Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Austin

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Austin
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Austin ist die Hauptstadt von Texas. Es ist die viertgrößte Stadt des Staats, Sitz der renommierten University of Texas und die amerikanische Hauptstadt der Livemusik.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 1835 gegründet und trug zunächst den Namen Waterloo. 1838 erfolgte die Umbenennung in Austin, zu Ehren von Stephen F. Austin, dem Gründer der Republik Texas, die damals noch unabhängig und kein Gliedstaat der USA war. Seit 1839 ist Austin die Hauptstadt von Texas, das 1845 den USA beitrat. Der Anschluss an die Houston and Texas Central Railway im Jahr 1871 machte Austin zu einem wichtigen Umschlagplatz im Vieh- und Baumwollhandel. Von 1882 bis 1888 wurde das riesige Staatskapitol erbaut, seinerzeit das siebtgrößtes Gebäude der Welt.

Bis Ende des 19. Jahrhunderts hatte Austin weniger als 20.000 Einwohner. Seither ist die Stadt aber kontinuierlich gewachsen. Einen besonders großen Bevölkerungsboom gab es in den 1920er- bis 1940er-Jahren, in dieser Zeit stieg die Einwohnerzahl über 100.000. In den 1990er-Jahren wurde die Halbmillionenmarke überschritten. Austin ist immer noch eine der am schnellsten wachsenden Großstädte der USA, inzwischen kratzt sie an der Millionenmarke.

1883 wurde die University of Texas at Austin gegründet, die heute eine der größten und renommiertesten staatlichen Universitäten der USA. Die über 50.000 Studenten geben der Stadt ein junges, intellektuelles und kulturell vielseitiges Image. Nirgendwo in den USA gibt es so eine große Dichte an Musikclubs und Konzerten, weshalb Austin die Hauptstadt der Livemusik genannt wird. Die Bevölkerung von Austin gilt für amerikanische Verhältnisse als sehr liberal, progressiv und nonkonformistisch. Dem entspricht auch der Slogan Keep Austin Weird – „Austin soll schräg bleiben“. Dieser bringt aber auch die Befürchtung zum Ausdruck, dass Austin durch das schnelle Wachstum und den Zuzug aus anderen, konservativeren Teilen der USA seinen besonderen Charakter verlieren könnte. Politisch ist Austin eine Hochburg der Demokraten und damit eine Ausnahme im sonst republikanisch dominierten Texas.

Austin ist ein wichtiges Zentrum der Halbleiter- und IT-Branche. Freescale Semiconductor und National Instruments haben hier ihren Hauptsitz, weitere wichtige Arbeitgeber am Ort sind Dell, IBM, Apple, Facebook, Google und Samsung. Austin trägt daher den Beinamen „Silicon Hills“, angelehnt an das Silicon Valley in Kalifornien.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Austin

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Austin-Bergstrom International Airport Austin-Bergstrom International Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Austin-Bergstrom International Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAustin-Bergstrom International Airport (Q1430913) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeAUS) ist ein internationaler Flughafen der Kategorie C, mit rund 14 Millionen Passagieren im Jahr der viertmeist frequentierte Flughafen in Texas. Die Fluggesellschaften mit den meisten Verbindungen von/nach Austin sind Southwest, American, United und Delta Air Lines.

Es gibt eine Direktverbindung mit Lufthansa von Frankfurt nach Austin. Eine weitere Interkontinentalverbindungen ist mit British Airways von/nach London. Im Übrigen bieten sich Umsteigeverbindungen über Atlanta, Chicago oder Dallas an. Innerhalb der USA sind die meistfrequentierten Verbindungen mit Atlanta (Southwest, Delta, Frontier), Dallas (American), Denver (Southwest, United, Frontier), Los Angeles (American, Delta, Southwest, United) und Houston (United).

Die Buslinie 20 fährt im Viertelstundentakt vom Flughafen in die Innenstadt. Die Fahrt dauert etwa 35 Minuten, eine Einzelfahrt kostet 1,25 $. Alternativen sind Mietwagen (alle großen amerikanischen Mietwagengesellschaften sind am Flughafen vertreten), Taxi (ca. 25 $ in die Innenstadt), appbasierte kostenpflichtige Mitfahrgelegenheiten (Uber, Lyft, Wingz und die lokale App RideAustin; ca. 15 $) und Shuttles, die mehrere Fahrgäste jeweils an der gewünschten Adresse absetzen (z. B. Super Shuttle, ca. 19 $).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am 2 Bahnhof Austin Bahnhof Austin in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Austin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Austin (Q4822943) in der Datenbank Wikidata hält je Richtung einmal pro Tag der Amtrak-Fernzug Texas Eagle (ChicagoSt. LouisDallasSan AntonioPhoenixLos Angeles). Die Fahrt von San Antonio dauert 2½ Stunden, von Dallas 6½, von El Paso 18, von St. Louis 22½, von Chicago 28½, von Los Angeles 33½ Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Greyhound-Fernbusse verbinden Austin mehrmals täglich mit San Antonio (Fahrtzeit 1½–1:45 Std; ab 7 $), Waco (1:40 Std; ab 21 $), Houston (2:50–3 Std; ab 10 $) und Dallas (3–3:40 Std; ab 14 $). Aus Richtung New Orleans und Baton Rouge kommend muss man in Houston umsteigen.

  • 3 Austin Bus Station, 916 E Koenig Lane. Tel.: (512) 458-4463. Am nördlichen Stadtrand gelegen, 8 km nördlich des Stadtzentrums. Mit Buslinie 7 gelangt man nach Downtown.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

MetroRail

Der öffentliche Nahverkehr im Großraum Austin wird von der Capital Metropolitan Transportation Authority (kurz Cap Metro) betrieben. Dazu gehört die 2010 eingeweihte Capital MetroRail, eine Regionalbahn, die die Innenstadt und die Plaza Saltillo mit den nördlichen Vororten Crestview, Lakeline und Leander verbindet (insgesamt 51 km, Fahrtzeit gut eine Stunde). Der Großteil des Verkehrsaufkommens wird aber von Bussen bewältigt: Es gibt reguläre 49 Buslinien im Stadtverkehr, 12 Speziallinien, die nur zu bestimmten Tageszeiten bzw. nachts verkehren, acht Expresslinien, die nur an wenigen Haltestellen halten und 19 Shuttlelinien für die University of Texas.

Nutzt man nur die regulären Buslinien, kostet eine Einzelfahrt 1,25 $, eine Tageskarte 2,50 $, eine 7-Tages-Karte 11,25 $. Will man auch die Expressbuslinien und die MetroRail nutzen, kostet die Einzelfahrt 3,50 $, die Tageskarte 7 $, die 7-Tages-Karte 27,50 $. Kinder und Jugendliche bis zur 12. Klasse (mit entsprechendem Ausweis) fahren kostenlos.

Austin ist eine der fahrradfreundlichsten Städte der USA. Die Stadt ist auch relativ fußgängerfreundlich, jedenfalls wenn man sich in Downtown, West Campus und East Austin bewegt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Texas State Capitol

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 Texas State Capitol. Texas State Capitol in der Enzyklopädie Wikipedia Texas State Capitol im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas State Capitol (Q2078042) in der Datenbank Wikidata. Gewaltiges Parlaments- und Regierungsgebäude des Staats Texas. Es wurde 1882 bis 1888 erbaut, architektonisch orientiert es sich an der italienischen Renaissance. Mit 92 Metern Höhe ist es höher als das Kapitol der Vereinigten Staaten in Washington.
  • 2 Texas Governor's Mansion, 1010 Colorado St. Texas Governor's Mansion in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Governor's Mansion im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Governor's Mansion (Q7707718) in der Datenbank Wikidata. Residenz der Gouverneure von Texas, 1854 erbaut im klassizistischen Stil.
Lobby des Driskill Hotels
  • 3 Driskill Hotel, 604 Brazos Street. Driskill Hotel in der Enzyklopädie Wikipedia Driskill Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDriskill Hotel (Q5307819) in der Datenbank Wikidata. 1886 im neoromanischen Stil erbaut, galt es damals als vornehmstes Hotel südlich von St. Louis und ist heute das älteste noch betriebene Hotel von Austin.
  • Hauptgebäude der 4 St. Edward's University. St. Edward's University in der Enzyklopädie Wikipedia St. Edward's University im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Edward's University (Q38252034) in der Datenbank Wikidata. Repräsentativer, schlossähnlicher Bau im neogotischen Stil, 1887–88 erbaut und 1903 nach einem Brand wiedererrichtet.

Museen[Bearbeiten]

  • 5 Lyndon Baines Johnson Library and Museum. Lyndon Baines Johnson Library and Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Lyndon Baines Johnson Library and Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLyndon Baines Johnson Library and Museum (Q1853779) in der Datenbank Wikidata. Die Präsidentenbibliothek und das Museum sind dem Leben und Wirken des 36. Präsidenten der USA gewidmet, der nach der Ermordung John F. Kennedys 1963 bis 1969 regierte.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 6 Sixth Street (Pecan Street). Sixth Street in der Enzyklopädie Wikipedia Sixth Street im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSixth Street (Q1079139) in der Datenbank Wikidata. Historische Hauptstraße und wichtigste Ausgeh- und Unterhaltungsmeile in Downtown Austin. Sie ist gesäumt von zahlreichen Bars, Clubs, Musiklokalen und Geschäften. Das trifft besonders auf den Abschnitt zwischen Congress Avenue und Interstate 35 zu, der an den Abenden des Wochenendes üblicherweise für den Autoverkehr gesperrt und dann vom feierwütigen Publikum bevölkert wird. Die Straße ist aber auch bei Tageslicht sehenswert, schließlich ist sie von einigen denkmalgeschützten Geschäftsgebäuden aus den späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert gesäumt.

Parks[Bearbeiten]

Texas State Cemetery
  • 7 Texas State Cemetery. Texas State Cemetery in der Enzyklopädie Wikipedia Texas State Cemetery im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas State Cemetery (Q2342386) in der Datenbank Wikidata. Ehrenfriedhof des Staats Texas, auf dem die Gründungsväter der Republik Texas (darunter Stephen F. Austin), Gouverneure, weitere verdiente Politiker und Soldaten sowie prominente Persönlichkeiten bestattet sind.
  • 8 Mount Bonnell (Covert Park). Mount Bonnell in der Enzyklopädie Wikipedia Mount Bonnell im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMount Bonnell (Q6919779) in der Datenbank Wikidata. Park und Aussichtspunkt oberhalb des Colorado River, rund 9 km nordwestlich der Innenstadt, mit großartigem Blick über die Stadt.
Zilker Park
  • 9 Zilker Park. Zilker Park in der Enzyklopädie Wikipedia Zilker Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZilker Park (Q8071899) in der Datenbank Wikidata. 142 Hektar großes Naherholungsgebiet im Süden der Stadt, an der Mündung des Barton Creek in den Colorado River. Hier gibt es Sportplätze, Picknickzonen, Wege zum Laufen und Radfahren, einen Botanischen Garten und einen Skulpturengarten, einen aus natürlichen Quellen (Barton Springs) gespeisten, ganzjährig nutzbaren Swimmingpool und eine Parkeisenbahn (12 Zoll Spurweite). Auf dem Barton Creek kann man zudem Kanu fahren. In der Weihnachtszeit gibt es hier einen 47 Meter hohen Lichterbaum.
  • 10 McKinney Falls State Park. McKinney Falls State Park in der Enzyklopädie Wikipedia McKinney Falls State Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMcKinney Falls State Park (Q6801971) in der Datenbank Wikidata. 300 Hektar großer Naturpark im Südosten der Stadt am Onion Creek. Der Baumbestand ist u. a. von Pekannuss-, Ebenholz- und Zedrachbäumen, Sumpfzypressen, Amerikanischen Platanen, Ulmen und Eichen geprägt. Außerdem kommen verschiedene Kaktusarten vor, insbesondere Opuntien. Im Frühjahr gibt es eine Vielzahl von Wildblumen zu sehen, vor allem die blau blühende Texanische Lupine, die ein Symbol dieses Bundesstaats ist. In diesem Lebensraum sind Weißwedelhirsche, Waschbären, Kojoten, Fuchshörnchen und Gürteltiere, Spottdrosseln, Wegekuckucke, Rotkardinäle und Blauhäher, verschiedene Schildkrötenarten und Klapperschlangen anzutreffen.
  • 11 Hippie Hollow Park (am nordwestlichen Stadtrand, 27 km von der Innenstadt). Hippie Hollow Park in der Enzyklopädie Wikipedia Hippie Hollow Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHippie Hollow Park (Q5768318) in der Datenbank Wikidata. Am Lake Travis gelegen, ist er der einzige Park in Texas, in dem Kleidung offiziell optional ist. Ab den 1960er-Jahren war die Stelle beliebt bei Hippies, die hier nackt badeten. Obwohl es Beschwerden aus der Bevölkerung gab, beschloss der Sherriff, dass es schlimmere Vergehen gebe und tolerierte das Treiben. 1985 wurde ein offizieller Kleidung-optional-Park eingerichtet und entsprechende Warnschilder aufgestellt. Da die prüden Jugendschutzgesetze des Staates Texas auch in Austin gelten, darf der Park nur von Erwachsenen betreten werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Footballspiel der Texas Longhorns
  • Texas Longhorns. Texas Longhorns in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Longhorns im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Longhorns (Q2615493) in der Datenbank Wikidata. So heißen die Sportteams der University of Texas. Sie spielen in der Big 12 Conference der NCAA Division I.
    • Texas Longhorns Football. Texas Longhorns Football in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Longhorns Football im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Longhorns Football (Q7707821) in der Datenbank Wikidata. Heimspiele werden im Darrell K Royal–Texas Memorial Stadium („DKR“) ausgetragen.
    • Texas Longhorns Basketball der Männer. Texas Longhorns Basketball der Männer in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Longhorns Basketball der Männer im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Longhorns Basketball der Männer (Q7707830) in der Datenbank Wikidata. Heimspielstätte ist das Frank Erwin Center.
    • Texas Longhorns Basketball der Frauen. Texas Longhorns Basketball der Frauen in der Enzyklopädie WikipediaTexas Longhorns Basketball der Frauen (Q7707839) in der Datenbank Wikidata. Heimspielstätte ist das Frank Erwin Center.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

ACL Music Festival
  • Ein Höhepunkt im Kalender von Austin ist das jährliche Musik- und Filmfestival South by Southwest (kurz SXSW oder South By), das im März während der Frühlingsferien (Spring Break) der Universität und um den St. Patrick’s Day stattfindet. Genauer gesagt handelt es sich um ein ganzes Konglomerat parallel stattfindender Festivals und Konferenzen verschiedener Musik-, Film- und Medienszenen. Zahlreiche prominente Künstler kommen dann nach Austin, um ihre Werke zu präsentieren und sich auszutauschen. In den letzten Jahren wurden jeweils über 50.000 Teilnehmer registriert.
  • Republic of Texas Biker Rally Ende Mai oder Juni (nach Memorial Day) – großer Motorradkorso mit 35.000 Teilnehmern und 200.000 Zuschauern.
  • Austin City Limits Music Festival am ersten und zweiten Wochenende im Oktober – großes Musikfestival im Zilker Park (Rock, Indie, Country, Folk, Elektro and Hip-Hop)

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Nachtleben auf der Sixth Street

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg