Reiseroute
Artikelentwurf

Rouwas-Schlucht

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Griechenland > Rouwas-Schlucht
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rouwas-Schlucht ca. 55 km südwestlich von Heraklion auf Kreta in der Nähe von Zaros ist lange nicht so touristisch organisiert wie die Samaria oder Imbross Schlucht.

Wanderung[Bearbeiten]

Die Wanderung ist relativ anspruchsvoll aber es ist keine alpine Erfahrung erforderlich. Feste Wanderschuhe sind sinnvoll, aber es geht auch mit ordentlichen Treckingsandalen. Reizvoll ist die Schlucht wegen der wenigen Touristen, die diese Tour machen. So trifft man gelegentlich 30 Minuten lang niemand sonst. Der Weg ist in ca. 2,5 Stunden (ohne Pausen) zu schaffen. Zurück dann noch mal ca. 1,5 Stunden. Mit Pausen sollte man mindestens 5-6 Stunden einkalkulieren.

Der Weg[Bearbeiten]

In Zaros fährt man in Richtung Idi Hotel (auch Forellenzucht). Von dort aus kann man mit dem Auto noch bis zum Quellsee weiterfahren oder bereits zu Fuß gehen. Am Quellsee sind zwei Tavernen, die vor oder nach der Wanderung zu einer Erfrischung und recht leckerem Mahl einladen. Achtung, unterwegs gibt es keine Möglichkeit Nahrung oder Wasser zu kaufen, also ausreichend mitnehmen.

Die Wanderung geht links am Quellsee entlang und ist für griechische Verhältnisse recht ordentlich ausgeschildert. Bereits nach dem ersten Tor (gegen den freien Wandertrieb der Ziegen, also unbedingt wieder schließen) fehlt jedoch ein Hinweis. Es geht hier links weiter Richtung Kloster Agios Nikolaos. Kurz vor dem Kloster quert man das Flussbett, das im Sommer ausgetrocknet ist.

Man folgt nun den gelben und roten Markierungen, und quert gelegentlich das Flussbett. Man erreicht nach ca. 2 km einen Fahrweg (Schotterweg), dem man folgt um nach ca. 200 m rechts abzubiegen und einen steilen Weg weiter bergauf zu gehen.

Wer die ca. 5,2 km bis zum Kirchlein Agios Ioanis folgt hat dort ein schattiges Plätzchen mit einigen Bänken und einer Quelle, an der man seine Getränkeflaschen wieder auffüllen kann. Der letzte Kilometer bis dahin führt durch einen lichten Wald am Bachbett entlang, das hier oben schon wieder Wasser führt. Allein dieser Weg ist die Strapaze wert.

Organisation[Bearbeiten]

Es ist mir kein Reiseveranstalter bekannt, der diese Tour organisiert anbietet. Da aber die Tour zum Ausgangspunkt zurückführt, kann man das auch sehr gut mit einem Mietwagen selber in die Hand nehmen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Tavernen am Quellsee sind empfehlenswert.

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.