Brauchbarer Artikel

Rotes Meer (Ägypten)

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Nordafrika > Ägypten > Rotes Meer (Gouvernement) > Rotes Meer (Ägypten)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rotes Meer ·البحر الأحمر
Abu Tig Marina, Bereich eines Yachthafens von El Gouna

Die Küste des Roten Meeres (arabisch: ‏البحر الأحمر‎, al-Baḥr al-Aḥmar, „Rotes Meer“) ist eine bedeutende Urlaubsregion im Osten Ägyptens. Sie erstreckt sich von der Südspitze der Halbinsel Sinai bis zur ägyptisch-sudanesischen Grenze über eine Länge von 800 Kilometer und ist Teil der Red Sea Riviera. Das Rote Meer lockt zum Baden und mit weiteren Wassersportaktivitäten. Das Meer zählt zu den besten Tauchgründen der Welt. Das Hinterland wird von der Arabischen Wüste gebildet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Ferienressorts an der Küste des Roten Meeres gehören zu den beliebtesten Feriengebieten der Welt. Sie vereinen ein ganzjährig mildes bis heißes Klima, ein warmes Meer (20 bis 30 °C Wassertemperatur), Hunderte Kilometer Küstenlinie mit vielen Sandstränden und eine reizvolle Unterwasserwelt.

Während man hier in den 1980er-Jahren hauptsächlich Taucher antreffen konnte, wurden seit 1990 insbesondere Hurghada und Scharm esch-Scheich zu Ferienorten ausgebaut. An den Ferienorten befanden sich zuvor meist nur kleine Dörfer, einige Ressorts wie El Gouna wurden an bevor unbewohnten Stellen der Küste künstlich angelegt.

Neben dem Baden sind zahlreiche Wassersportaktivitäten wie Tauchen, Surfen und Kitesurfen möglich.

Orte[Bearbeiten]

Die Ortschaften sind nach ihrer Lage von Norden nach Süden sortiert:

  • 1 Ras Gharib (auch Ras Ghareb) – Industriestadt mit Erdölförderung
  • 2 Gamsha Bay (arabisch: ‏جمشة باي‎) – Geplanter Erholungsort
  • 3 El Gouna – künstliche Feriensiedlung
  • 4 Hurghada – Hauptstadt des Gouvernements Rotes Meer und bedeutendster Erholungsort an der Küste.
  • 6 Serrenia (arabisch: ‏سيرينيا‎) – geplantes Luxus-Ressort im Süden der Bucht Sahl Haschisch
  • 7 Makadi Bay – künstliche Feriensiedlung
  • 8 Scharm en-Naqa (auch Sharm/Scharm el-Naga) – künstliche Feriensiedlung
  • 9 Soma Bay – künstliche Feriensiedlung
  • 10 Shoni Bay – Erholungsort mit bisher zwei Ressorts, siehe unter Marsa Alam
  • 11 Safaga – Hafenstadt und Feriensiedlung
  • Top-Sehenswürdigkeit 12 el-Quseir – Hafenstadt und Feriensiedlung
  • 13 Port Ghalib – künstliche Feriensiedlung und Yachthafen
  • 14 Marsa Alam – Dorf und künstliche Feriensiedlung
  • 15 Hamata – Dorf und künstliche Feriensiedlung
  • 17 Schalātīn – Südlichster Ort an der Küste. Er ist bisher von den Segnungen des Tourismus verschont geblieben.

Weitere Reiseziele im Hinterland der Küste sind in den Artikeln Arabische Wüste und Gouvernement Rotes Meer aufgelistet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Ferienorte können über die Flughäfen 1 Hurghada International Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung (IATA CodeHRG) und 2 Marsa Alam International Website dieser Einrichtung Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung (IATA CodeRMF) erreicht werden. Die Anreise erfolgt meist per Charterflug. Zudem bietet Egypt Air Linienflüge z.B. aus Kairo an.

Für die Weiterreise ist man auf Taxis oder Fahrzeuge der Reiseunternehmen angewiesen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ein Teil der Orte, insbesondere Hurghada, ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Beispiel von Kairo oder Luxor aus erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

In den Touristenorten verkehren Taxis, seltener Minibusse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Klosteranlagen gibt es im nördlichen Hinterland des Roten Meeres wie das Paulus-Kloster und das Antonius-Kloster. Zu den sehenswertesten Stätten an der Roten-Meer-Küste gehören der Hafen von Safaga und die Altstadt von el-Quseir.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Hinterland der Küsten findet man im Artikel Arabische Wüste. Dazu gehören u. a. die antiken Steinbrüche Mons Porphyrites, Mons Claudianus, Mons Smaragdus, das Bergarbeiterdorf Umm el-Ḥuweiṭāt, eine Ghost City, sowie die Wādī-el-Gimāl-Ḥamāṭa-Nationalpark und das ʿElba-Schutzgebiet.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die wichtigsten Aktivitäten sind an das Meer gebunden. Dazu gehören Tauchen, Windsurfen, Kitesurfen, Wasserski, Air chair (breiter Wasserski mit Sitz), Bootsfahrten mit Glasbooten, Unterseebooten und Banana-Booten. An Land werden Quadausflüge, Safaris und Kamelausritte angeboten. Zu den gehobeneren Sportarten gehören der Pferde-Reitsport, Golf, Tennis und Squash.

Bedeutende Tauchreviere sind die Straße von Gūbāl am Südende des Golfs von Sues, die Brother Islands, Fury Shoal und die St.-John’s-Riffe.

Küche[Bearbeiten]

Die meisten Ressorts bestehen nur aus Hotelanlagen, deren Restaurants sich auf den Geschmack ihrer Gäste eingerichtet haben. In den größeren Ressorts wie Hurghada und Scharm esch-Scheich gibt es auch Restaurants außerhalb dieser Anlagen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben beschränkt sich meist auf die Angebote der Hotels und den Einrichtungen der künstlichen Feriendörfer.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die meisten Hotels und Ferienanlagen arbeiten ausschließlich mit Reiseveranstaltern zusammen und sind auf Laufkundschaft nicht eingestellt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Ferienressorts gehören schon wegen ihrer Abgelegenheit zu den sichersten Regionen Ägyptens. Hierzu tragen auch die Sicherheitskräfte bei. Anschläge gab es bisher nur 2005 in Scharm esch-Scheich.

Das Rote Meer ist kein abgegrenzter Swimmingpool, sondern der Lebensraum ungezählter Tierarten. Seit Dezember 2010 gibt es ein neues Problem, das der Angriffe durch Haie.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist feuchtwarm, das aus den hohen Temperaturen der angrenzenden Wüstengebiete und der hohen Verdampfungsrate des Roten Meeres resultiert.

Hurghada Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 22 23 25 29 33 35 36 36 34 31 27 23 Ø 29.5
Mittlere Lufttemperatur in °C 16 17 19 23 26 29 30 30 28 25 21 17 Ø 23.4
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 11 11 14 18 22 25 26 26 24 21 17 12 Ø 18.9
Niederschläge in mm 0.4 0.02 0.3 1 0.04 0 0 0 0 0.6 2.0 0.9 Σ 5.26
Regentage im Monat 0.3 0.2 0.3 0.3 0.2 0 0 0 0 0.2 0.2 0.3 Σ 2
WMO: Weather Information for Hurghada, World Weather Information Service, eingesehen am 10. Juni 2013.  

Im Winter gibt es häufig starke Nordostwinde, so dass man kaum baden kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • Davies, Stephen ; Morgan, Elaine: Red Sea pilot : Aden to Cyprus. Huntingdon : Imray, Laurie, Norie & Wilson, 2002 (2. Auflage), ISBN 978-0-85288-554-3. Ankerplätze am Roten Meer.
  • Krejca, Martin ; Minihuber, Hubert: Diver’s Atlas südliches Rotes Meer : Tauchplatzbeschreibungen für Tauchsafaris und Tagesausfahrten. Wien : Seainsight, 2011, ISBN 978-3-9503160-0-1.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.