Artikelentwurf

Amazonasregion Boliviens

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Bolivien > Amazonasregion Boliviens
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Amazonasregion Boliviens nimmt den Norden des Landes ein. Es ist ein teilweise schwer erreichbares, feuchtes Urwaldgebiet, das zur Zeit einen Wirtschaftsboom erlebt und daher immer weiter erschlossen wird.

Regionen[Bearbeiten]

Zwei Departamentos liegen vollständig in der bolivianischen Amazonasregion:

  • Pando im Nordwesten, die nördlichste Region des Landes,
  • Beni im Nordosten, eine sich schnell entwickelnde Boomregion

Weiterhin liegen kleine Gebiete der Departamentos La Paz, Cochabamba und Santa Cruz in der Region. Sie geht fließend im Süden in die Chaco-Landschaft der Llanos über.

Orte[Bearbeiten]

  • Trinidad, 100.000 Einwohner, Hauptstadt des Departamentos Beni
  • Riberalta, im Norden, nahe der Grenze zu Brasilien, 100.000 Einwohner
  • Rurrenabaque, touristisch geprägte Stadt
  • Cobija, Hauptstadt von Pando, 40.000 Einwohner, nahe der Grenze zu Peru und Brasilien

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Außer nach Trinidad erfolgt die Anreise von anderen bolivianischen Städten aus primär per Flugzeug; Flughäfen gibt es in Trinidad, Cobija, Riberalta und Guayaramerín.

Details zu Riberalta und Guayaramerín siehe Beni#Anreise.

Mobilität[Bearbeiten]

Auch unter den Städten ist das Schiff das Hauptverkehrsmittel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

In Rurrenabaque gab es in den 1990er Jahren eine Betrügerbande, die Touristen ausraubte. Diese ist aber inzwischen Geschichte. Ansonsten braucht man wenig Angst vor Kriminalität in der abgelegenen Gegend zu haben. Allerdings ist im Grenzgebiet zu Brasilien und Peru die Kokainmafia aktiv.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist sehr feucht und das ganze Jahr über warm bis heiß, nur im Juni und Juli kann es auch einma kühler werden. Die Regen- und Trockenzeiten sind regional unterschiedlich, zum Teil ist es auch ganzjährig feucht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.