Thema:Rhein-Radweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
WV-zdm.svg

Der Rhein-Radweg führt von der Schweiz über Österreich, Frankreich und Deutschland bis zur Mündung des Stroms in die Nordsee in den Niederlanden. Ab dem Bodensee läuft meist je ein Radweg rechts und links des Rheinufers entlang.

Inhaltsverzeichnis

Eine Route - Viele Länder - Viele Namen[Bearbeiten]

Der Rhein-Radweg hat viele Namen:

Im Radnetz Deutschland führt die Route die Nummer 8. Seit 2011 ist der Rhein-Radweg auch im EuroVelo-Netz mit der Nummer 15 vertreten.

am Oberrhein: Linker Rhein-Radweg an der Rheinterrasse in den Weinbergen zwischen Nierstein und Nackenheim.
Uferweg am Rhein vor Eltville im Rheingau, frei für Radfahrer. Der Rhein-Radweg u. R3 führen entlang der Hauptstraße ohne Rheinblick.


Streckenprofil[Bearbeiten]

Wegfindung in Basel siehe Artikel: Basel / Fahrrad

Gesehen in Rheinhessen: Das bekannte Zeichen der Veloroute Rhein im deutschen Abschnitt. Es steht stellvertretend für den Rhein als europäischen Strom. Von der Quelle bis zu Mündung kann man durch insgesamt 6 Staaten radeln.
  • Länge: 1320 km
  • Ausschilderung: vorhanden, allerdings vielfältig.
    Schweiz: · Rote Richtungschilder mit weißer Schrift und der kursiven Ziffer 2 :- Deutschland: Routenlogo „Euroradler“ ist meist Zusatzschild zu Länderradwegweisern
- Frankreich: weiße Schilder mit schwarzer Schrift und Routenlogo „Euroradler“
- Niederlande: Rechteckige weiße Schilder mit grüner Schrift und der Bezeichnung: LF1, LF3, LF4, LF12 oder LF17 (Landelijke Fietsroutes), meist auch Zusatzschriftzug: Rijndeltaroute.
  • Wegzustand: Oft gut ausgebaut, aber abhängig vom Wegabschnitt.
  • Verkehrsbelastung: Strecke meistens verkehrsfrei, aber es gibt auch Abschnitte mit sehr starkem Verkehr.
  • Geeignetes Fahrrad: Am Alpenrhein Tourenrad mit Profilreifen und bergtauglicher Schaltung, sonst reicht 5-Gang.
  • Familieneignung: Abhängig von der Region.
  • Inlinereignung lokal evtl. gegeben, durchgängig nein

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Rhein ist Deutschlands größter Fluss, Vorder- und Hinterrhein entspringen im Gotthardmassiv in der Schweiz. Der Rhein hat Gebirge durchschnitten und Täler geformt, wie die Rheinschlucht bei Films, das Tal des Hochrheins und das Mittelrheintal. Im Oberrheingraben entstand eine riesige Auenlandschaft mit ständig verändertem Flusslauf. Ab 1817 wurde der Oberrhein begradigt und kanalisiert. Riesige Flächen trockneten aus, wurden landschaftlich genutzt und bebaut. Doch es gibt noch Reste der Auenlandschaft, die man gut mit dem Fahrrad erkunden kann. Der Rhein hat viele Gesichter. Die schönsten Teile von ihm wollen wir dem Radfahrer näher bringen.

Anreise[Bearbeiten]

Bahnhof Andermatt[Bearbeiten]

Von Luzern oder Zürich mit den Schnellzug (nicht IC oder EC) Richtung Tessin bis Göschenen. Dort muss auf die meterspurige Matterhorn-Gotthard-Bahn umgestiegen werden. Die Schöllenbahn trifft im Bahnhof Andermatt auf die Ost-West-Hauptstrecke Chur - Brig, auf der auch der Glacier-Express verkehrt.

Wegen des 600 m hohen Anstiegs auf 11 km sollte man die Zahnradbahn in Richtung Disentis / Chur bis Oberalppasshöhe-Calmot fahren. Bahnverbindungssuche: Aufstieg Oberalp-Pass - Karte

Fahrzeit von Basel mit 2-maligem Umsteigen in Göschenen und Andermatt zum Oberalppass: 3 h 44 min. Fahrpreis: 69,20 CHF, plus Fahrradtageskarte: 18,- CHF.

Fahrzeit Andermatt - Oberalppass: 20 min. Fahrpreis: 7,80 CHF, plus Fahrradkarte: 7,80 CHF.

Fahrzeit Disentis/Mustér - Oberalppass: 37 min. Fahrpreis: 10,40 CHF, plus Fahrradkarte 10,40 CHF.

Fahrrad[Bearbeiten]

  • R1 - Rhone-Route: 309 km, Andermatt – Genève (Gegenläufig; starke Steigung über den Furkapass, nur im Sommerhalbjahr passierbar).
  • R3 - Nord-Süd-Route: 363 km, Basel – Chiasso (Gegenläufig; Steigung über den Gotthardpass, nur im Sommerhalbjahr passierbar).
  • Verbindungsroute Comer See - Chur vgl. unten "Alpentransit", über den Splügenpass, ist nur im Sommerhalbjahr passierbar.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Andermatt von der Oberalp-Passstrasse
Oberalpsee am Oberalppass

Der Rheinradweg lässt sich in folgende geographische Abschnitte verteilen.

Vorderrhein - Alpenrhein - Bodensee: ca. 251 km[Bearbeiten]

Andermatt - Chur - Kreuzlingen am Bodensee, neben Konstanz (D)

Vom Startpunkt in Andermatt (1437 m) bis nach Basel (266 m) wird der internationale Rheinradweg als Rhein-Route 2 geführt und ausgeschildert, auch auf der Südseite des Bodensee.

Nur im Bereich der Rheinmündung in den Bodensee verläuft der Alpenrhein durch Österreich

Andermatt – Oberalppass - Sedrun - Disentis: 32 km[Bearbeiten]

Hinter Andermatt beginnen gleich die Serpentinen, das Rad muss auf der Straße geführt werden. Nach 11 km ist der Oberalppass (2044 m ü. NN) erreicht. Der Bahnhof liegt ganz in der Nähe des Passes. Gleich hinter dem Pass beginnen die Serpentinen abwärts. Zu den beiden Vorderrhein-Quellen führen längere Fußwege rechts ab. Der erste kleine Ort Tschamut liegt auf 1645 m Höhe. Bis nach Sedrun (1405 m) sind es 12 km. Nach weiteren 14 km ist Disentis/Mustér (1135 m) erreicht. Bis hier gibt es keinen Radweg, aber es geht ja immer bergab.

Karte: Bereich der hellblauen Linie in die Mitte verschieben und vergrößern.

Achtung: Die Straße des Oberalppasses ist nur von Mai bis Oktober offen. Info Tel. 163

Höhenmeter Aufstieg: Andermatt–Oberalppass 610 m ↔ Disentis–Oberalppass 900 m

Bahntransport zum Oberalppass: Bahnverbindungssuche: Aufstieg Oberalp-Pass Andermatt–Oberalppasshöhe-Calmot und Disentis/Mustér–Oberalppasshöhe-Calmot Karte

Quelle des Vorderrheins[Bearbeiten]

Als Ursprung des Vorderrheins wird der Tomasee (Lai da Tuma, 2345 m) zwischen Oberalppass und Val Maighels gesehen. Er ist zu Fuß vom Oberalppass in ca. 1½ Stunde zu erreichen. Wo der Vorderrhein entspringt

Abstecher zum Lai da Curneda[Bearbeiten]

Ein fahrradtauglicher Weg mit nur leichten Steigungen führt zur Staumauer des Lai da Curneda dessen Seespiegel auf 1956 m liegt. Er zweigt von der Passstraße Oberalppass-Disentis bei einer Höhe von 1931 m rechts ab.

Disentis–Chur: 65 km[Bearbeiten]

Zusammenfluss von Vorderrhein und Hinterrhein bei Schloss Reichenau

Orte: Disentis - Sumvitg - Trun - Brigels - Waltensburg - Andiast - Ilanz - Versam - Tamins - Chur, "die Alpenstadt"

Höhenmeter: Disentis–Chur: 460 m ↔ Chur–Disentis: 1.000 m - Karte

Von Disentis bis Ilanz (697 m) geht die Fahrt 33 km abseits der Straße weiter, langsam abfallend. Wer nicht 300 Höhenmeter auf den nächsten 24 km nach Tamins überwinden möchte, sollte in Ilanz nochmals auf die Bahn umsteigen. Hier beginnt die bis zu 400 m tiefe Rheinschlucht (Ruinaulta) des Vorderrheins, die bis zum Zusammentreffen mit dem Hinterrhein bei Reichenau den 10.000 Jahre alten Flimser Bergsturz durchschneidet. An den Seitenwänden der Schlucht sind dabei steile Kalksteinklippen und imposante Felsformationen entstanden. Die Bahn fährt durch die Schlucht neben dem Fluss, ein Fußweg ist nur auf dem ersten Teil vorhanden. Ruinaulta - Panorama Wander- und Mountainbike-Karte

Die Hauptstraße führt linksrheinisch über Films, die Rhein-Route dagegen rechtsrheinisch auf einer reizvollen Nebenstraße zunächst 11 km nach Versam Carnifels (937 m). Mit kleinen Anstiegen geht es 13 km nach Rheichenau (592 m) hinunter. Über Tamins (654 m) geht es auf der anderen Rheinseite auf eigenem Fahrradweg weiter bis Felsberg. An der Brücke läuft die Nationalroute 6: Graubünden-Route (Chur–Bellinzona) zu, die den Hinterrhein begleitet. Bis Chur sind es wenige Kilometer in der Nachbarschaft einer Autobahn.

Bahntransport Umfahrung Versam in 24 Minuten. · Eingesparte Höhenmeter: Ilanz–Reichenau: 300m ↔ Reichenau–Ilanz: 390m. · Fahrkarte: 10.40 CHF plus Fahrradkarte: 10.40 CHF.

Chur – Buchs (SG): 49 km[Bearbeiten]

Orte: Chur - Landquart - Maienfeld - Bad Ragaz - Garschlu - Sargans - Trübbach - Buchs SG

Höhenmeter: Chur–Buchs (SG): 150 m ↔ Buchs (SG)–Chur: 260 m - Karte

Große Teile des Radweges verlaufen in der Nähe der Autobahn. Ein Wechsel auf die rechte Rheinseite über das Fürstentum Liechtenstein und Österreich ist ab Trübbach empfehlenswert. Dort kann man auf einem asphaltierten Damm bis zur Mündung in den Bodensee weiterfahren, oder auf der Regionalroute 35: Liechtensteiner Rheintalroute Sargans–Altstätten (Karte) über die Hauptstadt Vaduz fahren.

Anschluss-Empfehlung : Aufstieg mit Postauto (Nr.22): Buchs–Wildhaus und auf dem regionalen Radwanderweg 95 Thur-Route mit dem Fahrrad weiterfahren nach Wattwil (Alpenpanorama-Route) oder weiter nach Wil (Mittelland-Route). Voranmeldung erforderlich: Tel: 071 375 6891. Eingesparte Höhenmeter: ca. 650m.

Buchs (SG) – Altstätten - St. Margrethen: 47 km[Bearbeiten]

Höhenmeter: Buchs (SG)–St. Margrethen: 80 m ↔ St. Margrethen–Buchs (SG): 120 m - Karte

Dieser Abschnitt verläuft fast immer weit entfernt vom Rhein.

Empfehlung: Bahn Altstätten Stadt–Appenzell Verbindung zwischen Rhein-Route 2 und Seen-Route 9 mit Alpenpanorama-Route 4, Eingesparte Höhenmeter: ca. 430m

Bodensee: St. Margrethen – Rorschach - Arbon - Konstanz: 63 km[Bearbeiten]

Höhenmeter: St. Margrethen–Kreuzlingen: 70 m ↔ Kreuzlingen–St. Margrethen: 80 m - Karte

Da die Route fast durchwegs dem Seeufer folgt, weist sie praktisch keine Steigungen auf und eignet sich deshalb auch für weniger trainierte Fahrradtouristen.

→ Bodensee-Variante Nordseite[Bearbeiten]

Der Rhein durchfließt den Bodensee und von Konstanz / Kreuzlingen den Untersee. Ab Stein am Rhein wird der Rhein dann als Hochrhein weiter geführt.
Auf dem Bodensee-Radweg können die Seeteile auch auf der Nordseite entlang gefahren werden. Von Fußach (A) im Rheindelta geht es über Bregenz, Lindau, Friedrichshafen nach Meersburg. Die Autofähre von Meersburg nach Konstanz kürzt den Weg über den Überlinger See ab. In Konstanz berührt der Bodenseeradweg die schweizer Rheinroute und macht dann einen großen Bogen über Radolfzell um in Stein am Rhein wieder auf die Rheinroute zu stoßen.

Hochrhein: ca. 173 km[Bearbeiten]

Auf Schweizer Seite heißt der Rhein-Radweg weiterhin Rhein-Route (Karte). Auf der Baden-Württembergischen Seite beginnt in Konstanz der Rheintal-Weg, der bis Stein am Rhein mit dem Bodensee-Radweg gleich läuft. Hier beginnt der Hochrhein. Die Schweizer Rheinroute und der Deutsche Rheintalweg laufen bis Schaffhausen auf der südlichen Rheinseite zusammen, danach wieder getrennt, berühren sich aber an den vielen Rheinbrücken. Ein Wechsel macht des öfteren Sinn, weil auf beiden Seiten Radweg-Abschnitte sich vom Rhein entfernen oder vom Autolärm beeinträchtigt werden. Viel Zeit braucht man, um die einmaligen Städte und Sehenswürdigkeiten zu genießen.

Der Rheinfall bei Schaffhausen

Der Höhepunkt des Hochrheins ist der Rheinfall bei Schaffhausen.

Konstanz - Schaffhausen (48 km)[Bearbeiten]

Höhenmeter: Kreuzlingen–Schaffhausen: 170 m, Schaffhausen–Kreuzlingen: 180 m, Karte

Kreuzlingen gegenüber Konstanz (D) - Stein am Rhein
Auf der schweizer Seite des Untersee, dicht am See entlang.

  • Steckborn - Altstadt, Altes Rathaus (1498), Turmhof (1282), Pulverturm (1497)
  • Mammern - barocke Schlosskapelle von 1750, Ruine Neuburg
  • Stein am Rhein

→ Auf der deutschen Seite führt der Bodenseeradweg im großen Bogen über Radolfzell und Gaienhofen nach Stein am Rhein (CH).

Stein am Rhein - Schaffhausen Wechsel auf die rechtsrheinische Seite mit Durchfahrt in Deutschland

Ein regionaler Radweg führt auch auf der linken Seite am Rhein ist aber verkehrsbelastet.

Schaffhausen - Basel[Bearbeiten]

Auf der schweizer Rheinroute gibt es einen Aufstieg von ca. 100m hinter der Rheinschlaufe Rheinau.

→ Der Rheintal-Radweg bzw. Rheintalweg führt abseits des Rheins über die hügelige Landschaft. Er ist zwar kürzer, die Höhenmeter bleiben einem trotzdem nicht erspart.

Linksrheinisch: Schaffhausen - Zurzach (52 km)[Bearbeiten]

Höhenmeter: Schaffhausen–Zurzach: 280 m, Zurzach–Schaffhausen: 360 m, Karte

  • In Laufen erleben Sie den Höhepunkt der Radtour, den Rheinfall bei Schaffhausen. Der Rheinfall bei Schaffhausen ist der mächtigste Wasserfall Mitteleuropas. Der Rhein stürzt hier etwa 23 m tief bei einer Breite von 150 m über eine Jurakalkschwelle.
  • Rheinau ZH mit dem Benediktinerkloster Rheinau in der Rheinschleife, sehenswert.
Hinter Rheinau (391 m) geht es auf den Berghang am Irchel (449 m) und hinab nach Tössegg (346 m). Von jetzt ab haben Sie nur noch leichte Steigungen.
  • Eglisau (CH) (187 m) − Abstecher über die Brücke
  • Rheinsfelden − Die Rheinroute entfernt sich vom Rhein und führt an der stark befahrenen Nationalstraße 7 entlang. Empfehlung: Die Rheinseite wechseln.
  • Hohentengen am Hochrhein (D) − am Kraftwerk Eglisaus bei Rheinsfelden über den Rhein, dann durch den Ort Herdern (D) zum Rheintalweg nach Hohentengen. Hinter Hohentengen über die Brücke nach Kaiserstuhl (CH).
  • Kaiserstuhl AG (367 m)
  • Bad Zurzach (341m)

Zurzach - Koblenz (Schweiz) - Laufenburg AG - Stein AG - Rheinfelden AG (54 km)[Bearbeiten]

Höhenmeter: Zurzach–Rheinfelden: 180 m, Rheinfelden–Zurzach: 260 m, Karte

Zwischen Laufenburg und Stein entfernt sich die Rheinroute vom Rhein. Auf diesem Abschnitt sollte man auf die Badische Seite wechseln.

Rheinfelden AG - Basel: 24 km[Bearbeiten]

EuroVelo 6, Rhein-Route 2, Nord- Süd-Route 3 u. Südschwarzwald-Radwg in Basel

Höhenmeter: Rheinfelden–Basel: 70 hm, Basel–Rheinfelden: 80 hm, Karte Auf beiden Seiten entfernen sich die Radwege vom Rhein, trotzdem Empfehlung: Auf die Deutsche Seite wechseln

  • Rheinfelden (Baden)
  • Grenzach-Wyhlen (D) - Am Ende von Grenzach gelangen sie wieder an den Rhein.
  • → Stadtgrenze von Basel (Kleinseite) - 2 km hinter der Grenze kann man über das Wasserkraftwerk auf die linke Rheinseite rüberfahren. Durch die Grünanlagen, der Überquerung der Birs, der Unterführung der Eisen- und Autobahn fahren und dann rechts am Ufer entlang bis St. Alban. Leicht links führt die Straße hoch ins historische Zentrum.

rechtsrheinisch: Schaffhausen - Basel[Bearbeiten]

Die Route auf deutscher Seite wurde früher unter dem Namen Hochrhein-Hotzenwald-Weg vermarktet und ist nun Teil des Rheintal-Weg. Da Schaffhausen und Basel zur Schweiz gehören, wird der 110 km lange Radweg auch als schweizerische Regionalroute 98 Rheintal-Radweg geführt. · Ausführliche Beschreibung siehe Rheintal-Weg · Karte

Man folgt dem Rhein zwischen den beeindruckenden Höhen des Badischen Hotzenwaldes und des Schweizer Tafeljura bis ins mittelalterliche Laufenburg. In der Trompeterstadt Bad Säckingen begegnet man der längsten gedeckten Holzbrücke Europas.

Höhenmeter Schaffhausen–Basel: 560 hm ↔ Basel–Schaffhausen: 700 hm auf 110 km

  • Schaffhausen (CH)
  • Neuhausen am Rheinfall (CH) - mit dem Rheinfall bei Schaffhausen
  • → Ab Altenburg gelangt man auf der Rheinfall-Rheinau-Route zur Westseite der Rheinschleife über eine Brücke zur Halbinsel Rheinau.
  • Jestetten
  • Hohentengen am Hochrhein
  • Tiengen − gräfliches Schloss, Reste der alten Stadtmauer mit dem Storchenturm, Kirche St. Marien mit schönen Barockaltären
  • Waldshut − Altstadt mit Kaiserstraße, schöne Bürgerhäuser aus dem 16. bis 18. Jh. mit typisch vorgebauten Holzgiebeln
  • Laufenburg (Baden)
  • Bad Säckingen - Trompeterstadt, die 400 Jahre alte Holzbrücke ist mit 204 m die längste gedeckte Holzbrücke Europas, Münsters St. Fridolin - prachtvoller im 17. und 18. Jahrhundert im Barockstil erneuerter Kirchenbau, Trompetenmuseums mit etwa hundert Instrumenten aus vier Jahrhunderten,
  • Rheinfelden (Baden)
  • Grenzach
  • Kleinbasel (CH) − das nördliche Zentrum Basels

Oberrhein: etwa 443 bzw. 418 km[Bearbeiten]

Wegfindung in Basel siehe Artikel: Basel / Fahrrad

Abschnitt Basel - Mannheim / Ludwigshafen (bis zur Neckar-Mündung)[Bearbeiten]

Zwischen Basel und Breisach am Rhein führt der Rhein außer bei Hochwasser nur ein Zehntel seines Wassers im alten Bett, da der Hauptstrom über den Rheinseitenkanal (Grand Canal d' Alsace) zur Wasserkraftnutzung umgeleitet wird. Auf der badischen Seite fährt man also an einem fast ausgetrockneten Fluss entlang, auf der französischen Seite auf einem Damm neben einem Beton-Kanal. Auch nördlich von Breisach ist der Rhein aufgestaut. Bis Straßburg wechseln Kanalbett mit Schleusen und Kraftwerk und der Hauptrhein ab. Nördlich davon gibt es noch zwei Staustufen, wo der Rhein zwischen Dämmen hochgelegt ist. Vom natürlichen Strom ist so gut wie nichts übriggeblieben. Wer diesen künstlichen Rheinteilen entfliehen will, sollte diesen Abschnitt auslassen und bis Straßburg die Bahn nehmen. Der Kaiserstuhl und Freiburg im Breisgau sind allerdings lohnende Zwischenstationen.

rechtsrheinisch: Basel - Breisach: 67 km[Bearbeiten]
linksrheinisch: Basel - Neuf-Brisach: 69 km[Bearbeiten]

Bis auf die ersten Kilometer bekommt man den Rhein auf der französischen Seite bis Straßburg nicht zu sehen.

rechtsrheinisch: Breisach - Kehl: 80 km[Bearbeiten]
linksrheinisch: Neuf-Brisach - Straßburg: 77 km[Bearbeiten]
rechtsrheinisch: Kehl - Karlsruhe: 84,5 km[Bearbeiten]
"Radweg" am aufgestauten Oberrhein bei Rheinau
linksrheinisch: Straßburg - Wörth: 81,5 km[Bearbeiten]
  • Schloss "Château de Pourtalès"
→ auf dem Hochwaserdamm bis
  • La Wantzenau
  • Sessenheim: · Gedenkstätte Goethe - Protestantische Kirche: ·Als Goethe Jura in Straßburg studierte (1770-1771), hatte er sich in die Pastorentocher Frédérique Brion verliebt. Andenken und Dokumente, die an Goethes Aufenthalt im Elsass und seine Beziehungen mit der französischen Kultur erinnern.
→ Weiterfahrt durch die nordelsässischen Dörfer wo man gut Flammkuchen essen kann.
  • Schleusenanlagen Iffezheim - Ende des kanalisierten Rhein, letzte Staustufe
→ Weiterfahrt am Hochwasserdeich.
rechtsrheinisch: Karlsruhe - Mannheim: ? km[Bearbeiten]
Front des Kaiserdoms Speyer

Der rechtsrheinische Rhein-Radweg ist nördlich von Karlsruhe unterbrochen.

  • Wörth (RP) - Leimersheim (RP) - Fähre - Leopoldshafen (Baden)
(Abkürzung vom Schloss nach Norden über Linkenheimer Allee nach Leopoldshafen)
linksrheinisch: Wörth - Ludwigshafen: 80 km[Bearbeiten]
  • Leimersheim · km 15,9, Alternativroute: km: 15,6
Zwischen Leimersheim und Germersheim-Sondernheim wird der Rheinradweg auf einer Strecke von 12,6 km bis April 2014 umgeleitet.
  • Dettenheim: · km 23,6 · ab hier geht es direkt am Rhein entlang
  • Germersheim · km: 28,1 · weiter geht es erst durchs Industriegebiet und dann am Altrheinarm entlang.
Zwischen Germersheim und Speyer wird der Rheinradweg wegen Errichtung des Polders Mechtersheim bis September 2012 umgeleitet.
  • Naherholungsgebiet mit Badeweiher · km: 36,0
  • Naturschutzgebiet Mechtersheimer Tongruben · km: 39,0
  • Technikmuseum Speyer · km: 49,5
  • Speyer · km: 50,7 km · mit seinem berühmten Dom, Historisches Museum der Pfalz Speyer, Dreifaltigkeitskirche, Judenhof, Altpörtel, Sea Life.
  • Otterstadt · km: 58,0
  • Altrip · km 65,5 ·
Alternative · km: 77,5: hier geht es links direkt am Rhein entlang und dann mit der Autofähre auf die Mannheimer Seite, zunächst durch Industriegebiet, dann aber durch Parklandschaft. Vom Mannheimer Verkehrsknoten geht es dann über die Rheinbrücke. Ludwigshafen Rheinbrücke: km 78,9

Abschnitt Mannheim / Ludwigshafen - Mainz/ Wiesbaden (bis zur Main-Mündung)[Bearbeiten]

Weit reicht der Blick ins Land auf der Veloroute Rhein zwischen Mannheim und Lampertheim: links liegt der Rhein, rechts ist in der Ferne der Odenwald zu sehen
Weit reicht der Blick ins Land auf der Veloroute Rhein zwischen Mannheim und Lampertheim: links liegt der Rhein, rechts ist in der Ferne der Odenwald zu sehen
rechtsrheinisch: Mannheim - Mainz-Kastel: 94 km[Bearbeiten]
Einkehr im Fosthaus Kühkopf

Durch das Hessische Ried zum Main.

  • Lampertheim (Hessen) - Naturschutzgebiet Biedensand (Auengebiet mit einem Altrheinarm).
  • Biblis - Die Strecke führt nicht durch den Ort sondern direkt am betagten Atomkraftwerk am Rhein vorbei. Technikinteressierte können einen Abstecher zum Infozentrum am Kraftwerk machen.
  • Gernsheim - Rheinfähre Gernsheim, der Fähranleger am Hafen ist ein gern besuchtes Ausflugsziel (mit Gastronomie). Im Strom stehen hier die Reste der alten Rheinbrücke, die von der deutschen Wehrmacht vor den heranrückenden alliierten Streitkräften Ende des II. Weltkriegs gesprengt wurde.
  • Stockstadt - Die Route führt über die Altrheinbrücke auf die Insel Kühlkopf im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue. Im Infozentrum kann man sich Sa., So. und Feiertags über das Schutzgebiet informieren, der Eintritt kostenlos. Ab der nächsten Altrheinbrücke geht es auf dem Deich weiter und alsbald in die bewaldete Knoblochsaue. Einen Abstecher zur Schwedensäule und rechts weiter zum Zufluss des Altrheins und Durchstich des Rheins sollte man sich gönnen. Zurück geht der Rheinradweg später wieder auf den Deich.
  • Fähre Kornsand nach Nierstein.
    Der Rheinradweg ist zwar hier nicht beschildert, führt aber auf dem Hochwasserdamm, von wo man in das Auengebiet und die weite Fläche des Hessischen Ried blicken kann. Am Fuße der Innenseite des Dammes verläuft zusätzlich ein guter Betonweg.
    Schilder verweisen auf eine Umleitung wegen einer Deichbaustelle. Der Deich ist aber bis zur Straßenzufahrt zur Insel Nonnenaue fertig.
  • bei Gut Hohenau: → Abzweig: · Alternative am Rhein auf der Insel Nonnenau zum Gut Langenau mit Gartenwirtschaft. Weiterfahrt zur Fähre nach Ginsheim (Di.-So.) ist bei trockenem Wetter empfehlenswert.
Altrheinarm bei Ginsheim mit Fähre zur Nonnenau
  • Ginsheim am Altrheinarm · Personen-Fähre von der Nonnenau nach Ginsheim, Ginsheimer Kiesbagger am Altrhein.
  • Mainz-Gustavsburg - hinter der Schranke geht es gleich links zum S-Bahnhof (Strecke S8 Frankfurt − Mainz Hbf)
Burgpark und Torturm Gustavsburg, Symbol für die ehemalige Festung Gustavsburg links der Straße
Mainspitzdreieck mit herrlichem Blick nach Mainz bis in den Rheingau
→ Radweg auf der Eisenbahnbrücke über den Rhein nach Mainz.
Rechts vom Kreisel ist ein Penny-Markt, das Picknick kann man dann im Burgpark machen, geradeaus geht es zur Brücke über den Main.
  • Mainz-Kastel · Verteidigungsanlage Reduit von 1833. · Am Rhein: Gasthaus mit Gartenbetrieb und Liegestuhl-Strand. · Brücke nach Mainz. Mainz-Kastel ist seit 1945 ein Stadtteil von Wiesbaden. · S-Bahn S1, S9 und Stadt-Express nach Wiesbaden und Frankfurt.
linksrheinisch: Ludwigshafen - Mainz: 75 km[Bearbeiten]
Oppenheim - Blick aus dem Bereich der Burgruine Landskrone auf die Oberrheinische Tiefebene. In der Bildmitte die Katharinenkirche, die man sich bei einem Stop in Oppenheim unbedingt ansehen sollte. Am Horizont ist der Odenwald mit Bergstraße zu erkennen.
Linker Rhein-Radweg an der Rheinterrasse in den Weinbergen zwischen Nierstein und Nackenheim.
  • Worms · Dom und Nibelungensage
Die Veloroute Rhein folgt dem Rhein weiter in einer weiten Schleife nach Osten. Auf dieser Strecke fährt man weitgehend abseits der Besiedelung und des Verkehrslärm im Bereich des Rheindeichs. Etwa 10 km dieses Weges sind geschottert und bei Hochwasser nicht passierbar.
→ Alternativstrecke: „Rheinterrassen-Route“ - Die direkte Route führt entlang der Rheinterrasse durch die Winzerorte über Herrnsheim mit prächtigem Schloss und Schlossgarten, Osthofen, Alsheim und Guntersblum nach Oppenheim. Die Strecke quert kilometerlang die Rebflächen mit vielen reizvollen Winzerhöfen in den Ortschaften.
  • Oppenheim · Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, gemütlichem Marktplatz, vielen Straußwirtschaften und Gutsschänken (Weinlokale), Deutsches Weinbaumuseum, Burgruine mit schönem Blick in die Rheinebene.
  • Nierstein · Kleinstadt im Rheinhessischen Weinland
Die Bundesstraße 9 nach Mainz ist für Radfahrer gesperrt. Man muss im Ort rechtzeitig links in den Ortskern hineinfahren.
Zwischen Nierstein und Nackenheim führt der Weg dann landschaftlich sehr reizvoll durch die Weinberge an der Rheinterrasse. Der Verkehrslärm der nahen Bundesstraße trübt hier leider etwas die Idylle.
Ab Nackenheim geht die Veloroute wieder direkt am Rhein entlang und erreicht hinter Mainz-Laubenheim die Industriegebiete, führt aber weiterhin direkt am Fluss entlang über asphaltierte, ungestörte Wege bis ins Zentrum.
→ Die Rheinterrassen-Route bietet ab hier wieder eine Alternative durch die Weinberge über Bodenheim bis Mainz-Laubenheim.
  • Mainz-Laubenheim − nette Gastronomie im Ort
    Über die Eisenbahnbrücke hinter Mainz-Weisenau kann auf die andere Rheinseite gewechselt werden, links ist die Mainspitze, wo der Main in den Rhein fließt.


Gegenwärtig entsteht ein neuer Unterartikel: Rhein-Radweg/Mittelrhein: Mainz − Bingen − Bonn · Zurzeit sind dort für den Abschnitt Mainz − Bonn Anreiseinformationen und Bilder zu finden. Mittelfristig wird die nachfolgende Beschreibung dort übertragen und weiter ausgebaut. Ruhig mal reinschauen und in der Diskussion Vorschläge machen für eine Verbesserung der Radreisebeschreibung. Gerne dürft ihr auch direkt im Artikel etwas ändern und erweitern.



unterhalb der Main-Mündung[Bearbeiten]

Zw.wegweiser in Hessen
Mainz-Kastel - Wiesbaden - Rüdesheim am Rhein: 34 km[Bearbeiten]

Rechtsrheinische Route im Rheingau

Bis Rüdesheim am Rhein ist die Rheingauer Seite die schönere Radstrecke. Man kann fast durchgängig direkt am Rheinufer entlang radeln, wenn man die Radwegweiser ignoriert.

  • Es lohnt sich von Mainz auf der rechten Brückenseite über die Stadtbrücke und dann um das Kastell zu fahren. Mainz-Kastel ist seit dem 2. Weltkrieg ein Stadtteil von Wiesbaden. Vom Kastell hat man einen wunderbaren Blick auf das Panorama der Stadt Mainz. Dabei kann man im Sommer im Liegestuhl am Strand sich eine Pause gönnen.
  • Zunächst fährt man stromabwärts am Ufer entlang, muss dann auf einer Nebenstraße und später auf der Biebrischer Straße weiterfahren. Am weißen Ortsschild Wiesbaden-Biebrich fährt man links auf das Betriebsgelände. Von hier geht es dann rechts wieder direkt am Ufer weiter und man erreicht nach 5,6 km das Biebricher Schloss mit seinem weitläufigen Schlosspark.
  • Vom Biebricher Schloss führt ein Abstecher zur Wiesbadener Innenstadt, der unvollständig ausgeschildert ist.
  • Weiter am Ufer entlang macht der Weg hinter der Autobahnbrücke einen Rechtsknick und man erreicht das Becken des Schiersteiner Hafens. Die schönere Seite geht rechts über die neugestaltete Hafenpromenade. Am Beckenende biegt man links ab und fährt bis zum Rheinufer. Kurz zuvor kann man auch links einen Abstecher zur Dyckerhoffbrücke machen. Am Rheinufer rechts geht es weiter zum Damm, der am Ende der Wasseraufbereitungsanlagen einen Rechtsschlenker macht. Nun dem Wegweiser links folgen, es geht nach Walluf.
Weinprobierstand am Rhein in Walluf
Burg Crass und kurfürstliche Burg in Eltville
  • Ab Walluf sollte man alle Wegweiser ignorieren, es sei die Wege sind vom Regen durchweicht oder man will durch die Weinberge. Dann sollte man dem Rheingauer Riesling-Radwanderweg mit dem grünen Kelch folgen, oder ab Eltville dem Hess. Radfernweg R3a zum Zisterzienser-Kloster Eberbach, die weiter über die Weinberge nach Rüdesheim führen. Sonntags wird allerdings der Rheinuferweg von Spaziergängern gestürmt. Da man am Ufer an den idyllischen Ortskernen vorbei fährt, sollte man zu diesen immer einen kleinen Abstecher machen.
  • Vor Eltville mit ihren Fachwerkhäusern grüßt schon von weitem die rosarote Burg Crass und die Kurfürstliche Burg mit dem Rosengarten. Im Ortsteil Hattenheim sind 2 reich verzierte Häuser sehenswert.
  • Offiziell endet die Markierung des rechtsrheinischen Rheinradwegs in Oestrich-Winkel. Hier kann man mit der Fähre auf die andere Rheinseite überwechseln. Jedoch ist auch die Route am Ufer an Geisenheim vorbei bis Rüdesheim gut befahrbar. Seit Ende 2011 ist der Hess. Radfernweg R3 nach Rüdesheim ausgebaut. Wer noch gute Konditionen hat, sollte auf dem Panoramaweg durch die Weinberge und um das Rheinknie herum nach Assmannshausen fahren. Es erwarten einem herrliche Ausblicke auf das Rheintal, Bingen, die Nahemündung, den Mäuseturm und die Burgruine Rheinfels, sowie nach oben auf das Niederwalddenkmal.
Mainz - Bingen: 35 km[Bearbeiten]
Abzweig zum Rhein hinter Budenheim

Linksrheinische Route durch Rheinhessen

Zwischen Mainz und Bingen ist der offizielle Rheinradweg meist recht eintönig. Erst durchs Industriegebiet, dann durch Schrebergärten und Obstplantagen geht es meist hinter dem Deich entlang, der zwar meist gut fahrbar ist (asphaltierte oder betonierte Wirtschaftswege), aber Blicke auf den Rhein selten ermöglichen. Auch das historisch bedeutsame Ingelheim liegt abseits der Strecke.

Auch auf dieser Seite gibt es Alternativwege, die direkt oder in der Nähe des Ufers entlang laufen und bei trockenem Wetter gut befahrbar sind. Vom Mombacher Kreisel geht es an der Autobahnzufahrt rechts vorbei, ab der Autobahnbrücke auf dem Sommerdeich direkt an den Auwäldern entlang nach Budenheim. Ab der "Sonntags-Fähre Budenheim" nicht mehr dem ausgeschilderten Rheinradweg folgen, sondern den Weg rechts des Sommerdeichs nutzen. Hier erleben Sie die Natur der Streuobstwiesen und Auenwälder. Wenn der breite Weg einen Linksknick macht, weiter geradeaus den Pfad nehmen, man kommt kurz darauf auf breitem Weg am Altrheinarm an und landet dann in Heidenfahrt. Auch hier wieder am Ufer bleiben bis zum Hafen in Ingelheim Frei-Weinheim. Zwischen Hafenbecken und Deich geht wiederum in Rheinnähe ein breiter Weg bis Bingen. Sonntags wird es am Rhein allerdings sehr eng. · Details siehe auch: Radreise-Wiki

→ Für einen 4 km langen Abstecher über den Selztal-Radweg ins Zentrum von Nieder-Ingelheim mit seiner Kaiserpfalz, die zeitweise das politische Zentrum im Mittelalter war, sollte man sich Zeit nehmen. Der Selztal-Radweg zweigt noch vor dem Ingelheimer Hafen ab und führt am Freibad vorbei. Die ehemalige Kaiserpfalz liegt östlich des Selztal-Radweges. Weitere Sehenswürdigkeiten befinden sich in Ober-Ingelheim.




Gegenwärtig entsteht ein neuer Unterartikel: Rhein-Radweg/Mittelrhein: Mainz − Bingen − Bonn · Zurzeit sind dort für den Abschnitt Mainz − Bonn Anreiseinformationen und Bilder zu finden. Mittelfristig wird die nachfolgende Beschreibung dort übertragen und weiter ausgebaut. Ruhig mal reinschauen und in der Diskussion Vorschläge machen für eine Verbesserung der Radreisebeschreibung. Gerne dürft ihr auch direkt im Artikel etwas ändern und erweitern.



Mittelrhein: etwa 120 km[Bearbeiten]

Blick vom rechten Rheinufer auf Bacharach mit Burg Stahleck
Zollburg Pfalzgrafenstein bei Kaub
Rheinromantik pur: Loreley mit Raddampfer "Gothe"
Blick von der Loreley auf den Rhein Richtung St. Goarshausen

Bis Rüdesheim und Bingen sind die Radwege am Rhein auf beiden Seiten gut befahrbar mit fantastischen Aussichten, wenn man am Rhein bleibt. Ab hier zwängt sich der Rhein durch ein enges Tal, sodass große Teile des Radweges direkt neben oder auf stark befahrenen Straßen geführt werden.

Ab der Nordrhein-Westfälischen Landesgrenze vor Bonn wird der Rheinradweg bis Duisburg als Erlebnisweg Rheinschiene weitergeführt. Die Mittelrhein-Radtour sollte dennoch im urbanen Zentrum Bonn begonnen oder abgeschlossen werden.

Welterbe Oberes Mittelrheintal: Rüdesheim / Bingen - Koblenz[Bearbeiten]

Die einmalige Kulturlandschaft mit ihren vielen Burgen, Schlössern, schmucken Städtchen und der Weinanbaulandschaft, die sich im Laufe der Jahrhunderte in diesem malerischen Flusstal herausgebildet hatte, wurde im Jahre 2002 als UNESCO-Welterbestätte anerkannt.

rechtsrheinisch: Rüdesheim am Rhein - Lahnstein - Koblenz[Bearbeiten]

Im romantischen oberen Mittelrheintal zwischen Rüdesheim und Braubach, vor Lahnstein und Koblenz, wird empfohlen, unbedingt die linke Rheinseite zu nutzen, da die rechtsrheinische Route noch große Lücken aufweist. Auch führt sie weitgehend direkt auf oder neben der verkehrsreichen Bundesstraße 42. Alternativen zu diesem Weg gibt es nicht.

Wer die Sehenswürdigkeiten am rechten Rheinufer besichtigen möchte setzt am besten passend mit der Fähre über oder fährt die Teilstrecke mit der Bahn.

Eckpunkte der rechtsrheinischen Strecke sind:

linksrheinisch: Bingen - Koblenz: 65,5 km[Bearbeiten]

Lahnmündung bei Lahnstein am Rhein. Im Hintergrund auf der anderen Rheinseite liegt Schloss Stolzenfels (bis 16.10.2011 geöffnet).
Rheinradweg vor dem Koblenzer Zentrum
Koblenz: Deutsches Eck am Abend, wo die Mosel in den Rhein fließt. Dieses Motiv kann auch hier aktuell per Webcam angeschaut werden.

Romantische Städte sind: Bingen, Bacharach, Oberwesel, Boppard, Koblenz, Andernach und die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn.

Im romantischen oberen Mittelrheintal zwischen Bingen am Rhein und Koblenz ist die linke Rheinseite eindeutig attraktiver und angenehmer zu fahren. An dieser gibt es einen durchgehenden Radweg. Bis kurz vor Bacharach liegt er im lärmgeschützten Uferbereich vor dem Eisenbahndamm. Bacharach ist besonders sehenswert. Der weiterführende Radweg bis Spay liegt direkt an der Bundesstraße 9.

  • Bingerbrück − Mäuseturm im Rhein, Bahnhof Bingen Hbf (einzelne IC) über Rampe und Aufzug erreichbar.
  • Trechtingshausen
  • Burg Sooneck − Im 13. und im 17. Jahrhundert wurde die Burg zerstört und im 19. Jahrhundert zur Jagdburg wieder errichtet.
  • Niederheimbach
  • Bacharach − Historische Gebäudeensembles, eine intakte Stadtmauer, die Kirche St. Peter und die Ruinen der gotischen Kapelle St. Werner prägen die Stadt. Über der Stadt liegt die Burg Stahleck (heute Jugendherberge).
  • Fähre nach → Kaub, von dort Fähre zu Zollburg Pfalzgrafenstein mitten im Rhein, Blick auf die Burg Gutenfels.
  • Oberwesel − 3 km zum Teil begehbare mittelalterliche Stadtmauer mit 16 von 21 erhaltenen Wehrtürmen. - Ruine Schönburg aus dem 12. Jh., Liebfrauenkirche (auch "rote Kirche" genannt) von 1308.
  • Blick auf den Felsen der → Loreley
  • Sankt Goar - Stiftskirche - Die Ruine der Burg Rheinfels erhebt sich hoch über dem Rhein. · Fähre nach → St. Goarshausen, von dort Straße und Bus zur Loreley.
  • Boppard − lebendige Stadt und Uferpromenade mit vielen schönen Häusern - Ruinen der römischenGarnison Bodobriga, Kurfürstliche Burg von 1327, Kirche St. Severus (12.-13. Jh.)
Von Boppard fährt eine Bahn in den Hunsrück nach Emmelshausen. Von dort kann man auf einer ehemaligen Bahntrasse auf dem Schinderhannes-Radweg nach Simmern radeln.

Kurz vor Spay erhält der Rheinradweg wieder einen eigenen Weg, die Rheinfahrt ist nun wieder vom Autolärm befreit. Laut der Internetseite des Landes Rheinland-Pfalz liegt der linksrheinische Rhein-Radweg bis zur Stadt- und Landesgrenze zu Bonn abseits der Hauptstraßen. Die teilweise sehr nah gelegene und stark befahrene Bundesstraße strahlt trotzdem ihren Lärmteppich aus.

  • Rhens · mit dem mittelalterlichem Rathaus
  • Schloss Stolzenfels − Auf dem Anwesen der 1689 niedergebrannten Festungsanlage baute der Architekt Karl Friedrich Schinkel für den preußischen König Friedrich Wilhelm IV das Schloss Stolzenfels.

Bereits schon vor Koblenz weitet sich das Rheinufer in eine Parklandschaft aus, die dann in das Gelände der Bundesgartenschau 2011 mündet. Zum Deutschen Eck wird man während dieser Zeit umgeleitet.

In Koblenz mündet am Deutschen Eck die Mosel (Mosel-Radweg) in den Rhein.

Blick auf Oberwesel anlässlich Tal Total
Blick auf Oberwesel anlässlich Tal Total

unteres Mitttelrheintal: Koblenz − Königswinter / Bonn[Bearbeiten]

rechtsrheinisch: Koblenz-Ehrenbreitstein − Neuwied − Königswinter[Bearbeiten]

Teile des rechtsrheinischen Radweges sind vom starken Straßenverkehr betroffen, deshalb empfiehlt es sich an einigen Stellen die Rheinseite zu wechseln.

  • Koblenz-Ehrenbreitstein, unterhalb der Festung
  • Vallendar · auf etwa 4 km gibt es keinen Radweg, der Verkehr auf der Straße ist extrem hoch.
  • Neuwied - Neuwieder Deich, Neuwieder Schloss mit Schlosstheater
  • Bad Hönningen − Schloss Arenfels, Burg Ariendorf · Personenfähre nach Bad Breisig
  • Linz am Rhein − Historische Altstadt mit viel Fachwerk, Burgplatz, Rheintor Linz, Neutor Linz, Kurfürstliche Burg
  • Erpel · Ab hier ist die rechtsrheinische Route bis Bad Honnef bzw. Bonn-Beuel angenehmer, da sie nun abseits der Bundesstraße am Rheinufer verläuft..
  • Unkel
  • Königswinter − Lohnenswert ist ein Besuch des Drachenfelses (toller Panoramablick auf den Rhein). Wer den steilen Aufstieg nicht zu Fuß gehen möchte kann auch die Zahnradbahn nutzen.
    → Fähre nach Bad-Godesberg

Von Bad Honnef geht es über Bonn/Beuel bis Duisburg auf dem Erlebnisweg Rheinschiene weiter.

linksrheinisch: Koblenz − Andernach − Bonn-Bad Godesberg: ca. 54 km[Bearbeiten]

Über die alte Moselbrücke fährt man an der nächsten Kreuzung rechts zum Moselufer und dann links um den kleinen Hafen herum zum Rhein. Gegenüber der Insel Niederwerth muss man im Industriegebiet einen weiteren Hafen umrunden. Auch in Andernach muss ein Hafen umfahren werden. Der Abschnitt Andernach - Namedy - Brohl-Lützing - Rheineck (Bad Breisig) gehört wegen der lauten Bundesstraße B9 zu den unangenehmen Radweg-Abschnitten. Bis Remagen läuft der Radweg abseits der Straße direkt am Rhein entlang, danach direkt neben der Bahn und der dahinter liegenden Straße. Bei Rolandseck sind wieder Teile direkt an der Straße.

