Artikelentwurf

Vilnius

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Baltikum > Litauen > Vilnius
(Weitergeleitet von Wilna)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vilnius (auch Wilna) ist die Haupstadt von Litauen.

Prezidentūra (Präsidentenpalast)
Vilnius
miesto savivaldybė (Stadtgemeinde) Vilnius
Einwohner 543.000
Tourist-Information www.vilnius-tourism.lt
+370 5 262 9660
Lage
Lagekarte von Litauen
Reddot.svg
Vilnius

Stadtteile[Bearbeiten]

Stadtgliederung (17 - Altstadt)

Vilnius hat 21 Stadtteile.

1. Verkiai
2. Antakalnis
3. Pašilaičiai
4. Fabijoniškės
5. Pilaitė
6. Justiniškės

7. Viršuliškės
8. Šeškinė
9. Šnipiškės
10. Žirmūnai
11. Karoliniškės
12. Žvėrynas

13. Grigiškės
14. Lazdynai
15. Vilkpėdė
16. Naujamiestis
17. Senamiestis (Altstadt)
18. Naujoji Vilnia

19. Paneriai
20. Naujininkai
21. Rasos

Hintergrund[Bearbeiten]

Vilnius ist die historische Hauptstadt von Litauen. Im Zuge der Teilungen von Polen-Litauen im 18. Jahrhundert durch Preußen, Österreich-Ungarn und Russland wurde die Stadt 1795 von Russland annektiert. Bei der Wiedererlangung der Unabhängigkeit von Polen und Litauen im Ergebnis des Ersten Weltkrieges fiel das Gebiet um Vilnius mitsamt der Stadt an Polen. Nach der Annexion Ostpolens und der baltischen Staaten durch die Sowjetunion zu Beginn des Zweiten Weltkrieges kam dieses Gebiet an Litauen und Vilnius wurde Hauptstadt der neu gegründeten Litauischen Sowjetrepublik. Mit Erlangen der staatlichen Souveränität 1990 ist Vilnius nunmehr Hauptstadt der Republik Litauen.

Anreise[Bearbeiten]

Map-icon.svg  Dynamische Karten

Flugzeug[Bearbeiten]

Diverse Fluglinien fliegen von und nach Vilnius. Direktflüge gibt es in viele Länder Europas. In deutsche und österreichische Städte bestehen gegenwärtig folgende direkte Verbindungen (bis März 2015): Frankfurt am Main 2 x täglich Lufthansa, Berlin 5 x wöchentlich Airlituanica, Bremen 2 x wöchentlich Ryanair, München 4 x wöchentlich Airlituanica, Dortmund 2 x wöchentlich Wizzair und Wien täglich außer Silvester Austrian Airlines. Der Flughafen 1 liegt im Süden der Stadt nur 5 km vom Hauptbahnhof entfernt. Am Flughafen kann man ein Fahrzeug mieten oder den kurzen Weg in die Stadt mit dem Taxi fahren. Aber auch die kostengünstige Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht wesentlich zeitaufwendiger. Zum Bahnhof und dem sich in dessen unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Busbahnhof kann man mit dem Zug oder der Buslinie 1 fahren. Der Schnellbus der Linie 3G durchquert das Zentrum und fährt durch die Wohngebiete am anderen Ufer des Neris. Für Rucksacktouristen mit wenig zur Verfügung stehender Zeit ist die Fahrt mit dem 88er Bus zu empfehlen. Diese Linie macht auf dem Weg an das andere Flussufer eine extra Biege - vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten - durch die engen Straßen und Gassen der Altstadt, was mit dem dafür genutzten Kleinbus mit 10 Sitzplätzen und einigen Stehplätzen recht gut gelingt.

Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnanreise ist recht umständlich. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Man muß immer mit den Zug bis Warschau. Dort kann man entweder den Nachtbus nach Vilnius nehmen, oder man nimmt den Zug nach Minsk, von wo aus es Anschluß nach Vilnius gibt. Für Weißrussland ist allerdings ein Transitvisum nötig. Die erste Variante dauert ca. 14, die zweite ca 24 Stunden. Der Bahnhof 2 befindet sich auf einer Anhöhe südlich der Altstadt.

Bus[Bearbeiten]

Aus einer Vielzahl von europäischen Städten werden Busverbindungen nach Vilnius z.B. von Eurolines oder Ecolines angeboten. Der Busbahnhof 3 befindet sich unweit des Bahnhofes.

Auto[Bearbeiten]

Mit dem Auto fährt man über Warschau, dort auf die DK8, über Białystok zum polnisch-litauischen Grenzübergang Kalvarija (nahe Suwałki), in Litauen weiter auf der A5 bis Marijampolė und dort auf die A16 Richtung Vilnius. Kürzer wäre die Strecke über Grodno/Weißrussland, allerdings muß man hierfür ein kostspieliges Transitvisum beantragen und sich auf Wartezeiten bei der Grenzabfertigung einstellen.

Schiff[Bearbeiten]

Eine direkte Schiffsverbindung zwischen Deutschland und Vilnius gibt es nicht, aber wer nicht nur die Stadt erkunden, sondern auch die Reise zu einem Erlebnis machen möchte, der sollte eine kombinierte An- oder Abreise wählen. Die Fähre zwischen Kiel und Klaipeda befördert Personen mit und ohne Fahrzeug, und man kann 21 Stunden die Annehmlichkeiten einer Seereise genießen. Da eine Passage mit Hafenliegezeiten etwas über 24 Stunden dauert, fährt die Fähre sechsmal die Woche mit täglich anderen Ablegezeiten. Wer mit einem Fahrzeug unterwegs ist, kann von Klaipeda aus auf der für Litauen wichtigsten autobahnähnlichen Fernstraße A1, die die drei bedeutenden Städte Klaipeda (einziger Seehafen), Kaunas (ehemalige und heimliche litauische Hauptstadt) und Vilnius (multikulturelle Metropole) miteinander verbindet, umgehend nach Vilnius weiterreisen. Auch die Linienbusse und die etwas schnelleren Kleinbusse nehmen diese Strecke. Mit der Bahn fährt man eine etwas nördlichere Route über Kretinga, Šiauliai und Jonava. In den Sommermonaten gibt es auch eine Flugverbindung zwischen dem Flughafen in Palanga unweit Klaipedas und Vilnius. Vor dem Beitritt Litauens in die EU konnte man auch mit einem Tragflächenboot von Klaipeda nach Kaunas reisen und dann weiter mit dem Schnellzug nach Vilnius. Leider wurde dies eingestellt, teils aus wirtschaftlichen Gründen, teils weil die Memel auf einem Abschnitt auch die Außengrenze der EU und des Schengenraumes ist. Gegenwärtig wird mit den wachsenden Touristenzahlen die Wiederaufnahme dieser Verbindung in Erwägung gezogen.

Mobilität[Bearbeiten]

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten]

Das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs wird mit Omnibussen, Schnellbussen und Oberleitungsbussen betrieben. Das Tarifsystem besteht seit Anfang 2013: eine Einzelfahrkarte für Bus oder Oberleitungsbus kostet noch (Euroeinführung 1.1.15!) 2.50 LTL. Einzelfahrkarten müssen bei Fahrtantritt entwertet werden. In den meisten Fahrzeugen sind dafür Kartenlocher angebracht, einige verwenden Entwerter. Nach jedem Umsteigen muss eine neue Fahrkarte gelöst werden. Alternativ dazu gibt es die "Vilniečio kortelė", ein elektronisches Ticket. Die Karte selbst wird noch für 4 LTL an Kiosken verkauft und kann dort mit jedem beliebigen Betrag aufgeladen werden. Beim Einstieg muss die Karte vor den Entwerter gehalten werden und die Gültigkeitsdauer (30 oder 60 Minuten) ausgewählt werden. Mit der Bestätigung wird der Fahrpreis (2.20 LTL oder 3.30 LTL) vom Kartenguthaben abgebucht und das Ticket ist für die gewählte Zeit gültig. Mit der Vilniečio kortelė ist das Umsteigen innerhalb der maximalen Fahrtdauer beliebig oft möglich. In einigen Bussen, die nicht mit Kartenlesern ausgestattet sind, kassiert der Schaffner das Fahrgeld in bar. Kontrollen sind übrigens häufig, besonders am Monatsanfang.

Es gibt auch private Busse, die etwas mehr kosten und dafür schneller sind. Achtung: diese sind leicht mit den städtischen Bussen zu verwechseln! Studenten und Senioren zahlen sowohl in privaten als auch in städtischen Bussen den halben Fahrpreis. Mit der Vilnius City Card [1] können die öffentlichen Verkehrsmittel unbegrenzt genutzt werden.

Mehr Informationen und Fahrpläne auf [2]. Eine nicht offizielle Karte der Oberleitungsbuslinien gibt es auf [3].

Achtung: Busse, Schnellbusse und Oberleitungsbusse haben separate Nummernsysteme, bei gleicher Nummer werden unterschiedliche Strecken befahren, deshalb sollte man genau darauf achten, ob z.B. Bus Nr. 1 oder Obus Nr. 1 gemeint ist. Schnellbuslinien sind mit einem zusätzlichen "G" gekennzeichnet. (Siehe auch den Link zu öffentlichen Verkehrsmitteln.)

Maršrutiniai (Kleinbusse im Linientaxidienst) sind schneller als Busse und kosten maximal 3 LTL. Das Nummernsystem ist an das der Busse/Oberleitungsbusse angelehnt. Sie halten auf vorherige Anforderung, auch außerhalb von Haltestellen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Heilige-Annen-Kirche
Gediminasturm
Kathedrale mit Glockenturm
Hof der Vilniuser Universität mit St.-Johannis-Kirche
Blick Richtung Fernsehturm
Musik- und Theaterakademie, bis 1992 Staatliches Konservatorium
Parlament

Die Altstadt von Vilnius ist eine der größten in ganz Europa. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören:

  • Kathedrale
  • Glockenturm 1 – Der Turm gehörte früher zur Burganlage. Dies ist an dem Turm noch gut zu erkennen, da er aus drei verschiedenen Baustilen besteht.
  • Gediminas-Denkmal
  • Gediminas-Turm auf der oberen Burg 2 – Die Burg ist entweder zu Fuß über den Kathedralenplatz oder mit einer Standseilbahn (3 Litas pro Person) aus dem Innenhof des Nationalmuseums erreichbar.
  • St. Annenkirche 3 oder Heilige-Annen-Kirche - Errichtet um 1500 im Stil der Backsteingotik. Einer nicht belegten Überlieferung nach äußerte Napoleon beim Anblick dieses Kirchleins: "Ach, wenn ich könnte, würde ich dieses Kleinod auf den Händen nach Paris tragen." Auch Bernhardinerkirche und Michaelskirche in unmittelbarer Nachbarschaft wecken die Aufmerksamkeit des neugierigen Touristen.
  • Präsidentenpalast 12
  • Seimas (Parlament) 13
  • Universiät Vilnius 4 – Die Hochschule bietet 13 Innenhöfe, von denen drei nicht zugänglich sind. Sehenswert sind vor allem die Innenhöfe 1 bis 4 sowie die mit Deckengemälden verzierte Buchhandlung im Innenhof 1. Bei klarem Wetter ist ein Aufstieg auf den Turm der Johanniskirche auf dem Unigelände zu empfehlen. Trotz eines vorhandenen Fahrstuhles sind im unteren und oberen Bereich enge Stiegen zu überwinden, aber das sich bietende Panorama der Stadt mit den roten Dächern und den grünen Dächern der Präsidentura, wie die Litauer ihren Präsidentenpalast nennen, lässt die Mühen vergessen.
  • Musik- und Theaterakademie 14 - Bis 1992 Staatliches Konservatorium. Wirkungsstätte von Prof. Landsbergis - Aktivist der Unabhängigkeitsbewegung und 1. Präsident im postsowjetischen Litauen.
  • Rathaus 5 – Das Gebäude auf dem riesigen Rathausplatz wird nur noch für repräsentative Zwecke verwendet, die Verwaltung befindet sich in der Nähe des Europacenters.
  • Bastei – Auch an der ehemaligen Festung wird gebaut (2011).
  • Fernsehturm 1 Errichtet zwischen 1974 und 1980 im Stadtteil Karoliniškės. Höhe 326m mit zugänglicher Aussichtsplattform bei 165m. Am Fuße des Turmes befindet sich eine Gedenkstätte für die Opfer des Vilniuser Blutsonntags (13. Januar 1991).
  • Tor der Morgenröte 6
  • St. Michaelskirche
  • St. Johanniskirche
  • Orthodoxe Kirche des heiligen Geistes
  • Orthodoxe Kirche der jungfräulichen Mutter Gottes
  • Frank-Zappa-Denkmal 11

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • In der warmen Jahreszeit baden an den Grünen Seen 1 oder im Trakaier Seengebiet.
  • In der kalten Jahreszeit Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn "Akropolis ledas" im Akropolis Center.
  • In der Übergangszeit Kegeln bei "Apollo Bowling" im Akropolis Center.

Einkaufen[Bearbeiten]

Noch wird in Vilnius beim Einkaufen mit dem Litas bezahlt, aber schon heute (Oktober 2014) sind die Preise sowohl in Litas als auch in Euro ausgewiesen. Die Währungsumstellung wird dem Touristen aus dem Euroraum natürlich die lästige Wechselei und Umrechnerei ersparen, aber auch heute schon bereitet ein Einkaufsbummel durch die Altstadt viel Spaß. Im Weblink und auf der englischen Wikivoyageseite finden Sie umfassende Informationen zu Einkaufszentren, Läden und Geschäften in Vilnius, auch eine Karte mit Touristen interessierenden Läden in der Altstadt gibt es dort. Verwiesen sei hier noch auf den Souvenirmarkt 1 in der Burgstraße. Aber auch die Einkaufszentren laden zum Shopping ein, so z.B. die "Akropolis" 2, Centro Pasažas 3 und das Center "Europa" 4. Bei Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs dominiert die Kette "Maxima" ähnlich wie manche Discounter in Deutschland.

Küche[Bearbeiten]

Zeppeline
Šaltibarščiai
Mišrainė
Varškės sūris
Hering im Pelz
Litauisches Brot

In der Stadtmitte von Vilnius gibt es jede Menge Möglichkeiten einzukehren. Vom Studentenkeller über Cafes und Trinkstuben bis hin zum Feinschmeckerrestaurant finden Sie bestimmt das Lokal nach Ihrem Geschmack. Besonders groß ist die Konzentration in den Straßen der Altstadt wie Burgstraße, Große Straße und Deutsche Straße (Pielies g., Didžioji g., Vokiečių g.), aber auch auf dem Gediminasprospekt. Auch in den zu Sowjetzeiten entstandenen großen Wohnsiedlungen finden Sie überall zu Fuß erreichbare Einkehrmöglichkeiten. In den neuen Einkaufszentren gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, zu einem Mahl zu kommen. Unter den Weblinks finden Sie eine umfassende Information, auch im englischen Wikivoyage sind ausführliche Angaben dazu aufgeführt.

Obwohl es heute unter den Vilniusern teilweise als chic gilt, west- oder südeuropäisch (insbesondere italienisch), asiatisch oder sonstweit exotisch essen zu gehen und die litauische Küche teilweise als dörflich-bäuerlich abgetan wird, kann man dem Touristen genau diese in einer der vielen Einrichtungen mit litauischer Küche nur empfehlen. Ob Didžkukuliai (große Klöße), seit dem ersten Erscheinen von Luftschiffen über Litauens Himmel auch Cepelinai (Zeppeline) genannt, im Sommer Šaltibarščiai (Kalter Borstsch), Mišrainė (eine Art Kartoffelsalat mit viel Erbsen) oder Ausytės (Öhrchen=Teigtaschen mit Pilzfüllung), Sie werden das Verkosten sicher nicht bereuen. Auf kalten Platten oder als Happen zu Getränken findet man häufig festen Weißkäse (Varškės sūris), in manchen Gegenden Deutschlands auch Käsebruch genannt. Es gibt ihn in verschiedenen Formen, relativ weich bis hart, dünn oder dick, mit oder ohne Kümmel. Auch Hering spielt in der litauischen Küche eine nicht unbedeutende Rolle, so z.B. als der in Osteuropa weit verbreitete "Hering im Pelz". Hinzuweisen wäre noch auf das sehr dunkle litauische Brot, mit oder ohne Kümmel. Lange haltbar und schmackhaft, leider wird es heute aber in den Kaufmärkten meist schon vorgeschnitten verkauft. Auf den Märkten und bei Überlandfahrten kann man manchmal noch das klassische litauische Brot erstehen, welches auf Kalmusstroh gebacken wird und das dadurch eine besondere Note bekommt. Üblich war es, das Brot zu brechen oder zu reißen, was man auch heute noch oft beobachten kann.

Wer litauische Bierbraukünste beurteilen will, sollte in die Bierstube Alynas 1 gehen. Hier werden bis zu 20 Biere aus den verschiedenen litauischen Brauereien gezapft.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nationaloper
Nationaltheater
Nationalphilharmonie

Theater[Bearbeiten]

  • Litauisches Nationaltheater für Oper und Ballett 2
A. Vienuolio g. 1
Tel. +370 52620727
page: www.opera.lt
E-Mail: info@opera.lt
  • Litauisches Nationales Dramentheater 3
Gediminas Prospekt 4
Tel: +37052621593
page: www.teatras.lt
  • Litauische Nationalphilharmonie 4
Aušros Vartų 5
Tel. +37052665210
page: www.filharmonia.lt

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Vilniuser Altstadt sind in den Jahren nach Erringung der Unabhängigkeit eine Reihe von schnuckeligen kleinen Hotels und Hostels entstanden, für die alte, historische Gebäude genutzt wurden. Große Neubauten internationaler Hotelketten findet man vor allem rechtsseitig des Neris. Wer nach Vilnius kommt und nur die Stadt kennenlernen möchte, sollte sich in der Altstadt einquartieren, da die meisten Sehenswürdigkeiten von hier aus leicht zu Fuß erreichbar sind. Wer mit Auto nach Vilnius kommt und von hier aus auch das Land erkunden will, sollte sich lieber jenseits des Neris einquartieren, um die Enge der Altstadtgassen und die lästige Parkplatzsuche dort zu meiden. Außerdem kommt man von hier aus leicht auf die großen Ausfallstraßen nach Norden und Westen. Für diejenigen, die das Land mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden wollen, ist ein Quartier in der Altstadt zu empfehlen, da sich Bahnhof und Busbahnhof in der Nähe befinden. Eine umfassende Auflistung von Übernachtungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte dem Weblink oder dem englischen Wikivoyage.

Altstadt[Bearbeiten]

Europa Royale Hotel 1

Centro Cubas Hotel 2

Narutis Hotel 3

Best Eastern Mabre Residence Hotel 4

Domus Maria Hotel 5

Stikliai Hotel 6

Hostel Gate 7

Artis Hotel 8

Kempinski Hotel 9

Gediminas Prospekt und Umgebung[Bearbeiten]

Ambassador Hotel 10

Neringa Hotel 11

Ratonda Centrum Hotel 12

Novotel Hotel 13

Senatoriai Hotel 14

Dvaro Hotel 15

Hotel Tilto 16

Rechts des Neris[Bearbeiten]

Holiday Inn Hotel 17

Best Western Hotel 18

Ecotel Vilnius 19

Lernen[Bearbeiten]

An Vilniuser Universitäten und Hochschulen gibt es sowohl die Möglichkeit eines Vollstudiums als auch die eines Gaststudiums.

Das Vollstudium läuft seit einigen Jahren nach dem dreistufigen EU-System Bachelor/Master/Doktor. Wer dies in Angriff nehmen will, sollte sich vorher über die Anerkennung seiner Zeugnisse für die Zulassung zur Hochschule und die spätere Anerkennung der in Litauen erreichten Qualifikation in seinem jeweiligen Heimatland informieren. Es gibt keine zentrale Vermittlungsstelle, man bewirbt sich direkt an der jeweiligen Einrichtung oder nimmt die Hilfe verschiedener Organisationen im Heimatland in Anspruch. Die Studiengebühren liegen bei 2000 - 7000€ pro Jahr, in der Medizin eventuell sogar etwas höher. Ob Bafög o.ä. gewährt wird, müssen Sie im Heimatland klären; in Litauen selbst gibt es einen staatlichen Fonds zur Förderung von Bildungsaustausch, aus dem teilweise auch Stipendien gewährt werden. Gelehrt wird vorwiegend in der Amtssprache Litauisch. In einigen Fachrichtungen wird auch auf Englisch gelehrt, wobei hier zwei Möglichkeiten existieren: 1. gesamtes Studium auf Englisch; 2. Beginn des Studiums auf Englisch mit litauischem Sprachunterricht und allmähliche Reduzierung des Englischen und Erhöhung des litauischen Anteils der Vorlesungen. So gibt es z.B. seit 2012 die Möglichkeit eines kompletten Medizinstudiums auf Englisch.

Das Gaststudium ist für Studierende an einer Hochschule im jeweiligen Heimatland gedacht und geht über 1-2 Semester.

Einige Einrichtungen bieten Sommerkurse für litauische Sprache und Kultur an, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene.


Arbeiten[Bearbeiten]

Litauen gewährt für die EU Arbeitnehmerfreizügigkeit, allerdings braucht man für einen längeren Aufenthalt eine Aufenthaltsgenehmigung. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist sehr angespannt, da auch viele Arbeitnehmer, die in Boomzeiten nach Großbritannien, Irland oder Spanien gegangen sind, jetzt zurückkommen. Schweizer, Österreicher und Deutsche trifft man fast ausschließlich als Fach- und Führungskräfte in Filialen von Firmen aus dem jeweiligen Heimatland an.

Wenn Ihnen jemand zur Aufbesserung Ihrer Urlaubskasse einen Job anbietet, der darin besteht, ein Fahrzeug nach Litauen zu überführen, weil derjenige gerade keine Zeit habe, lehnen Sie dies auf jeden Fall dankend ab.

Künstler, die das Gefühl haben, dass sie wieder mal von der Muse geküsst werden müssten, sollten sich für mehrere Monate im Künstlerviertel Užupis (hinterm Fluss) einquartieren und dort die Atmosphäre und den Gedankenaustausch mit Kollegen genießen.

Sicherheit[Bearbeiten]

So manchen Vilniuser bedrückt es, dass Litauen heute im deutschsprachigen Raum nicht mehr in erster Linie als das kleine Land wahrgenommen wird, das dem russischen Bären seine Unabhängigkeit abgetrotzt hat, sondern als das Land der Autodiebe und Hehler. In Kenntnis der Situation empfehlen sie ihren Gästen, die Fahrzeuge neben der serienmäßig vorgesehenen Diebstahlsicherung mit einer zusätzlichen, nicht serienmäßigen Sicherung zu versehen, egal ob mechanisch oder elektrisch. Das kann übrigens auch in Deutschland nicht schaden.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Zentrale Poliklinik 7 (Centro poliklinika)
Pylimo gatve 3
Tel. +370 52514016
Tel. +370 52514058 (Info)
page: www.pylimas.lt
Anmeldung telefonisch und über Internet möglich.
  • Uniklinik 8 (Žalgirio Klinika) mit zahnmedizinischer Abteilung
Žalgirio gatve 117
Tel. +370 52727500
page: www.zalgirioklinika.lt
Anmeldung telefonisch und über Internet möglich.
  • Apotheke 9 (Gedimino Vaistine)
Gediminas pr. 27
Tel. +370 2610135
weitere Apotheken

Klar kommen[Bearbeiten]

Verständigung[Bearbeiten]

Vilnius wird seinem Ruf als multikulturelle Metropole mehr als gerecht. Es gibt Schulen mit den Unterrichtssprachen Litauisch, Polnisch, Russisch und Weißrussisch. In den auf den Tourismus ausgerichteten Läden und gastronomischen Einrichtungen im Zentrum werden Sie mit einer dieser Sprachen oder Englisch meist gut zurechtkommen. Deutsch ist wenig verbreitet. In Kiezgaststätten außerhalb des Zentrums kann es vorkommen, dass die eine oder andere der genannten Sprachen dominiert. Egal welche Sprache Sie wählen, vermeiden Sie möglichst die Bezeichnung Wilna, Wilno oder ähnlich für die Stadt, von leicht national eingestellten Litauern wird das manchmal als verdecktes Anspruchsdenken ehemaliger Besatzungs- oder Okkupationsmächte interpretiert. Auch im Russischen hat sich mittlerweile die Bezeichnung Vilnius durchgesetzt. Andersherum werden geografische Bezeichnungen und Namen, auch aus dem Deutschen, nach litauischen Regeln verändert und beim Hören oder Lesen dadurch manchmal schwer verständlich. Aber wenn Sie wissen, wo sich Karaliaučius befindet und wer Gerdas Miuleris ist, haben Sie das Prinzip schon verstanden. Wichtig ist dies, wenn Sie irgendwelche Dokumente oder Unterlagen benötigen, z.B. nach einem Verkehrsunfall für die Versicherungen. Es gibt in Litauen eine Art Sprachpolizei, die Behörden vorschreibt, die litauische Schreibweise anzuwenden. Bestehen Sie darauf, dass zumindest in Klammern die Originalschreibweise Ihres Namens erscheint. In deutschen Amtsstuben wird ansonsten manchmal vermutet, dass Sie unter einem Aliasnamen unterwegs waren.

Touristeninformation[Bearbeiten]

  • Vilniaus g. 22 4 , Tel. +370 5 262 9660, E-Mail: tic@vilnius.lt (Zentrales Büro)
  • Didžioji g. 31, Tel. +370 5 262 6470 (Rathaus)
  • Šventaragio g. 2, (Kathedralenplatz)
  • Rodunios kelias 2-1, Tel. +370 5 230 6841 (Flughafen)

wichtige Einrichtungen[Bearbeiten]

  • DeutschlandFlagge Deutschland 1 Deutsche Botschaft; Šverakausko g. 24/8; Tel. ((05) 2106400
  • ÖsterreichFlagge Österreich 2 Österreichische Botschaft; Gaono g. 6; Tel. (05) 2660580
  • SchweizFlagge Schweiz 3 Generalkonsulat Schweiz; Goštauto g. 12A; Tel. (05) 2683845

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Stadtgebiet gibt es mehrere öffentliche Toiletten, z.B. im Bernardinergarten 5 oder im Park hinter der Kathedrale 6. Die Gebühren liegen noch zwischen 50Centas und 2Litas. An manchen Stellen gibt es unscheinbare Unisex-Automatik-Klos, z.B. in der Nähe der Annenkirche. Äußerlich aussehend wie und nicht größer als eine Litfasssäule, kann man sie leicht übersehen. Versuchen Sie nicht, nach der Benutzung eine Spülung in Gang zu setzen, wenn Sie die Hinweise nicht verstanden haben. Spülung und Reinigung der Anlage erfolgt automatisch nach Verschließen der Tür von außen. Sehr sauber, günstig gelegen und dabei gebührenfrei sind die öffentlichen Toiletten im Einkaufszentrum "Centro Pasažas".

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Zentrales Postamt[Bearbeiten]

Vilniaus centrinis paštas

Tel. 8 700 55 400
Gediminas Prospekt 7
Mo-Fr 8:30 - 19:00 Uhr
Sa 9:00 - 14:00 Uhr
page: www.post.lt (Litauisch und Englisch, mit Karte von weiteren Postfilialen und Briefkästen)

Postleitzahlen[Bearbeiten]

von 01001 bis 14191

Telefonvorwahl[Bearbeiten]

(+370) 5 aus dem Ausland
(8) 5 bzw. (0) 5 aus dem Inland

W-LAN[Bearbeiten]

Im Stadtzentrum gibt es mehrere Hotspots. Cafes und andere gastronomische Einrichtungen machen oft am Eingang darauf aufmerksam, wenn freies W-LAN zur Verfügung steht. Beim Kellner oder Barkeeper ist dann zumeist ein Passwort zu erfragen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Trakai[Bearbeiten]

Inselburg in Trakai
Kenessa in Trakai (Gotteshaus der Karäer)

Wer erstmalig für mehrere Tage nach Vilnius reist, für den ist das ca. 25 km entfernte Trakai ein absolutes Muss. Trakai spielte im Mittelalter eine wichtige Rolle und war unter Großfürst Gediminas Anfang des 14. Jahrhunderts für sieben Jahre Hauptstadt des Großfürstentums, später wurde es von den Großfürsten häufig als zeitweilige Residenz genutzt. Sehenswert sind die Inselburg 7 und die beeindruckende Seenlandschaft. In Trakai sind auch Karäer zuhause, deren Vorfahren einst von Großfürst Vytautas als Leibgarde von der Krim geholt wurden. Obwohl nur wenige hundert Menschen, haben sie bis heute ihre karaimische Sprache und Traditionen bewahrt. Mit dem Auto gelangen Sie über die A16 nach Trakai. Vom Busbahnhof fahren regelmäßig Busse, vom Bahnhof aus alle 1-2 Stunden Züge nach Trakai. Die Fahrzeit beträgt eine knappe halbe Stunde.

Mittelpunkt Europas
Skulptur im Europapark
Rathaus Kaunas
Burghügel in Kernavė

Mittelpunkt Europas[Bearbeiten]

Nach Berechnungen des französischen geographischen Institutes liegt der geographische Mittelpunkt Europas 8 etwa 25 km nördlich von Vilnius in der Nähe des Dorfes Purnuškės. Mit einem Fahrzeug erreichen Sie diesen Ort über die A14 Richtung Moletai-Utena. Vom Busbahnhof fahren Sie mit Bussen Richtung Purnuškės-Moletai-Utena und bitten den Fahrer, an der Bedarfshaltestelle Europazentrum zu halten.

Europapark (Europos Parkas)[Bearbeiten]

Der von einem litauischen Bildhauer begründete Europapark 9 erstreckt sich über mehrere Hektar und stellt in freier Natur Skulpturen aus aller Welt aus. Sie erreichen den Park über die Straße nach Skirkiškes an den grünen Seen vorbei. Mit dem Bus können Sie von der Haltestelle Ecke Kalvarių/Žalgirio-Straße fahren.

Kaunas[Bearbeiten]

Kaunas als zweitgrößte Stadt Litauens lässt sich von Vilnius aus leicht in Tagesausflügen erkunden. Sowohl Bahn als auch Busse fahren annähernd stündlich vom Bahnhof bzw. Busbahnhof in die 100km entfernte Stadt. Die Reisedauer variiert zwischen reichlich einer Stunde und knapp zwei Stunden, so dass man bequem morgens hinfahren und abends rechtzeitig zurückkommen kann. Einige Busse fahren auch direkt vom Flughafen nach Kaunas. Mit eigenem Fahrzeug fährt man über die A1.

Kernavė[Bearbeiten]

Kernavė 10 war noch zu heidnischen Zeiten die erste (bekannte) Hauptstadt des Großfürstentums. Von den fünf ehemaligen Wehrburgen zeugen heute noch die Burghügel. Der Überlieferung nach hat vom größten Hügel aus der sagenhafte Mindaugas das Land regiert, auf dem Opferberg huldigten die Litauer ihren Göttern. Kernavė gehört zum Weltkulturerbe. Mit dem Auto sind es ca. 35km über nachgeordnete Straßen; vom Busbahnhof fahren täglich sechsmal Busse nach Kernavė.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einkaufen

Einkehren

Übernachten

öffentliche Verkehrsmittel

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.

}