Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf

Saqqāra

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stufenpyramide des Djoser
Saqqāra ·سقارة
GouvernementGīza
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Saqqāra

Saqqara, auch Sakkara, arabisch: ‏سقارة‎, Saqqāra, im Dialekt Sa'āra gesprochen, ist ein Dorf und eine ärchäologische Stätte in Unterägypten im Governement Gīza. Neben dem Pyramidenkomplex von Gīza zählt dieser Friedhof zu den bedeutendsten Stätten innerhalb der Memphitischen Nekropole. Sie liegt etwa 35 Kilometer vom Stadtzentrum Kairos entfernt. Die archäologische Stätte liegt unmittelbar südlich des Dorfes Abū Sīr und drei Kilometer südlich der Pyramiden von Abū Ṣīr.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die bedeutende memphitische Nekropole wird von der 1. Dynastie bis in die christliche Zeit als Begräbnisstätte für Könige und hochgestellte Privatpersonen benutzt, die Nord-Süd-Ausdehnung des Areals beträgt 6 km. Der für Reisende interessante Teil liegt im Norden der Nekropole.

Die frühesten Mastaba-Gräber stammen aus der 1. Dynastie und liegen am Nordostrand der Nekropole, sie sind für Könige und Königinnen bestimmt. Höhepunkt in der Geschichte dieser Nekropole wird aber die Errichtung des Grabkomplexes des Djoser in der 3. Dynastie. Die Könige der 4. und 5. Dynastie errichten ihre Grabkomplexe zumeist in Giza und Abu Sir. Zum Ende des Alten Reiches wird Saqqara wieder Begräbnisstätte ägyptischer Könige (Unas, Userkaf, 5. Dynastie; Teti, 6. Dynastie). In der Folgezeit dehnt sich die Nekropole immer mehr nach Süden aus, im Mittleren Reich lassen sich die Könige in Hawara, Lischt, Lahun und Dahschur bestatten. Um die Pyramidenanlagen gruppieren sich Gräberfelder hoher Beamter und Mitglieder des Königshauses.

Mit der Verlagerung der Reichshauptstadt nach Theben im Neuen Reich verliert die Nekropole ihre Bedeutung als pharaonische Begräbnisstätte; der Memphis weiterhin wichtiger Verwaltungssitz bleibt, lassen sich hier Verwaltungsbeamte bestatten. Höhepunkt ist das Ende der 18. Dynastie: südlich des Unas-Komplexes lassen sich hochgestellte Beamte, u.a. Maja und Haremhab, große Tempelgräber anlegen. Auch in der Spätzeit wird die Nekropole intensiv benutzt.

Seit dem Neuen Reich bis in die Römerzeit ist Saqqara auch Begräbnisstätte heiliger Tiere, deren katakombenartigen Anlagen, das Serapeum, sich im Nordwesten der Nekropole befinden. Hauptsächlich bestattet wurden hier die heiligen Apis-Stiere und ihre Mutterkühe, aber auch Ibisse und Paviane.

In der christlichen Zeit erlangte der Ort mit der Errichtung des Jeremias-Klosters wiederum an Bedeutung.

Das herausragende Denkmal ist aber die Stufen-Pyramide des Djoser. Sie ist das Vorbild aller späteren Pyramidenbauten. Ausgehend vom Mastaba-Grab (arabisch: ‏مسطبة‎, Masṭaba, „Steinbank, steinerne Plattform“), entsteht durch mehrfache Übereinanderschichtung die typische Form der Stufenpyramide. Der Komplex enthält aber weitere Anlagen, er ist mit einer gewaltigen Umfassungsmauer umgeben: Magazinräume im Westen, einen Altar im Norden, einen Totentempel an der Nordseite der Pyramide, Palastbereiche im Osten der Pyramide, der große Hof einschließlich des östlichen Sedfest-Hofes – sie dienen den rituellen Handlungen zur 30-jährigen Krönungswiederkehr (Sedfest) – und dem Südgrab.

Anreise[Bearbeiten]

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Zuerst fahren Sie mit einem Sammeltaxi vom Busbahnhof hinter dem Ägyptischen Museum in Richtung der Giza-Pyramiden („Haram“) und steigen an der Haltestelle zu den Taxis nach Saqqara aus. Danach steigen Sie in ein Sammeltaxi nach Saqqara, steigen aber nicht im Dorf Saqqara aus! Wenn auf der rechten (westlichen) Straßenseite eine Hinweistafel mit der Aufschrift „To Sakkara Antiquities“ erscheint, steigen Sie aus. Bis zum 1 Tickethäuschen müssen Sie noch etwa 1,5 km (20 Minuten) laufen.

Eine Bahnverbindung gibt es nicht.

Anreise mit einem Taxi[Bearbeiten]

Für einen eintägigen Ausflug mit einem Taxi ab Kairo bezahlte man im September 2015 LE 400.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein Netz von Asphaltstraßen gestattet die bequeme Anfahrt zu den Denkmälern, kurze Wege muss man aber doch zu Fuß laufen. Es lässt sich aber auch die gesamte Anlage zu Fuß erkunden. Ein 1 Parkplatz befindet sich im Südosten des Djoser-Komplexes unmittelbar vor seinem Eingang, weitere in der 2 Nähe des Serapeums und in der 3 Nähe zum Grab des Ptahhotep.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Öffnungszeiten: 9–17 Uhr, im Winter bis 16 Uhr. Eintrittspreise (Stand 10/2017):

  • Areal: LE 120, für Studenten LE 60,
  • Grab des Mereruka: LE 80, für Studenten LE 40,
  • Gräber am Unas-Aufweg („Saqqara New Tombs“): LE 60, für Studenten LE 30,
  • Tempelgräber des Neuen Reichs (Grab des Haremhab) LE 50, für Studenten LE 25,
  • Serapeum: LE 120, für Studenten LE 60,
  • Taxi-Mitnahme: LE 5.

Alle Tickets werden nun am Tickethäuschen am Eingang verkauft. Ein vergessenes Ticket ist dann mit einiger Lauferei verbunden.

Nicht alle Denkmäler können vom Reisenden besucht werden. Zu den unzugänglichen Denkmälern zählen die Mastabas der 1. Dynastie.

Taltempel[Bearbeiten]

  • 1 Taltempel des Unas, wenige Meter vom Ticket-Häuschen entfernt.

Museum[Bearbeiten]

  • Top-Sehenswürdigkeit 2 Imhotep-Museum.

Pyramiden[Bearbeiten]

Eingang zur Nkropole des Djoser (Rekonstruktion)
Aufweg zur Pyramide des Unas (Rekonstruktion)
  • Top-Sehenswürdigkeit 3 Stufenpyramide des Djoser. Der Pyramidenkomplex ist zugänglich, die Pyramide selbst nicht.
  • 4 Pyramide des Userkaf, Nordostecke des Djoser-Komplexes.
  • 5 Pyramide des Teti. Sehr lohnend als Alternative zu anderen Pyramiden, leicht zugänglich und mit schönen Pyramidentexten.
  • Die 6 Pyramide des Unas. Südlich des Aufwegs zur Pyramide befindet sich eine 7 Bootsgrube. Seit Mai 2016 wieder zugänglich.
  • 8 Pyramide des Sechemchet, nicht zugänglich.
  • 9 Gisr el-Mudir, nicht zugänglich.

Gräber von Privatpersonen des Alten Reiches, Teti-Pyramiden-Komplex[Bearbeiten]

Die Mastaba-Gräber des Teti-Pyramiden-Komplexes zählen zu den bedeutendsten Privatgräbern der Nekropole von Saqqara:

  • Top-Sehenswürdigkeit10 Mastaba des Mereruka Meri.
  • Top-Sehenswürdigkeit 11 Mastaba des Kagemni Memi.
  • Die 12 Mastaba des Ankhmahor Sesi ist für Touristen wohl seit Mai 2016 wieder zugänglich.

Gräber von Privatpersonen des Alten Reiches, nördlich der Stufenpyramide[Bearbeiten]

Relief in der Mastaba des Ti
  • Top-Sehenswürdigkeit 13 Mastaba des Ti.
  • 14 Mastaba des Ptahhotep, nordwestlich des Djoser-Komplexes.
  • Das 15 Serapeum ist seit Herbst 2012 wieder zugänglich.

Gräber von Privatpersonen des Alten Reiches am Unas-Aufweg[Bearbeiten]

Für die Gräber am Unas-Aufweg muss ein gesondertes Ticket erworben werden.

  • Top-Sehenswürdigkeit 16 Mastaba des Nianchchnum und Chnumhotep (Zweibrüdergrab).
  • 17 Mastaba des Irukaptah, genannt Chenu, Vorsteher der Schlächter.
  • 18 Mastaba des Neferhor-en-Ptah.
  • Die 19 Mastaba der Seshseshet Idut und die beiden Nachbargräber der 20 Iynefert und des 21 Unas-Anch Iynefert können kostenlos besucht werden (Stand 9/2017).

Tempelgräber der 18. Dynastie[Bearbeiten]

Seit dem 23. Mai 2011 können einige Tempelgräber der 18. Dynastie besucht werden. Die zugänglichen Gräber sind:

  • das 22 Grab des Maya und der Merit Top-Sehenswürdigkeit Grab des Maya und der Merit, Schatzmeister unter Tutanchamun, von Interesse sind insbesondere die unterirdischen Grabanlagen,
  • Top-Sehenswürdigkeit das 23 Grab des Haremhab, General unter Tutanchamun und späterer König,
  • das 24 Grab des Meryneith, Haushofmeister und Schreiber im Tempel des Aton unter Echnaton, nur von außen,
  • das 25 Grab des Ptahemwia, königlicher Diener unter Echnaton und Tutanchamun, nur von außen,
  • das 26 Grab des Tia und der Tia, Beamter und Aufseher des Schatzhauses unter Ramses II., nur von außen,
  • das 27 Grab des Pay und des Raia, Aufseher des königlichen Harems unter Tutanchamun, und das Grab seines Sohns, Raia, Aufseher des königlichen Harems.

Weitere Denkmäler[Bearbeiten]

  • Überreste des 28 Jeremias-Klosters, westlich des Unas-Aufweges.

Einkaufen[Bearbeiten]

Auf dem Weg nach Saqqara befindet sich das Dorf Haranīya mit einer Teppichknüferschule für Kinder. Diese Schule wurde auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg, Teppiche können vor Ort erworben werden. Dieses Beispiel fand auch anderenorts Nachahmer.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Saqqāra verfügt über keine Unterkunftsmöglichkeiten. Diese werden üblicherweise in Kairo oder el-Gīza gewählt. Die Hotels in der Nähe der Pyramiden von Gīza sind im Gīzaer Stadtteil el-Haram gelistet. Eine Herberge gib es auch im benachbarten Abū Ṣīr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Sie können den Besuch von Saqqara mit den Nekropolen von Abu Sir (Abusir) und/oder Dahschūr sowie mit dem Museum der Alten-Reichs-Hauptstadt Memphis verbinden.

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg