Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Luisenpark

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Luisenpark ist die größte Parkanlage in Mannheim und wurde zur Bundesgartenschau 1975 angelegt. Der Luisenpark ist Freizeitanlage, Botanischer Garten und Tierpark in Einem. Mit dem Luisenpark besitzt Mannheim eine sehr vielfältige Parkanlage, wie sie nur wenige Städte deutschlandweit vorweisen können.

Die Gondoletta auf dem Kutzerweiher

Anreise[Bearbeiten]

  • Überregional: siehe Abschnitt Anreise im Artikel Mannheim

Mobilität[Bearbeiten]

Parkplätze[Bearbeiten]

Kostenpflichtige Parkplätze gibt es am Technoseum, wenige gebührenfreie im Bereich des unteren Luisenparks.

ÖPNV[Bearbeiten]

Am Luisenpark liegen die Haltestellen Fernmeldeturm (Linie 5) und Luisenpark/Technosemuseum (Linie 6). Der Hauptbahnhof ist weniger als 2 km vom Eingang unterer Luisenpark entfernt. Die Buslinien 60 und 62 fahren die Haltestelle Lanzvilla an, von hier aus lässt sich der Eingang Oberer Luisenpark gut erreichen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Neckar-Radweg führt am südlichen Neckarufer direkt am Eingang am Fernmeldeturm entlang. Zum Besuch des Parks muss man den Neckarradweg an der Straßenbahnhaltestelle direkt am Fuße des Fernmeldeturms verlassen. Fahrräder können im Park nicht mitgenommen werden.

Zugang und Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Der Park ist täglich ab 9 Uhr bis zur Abenddämmerung geöffnet (November bis Februar 16.30 Uhr, Mai - August 20 Uhr, im Frühling/Herbst 18.30 oder 19.30). Dies bezieht sich jedoch nur auf den Einlass. Verlassen kann man den Park jederzeit über Drehkreuze bei den Ausgängen.

Eintrittspreise[Bearbeiten]

  • Der reguläge Eintrittspreis beträgt in der Hauptsaison (März bis Oktober) 8 €, für Kinder 6-15 Jahre 4 €.
  • In der Nebensaison zahlt man 4 €.
  • Jahreskarten sind verhältnismäßig günstig und kosten 39 € bzw. 32 € im Vorverkauf.
  • Veranstaltungen / Konzerte kosten extra; der Eintritt in den Luisenpark ist darin meist enthalten.
  • kostenlos zugänglich ist der Bereich "unterer Luisenpark".

Zugänge[Bearbeiten]

Wichtig: Es existiert nur noch eine dauerhaft besetzte Kasse am Haupteingang (an der Straßenbahnhaltestelle Luisenpark/Technoseum).

Eingänge mit Kassen:

  • Haupteingang am südlichen Parkrand in der Nähe des Technoseums. Im Luisenpark-Shop kann man Andenken erwerben, oder sich einen Bollerwagen leihen.

Eingänge mit teilweise besetzten Kassen:

  • Eingang Fernmeldeturm

Eingang mit automatisiertem Einlass (Tages- oder Jahreskarte muss vorher erworben werden):

  • Eingang "Unterer Luisenpark": gelegenen an der Ludwig-Ratzel Straße Richtung Zentrum hin.
  • Eingang Fichtestraße: am südwestlichen Parkrand zum Villenviertel gelegen.

Des weiteren gibt zusätzlich mehere Ausgänge mit Drehkreuzen.

Barrierefreiheit[Bearbeiten]

Der Luisenpark ist weitgehend behindertengerecht gestaltet. Es stehen Rollstühle zum Verleih zur Verfügung.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Luisenpark wurde ab 1892 angelegt und nach Großherzogin Luise von Baden benannt. Der Park war 1975 Teil der Bundesgartenschau und wurde zu diesem Zweck umgestaltet. Träger ist die Stadtpark Mannheim gGmbH.

Seit Mitte der 1980er Jahre hat der Förderkreis „Freunde des Luisenparks” e. V. zahlreiche Projekte und Sehenswürdigkeiten im Park iniziiert und so zum stetigen Erfolg der Anlage in den letzten 25 Jahren maßgeblich mit beigetragen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Fermeldeturm am Luisenpark
Fernmeldeturm vom Luisenpark aus gesehen
Das alles im Park überragende Bauwerk gehört nicht zum Park und kann auch unabhängig von einem Parkbesuch besichtigt werden: geöffnet ist es von 10 - 23 Uhr. Der Aufzug im Fernsehturm kostet regulär 7 €, mit Ermäßigung 5 €, Kleinkinder sind kostenlos. Oben findet man neben der Aussichtsplattform auch ein Drehrestaurant, das sich mittags, nachmittags und abends in einer Stunde einmal um die eigene Achse dreht.
  • Pflanzenschauhaus: Tropenhaus, Sukkulenten, Aquarien und Terrarien, Schmetterlingshaus.
  • Skulpturenwiese nahe des Haupteingangs.

Gärten[Bearbeiten]

  • Wechselflorbeete am Haupteingang: Im Frühjahr verwandeln sich die 13 Beete in farbenfrohe Meere aus Tulpen, Hyazinthen, Stiefmütterchen usw.
  • Chinesischer Garten mit Teehaus in der Nordwestecke das Parks.
  • Farngarten am Südufer des Kutzenweihers. Der 2005 eingerichtete Garten zeigt 50 Farnarten
  • Citrusgarten am südlichen Parkrand. Der 2001 eröffnete Themengarten zeigt 150 Pflanzenarten aus dem mediterranen Bereich.
  • Rosenpromenade im nordöstlichen Parkbereich an der Freizeitwiese.
  • Staudengarten nördlich des Kutzenweihers gelegen.
  • Heidegarten
  • Heilpflanzengarten
  • Schauweinberg - kleiner Schauweinberg mit mehreren Weinsorten hinter dem Freizeithaus. Der daraus in der Pfalz hergestellte Wein ist im Luisenpark-Shop am Haupteingang erhältlich.

Tiere[Bearbeiten]

  • Bauernhof mit Rindern, Streicheltieren und Ponys.
  • Störche sind im Park allgegenwärtig. Einige überwintern auch in Mannheim.
  • Schmetterlingshaus im Pflanzenschauhaus.
  • Unterwasserwelt im Pflanzenschauhaus.
  • Terrarien im Pflanzenschauhaus.
  • Eulengehege
  • Vogelvolieren
  • Pinguine - kleines Pinguin-Gehege. Fütterungen finden täglich um 11 Uhr und 15 Uhr statt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Fahrt mit der Gondoletta auf dem Kutzerweiher. Die selbstfahrenden, elektrisch per Seilzug betriebenen Boote fahren auf einem Rundkurs von 1,8 km mit zwei Stationen. Die Anlage ist nur von April bis September in Betrieb. Fahrpreise: Rundfahrt (etwa 40 Min): 5 €; Streckenfahrt (etwa 20 Min): 3 €; Kinder (6 - 15 Jahre): 3,50 € bzw. 2,50 €
  • Minigolf - liegt im Freizeitbereich am östlichen Parkrand (2,50 €; Kinder bis 12 Jahre: 2,- €)
  • Entspannen in der Klangoase - liegt nördlich des Kutzenweihers. aus verschiedenen in der Bepflanzung versteckten Lautsprechern wird der Ruheplatz mit Liegen und Stühlen beschallt. Einfach niederlassen, den Klängen lauschen und abschalten.
  • Veranstaltungen auf der Seebühne - Programm siehe www.seebuehnenzauber.de.
  • Hand- und Barfußpfad nahe des Gebirgsbaches im nördlichen Parkbereich
  • Schach spielen auf einem der überdimensionalen Schachbretter in der Nähe des Eingangs Unterer Luisenpark

Aktivitäten und Tipps für Familien[Bearbeiten]

Viele abwechslungsreiche Spielplätze machen den Park auch für Kinder interessant:

  • Burgenspielplatz
  • Matschspielplatz
  • Wasserspielplatz und Spielplatz Kletterwelt
  • Zwergenspielplatz für kleine Kinder.
  • Indoorspielplatz im Pflanzenschauhaus.
  • Freizeitwiese

Den Kindern gefällt auch das Schmetterlingshaus im Pflanzenschauhaus oder ein Besuch bei den Pinguinen. Die meisten Rasenflächen dürfen begangen werden; es gibt Platz für Ball- und andere Spiele.

  • Trampolinanlage bei der Freizeitwiese - Für 1,50 € pro Kind kann von März-Oktober gehüpft werden. Weitere Infos finden sich hier

Küche[Bearbeiten]

  • Drehrestaurant im Fernmeldeturm auf 125 m Höhe (direkt zugänglich; Aufzug muss bezahlt werden, siehe oben)
  • Café im Pflanzenschauhaus
  • Teehaus im Chinesischen Garten
  • Weitere Restaurants und Verkaufsstellen für Eis und Getränke
  • Grillplatz steht Mo.-Fr. bis 17 Uhr kostenlos zur Verfügung
  • Picknick ist erlaubt und möglich.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Zweimal im Jahr findet im Luisenpark in den Sommermonaten in der Dunkelheit ein riesiges bezauberndes Feuerwerk statt. Dann besuchen bei gutem Wetter Zehntausende den Park und harren der Dinge die da kommen. Es empfiehlt sich eventuell eine Decke mitzubringen damit man die Wartezeit auf der großen Liegewiese leichter verbringen kann.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.