Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Trollhättan

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trollhättan
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die nördlich von Göteborg in der Region Västergötland gelegene Stadt Trollhättan ist vor allem als ehemaliger Produktionsort der Automobilmarke Saab und für seine Wasserfälle und Schleusen bekannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes ist geprägt durch die Lage am Fluss Göta Älv und den dort gelegenen 34 m hohen Wasserfällen. 1413 wurde der Name Trollhättan erstmals erwähnt. Im 18. Jahrhundert wurde erstmals (erfolglos) versucht, eine Schleusenanlage neben den Wasserfällen zu erbauen und den Fluss so schiffbar zu machen. Im Jahr 1800 wurde der erste Schleusenweg eröffnet und danach sukzessive durch größere Anlagen ausgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde die Wasserkraft in Wassermühlen mechanisch genutzt und 1905 baute man das erste Wasserkraftwerk zur Erzeugung elektrischer Energie.

Heute ist Trollhättan auch eine Industriestadt, unter anderem durch als ehemaliger Standort von SAAB Automobile (heute NEVS) und GKN Aerospace (vormals Volvo Aero). Darüberhinaus ist Trollhättan bekannt für die ansässigen Filmstudios, was der Stadt den scherzhaften Beinamen "Trollywood" eingebracht hat.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Auto[Bearbeiten]

  • E45 nach Göteborg, 75 km, fast durchgängig als Autobahn ausgebaut
  • E45 nach Norden, führt durch das Landesinnere bis nach Nordschweden
  • 44 nach Uddevalla, 30 km

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Mit dem Zug ist Trollhättan in 38 Minuten von Göteborg aus zu erreichen. Weitere Verbindungen bestehen nach Stockholm, Oslo, Halden. Der Bahnhof liegt am Rande des Zentrums. 1 Bahnhof, Bergslagstorget 1. .

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist Göteborg Landvetter. Daneben gibt es in Trollhättan einen kleinen Flughafen [1], der nur eine von einer einzigen Linienverbindung, nach Stockholm-Bromma, bedient wird.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nächste Fährhafen von Deutschland aus ist Göteborg, mit einer Verbindung nach Kiel.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum, die Schleusenanlage und die Museen lassen sich zu Fuß erreichen. Stadt- und Überlandbusse sowie Nahverkehrs- und Pendelzüge werden von Västtrafik betrieben, Fahrplanauskunft siehe Link.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Trollhättan-Fälle
Schleusenanlage von 1844
  • 1 Schleusenanlagen. Preis: (ohne Eintritt frei zugänglich).

Besonders sehenswert in Trollhättan ist das Schleusengebiet. Durch Trollhättan fließt der Fluss Göta Älv mit dem Trollhätte Kanal, der den See Vänern mit dem Kattegat verbindet und hier einen Höhenunterschied von 32 m überwindet. Die Schleusenanlage ist in einem weitläufigen Gebiet zu besichtigen, von den im Betrieb befindlichen Anlagen des 20. Jahrhunderts über die im 19. Jahrhundert gebauten Schleusen bis zu den ersten Versuchen im 18. Jahrhundert. Auch die Schleusen des 19. Jahrhunderts sind gut erhalten (jedoch nicht mehr im Betrieb) und laden in einem bewaldeten parkartigen Gelände zu einem Spaziergang ein.

  • 2 Wasserfall. Geöffnet: nur zu bestimmten Zeiten im Betrieb, im Sommer täglich um 15 Uhr. Preis: (ohne Eintritt).

Die Wasserfälle nahe der Schleusenanlage sind normalerweise trocken, werden aber während der Saison täglich um 15 Uhr in Betrieb gesetzt (Zeiten siehe Webseite beachten). Eine gute Aussicht auf den Wasserfall hat man direkt von der Brücke Kung Oscars bro. Wikipedia: w:Trollhättan-Fälle, w:Trollhätte-Kanal.

Für Technikinteressierte ist das älteste große Wasserkraftwerk Schwedens Olidan im Sommer zu besichtigen, Ausgangspunkt für die Führungen ist das Vattenfall-Informationszentrum Insikten.

Museen[Bearbeiten]

  • 3 Kanalmuseum, Åkersbergsvägen. Tel.: +46-520-472207. In einem Lagerhaus aus dem Jahre 1893 bei den oberen Schleusen und gibt Einblicke in die Geschichte des Kanals anhand von mehr als 50 Modellen. Geöffnet: nur während der Saison. Preis: Eintritt 20 SEK.
  • 5 Innovatum, Åkerssjövägen 18. Tel.: +46-520-289440. Geöffnet: Di-So 11-16. Preis: Eintritt Erw 90 SEK, Familie 200 SEK. -- Hier können vor allem Kinder experimentieren und dabei spielerisch lernen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Halleberg und Hunneberg. Empfehlenswert ist ein Ausflug zu Halleberg und Hunneberg, zwei Plateaubergen mit beinahe senkrecht abfallendem Rand, der viele Tiere auf den Bergen "gefangen" hält. Oben ist eine königliche Jagddomäne, so dass nur sehr wenige Menschen berechtigt sind, zu jagen - entsprechend gibt es viele Elche, die man zur Dämmerung sehr häufig sieht. Es gibt einige beschilderte Wanderrouten, kleine Seen, Schutzhütten und nah am Plateaurand einen Rundweg, der mit dem Auto befahren werden kann. (Satellitenbild, bei dem die Plateauberge, Seen und Wege deutlich erkennbar sind).
  • Vänersborg. 15 km nördlich. Vänersborg ist eine ehemalige Residenzstadt und noch heute Verwaltungssitz der Provinz Västra Götaland. Die Stadt liegt an der Südspitze des Sees Vänern und bietet einen kleinen Park am Seeufer.
  • Hindens Rev. 65 km nordöstlich. Eine schmale Landzunge im Vänern lädt zu einer circa 4 km langen Wanderung ein (hin und zurück 8 km). Gebildet wurde dieses "Riff" als eine Endmoräne der Eiszeit. Die Anfangs wenige hundert Meter breite Landzunge wird schmaler und schmaler, bis sie unter der Wasseroberfläche verschwindet.
  • Läckö Slott. 85 km nordöstlich. Eine Schlossanlage aus dem 16. Jahrhundert. Im Sommer zu besichtigen. Weitere Informationen: [2] w:Schloss Läckö.
  • Uddevalla. 30 km nordwestlich. Hafenstadt an der Westküste.
    • Bohusläns Museum. Preis: Eintritt frei.
    • Muschelbänke. Circa 11.000 Jahre alte Ansammlungen von Muschelschalen, die durch die Landhebungen trockengefallen sind.
    • Uferpromenade zum Badeort Gustafsberg.
  • Lödöse Museum. 35 km südlich. Museum zur Geschichte von Lödöse [3]. An diesem Ort lag vom 11. bis ins 17. Jahrhundert die erste Vorgängerstadt Göteborgs. Der Ort hat heute nur noch gut 1000 Einwohner, im Museum ist aber die Geschichte der Region des Flusstals des Göta Älvs von der Frühgeschichte dargestellt (Eintritt frei) Informationen zum Ort: w:Lödöse.
  • Göteborg. 75 km südlich. Siehe eigener Artikel.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg