Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Fürstenwalde

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fürstenwalde/Spree
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Fürstenwalde/Spree (niedersorbisch Pśibor pśi Sprjewje) ist eine Stadt im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Fürstenwalde gliedert sich in die drei Stadtteile Mitte, Nord und Süd. Des Weiteren gehört der Ortsteil Trebus, etwa fünf Kilometer nördlich des Zentrums, zur Stadt. Sie erstreckt sich über 70,52 km². Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1272.

Der Abend vorher schon hatte mich nach Fürstenwalde geführt, von wo die Fahrt in aller Morgenfrühe beginnen sollte. Diese Morgenfrühe war nun da, der Wagen kam und hielt, und über das holprige Pflaster der ehemaligen Bischofsstadt hin ging es in das »romantische Land« hinein. In das romantische Land Beeskow-Storkow. (Theodor Fontane: Wanderungen durch die Mark Brandenburg)

Die Stadt galt lange Zeit als Stadt der Bierbrauer. Im 18. Jahrhundert hatten 104 Bürger das Braurecht inne. Heute trägt man dem mit dem Fürstenwalder Rathausbräu wieder Rechnung.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Fürstenwalde
Ansichtskarte

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist Berlin-Schönefeld (IATA CodeSXF). Von dort etwa eine halbe Stunde lang über die Autobahnen 10 und 12, oder mit der Bahn über Berlin-Ostbahnhof nach Fürstenwalde (Schönefeld-Express und RE 1).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt mit dem Regionalexpress RE1 von Magdeburg bzw. Brandenburg nach Frankfurt (Oder) bzw. Eisenhüttenstadt (über Werder (Havel) - Potsdam - Berlin). Aus Richtung Berlin stellt diese Art der Anreise die schnellste dar. Der 1 Bahnhof Fürstenwalde (Spree) liegt etwa einen Kilometer nördlich des Zentrums.

Ein Einzelfahrschein kostet ab Werder - Potsdam - Berlin 5,70 €, eine Tageskarte für beliebig vielen Fahrten bis zum Tagesende kostet 11,40 € (Stand Frühjahr 2016). Besitzer einer Zeitkarte Berlin ABC benötigen nur einen Fahrschein von Erkner nach Fürstenwalde.

Ein imposante Art von Berlin aus nach Fürstenwalde zu reisen ist, mit der NEB-Regionalbahn OE36 von Berlin-Lichtenberg bzw. Königs Wusterhausen nach Wendisch-Rietz zu fahren, hier am Scharmützelsee entlang zu laufen und dann mit dem Bus 430 oder 431 (Busverkehr) nach Fürstenwalde zu fahren.

Die NEB-Regionalbahn OE35 pendelt zwischen Fürstenwalde und Bad Saarow bzw. Bad Saarow-Klinikum. Ein Einzelfahrschein kostet für diese Strecke 2,20 €, eine Tageskarte ist für 4,40 € (Stand Frühjahr 2016) erhältlich.

Besucher aus Richtung Sachsen (Zittau, Görlitz, Bautzen, Dresden) fahren bis Cottbus, mit der Regionalbahn RB11 weiter nach Frankfurt (Oder) und von hier nach Fürstenwalde. Es ist für gewöhnlich günstiger, zwei Verbundfahrscheine (Sachsen, Brandenburg/Berlin, Kreuzungspunkt Spremberg) zu kaufen, als einen durchgehenden Fahrschein der Deutschen Bahn.

Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass Fahrkarten vor Betreten des Zuges zu kaufen sind, anderenfalls wird es bedeutend teurer. Wenn mehrere Reisende unterwegs sind, lohnt unter Umständen das Berlin-Brandenburg-Ticket. Fahrräder können in bestimmten Umfang in den Zügen mitgenommen werden, eine Fahrradkarte ist ggf. zu lösen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fürstenwalde ist natürlich auch mit dem Bus zu erreichen. Folgende Linien sind dafür geeignet:

  • 403 - Beeskow, Schützenstr.; Beeskow, Förderschule; Beeskow, Bahnhof Fürstenwalde, Bahnhof
  • 420 - Fürstenwalde Bahnhof
  • 430 - Beeskow, Bahnhof; Bad Saarow, HELIOS Klinikum Fürstenwalde, Bahnhof
  • 431 - Wendisch-Rietz, Bahnhof; Wendisch Rietz, Siedlung Fürstenwalde, Bahnhof
  • 432 - Gölsdorf (LOS); Fürstenwalde, Palmnicken; Müncheberg, Stadt Fürstenwalde, Bahnhof
  • 433 - Arensdorf, Dorf Fürstenwalde, Bahnhof
  • 434 - Pillgram, Schulstr.; Wendisch-Rietz, Bahnhof Fürstenwalde, Bahnhof
  • 435 - Storkow, Bahnhof - Fürstenwalde, Bahnhof
  • 436 - S Erkner Bhf/ZOB; Spreenhagen, Schule Fürstenwalde, Bahnhof

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Berlin60 km
Frankfurt (Oder)35 km
Scharmützelsee8 km

Mit dem Auto ist Fürstenwalde über die Autobahn A12 zu erreichen.

Aus Richtung West/Berlin kommend kann man die Stadt über die Straße Erkner - Grünheide - Hangelsberg - Fürstenwalde in östlicher Richtung erreichen. Kommt man aus nördlicher Richtung auf der Autobahn A10, verlässt man an der Ausfahrt Freienbrink die Autobahn und folgt nach dem Kreisverkehr der oben genannten Straße geradeaus bis ins Stadtzentrum von Fürstenwalde.

Verlässt man Berlin auf der Bundesstraße B1/B5, folgt man dieser Straße bis zur Kreuzung mit der Straße nach Müncheberg. Hier biegt man rechts/nach Süden ab und gelangt über Schönfelde - Beerfelde - Trebus nach Fürstenwalde.

Aus Richtung Ost/ Frankfurt (Oder) gelangt man am besten auf der Autobahn A12 in die Stadt.

Aus Richtung Süd / Spreewald - Beeskow erreicht man die Stadt auf der Bundesstraße B168.

An den Rändern von Fürstenwalde gibt es mehrere Tankstellen, die auch am Wochenende geöffnet sind. Verschiedene PKW-Werkstätten sind in Fürstenwalde ansässig.

In der gesamten Innenstadt von Fürstenwalde ist das Parken auf den Parkplätzen (ohne Parkuhr), in Parkhäusern (1 Stunde kostenfrei) oder anderenorts (so nicht verboten) mit Parkuhr erlaubt. Ein Parkplatz befindet sich an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, ein anderer an der Frankfurter Straße. Gegenüber dem Bahnhof - Richtung Nord befindet sich ein großer Parkplatz. Aus Fürstenwalde-Süd (Autobahn) kommend befindet sich rechts ein sehr großer, meist leerer Parkplatz vor der Großen Spreebrücke.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Per Schiff erreicht man Fürstenwalde über den Oder-Spree-Kanal aus westlicher Richtung (Wernsdorfer See) und die Spree aus Richtung Ost (Berkenbrück). Nahe des Stadtzentrums befindet sich eine Anlegestelle.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Folgende überregionale Radwege gehen durch die Stadt:

Zu Fuß[Bearbeiten]

  • Jakobswege
Markierung JW

Die Stadt Fürstenwalde liegt am südlichen Jakobsweg von Frankfurt (Oder) in Richtung Berlin und von hier aus über Leipzig bzw. Magdeburg in Richtung Santiago de Compostela. Weiterhin existiert von der Stadt aus ein Verbindungsweg zum nördlichen Jakobsweg nach Müncheberg und von hier aus in Richtung der im Mittelalter bedeutenden Wallfahrtsstätte Bad Wilsnack.

Diese drei Wege werden von der in Frankfurt (Oder) ansässigen Jakobusgesellschaft betreut.

Im Fürstenwalder Dom und in der Katholischen Kirche am Seilerplatz können Pilger einen ansprechenden Pilgerstempel erhalten.

  • Regionalpark Müggel-Spree

Fürstenwalde ist von Osten gesehen die erste prägnante Stadt am Müggel-Spree-Weg, der den Müggel-Spree-Park durchzieht.

Mobilität[Bearbeiten]

in Fürstenwalde verkehren folgende Buslinien:

  • 1/411 - Fürstenwalde, Platz der Solidarität
  • 2/412 - Fürstenwalde, Busverkehr - Gewerbe Ost - Fürstenwalde Bahnhof- Fürstenwalde Platz der Solidarität
  • 3/413 - Fürstenwalde Platz der Solidarität - Bahnhof
  • 4/414 - Fürstenwalde, Platz der Solidarität; Fürstenwalde, Bahnhof; Fürstenwalde, Gewerbe Ost Fürstenwalde, Bahnhof

In Fürstenwalde ist man gern mit dem Fahrrad unterwegs. 30 Prozent der Einwohner gaben an, dass das Fahrrad ihr häufigstes Verkehrsmittel ist.

Die nachfolgenden Streckenführungen gelten als Orientierung:

  • NO: Bahnhof-Ehrenfried-Jopp-Str.-Johann-Sebastian-Bach-Str.-Kreisel rechts-Steinhöfel (teilweise Radweg)
  • N:Bahnhof-Trebuser Str.-Trebus, Trebuser See, Jakobsweg (Verbindungsweg)(Radweg)
  • W:Bahnhof-Eisenbahnstr.-Spreepromenade-Hangelsberg-Erkner, Jakobsweg (Radweg)
  • S:Bahnhof-Eisenbahnstr.-August-Bebel-Str.-BadSaarow, Scharmützelsee
  • SW:Bahnhof-Eisenbahnstr.-Spreepromenade-Altstadtbrücke-Rauen, Rauener Steine
  • O:Bahnhof-Eisenbahnstr.-Wassergasse-Lindenstr.-Berkenbrück, Jakobsweg (Radweg)

In der Tourist-Information können Fahrräder stundenweise ausgeliehen werden und die Akkus von Elektrofahrrädern aufgeladen werden.

Ein besonderes alljährliches radfahrerliches Ereignis ist das in Fürstenwalde startende "Radscharmützel" siehe hier - eine Rundfahrt um das Märkische Meer, den Scharmützelsee.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St.-Marien-Dom[Bearbeiten]

Fürstenwalder Dom

Als zeitweiliger Sitz des Bistums Lebus war Fürstenwalde Bischofssitz und Kathedralstadt. Heute ist die Stadt neben Brandenburg an der Havel die zweite Stadt im Land Brandenburg, die einen Dom besitzt. Der Dom St. Marien ist das Wahrzeichen von Fürstenwalde.

Er wurde ab 1446 auf den Grundmauern einer Vorgängerkirche aus dem Jahr 1230 errichtet. 1470 erfolgte die Weihe des Kirchengebäudes. Im Zuge der Reformation wurde die Kirche evangelisch, 1557 hielt man den ersten evangelischen Gottesdienst ab. Markant erhebt sich der 68 m hohe, weithin sichtbare Turm. Im April 1945 wurde der Dom stark zerstört. 1988 begann der Wiederaufbau. Am 31. Oktober 1995 erfolgte die feierliche Wiedereinweihung. Zu den ältesten Ausstattungsstücken gehört das Sakramentenhaus, zu den neuesten die große Schucke Orgel, die zu Teilen aus der Thomaskirche in Leipzig stammt.

Der Dom ist heute ein lebendiges geistiges, geistliches und kulturelles Zentrum. Gottesdienste finden sonntags um 10:00 Uhr statt. Eine Besichtigung ist dank vieler Freiwilliger täglich zwischen 11 und 15 Uhr möglich. Mindestens einmal im Monat findet am Freitag um 11:00 Uhr die Orgelmusik zur Marktzeit statt.

In glänzendes Licht getaucht, erscheint der Dom besonders spektakulär am dritten Adventswochenende, wenn um ihn herum der Fürstenwalder Weihnachtszauber stattfindet.

Weitere[Bearbeiten]

Bahnhof Fürstenwalde alt
  • Bahnhof. Einer der ältesten Bahnhöfe in Deutschland. Er wurde 1842 in Betrieb genommen.
  • Schmalstes Haus. Das mit 3,83 Metern schmalste Haus Fürstenwaldes ist zugleich eines der ältesten, eine Restauration lädt heute hier Gäste auf drei Etagen ein.
  • Altes Rathaus
  • Bischofschloss (Gaststätte)
  • Spreepromenade
  • Schleuse bei der Großen Spreebrücke
  • Schleuse Große Tränke
  • Haus Brandenburg, Parkallee 14
  • Keramikwerkstatt, Julius-Pintsch-Ring 13
  • Heimattiergarten, Dr.-Wilhelm-Külz-Str. 10b
  • Filmtheater Union, Berliner Str. 10
  • Kulturfabrik, ehemaliger Brauereikomplex, auf den Grundmauern der mittelalterlichen Bischofsburg, Domplatz 7
  • Kunstgalerie im Alten Rathaus, Am Markt 1
  • Stadtbibliothek, Domplatz 7
  • Museum Fürstenwalde, Domplatz 7. Unter dem Motto "Menschen, Schätzte und Geschichte(n)" zeigt das städtische Museum eine neu gestaltete Schau mit Zeugnissen der Regional- und Stadtgeschichte. Vor dem Gebäude steht der nach dem Berliner Gaslicht-Industrielle Julius Pintsch (1815–1884) benannte Pintsch-Leuchtturm.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Bei der Tourist Information buchbare Stadtführungen:

  • Stadtbesichtigung 1,5h
  • Kostümführung mit dem "Alten Fritz" 1h
  • Abendspaziergang mit Laternen 1h
  • Stadtrundfahrt im eigenen Bus 1,5h
  • Mit dem Roller durch Fürstenwalde 2h

Stadtrundgänge[Bearbeiten]

Fürstenwalde Stadtrundgänge

Die Stadtverwaltung Fürstenwalde hat zwei Stadtrundgänge markiert, die viele Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum verbinden. Dazu hält die Tourist-Info in der Mühlenstr. ein Faltblatt mit Karte und Beschreibung bereit.

  • Der längere Weg (ca. 105 Minuten)

Bahnhof - Stadtpark - Weberhäuser - Henry Hall - Spreepromenade - Altstadtbrücke - Bullenwiese - Gr. Spreebrücke - Schleuse - Spreemühle - Niederlagetor - Schmalstes Haus -Stieber&Stimmig - Brauereigeschichte - Dom - Domschule /Museum - Kulturfabrik - Bischofsschloss - Bürgerhaus - Altes Rathaus - Goßmanndenkmal - Stadtgraben - Grasnickbrunnen - Villa Lässig - Bahnhof

Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten]

  • Schwimm-und Wasserparadies Schwapp, Große Freizeit 1
  • Strikers Bowling, Große Freizeit 7
  • Bowling Pub, Julius-Pintsch-Ring 31
  • Ruderzentrum, Altstadt 25
  • Freizeitreiter und -fahrer Molkenberg, Kirchhofstr. 8a

Einkaufen[Bearbeiten]

Am Dienstag, Donnerstag und Freitag wird auf dem Marktplatz Markt abgehalten.

Notgeld
  • Drogerie, Eisenbahnstr. Geöffnet: Mo-Fr. 9-19:00 Uhr, Sa 9-14 Uhr.
  • Bioladen, Mühlenstr. 7. Geöffnet: Mo-Fr 10-18:30 Uhr, Sa 9-12:00 Uhr.
  • proNatura, Mühlenstr. 25. Geschenke und Lokales Geöffnet: Mo-Fr 9-18:00 Uhr, Sa 9-12:00 Uhr.

Geldinstitute[Bearbeiten]

  • Commerzbank, Eisenbahnstr. 126, Geldautomat
  • Raiffeisenbank, Eisenbahnstr., Geldautomat
  • Deutsche Bank, Fürstengalerie, Geldautomat

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

In der Eisenbahnstraße befindet sich das kleine Restaurant "Suppengrün", in dem man wochentags zur Mittagszeit einen wohlschmeckenden Eintopf oder eine Suppe genießen kann.

Mittel[Bearbeiten]

Beim Chinarestaurant am Dom gibt es über Mittag und am Abend die Möglichkeit, sich am Buffet für 7,90 Euro richtig satt zu essen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Marktplatz

Mittel[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Nächstgelegenes Krankenhaus mit rund um die Uhr besetzter Notaufnahme ist das 1 Helios-Klinikum Bad Saarow, Pieskower Straße 33, 15526 Bad Saarow (Zufahrt zur Notaufnahme über Robert-Koch-Strasse). Tel.: (033631) 7-1111.

Apotheken
  • Eisenbahnstr. 27, geöffnet Mo-Fr. 8-18:30 Uhr, Sa 8-13:00 Uhr
  • Karl-Marx-Str. 14
  • Am Markt 5
Ärzte
  • Frau Dr. Lierow, Allgemeinmedizin, Karl-Marx-Str. 14, Tel. 03361 2939, geöffnet Mo-Fr. 9-11:00 Uhr, Di+Do 14-17:00 Uhr
  • Kinderarzt, Dipl.med Kischka, Am Stadtpark 5, 2541

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Öffentliche Toilette
  • in der Fürstengalerie, 20 Ct
  • am Bahnhof, 50 Ct
Gottesdienst/Andacht im Dom St. Marien
Leuchtreklame MOZ klein

Aktuelle lokale Informationen kann man u.A. der Märkischen Oderzeitung entnehmen

Antenne Brandenburg ist in Fürstenwalde auf der UKW-Frequenz 99,7 MHz zu empfangen, BBRadio auf 107,8 und HitRadio SKW auf 93,9.

Postdienste[Bearbeiten]

  • Deutsche Post, Alte Neuendorfer Str. 2, geöffnet Mo-Fr. 9-18:00 Uhr, Sa 9-12:00 Uhr, Geldautomat, Briefkasten, öffentlicher Fernsprecher
  • Märkische Post, Eisenbahnstr. 5-6

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Polizeiwache Fürstenwalde, Tuchmacher Str. Tel.: (0)3361-5680. Geöffnet: Di 15-17:00 Uhr, Do 13-15:00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Trebuser See
  • Rauener Berge mit Markgrafensteinen, (Aus einem Teil wurde die Schale im Lustgarten von Berlin - Cantian) und dem 2011 neu errichteten "Aussichtsturm Rauener Berge" (offener Stahlfachwerkturm, der frei zugänglich ist; Lage).
  • Ehemalige militärische Anlage 'Fuchsbau' in den Rauener Bergen
  • Schloss Steinhöfel, 9 Kilometer nordöstlich von Fürstenwalde, im Stil des Spätklassizismus gilt als einer der schönsten Adelssitze Brandenburgs und ist von einem Landschaftsgarten umgeben.
  • SaarowTherme in Bad Saarow (10 km südlich von Fürstenwalde), Thermal- und Wellnessbad am Scharmützelsee
  • Schloss Alt-Madlitz mit Landschaftspark (knapp 20 km östlich)
  • Neuzelle, südlich von Eisenhüttenstadt (60 km von Fürstenwalde), vor allem bekannt für das sehenswerte Zisterzienserkloster mit prächtiger barocker Klosterkirche, Klostergarten und Orangerie

Literatur[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.