Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wiener Hausberge

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wiener Hausberge (auch: Wiener Alpen) sind jene Berge am Ostrand der Alpen und südlich vom Wienerwald, die von Wien leicht erreichbar sind und somit die von der Metropole nächstgelegenen Berge mit Hochgebirgscharakter sind. I.e.S. versteht man unter den Wiener Hausbergen nur Schneeberg, Rax und Hohe Wand; sie umfassen aber je nach Definition auch den Hochwechsel, Semmering, Piestinger Alpen. Für diesen Reiseführer soll jener gebirgige Teil des Industrieviertels behandelt werden, der sich südlich vom Triestingtal (Grenze des Wienerwaldes) bis zum Semmering erstreckt.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Gute Basislager knapp außerhalb des Gebietes[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Rax (2007 m)
  • Schneeberg (2076 m)
  • Naturpark Hohe Wand (1102 m)
  • Dürre Wand
  • Schneealpe

Hintergrund[Bearbeiten]

Der direkt rund um Wien gelegene Wienerwald ist hügelig und für Wanderungen sehr beliebt. Jedoch Wiener, die lieber hochalpines Gelände bevorzugen, fahren in das Gebiet südlich davon. Hier sind die Berge höher, die Formationen schroffer und die Wege anspruchsvoller. Auch wenn die Berge gerade einmal 2000 m erreichen - viele nicht einmal annähernd - kann man hier hochalpine Erfahrungen sammeln - und das gerade einmal eine Autostunde von der Großstadt entfernt. Aus diesem Grund hat sich für diese Berge die Bezeichnung "Wiener Hausberge" eingebürgert. Die Alternativbezeichnung "Wiener Alpen" ist missverständlich - auch der Wienerwald ist Teil der Alpen - von daher soll sie hier nicht weiter verwendet werden.

Geologisch gehören die Wiener Hausberge großteils zu den Nördlichen Kalkalpen. Am Ostende fallen diese Alpen in das Wiener Becken steil herab. Die Alpen werden im Bereich Gloggnitz durch das weite Schwarzatal bzw. das Steinfeld getrennt in einen Nordteil, der bis Wien verläuft und ins Weinviertler Hügelland (Leiser Berge, Pollauer Berge) übergeht und einen Südteil, der über Wechsel, Leithagebirge und die Hainburger Berge in die Karpaten übergeht.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist Wien-Schwechat.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auch mit dem Öffentlichen Verkehr kann man anreisen, zum Beispiel mit der Piestingtalbahn und der Schneebergbahn, die beide in Wiener Neustadt Anschluss an internationale Schnellzüge und die Wiener S-Bahn haben.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Wiener Hausberge sind mit dem Auto in etwa einer Stunde ab Wien über die A2 Südautobahn und ggf. weiter über die S6 erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt in der Region unzählige ausgeschilderte Wanderwege in allen Schwierigkeitsstufen (vom leichten Spazierweg bis hin zum anspruchsvollen Klettersteig), die auch mit den Nachbarregionen (z.B. Wienerwald) vernetzt sind. Auch ausgewiesene Mountainbikestrecken sind vorhanden. Abseits der Haupttäler ist der öffentliche Verkehr nur schlecht ausgebaut, man ist auf ein Auto angewiesen. Die Straßen durchs Höllental, Piestingtal und über die verschiedenen Pässe sind sehr gut ausgebaut und mit wenig Verkehr, wegen der vielen Kurven und tollen Landschaft sind sie auch bei Motorradfahrern sehr beliebt.

Auf die Berge gibt es vereinzelt Seilbahnen (z.B. auf die Rax von Hirschwang) oder eine Zahnradbahn (Schneebergbahn von Puchberg).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern
  • Skydiving und Paragleiten auf der Hohen Wand
  • Schi fahren: Semmering (Hirschenkogel) und Unterberg
  • Klettern und Bouldern auf zahlreichen dokumentierten und nicht dokumentierten Routen

Küche[Bearbeiten]

  • Die für die Region typische Küche ist die ostösterreichische Standardküche mit etwas "Bergeinfluss". Es gibt eine hohe Dichte an Schutzhütten in den Bergen, wo man verköstigt werden kann.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • In den Ortschaften gibt es nur wenig Partymöglichkeiten abseits der gelegentlichen Feuerwehrfeste, Kirtage und vereinzelter Dorfdiscos. Für echtes Nachtleben muss man nach Wiener Neustadt oder Wien fahren.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Bezüglich Kriminalität sind keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.
  • Die Berge der Region mögen von Manchen unterschätzt werden, da sie so nah von der Großstadt sind. Es sind aber alle Vorkehrungen einzuhalten wie bei Wanderungen in anderen Hochgebirgen, insbesondere was die Ausrüstung betrifft.

Klima[Bearbeiten]

Durch die Lage östlich des Alpenhauptkammes ist es eher trocken, wegen der Höhenlage jedoch etwas kühler als im darunterliegenden Wiener Becken. Insbesondere im Herbst und Winter, wenn das Wiener Becken mit der Großstadt im Hochnebel versinkt, ist ein Ausflug in die Berge empfehlenswert, da man dann über die Wolken in den Sonnenschein kommt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg