WV-thumbs.svg

Wikivoyage:Ferientipps Sommer 2015

Aus Wikivoyage
Index > Organisation > Ferientipps > Ferientipps Sommer 2015
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferientipps Sommer 2015

Hier werden Reiseziele vorgestellt, die Wikivoyage für den Urlaub im Sommer 2015 empfiehlt.

Wie du bei dieser Seite mitmachen kannst, ist hier erklärt.

SPO Strandbrücke 2010.jpg

Sankt Peter-Ording ist ein beliebtes Nordseeheilbad auf der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein mit ausgeprägter touristischer Orientierung. Der Ort setzt sich aus Ording, St. Peter Bad, St. Peter Dorf (Süd) und St. Peter Böhl zusammen. Teile des Ortes liegen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Besondere Attraktion des Ortes ist der Strand, der einzige größere und zudem natürliche Sandstrand an der nordfriesischen Nordseeküste: 12 km lang und bis zu 2 km breit, dazu mit ausgedehnten Dünen und Sandwiesen bietet er ausreichend Platz zum Spazierengehen, Baden und Sonnenbaden, Buggykiting und Drachensteigen. Für Urlauber obligatorisch auch ein Besuch der Pfahlbauten am Strand und der Seebrücke.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Sankt Peter-Ording ....

Flam.jpg

Flåm ist ein kleiner Ort am Ufer des Aurlandsfjord in Norwegen und einer der bekanntesten Touristenorte Norwegens. Der kleine Ort wird an drei Seiten von hohen Felswänden begrenzt: nur wenige Kilometer hinter dem Ort steigen die Felswände auf bis zu 800 m Höhe an - hier erhebt sich das Hochplateau der Hardangervidda. Seine Bekanntheit erlangte das Dorf vor allem als Talstation der Flåmsbahn, die Touristen innerhalb von nur zwei Stunden einen Abstecher von Meereshöhe hinauf auf die Bergstation Myrdal am Rande der Hardangervidda ermöglicht. Auch Kreuzfahrtschiffe laufen Flåm gerne und zahlreich an, nicht selten liegen im Sommer gleich mehrere große Schiffe gleichzeitig im Fjord vor Flåm vor Anker.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Flåm ...

Tsdo.jpg

Die Georgische Heerstraße führt von Wladikawkas im russischen Nordossetien-Alanien über Stepanzminda und den Kreuzpass nach Tiflis. Sie folgt einer Jahrtausende alten Handelsroute über einen der niedrigsten Pässe im Kaukasus, die von der russischen Armee während des 5. Russischen Türkenkrieges (1768 bis 1774) zu einer Straße ausgebaut wurde. Nach zahlreichen Unruhen in der Region ist sie heute wieder von Reisenden zu befahren. Aufgrund des Hochgebirgscharakters der Region handelt es sich um eine anspruchsvoll zu fahrende, aber auch besonders lohnenswerte Reiseroute mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten: Die kurvenreiche Darialischlucht, die Klosteranlage Tamarasziche, die Dreifaltigkeitskirche Gergetis Sameba oberhalb von Stepanzminda, der Wintersportort Gudauri und zahlreiche weitere sehenswerte Orte, Gebirgszenarien und Klöster.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Georgische Heerstraße ...

Mont de Seuc y l Saslong.jpg

Die Seiser Alm liegt auf einer Höhe von 1680 m bis 2350 m und ist eines der größten geschlossenen Hochplateaus in den Alpen. Das touristisch intensiv erschlossene Gebiet lädt im Sommer zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren ein: Verschiedene Wanderwege und Mountainbikerouten sind ausgeschildert. Rund um die Alm ermöglichen Klettersteige zahlreiche Gipfelbesteigungen: der Oskar-Schuster-Steig führt auf den Plattkofel (2969 m), der Maximilian Klettersteig auf den Rosszahnkamm. Der Schlern (2563 m) lässt sich auf dem Touristenstieg im Gegensatz zu manch anderem Ripfel relativ einfach ersteigen. Compatsch, den Hauptort der Seiser Alm, erreicht man am besten mit der Seiser-Alm-Bahn von Seis am Schlern aus. Besondere Sehenswürdigkeiten sind die erst 2008 errichtete Franziskuskirche in Compatsch und die Hexenzähne genannten Gesteinsformationen.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Seiser Alm...


Elmira Civic Historic District.jpg

Die Kleinstadt Elmira ist der größte Ort im Chemung County des US-Bundesstaates New York. Die Stadt ist insbesondere für Freunde des Schriftstellers Mark Twain und des Stummfilmproduzenten Hal Roach – beide haben hier gelebt – einen Umweg wert. Elmira bietet jedoch keine ausgeprägte touristische Infrastruktur und ist damit eher als Reiseziel abseits der üblichen Touristenströme anzusehen. Umso überraschender ist die Tatsache, dass Elmira fünf teure Restaurants bietet, von denen vier sogar recht gut sind. Sehenswert ist unter anderem das Brand Park Memorial Pool, ein Freibad mit ungewöhnlichem Design aus dem Jahre 1937, der Westside Historic District, ein weitläufiger Stadtteil mit vielen viktorianischen Villen, und das Mark Twain Study, der Holzpavillion auf dem Gelände des Elmira College Campus, in dem Mark Twain seine berühmtesten Romane schrieb.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Elmira ...

Zuerich vier Kirchen.jpg

Zürich ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons und mit rund 385.000 Einwohnern die grösste Stadt der Schweiz. Die Stadt führt seit einiger Zeit die Liste der lebenswertesten Städte an, aber auch diejenige der teuersten Städte der Welt. Die Zürcher sind ein weltoffenes, lebens- und festfreudiges Völkchen. Es gibt kaum ein Wochenende im Sommer, an dem kein kleines oder grösseres Fest in einem Quartier stattfindet. Sehenswert ist neben der Altstadt als Ganzes, den zahlreichen Gebäuden wie das Großmünster, das Fraumünster, der Bahnhof natürlich auch der Zürichsee, an dessen Ostufer sich Kronenhalle, Sechseläutenplatz, Bernhard-Theater und Oper aufreihen und das sich mit Grünanlagen, vornehmen Villen und Strandbädern zum Zürichhornpark erstreckt.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Zürich ...