In Remagen-Oberwinter ist 2011 Baustelle. Anschließend folgt ein Abschnitt auf der stark befahrenen Bunsdesstraße. Die Übersetzung mit der Fähre von Remagen nach Erpel wird empfohlen. In Bad Honnef oder besser in Königswinter kann man nach Bad-Godesberg wieder auf die linke Seite wechseln.

Der Rhein-Radweg hat an der Landesgrenze Rheinland-Pfalz / Nordrhein-Westfalen und Stadtgrenze Bonn bei der Fähre Bad-Honnef - Rolandseck sein vorläufiges Ende. Hier läuft das Mittelrheintal aus und beginnt der Niederrhein, der bis Duisburg beidseitig als "Elebnisweg Rheinschiene" fortgeführt wird. Lohnenswert ist eine Besichtigung des urbanen Zentrum Bonn.

Deutscher Niederrhein: ca. 250 km[Bearbeiten]

Elebnisweg Rheinschiene Logo
Erlebnisweg Rheinschiene Infotafel in Köln

Von Bonn über Köln und Düsseldorf nach Duisburg wird der Rhein-Radweg beidseitig als Erlebnisweg Rheinschiene geführt. Die Deutschlandroute D8 ist nur einseitig beschildert und weicht im Niederrhein vom Rheinradweg ab, da sie durch die Städte führt.

rechtsrheinisch: Königswinter − Düsseldorf − Duisburg − Emmerich[Bearbeiten]

Rheinpark in Köln in den letzten Tagen im Oktober vor dem Sonnenuntergang.


linksrheinisch: Bonn - Köln - Kleve[Bearbeiten]

Der Radweg verläuft unmittelbar am Flussufer bis Köln-Niehl

  • Bad Godesberg − südlicher Stadtteil von Köln
  • Bonn − Beethovenstadt, Rheinpark
  • Wesseling − katholischen Kirche St. Germanus, Naherholungsgebiet Entenfang
    über die Industriestraße und Mühlenhof (Bahnbrücke) zurück zum Rhein.
Schokoladenmuseum im Rheinauhafen
  • Köln − Kölner Dom und Kölschbraukunst
    • Köln-Rodenkirchen − Ehemaliges Fischerdorf mit dem Gasthaus „Zum Treppchen“, Finkens Garten, Forstbotanischer Garten, Friedenswald.
    • Südbrucke − Eisenbahnbrücke, hier beginnt Kölns neue Rheinpromenade.
    • Köln Altstadt Süd
      • Bayenturm − Die südöstliche Eckbastion (um 1220) der Stadtbefestigung war Symbol der Bürgerfreiheit nach dem Sieg der Kölner über den Erzbischof.
      • Rheinauhafen − Kölns neues Viertel zwischen Rhein und Hafenbecken, Schokoladenmuseum, Deutsches Sport-und Olympiamuseum.
      • → Overstolzenhaus
    • Köln Altstadt Nord − wo sich die Touristen tummeln und im Zentrum eingekauft wird.
      • Rheingarten − Parkanlage über dem Rheinufertunnel
      • Altstadthäuser am Fischmarkt
      • → Groß St. Martin, Rathaus
      • Kölner Dom. Hauptbahnhof, Hohenzollernbrücke, Museum Ludwig, Römisch Germanisches Museum
    • Köln-Riehl − Skulpturenpark, Flora (Botanischer Garten, Zoo, Rheinseilbahn über die Zoobrücke

Zwischen Köln-Niehl und Köln-Merkenich durch die Fordwerke. Über den Ivenshofweg, der Merkenicher Hauptstraße und Kasselberger Weg zurück zum Rhein.

  • Dormagen − im 14. Jahrhundert gegründete Zollstadt im Stadtteil Zons
  • Zollfeste Zons − gut erhaltene mittelalterliche Mauern und Türme, gemütlicher Altstadtkern mit mächtigen Rheinturm.
  • Neuss − empfohlener Wechsel auf die rechte Rheinseite nach Düsseldorf.
  • Meerbusch, Ortsteil Langst-Kierst − ab hier entfernt sich der Radweg vom Rheinufer, Fähre nach Düsseldorf-Kaiserwerth.
  • Krefeld-Uerdingen → nach Krefeld-Zentrum sind es 7,7 km − „Samt- und Seidenstadt“ des 18. u. 19. Jahrh.
  • Duisburg-Homberg → nach Duisburg-Zentrum sind es 6 km, nach Moers ca. 8 km.
  • Alter Hebeturm
  • Rheinberg-Orsoy − Ende des „Erlebnisweg Rheinschiene“. Ab hier ist wieder der „Rheinradweg - Veloroute Rhein“ mit dem Routenlogo „Euroradler“ ausgeschildert.
  • Rheinberg − die ehemalige Zoll- und Festungsstadt Rheinberg hat einen sehenswerten historischen Ortskern.
  • Xanten · 1,2 km zum Zentrum – 2000 Jahre alte Römerstadt „Colonia Ulpia Traiana“, Archäologischen Park, Dom St. Viktor, Klever Tor, Kriemhildmühle
  • Kalkar − zur Stadtmitte 4,7 km ab dem „Freizeitpark Wunderland Kalkar“, dem ehemaligem Schnellen Brüter, am Weseler See vorbei.
  • Kleve − zur Stadtmitte 4,8 km ab der Altrhein-Eisenbahnbrücke im Ortsteil Griethausen auf der alten Bahnstrecke.
  • Millingen (NL)

Rheindelta − Mündungsarme des Rhein in den Niederlanden:[Bearbeiten]

In den Niederlanden teilt sich der Rhein und fügt sich mit anderen Flüssen zusammen. Aufgrund der Vielfalt der Flussformen wird der Radweg in den Niederlanden Rijndeltafietsroute, zu deutsch: Rheindeltaradweg genannt. Daneben gibt es auch viele alte Rheinläufe zu erkunden, die ruhige, schmale Flüsse geworden sind.

Die Niederländische Wegweisung arbeitet mit Knotenpunkten, an denen weiterführende Tafeln stehen. Die Nummer führt zum nächsten Knotenpunkt. · Video zum Radfahren mit Knotenpunkten · Niederländischer Routenplaner

Rijndeltaroute (Rheindeltaroute)[Bearbeiten]

Emmerich am Rhein / Kleve (D) Arnheim (NL) DordrechtRotterdamHoek van Holland:
Dem Verlauf des Mündungsarmes Nederrijn, Waal und Nieuwe Maas folgen.

In den Niederlanden gibt nur noch eine Rhein-Radwegführung mit den Landelijke Fietsroutes Bezeichnungen: LF3-3, LF4, LF17, LF12 und LF1 (Landelijke Fietsroutes), meist auch mit dem Zusatzschriftzug: Rijndeltaroute. Der Anschluss vom deutschen Rheinradweg ist in Millingen (NL), wechselt aber sogleich mit der Fähre auf die rechte Rheinseite.

Von Emmerich:

  • Über die Rheinbrücke in Richtung Kleve und dann nach Millingen
  • Alternativ: Die rechtsrheinische lokale Wegführung über Tolkamer erfolgt über die Knotenpunkte (2), (6), (30) und (96). Am Knotenpunkt (81) trifft man auf den niederländischen Fernradweg LF3-3

Von Kleve:
Zum niederländischen Fernradweg LF3-3 über Kleve-Düppelward (5) in Millingen

  • Millingen (NL) (94) · hier zweigt die Waal vom Nederrijn ab und übernimmt 2/3 des Wassers.
  • Rhein-Fähre: Millingen (94) - Pannerden (81)
  • Pannerden (88)
  • Loo (65) (64)
  • Rhein-Fähre: Loo (63) − Loover
  • Huissen (66)
  • Arnheim-Malburgen (30) (22) (29) − über die Brücke der N 225 in das Zentrum.
  • Arnheim (41) · hier zweigt die IJssel ab − Hauptstadt der Provinz Gelderland

LF4 · Neder-Rijn

  • Osterbeck (44) (38)
  • Wageningen (37) (87) (81)
  • (24) (32)
  • Rhemen (52) (36) (37)
  • (40) (41) (17) (16)
  • Wijk bij Duurstede (14 / 15) · hier geht der Neder-Rijn in den Lek über und der Amsterdam-Rhijnkanal kreuzt.

LF17 · vom Neder-Rijn / Lek zur Waal

  • (37) (38) (39) (70)
  • Buren (65) (64) (62)
  • Geldermalsen (60) (59) (30) (53) (52) (51)
  • Lingewaal (97) (98) (99) (49) (32) (29) (28) (27)
  • Gorinchem an der Waal (50) · hier gehen Waal und Afgedamte Mass in die Boven Merwede über, die sich kurz darauf in die Beneden-Merwede und Nieuwe-Merwede teilen.


LF12 · Waal - Nieuwe Merwede - Noord - Nieuwe Maas
Fähre nach Sleeuwijk (80)

  • Werkendam (23)
  • → Abstecher nach Dordrecht über LF2 · die Noord zweigt am Übergang der Beneden-Merwede in die Oude-Maas ab. Am Ostrand von Rotterdam vereinigen sich Lek und Noord zur Nieuwe-Maas.
  • Rotterdam
  • Maassluis (40) · Zufluss der Oude Maas

LF1 · Nieuwe Waterweg

Alternative Route: Kleve - Nimwegen - Rotterdam[Bearbeiten]

Dem Verlauf des Mündungsarmes Waal folgen

  • Millingen (NL): auf dem LF3-3 nach Süden, 18 km
  • Nijmegen (NL) − älteste Stadt der Niederlande. Ab Knotenpunkt (Zugbrücke 44 / 4): LF12
  • Dordrecht

Alternative Route: Emmerich am Rhein - Deventer - Zwolle - Urk[Bearbeiten]

Dem Verlauf des Mündungsarmes IJssel folgen bis zur Ostseite des IJsselmeer.

Alternatives Ziel: Amsterdam[Bearbeiten]

Im Radreise-Wiki sind Daten zur Strecke Emmerich-Amsterdam (140 km) zu finden. Von Amsterdam ist es nicht mehr weit bis zur Nordsee

Veranstaltungen & Feste[Bearbeiten]

Oberrhein[Bearbeiten]

  • Rheinradeln - 25 Kilometer autofrei durch Rheinhessen - so werden alle Rheinradler auf der alten B9 zwischen Worms und Oppenheim unterwegs sein. Ehemalige B9-Strecke zwischen Oppenheim und Worms. - Nächster Termin: 16. Mai 2010

Mittelrhein[Bearbeiten]

  • Tal Total − Jedes Jahr am letzten Sonntag im Juni gehören beide Bundesstraßen im Tal den Radlern und Inline-Skatern. Die B 9 (Bingen - Stolzenfels (vor Koblenz) und die B 42 (Rüdesheim - Ober-Lahnstein) sind dann für den KFZ-Verkehr gesperrt. Gleichzeitig: Binger Jazzfestival „Bingen swingt“.
  • Rhein in Flammen − Großfeuerwerke zu verschiedenen Zeitpunkten an verschiedenen Abschnitten im Mittelrheintal.
  • Rhine on Skates - Jährliche Tour, 135km durchs Mittelrheintal auf Inlineskates.

Einstiegspunkte[Bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten]

Wichtige Einstiegspunkte mit der Bahn in den Rhein-Radweg sind:

Fahrrad[Bearbeiten]

Anschluss an andere Fernradwanderrouten[Bearbeiten]

Alpentransit[Bearbeiten]

Verbindungsroute Como - Chur, 200 km: Aus dem Einzugsgebiet des Po zu Hinterrhein. Vgl. Splügenpass bei Wikipedia. Die Strecke ab Chiavenna bis Splügen sind ca. 40 km. Radwege sind vor Ort zu sondieren. Der Pass ist im Winter für KFZ gesperrt. Die Verbindungsroute Po - Hinterrhein könnte Teil einer Route Adriaküste - Niederlande sein.

  • Man steuert den Comer See bei Como an.
  • Weiter bis Chiavenna, dort sind es 350 m ü. NN.
  • Bis Madesimo folgt man dem Tal des Liro, weiter passiert man den Lago di Montespluga, 1900 m u.NN
  • Von der Ortschaft Montespluga sind es noch 2 km zum Spülgenpass, 2100 m ü. NN
  • Bis Splügen am Hinterrhein sind es dann noch 10 km, 1460 m ü. NN.
  • Bei Chur stößt man auf die Haupt-Streckenführung des Rhein-Radweg.
Radroute Rhone[Bearbeiten]

Verbindungsroute Lausanne - Koblenz (AG), etwa 200 km:

  • Bei Boussens, 10 km nordwestlich von Lausanne, am Genfer See, verläßt man das Gebiet der Rhone.
  • Zwischen Boussens und Saint-Bartélemy befindet sich die Wasserscheide von Rhone und Rhein in ca. 700 m ü. NN, die Entfernung der Ortschaften beträgt 2 km.
  • Man folgt weiter dem Tal der Talent bis Orbe.
  • Dem Lauf der Thièle folgt man bis zum Lac de Neuchatel
  • Man fährt besser auf der Ostseite des Lac de Neuchatel und des Bieler Sees.
  • Weiter folgt man dem Lauf der Aare bis zur Mündung bei Koblenz AG. Ab Biel kann man der Aare-Route folgen.
Donau-Radweg[Bearbeiten]

Die Verbindungsroute Donauwörth - Mannheim, etwa 250 km, ermöglicht eine steigungsarme Radroute vom Donau-Delta bis zum Rhein-Delta:

Auto[Bearbeiten]

Der Rhein-Radweg ist zwar ein Streckenradweg. Durch die größtenteils beidseitige Führung kann man auf der anderen Seite zurückfahren. Die Rückfahrt ist auch per Bahn möglich.

Weiter geht's[Bearbeiten]

GPS - Daten[Bearbeiten]

  • Routenprofil mit GPS-Daten und Google Earth KMZ-Datei im Radreise-Wiki (Andermatt - Emmerich)

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Radwanderführer[Bearbeiten]

  • Leporellos Rhein-Radweg Rhein-Radwanderkarte Leporello 2 bis 5
  • Broschüre Veloland Schweiz
  • Band 2: Rhein-Route, Von den Quellen des Rheins bis zur Kulturhochburg Basel, Werd-Verlag, ISBN 3-85932-514-0

Digitale Karten[Bearbeiten]

  • Streckenverlauf im Radroutenplaner Hessen oder NRW · für Hessen, NRW, Rheinland Pfalz und Teile von Baden-Württemberg. · Ohne Abschnitt „Erlebnisweg Rheinschiene“. · Weitere Radwege können ausgewählt und Entfernung, Höhenprofil und Höhenmeter berechnet werden.

Hier bitte nur frei zugängliche Routenplaner (ohne Zugangsgebühr) listen.

Weblinks[Bearbeiten]


Hinweis: Wenn Sie sich auf der Route auskennen, schreiben Sie etwas genaueres zu den einzelnen noch fehlenden Abschnitten. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.

Ein Beispiel für eine weitgehend fertig ausgearbeitete Radroute mit Etappen ist hier zu finden.

Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere ihn.
Vollständiger Artikel