Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Marburg-Biedenkopf

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Landkreis Marburg-Biedenkopf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt in Mittelhessen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marburg-Biedenkopf wird vor allem durch seine Mittelgebirgslandschaft geprägt. Eine bedeutende touristische Region ist der waldreiche Burgwald im Norden des Landkreises. Die beiden größten Städte sind Marburg und Biedenkopf, referenziert im hier gezeigten Wappen mit hessischem Löwen und Deutschordensschild und der spezifischen Gestaltung des Löwenkopfes, dem Wappen des alten Landkreises Biedenkopf. Historische Orte, sehenswerte Naturdenkmäler, zahlreiche Burgruinen, Fachwerkstädte und -dörfer und das Lahntal prägen den Charakter dieses Landkreises und sind empfehlenswerte touristische Ziele.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Hochdeutsch sowie vor allem in den Dörfern ein mittelhessischer Dialekt und Hinterländer Platt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Größere Orte können mit der Bahn erreicht werden, z.B. Marburg, Kirchhain und Stadtallendorf (Strecke Frankfurt - Kassel). Die Strecke Marburg - Frankenberg (Eder) bedient u.a. Münchhausen.

Kleinere Orte werden über Überlandbusse bedient.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Landkreises kann je nach Ziel auf Zug, Bus oder Anruf-Sammel-Taxi (AST) gesetzt werden. Informationen zum Reisen innerhalb des Landkreises findet man beim Regionalen Nahverkehrsverband (RNV-Mobil). Da die direkte Verbindungsauskunft auf die Website des Rhein-Main-Verkehrsverbundes weiterleitet können diese dort direkt abgefragt werden (RMV). Die Linienführung kann auf dieser Seite des RNV eingesehen werden (Stand Juni 2014).

Barrierefreiheit: Auf einigen Buslinien werden inzwischen zumindest teilweise Niederflurbusse eingesetzt, z.B. bei der Linie 383, die Marburg über Gladenbach nach Bad Endbach verbindet. Der Bahnhof Marburg ist inzwischen mit Aufzügen ausgestattet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick auf Schloss Biedenkopf
Elisabethbrunnen in Schröck
  • Schloss Biedenkopf mit Hinterlandmuseum in Biedenkopf
  • Kaffeemühlenkirchen (aufgrund der Bauweise genannt) in Seelbach, Runzhausen und Frohnhausen bei Gladenbach
  • Brücker Mühle am Fuß von Amöneburg an der Ohm. Führungen, Bioladen, Gastronomie
  • Fachwerkaltstadt und Wehrkirche in Ebsdorf
  • Fachwerkaltstadt, Elisabethkirche und Landgrafenschloss in Marburg
  • Schloss und englischer Park in Rauischholzhausen
  • Schweinsberger Moor, größtes zusammenhängendes Schilfgebiet Mittel- und Nordhessens im Amöneburger Becken
  • Christenberg bei Münchhausen, bedeutende Ausgrabungsstätte mit romanischer Kirche
  • Burgruine Mellnau in Wetter-Mellnau

sowie mehrere Fachwerkkirchen u.a. in Allna, Ernsthausen, Kernbach, Kehna, Roßberg und Schönbach und Kleinode, wie der

  • Elisabethbrunnen in Marburg-Schröck, die
  • im 15. Jahrhundert erbaute Kirche St. Johannes in Ginseldorf und das
  • Lusthäuschen in Amönau, vom Illustrator Otto Ubbelohde als Motiv für die Illustration des Grimmschen Märchens Rapunzel verwendet.
Lusthäuschen in Amönau

Aktivitäten[Bearbeiten]

Radfahren[Bearbeiten]

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf befinden sich mehrere regionale Radwege:

  • Burgwald-Radweg - 39 km lange Rundroute durch den Burgwald
  • Lange-Hessen-Radweg - 27 km Radweg von Amöneburg nach Fronhausen
  • Lahn-Eder-Radweg - verbindet die Eder bei Frankenberg mit der Lahn bei Cölbe (32 km)
  • Salzböde-Radweg - 29 km entlang der Salzböde von Odenhausen (Bahnhaltepunkt "Friedelhausen") nach Hartenrod
  • Otto-Ubbelohde-Radweg - 53 km lange Rundroute auf den Spuren des Illustrators der Grimmschen Märchen durch den Burgwald.
  • Treisbachtal-Radweg - 21 km ab Biedenkopf über das Lützelgebirge nach Wetter sowie
  • ein sehr schöner lokaler Bahntrassenradweg, der Marburg mit Ebsdorf im Ebsdorfergrund verbindet und auf der Strecke der ehemaligen Marburger Kreisbahn geführt wird. Der Radweg ist 9,5 km lang, gerechnet vom Bahnhof Marburg Süd.

Auch im sehr schönen Naturschutzgebiet "Kleine Lummersbach" im Marburger Stadtteil Cyriaxweimar ist Radfahren erlaubt, sofern die vorhandenen Wege durch das Gebiet nicht verlassen werden.

Durch den Landkreis führt der Lahntalradweg.

Hobbyradler können Räder bei den Stadtwerken Marburg ausleihen: Stadtwerke Marburg Fahrradverleih. E-Bikes können ebenfalls in Marburg beim Bootsverleih ausgeliehen werden: Bootsverleih Marburg.

Wandern[Bearbeiten]

Im Burgwald[Bearbeiten]

Im Burgwald befinden sich zahlreiche Premium-Wanderwege, z.B.

  • Burgwaldpfad
  • Franzosenwiesen (im Burgwald)
  • Himmelsberg
  • Panoramaweg und
  • Rotes Wasser

Faltblätter sowie GPS-Tracks sind auf der Website von Burgwald-Tourismus erhältlich. Ausführliche Beschreibungen weiterer Wanderwege können auf der Website des Rosenthaler Wandervereins nachgelesen werden. Schwerpunkt ist hier natürlich speziell die Gegend rund um Rosenthal, das mitten im Burgwald liegt.

Wanderwege in Waldeck-Frankenberg[Bearbeiten]

Sollte man im Burgwald alle Wanderwege abgelaufen sein, gibt es ganz in der Nähe noch den 13 km langen Butzmühlenwanderweg. Er ist mit einem gelben B auf blauem Grund markiert und ist in nur 3,5h zu bewältigen. Einstieg könnte bei 1 Hommershausen sein. Beim Gasthof zur Mühle kann man einkehren.

Schwimmen und Wassersport[Bearbeiten]

Schwimmbäder (Auswahl)[Bearbeiten]

Stauseen und Baggerseen[Bearbeiten]

  • Perfstausee in Breidenstein (Biedenkopf) (schmackhaftes Essen gibt es im [Seeblick]
  • Seepark in Niederweimar (Schwimmen, Tauchen, Wasserski, Angeln)
  • Erlensee bei Kirchhain

Regelmäßige Veranstaltungen, Feste und Märkte[Bearbeiten]

Am Pfingstmontag gibt es alljährlich den Deutschen Mühlentag. Er wird von der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung koordiniert und ist ein Aktionstag rund um Mühlen und Müllerei. Auch einige Mühlen des Landkreises Marburg-Biedenkopf nehmen daran teil und bieten Ausstellungen, Führungen und Mahlvorführungen sowie Kaffee und Kuchen und zuweilen auch Konzerte.

  • Besondere Aktivitäten gibt es bei der Papiermühle Kirchhain, der Brücker Mühle in Amöneburg und der Klostermühle Caldern.
  • Das Jubiläumsfestival "Menschlichkeit" findet im Rahmen der

30. Eckelshausener Musiktage vom 7. bis 16. Mai 2016 statt. Diese international renommierten Kammermusikfestwochen finden ein Mal im Jahr in der Regel im Mai oder Juni statt. Programm und Veranstaltungsorte können der Website des organisierenden Kulturvereins entnommen werden: Eckelshausenser Musiktage.

  • KULTUR Spektakel Amöneburg: Open Air Kulturveranstaltung in der Schlossruine Amöneburg, in der Regel im Juni. Die genauen Termine finden Sie auf der Website des Verein Kulturspektakel e.V..
  • Gladenbacher Kirschenmarkt: Traditionelles Volksfest mit Vergnügungspark, Wahl der Kirschenkönigin, Feuerwerk. Der Termin liegt stets entweder in der letzten Juni- oder der ersten Juliwoche.
  • Drei Tage Marburg: Jährlich - meist im Juli - stattfindendes Marburger Stadtfest mit Konzerten, Drachenboot-Cup, Kleinkunst, Verkaufsständen und Höhenfeuerwerk.
  • Elisabethmarkt Marburg: Krammarkt mit Innenstadtkirmes und verkaufsoffenem Sonntag im Oktober.

In mehreren Städten und Dörfern werden Grenzgangfeste gefeiert. Einige Grenzgänge, auch Grenzegänge genannt, blicken zusammen mit ihren Festen auf eine teilweise mehrere Jahrhunderte alte Tradition zurück. Die traditionellen Grenzgangfeste dienten ursprüglich der Sichtung der Grenzen und stammen aus der Zeit vor Einrichtung von Katasterämtern. Heute haben die Grenzgangfeste den Charakter von Volksfesten. Die meisten Grenzgangfeste werden nicht jährlich begangen, sondern oft mit Abstand von drei oder auch sieben Jahren.

  • Goßfelden (Lahntal): Das nächste Grenzgangfest wird am 23. - 27. Juni 2016 gefeiert.
  • Biedenkopf: 15. – 17. August 2019
  • Buchenau: Das nächste Grenzgangfest wird erst im Jahr 2020 stattfinden
  • Wermertshausen: Die nächsten Grenzgangfeste werden in 2017 und 2020 gefeiert

Hier findet man die genauen Termine:[ http://www.grenzgangverein-gossfelden.de/index.html Grenzgangverein Goßfelden e.V.]

Klettern[Bearbeiten]

Kletterwald. Mobil: +49 (0)176 322 212 62, E-Mail: . Preis: http://www.kletterwald-marburg.de/uebersicht-der-parcours.html.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg