Mumbai
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zahlreiche Anschläge forderten bisher über 100 Tote. Zu den Anschlagszielen gehört auch das Mumbaier Hotel Taj Mahal. Ziel sind ausländische Touristen.

Hotel Taj Mahal im Mumbai

Mumbai (Indien), 27. November 2008. – Mumbai wird von einer Welle an Terroranschlägen heimgesucht. Die Attentäter schossen wahllos auf Passanten. Bisher sind über 100 Tote zu beklagen, ca. 300 Personen sind verletzt.

Auf das Hotel Taj Mahal wurden Sprengstoffanschläge verübt; es steht in Flammen. Zudem wurden mehrere ausländische Personen von den Attentätern als Geiseln genommen. Agenturen sprechen von bis zu 100 Geiseln, vorwiegend Briten und Amerikaner. Zu den angegriffenen Zielen zählen auch das Trident Oberoi Hotel, das jüdische Zentrum Nariman House (Mumbai Chabad House), das Café Leopold (Colaba), das Kino Metro, der Hauptbahnhof „Chhatrapati Shivaji Terminus“, das Krankenhaus „Cama Hospital“ und das Süd-Mumbai-Polizei-Hauptquartier.

Zu den Anschlägen hat sich die islamische Gruppierung „Deccan Mudschahedin“ bekannt.

Bisher liegen noch keine Informationen vor, ob sich unter den Opfern auch Deutsche oder Schweizer befinden. Es wurde mitgeteilt, dass das deutsche Generalkonsulat in engem Kontakt mit indischen Stellen stehe und sich um Aufklärung bemühe, ob Deutsche betroffenen seien.

Das (deutsche) Auswärtige Amt empfiehlt, sich regelmäßig über die Sicherheitslage am Reiseziel zu informieren und größere Menschenansammlungen zu meiden.

Update 27. November 2008, 18:00 Uhr[Bearbeiten]

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Mumbai ab (d.h., Reisen nach Mumbai – aber nur diese – können kostenlos storniert werden) + Studiosus nimmt Mumbai-Aufenthalte aus dem Programm + Mehrere Fluggesellschaften (u.a. Lufthansa, Air France) stornieren Flüge nach Mumbai oder leiten sie nach Neu-Delhi um + Münchner Medienunternehmer Ralph Burkei ist das erste deutsche Opfer + Indische Armee will Hotel Oberoi Trident stürmen, in dem sich 15 französische Geiseln befinden + Um 17:40 Uhr sind bereits 125 Opfer zu beklagen

Update 28. November 2008, 07:00 Uhr[Bearbeiten]

Kämpfe in den Hotels und im jüdischen Zentrum dauern noch an + Geiselnahme im Oberoi Trident noch nicht beendet + Anzahl der Todesopfer wird mit 130 angegeben, darunter neun Ausländer, mehr als 320 Verletzte

Update 28. November 2008, 18:00 Uhr[Bearbeiten]

Über 90 Geiseln im Oberoi Trident befreit + 30 Tote im Taj Mahal Hotel + Weiterhin Detonationen im Taj Mahal Hotel + Kämpfe im Nariman House unter Kontrolle, fünf tote Geiseln entdeckt, darunter der Rabbiner und seine Frau + Mindestens 143 Todesopfer, unter den 19 getöteten Ausländern befinden sich vier Deutsche und zwei US-Amerikaner + US-Außenministerium warnt vor zunehmender Terrorgefahr in Indien

Update 29. November 2008, 18:00 Uhr[Bearbeiten]

Indische Sicherheitskräfte haben nach 60 Stunden Lage unter Kontrolle + 600 Menschen befreit + 195 Menschen umgekommen, darunter 18 Ausländer bzw. drei Deutsche, 300 Verletzte + „Leopold Café“ will am Sonntag wieder öffnen

Update 30. November 2008[Bearbeiten]

Ein Attentäter, Ajmal Amir Kamal, überlebt + Alle Angreifer waren pakistanische Staatsbürger + Wurden von der radikal-islamischen Terrororganisation „Lashkar-i-Toiba“ („Armee der Reinen“) ausgebildet, die für die Unabhängigkeit Kaschmirs kämpft + „Lashkar-i-Toiba“ zeichnete auch für die Anschläge auf Vorortzüge vom 11. Juli 2006 im Mumbai verantwortlich, bei denen 207 Menschen ums Leben kamen + Anschläge wurden vermutet, mit dem Ausmaß hatte aber niemand gerechnet

Quellen[Bearbeiten]