Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Trippstadt

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trippstadt
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Trippstadt ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ortsteile[Bearbeiten]

  • ein Teil des Tals der Moosalbe: Karlstal und Finsterbrunnertal
  • Johanniskreuz
  • Aschbacherhof

Reisemotiv[Bearbeiten]

Johanniskreuz ist Schnittpunkt von Wanderwegen durch den Pfälzerwald; einige davon sind auch für Radfahrer und Mountainbiker geeignet. Auch Routen des Jakobsweges sind über Johanniskreuz sowie über das Tal der Moosalbe ausgewiesen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Alle Nachbargemeinden gehören zum Pfälzerwald Im Tal der Moosalbe:

Im Bereich Johanniskreuz: Heltersberg, Leimen (Pfalz), Wilgartswiesen, Elmstein

Im Bereich Aschbacherhof: Kaiserslautern

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit Bahn und Bus[Bearbeiten]

  • Tripstadt wird vom Regionalbus 170 aus Kaiserslautern angefahren (20 Minuten Fahrtzeit). Dort besteht Anschluß an Regional- und Fernverkehr der Bahn.
  • Johanniskreuz wird vom Regionalbus 135 aus Hochspeyer angefahren (30 Minuten). Dort besteht Anschluß an den Regionalverkehr der Bahn (aus Mainz, Mannheim und Homburg über Kaiserslautern).
  • Aschbacherhof wird vom Stadtbus Linie 106 und auch vom Nachtbus aus Kaiserslautern bedient, 11 Minuten ab KL-Post.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

  • ab dem Endpunkt des Kuckucksbähnel, Elmstein, 13 km (8 km bis Johanniskreuz).
  • ab Kaiserslautern-Dansenberg (KL - Stadtbus), 5 km, etwas weniger zum Tal der Moosalbe.
  • ab Schopp (DB-Regionalverkehr), 5 km, 2 km zum Tal der Moosalbe.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Über verschiedene Rad- und Mountainbikewege des MTB Parks Pfälzerwald
  • Vom Bikepark Trippstadt aus in ca 5min

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Trippstadt

Zwischen den Bereichen Trippstadt Ort, Aschbacherhof, Johanniskreuz bestehen keine direkten Busverbindungen; daher ist mit langen Fahrtzeiten (ca. 1 Stunde) zu rechnen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern
  • Aktionen am und im Haus der Nachhaltigkeit:
    • Romantische Waldweihnacht am 3. Adventswochenende. Der Landesforst bietet dort auch Weihnachtsbäume (Fichte, Douglasie, Kiefer) an; sie sind oft schnell vergriffen bzw. nur noch in begrenzter Auswahl verfügbar.
  • Radfahren Trippstadt ist ein Eingangsort in den Mountainbikepark Pfälzerwald. Außerdem gibt es seit kurzem einen Bikepark mit Strecken und Hindernissen verschiedener Schwierigkeitsgrade.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Klug'sche Mühle (am "Mittelhammer" am unteren Ende des Karlstals).
  • Unterhammer (Café).
  • Mehrere Cafés und Restaurant befinden sich in Johanniskreuz
  • Auch im Hauptort Trippstadt hat man Auswahl zwischen mehreren Bewirtungsbetrieben.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Campingplatz am oberen Ende des Karlstals
  • Hotel bei Johanniskreuz
  • Hotel "Zum Schwan", ältestes Gasthaus im Pfälzerwald (1726 erbaut)

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Tourist Information Luftkurort Trippstadt, Hauptstraße 26, 67705 Trippstadt. Tel.: +49 (0)6306 3 41, E-Mail: .Tourist Information Luftkurort Trippstadt auf Facebook. Geöffnet: Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr. Mittwoch von 8 bis 12Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Leider gibt es keine Direktverbindungen mit Bussen zu den übrigen Attraktionen im Pfälzerwald. Lediglich die Nachbargemeinden sind fußläufig erreichbar, darunter Kaiserslautern und die weiteren Anliegergemeinden des Tal der Moosalbe. In grenzwertiger Entfernung für Radfahrer liegen bereits Annweiler (30 km), Waldfischbach-Burgalben (20 km), Landstuhl. Kombinierbar mit den Busverbindungen sind die Mehlinger Heide oder der Eiswoog. Man kann auch dem Tal der Moosalbe folgen und in Schopp auf die Bahn in Richtung Pirmasens übergehen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.