Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Hawāra

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hawāra ·هوارة
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hawāra, auch Hauwara (arabisch: ‏هوّارة‎, Hauwāra) ist eine archäologische Stätte im Faiyūm (20° 16' N, 30° 54' O). Sie befindet sich südöstlich der ägyptischen Stadt Madīnat el-Faiyūm, ca. 9 km von dieser Stadt entfernt auf etwa halben Wege zum Pyramidenfeld von Lāhūn östlich der Straße von Madīnat el-Faiyūm nach Beni Suef. Westlich des Pyramidenfeldes befindet sich ein Bewässerungskanal.

Hintergrund[Bearbeiten]

In Hawāra ließ Amenemhet III., 12. Dynastie (Mittleres Reich), seine zweite Pyramide errichten. Seine erste, die Schwarze Pyramide des Amenemhet III., wurde im Südosten des Areals von Dahschūr errichtet. Die Bestattung erfolgte sicher in Hawāra.

Berühmt wirde diese Anlage durch das Labyrinth im Süden der Pyramide, das als Totentempel diente und von dem mehrere antike Autoren wie z.B. Herodot, Strabon und Plinius berichten: Die 400 m lange Tempelanlage erstreckte sich über zwei Stockwerke und soll 3000 Räume und 8000 Säulen besessen haben, von dem heute de facto nichts mehr zu sehen ist, da es bereits seit römischer Zeit abgebrochen wurde. Die heutigen Rekonstruktionen basieren auf den Grabungen von Petrie um 1890.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Pyramide über zwei Sarkophage und doppelte Grabausstattung verfügt.

Die Gräber seiner Beamten wurden im Norden der Pyramide angelegt. Die Nekropole wurde im Neuen Reich, in der Spätzeit und besonders in griechisch-römischer Zeit weiterverwendet; von der Nutzung in griechisch-römischer Zeit zeugen zahlreiche Mumienporträts. In der Spätzeit wurden hier zahlreiche Krokodilmumien bestattet.

Anreise[Bearbeiten]

Für den Besuch der Grabungsstätte sollten Sie ein PKW oder Taxi benutzen. Beim Besuch von Stätten im Faiyūm werden Sie von Polizisten begleitet.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Gelände kann zu Fuß ergründet werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pyramide Amenemhets III. von Hawāra. Öffnungszeiten: 9–17 Uhr. Eintrittspreis: LE 60, für ausländische Studenten LE 30 (Stand 11/2019). Die Basislänge der Pyramide beträgt 100 m, ihre ursprüngliche Höhe wird auf 69 m geschätzt. Die Treppe zur Grabkammer steht unter Wasser, sie lässt sich so nur wenige Meter ergründen. Die Pyramide wurde als ein Kalksteinskelett errichtet, das mit Lehmziegeln verfüllt wurde. Im Norden der Pyramide befinden sich die Überreste einer Kapelle.

Vom Gebäudekomplex des Labyrinths ist kaum noch etwas auszumachen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels gibt es am Südrand des Qārūn-Sees und in Madīnat el-Faiyūm.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Pyramide lässt sich zusammen mit anderen Stätten im Faiyūm besichtigen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg