Gewählt zum Ziel des Monats
Vollständiger Artikel

San Francisco

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegweiser Dieser Name wird von mehreren Orten verwendet. Weitere Orte dieses Namens finden sich unter San Francisco (Wegweiser).

San Francisco ist eine geschäftige und weltoffene Stadt in Kalifornien und ist in einer hügeligen und malerischen Landschaft gelegen. Frisco, wie sie häufig von Touristen aber nie von Einheimischen genannt wird, ist besonders für ihre liberale Einstellung bekannt. Hier findet eine Viertel mit einer der größten und buntesten Gemeinschaften von Homosexuellen in den USA. Ebenso gibt es ein großes chinesisches und auch ein italienisches Viertel. Eine eher traurige Berühmtheit hat The City wegen ihrer zahlreichen und in der Geschichte oft auch katastrophalen Erdbeben.

Golden Gate Bridge
San Francisco
Bundesstaat Kalifornien
Einwohner 820.000
Höhe 15 m
Tourist-Info Web www.sanfrancisco.travel
Lage
Lagekarte von Kalifornien in den USA
Reddot.svg
San Francisco

Stadtteile[Bearbeiten]

  • District 1 (San Francisco/Northwest): 1a Central Richmond, 1b Inner Richmond, 1c Jordan Park/ Laurel Heights, 1d Lake, 1e Outer Richmond, 1f Seacliff, 1g Lone Mountain
  • District 2 (San Francisco/Central West): 2a Golden Gate Heights, 2b Outer Parkside, 2c Outer Sunset, 2d Parkside, 2e Central Sunset, 2f Inner Sunset, 2g Inner Parkside
  • District 3 (San Francisco/Southwest): 3a Lake Shore, 3b Merced Heights, 3c Pine Lake Park, 3d Stonestown, 3e Lakeside, 3f Merced Manor, 3g Ingleside Heights, 3h Ingleside, 3j Oceanview
  • District 4 (San Francisco/Twin Peaks West): 4a Balboa Terrace, 4b Diamond Heights, 4c Forest Hill, 4d Forest Knolls, 4e Ingleside Terrace, 4f Midtown Terrace, 4g St. Francis Wood, 4h Miraloma Park, 4j Forest Hill Extension, 4k Sherwood Forest, 4m Monterey Heights, 4n Mount Davidson Manor, 4p Westwood Highlands, 4r Westwood Park, 4s Sunnyside, 4t West Portal
  • District 5 (San Francisco/Central): 5a Glen Park, 5b Haight Asbury, 5c Noe Valley, 5d Twin Peaks, 5e Parnassus/ Ashbury Heights, 5f Buena Vista Park, 5g Corona Heights, 5h Clarendon Heights, 5j Duboce Triangle, 5k Eureka Valley/ Dolores Heights, 5m Mission Dolores
  • District 6 (San Francisco/Central North): 6a Anza Vista, 6b Hayes Valley, 6c Lower Pacific Heights, 6d Western Addition, 6e Alamo Square, 6f North Panhandle (Park North)
  • District 7 (San Francisco/North): 7a The Marina, 7b Pacific Heights, 7c Presidio Heights, 7d Cow Hollow
  • District 8 (San Francisco/Northeast): 8a Downtown, 8b Financial District, 8c Nob Hill, 8d North Beach, 8e Russian Hill, 8f Van Ness/ Civic Center, 8g Telegraph Hill, 8h North Waterfront, 8j Tenderloin
  • District 9 (San Francisco/Central East): 9a Bernal Heights, 9c Inner Mission, 9d Mission Bay, 9e Potrero Hill, 9f South of Market (SoMa), 9h South Beach, 9j Central Waterfront
  • District 10 (San Francisco/Southeast): 10a Bayview, 10b Crocker Amazon, 10c Excelsior, 10d Outer Mission, 10e Visitacion, 10f Portola, 10g Silver Terrace, 10h Mission Terrace, 10j Hunters Point

wird noch mit aufgezählt, gehört aber nicht direkt zur City of San Francisco

  • District 11 (San Mateo County/Northwest): 11a “Original” Daly City, 11b Serramonte, 11c Southern Hills, 11d Westlake #1 and Olympic, 11e Westlake Heights, 11f Westlake Highlands, 11g Westlake Knolls, 11h Broadmoor, 11j St. Francis Heights, 11k Westlake Palisades, 11l Blossom Valley, 11m Crown Colony, 11n Colma, 11p Bayridge / Linda Vista, 11o Brisbane


Karte[Bearbeiten]

Der Stadtplan von San Francisco, zum Vergrößern bitte anklicken.

Karte

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt befindet sich auf der Nordspitze einer Halbinsel, die die San Francisco Bay vom Pazifik abtrennt, und hat etwa 750.000 Einwohner. Auf mehr als 40 Hügeln errichtet, strahlt San Francisco, anders als jede andere Stadt der Welt, einen einzigartigen und liebenswerten Charakter aus. Mit dem Namen "San Francisco" sind Bilder der Cable Cars und der beiden Bay Brücken Golden Gate und San Francisco-Oakland verbunden. Die Flächenausdehnung beträgt etwa 125 km². Als beste Reisezeiten empfehlen sich die Monate September und Oktober, wenn es kaum Nebel gibt.

Die Stadt entstand als spanische Missionsstation und als Poststation der U.S. Armee. 1848 erlebte sie durch einen Goldrausch einen Aufschwung. Heute nennen die Bewohner sie einfach "The City"

Chronik der Stadt:

  • 1869 - Die Central Pacific Railroad beendet den Bau der Eisenbahn von der Ostküste nach San Francisco. Dieses Ereignis wird enthusiastisch in der Stadt gefeiert.
  • 1870 - Die Stadtregierung beschließt, den Golden Gate Park zu bauen.
  • 1873 - Am 2. August macht der Cable-Car, entstanden aus der Idee von Andrew Hallidies, seine erste Reise über die 100 Yard Strecke auf der Clay Street zwischen der Kearny Street und der Jones Street.
  • 1875 - Eröffnung der Pacific Stock Exchange.
  • 1876 - Die Southern Pacific Railroad beendet den Bau der Linie von San Francisco nach Los Angeles.
  • 1877 - Im Juli gibt es ernste Unruhen gegen die Chinesen. Ein Bürger-Sicherheitsausschuss stellt Gesetz und Ordnung wieder her.
  • 1887 - Der 5. Februar geht in Geschichte ein, weil es der einzige Tag war, an dem in ganz San Francisco Schnee lag.
  • 1903 - Fünfzehn neue Banken werden innerhalb eines Monats eröffnet. Im folgenden Jahr erfolgt die Gründung der Bank of Amerika, jetzt die grösste Bank der USA.
  • 1906 - Ein grosses Erdbeben am 18. April zerstört Vierfünftel der Stadt. Viel schlimmer als die Zerstörungskraft des Erdbebens (8,25 auf der Richterskala) ist das folgende, sich rasend ausbreitende Feuer, das die Feuerwehrmänner wegen dem Wasser-Hauptleitungsbruch nicht bekämpfen können. Ca. 28'000 Häuser werden zerstört und 500 Leute verlieren ihr Leben. Während dem schnell voranschreitenden Wiederaufbau werden viele Gebäude, beeinflusst durch die Chicago Exhibition von 1893, im neoklassischen Stil entworfen.
  • 1907 - Eine Pestepidemie wird nach eingen Monaten erfolgreich unter Kontrolle gebracht.
  • 1912 - James Rolph wird Bürgermeister und erreicht mit 19 Amtsjahren die längste Dienstzeit als Bürgermeister der Stadt. Die erste Strassenbahnlinie der Stadt nimmt den Betrieb in der Geary Street auf.
  • 1915 - Die grosse Panama-Pacific International Exposition wird im Lincoln Park einige Monate, nachdem das erste Schiff, welches die neue Route über den neuen Panamakanal nahm, in San Francisco angelegt hat, eröffnet. Fertigstellung des aktuellen Rathauses.
  • 1921 - Eröffnung des M. H. de Young Memorial Museums im Golden Gate Park.
  • 1933 - Die Insel Alcatraz bei San Francisco wird ein Bundesstrafanstalt.
  • 1934 - Ein Generalstreik lähmt San Francisco für Wochen.
  • 1936 - Am 12. November wird die San Francisco-Oakland Bay-Brücke für den Verkehr eröffnet.
  • 1937 - Eröffnung der von Joseph B. Strauss konstruierten Golden Gate Bridge.
  • 1945 - 24. April: die erste Konferenz der UNO findet im War Memorial Opera House statt. Zwei Monate später wird dort die Charta der Vereinten Nationen unterzeichnet.
  • 1951 - 18. September: Der japanische Premierminister Yoshida, unterzeichnet im War Memorial Opera House den Vertrag, der das Ende der Feindseligkeiten zwischen Japan und den USA regelt.
  • 1963 - 23. März: Die Strafanstalt auf Alcatraz wird geschlossen. Ein Jahr später wird die Insel von den Sioux Indianern, die Anspruch auf Alcatraz geltend machen, besetzt. Sie werden aber 1971 gezwungen die Insel zu verlassen.
  • 1967 - 15. April: Einer der ersten grossen Friedensmärsche, die gegen den Vietnamkrieg protestieren, findet in der Market Street statt. Andere folgen in regelmässigen Abständen.
  • 1978 - Bürgermeister George Moscone und Harvey Milk, einer der elf Inspektoren, werden im Rathaus von einem Ex-Kollegen, der von Milk entlassen wurde, erschossen. Die Verurteilung zu sieben Jahren Gefängnis führte zu Protestdemonstrationen. Eine Woche später wird Dianne Feinstein, Vorstandsvorsitzende der Inspektoren, als Nachfolgerin Moscones ernannt. Sie ist die erste Bürgermeisterin der Stadt.
  • 1983 - Dianne Feinstein wird als Bürgermeisterin mit einer überwältigenden Mehrheit wiedergewählt.
  • 1984 - Nach einer zweijährigen Schliessung werden die Cable-Cars am 21. Juni wieder in Betrieb genommen.
  • 1986 - Die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa errichtet ein Kloster in San Francisco. Beim siebten Versuch stimmen die Wahlberechtigten einer Baubeschränkung für das Stadtzentrum von San Francisco zu. In Zukunft können jährlich nicht mehr als 4,4 Hektar Gebäude gebaut werden.
  • 1987 - Während das Stadtbild in den frühen achtziger Jahren durch einige neue Wolkenkratzer verändert wurde, gibt es jetzt mehr als ein halbes Dutzend neue Hotels, die das Aussehen des Bezirkes um den Union Square verändern. Ca. 16% vom vorhandenem Büroraum steht leer. Die Mieten fallen zum ersten Mal.
  • 1988 - Nach zehn Jahren als Bürgermeisterin, wird Dianne Feinstein durch Art Agnos abgelöst. Bei den Grabungsarbeiten zur Erstellung der Grundmauern für ein neues Bankgebäude an der Ecke von Kearny- und Sacramento Streets werden Artefakte enteckt, die zeigen dass die Chinesen San Francisco bereits vor 1850 besiedelt haben.
  • 1989 - Aus wirtschaftlichen Gründen entscheidet das Pentagon, das Presidio zu schliessen. Dies bringt die Bürger auf, was in Protesten resultiert. Am 17. Oktober um 17:04 Uhr (während der Hauptverkehrszeit) wird San Francisco vom schlimmsten Erdbeben seit 1906 (6,9 Punkte auf der Richterskala) getroffen. Das Marinaviertel ist am Schlimmsten betroffen. Eine Menge Häuser werden Opfer des Feuers, das sich aufgrund von aus gebrochenen Gasleitungen ausweichendem Gas entzündet. Ein 2 km langer Abschnitt der Baybrücke San Francisco-Oakland stürzt ein und begräbt zahlreiche Autos.
  • 1990 - Juni: Grosse Brände, einige absichtlich gelegt, verursachen grossräumige Verwüstungen in Südkalifornien.
  • 1991 - Zwei neue Museen, das Friends of Photography (Ansel Adams Center) und das Museum of the City of San Francisco öffnen.

Anreise[Bearbeiten]

SF Bay area USGS.jpg

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Transport von den Flughäfen zum Stadtzentrum von San Francisco

  • San Francisco International Airport
    • Bus: Falls man nur ein kleines Gepäckstück hat, nimmt man den San Mateo County Transit (SamTrans) Bus KX express. Er fährt von der unteren Ebene alle halbe Stunde ab und erreicht die Stadt in ungefähr 40 Minuten. Bus 292 gewährt mehr Gepäck, aber benötigt eine Stunde (alle 30 Minuten, 5:30 Uhr morgens bis 1:00 Uhr morgens).
    • Schnelltransport: Es existiert jetzt eine BART Linie nach SFO, ca. 30 Min..
    • Shuttle: Shuttle Firmen sind SuperShuttle (415-558-8500; 800-258-3826), San Francisco City Shuttle (888-850-7878), American Airporter (415-202-0733 or 800-282-7758) und Bay Shuttle (415-564-3400).
    • Taxi: Man nimmt nur ein Taxi, wenn man mehr als eine Person ist oder Geld keine Rolle spielt. Die Reise zum Stadtzentrum kostet ungefähr $ 40 (plus Trinkgeld) und dauert ungefähr 30 Minuten. In der unteren Ebene ausserhalb der Gepäckausgabe sollte man nach Taxis suchen. Aktuelle Fahrpreisschätzungen werden an den gelben Spalten in allen Einsteigezonen angeschlagen. Zwischen 8 Uhr morgens und 1 Uhr morgens sind Taxistarter im Dienst die Fahrgäste bei Fragen oder Problemen zu unterstützen.
  • Oakland International Airport
    • Schnelltransport: Der AirBART Shuttlebus nimmt einen zur Coliseum BART (Bay Area Rapid Transit) Station mit. Er fährt von Terminal 1 alle 15 bis 20 Minuten von 4:00 Uhr bis Mitternacht ab. Am Sonntag fährt er von 8:00 Uhr bis Mitternacht.
    • Shuttle: Try Airport Connection (415-282-7433), Airport Express (800-327-2024) oder RBJ Airporter (510-562-3434).
    • Taxi: Es gibt Taxistände an der Kandare zwischen dem Terminal 1 und 2. Die Fahrt ins Stadtzentrum von San Francisco dauert zwischen 30 und 40 Minuten (länger zu Stosszeiten) und kostet zwischen $ 45 and $ 50.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

San Francisco ist einer der wenigen Großstädte in den USA in der man problemlos auch ohne Auto fast überall hinkommt, da SF ein sehr gutes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln hat. Die beiden großen Betreiber BART und MUNI haben allerdings getrennte Tarife, auch bei Zeitkarten. Eine einfache Fahrt mit einem Cable-Car kostet $ 5. Mit dem Citypass können auch eine Muni-Wochenkarte und Tickets für Sehenswürdigkeiten zusammen erworben werden. Auch ganz ohne fahrbaren Untersatz kann man sich zumindest in Downtown San Francisco sehr gut bewegen - die Strecke vom Tenderloin/ Civic Center bis zu den Piers ist für geübte Fußgänger in 20 Minuten zu bewältigen.

Auto[Bearbeiten]

Man benötigt kein Auto in San Francisco, es sei denn man will andere Teile der Bay Area sehen. Straßenparkplätze im Stadtzentrum zu finden kann unerträglich sein und illegal geparkte Autos werden fast immer mit Strafzetteln versehen und manchmal abgeschleppt. Parkhäuser sind häufig voll. Man sollte die horrenden Parkgebühren bedenken, die gerade in den meist besuchten Gegenden anfallen. So kommen schon einmal zehn Dollar pro Stunde zusammen. Meist findet man aber nur ein paar Minuten Fußweg weiter kostenlose Parkplätze. Parkplätze im 'South of Market#-Bereich sind meist preiswerter. Wenn man das Auto abwärts in ein Parkfeld parkt, sollte man die Räder in Richtung Bürgersteig drehen. Beim Aufwärtsparken müssen die Räder vom Bordstein weggedreht werden. Wenn dies nicht beachtet wird, wird man verwarnt. Auch die Farben des Bordsteins sind zu beachten. Falls nichts anderes angegeben ist kann man vor den farblosen oder grau-gemalten Bordsteinen parken. Grüne Bordsteine erlauben nur zehnminütiges Parken. Weisse Bordsteine erlauben nur kurzzeitiges Anhalten. Bei blauen Bordsteinen dürfen nur Behinderte parken. Die roten und die gelben Bordsteine sind zu vermeiden. Fahren unter Alkoholeinfluss wird streng geahndet.

Taxi[Bearbeiten]

Der Taxiservice ist im Allgemeinen schnell und höflich, obwohl die Gebühren ($ 2,85 Grundgebühr, $ 2,25 je zusätzliche Meile, plus $ 0,45 pro Minute) hoch sind und es ist häufig schwierig ein Taxi auf der Strasse herbeizuwinken. Große Hotels haben Taxistände. Man kann auch ein Taxi per Telefon bestellen. Die Hauptfirmen sind: Yellow (415-626-2345), Veteran's (415-552-1300), Luxor (415-282-4141) und Pacific (415-986-7220).

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

  • San Francisco Municipal Railway (MUNI): San Francisco Municipal Railway, 949 Presidio Avenue, Room 238, San Francisco, CA 94115-3399. Betreiber von U-Bahn, Bus und Trolley-Bus, Straßenbahn (unterirdisch im Stadtzentrum und überirdisch in den Nachbarschaften), der historischen Straßenbahnlinie F und der Cable Cars. Das MUNI ist seit 1912 in Betrieb und bildet damit das älteste funktionierende Straßenbahnsystem im Land. Das MUNI transportiert im Durschnitt 700'000 Personen täglich. Einige Linien werden 24 Stunden bedient. Eine Einzelfahrt für Bus und Straßenbahn kostet beim Fahrer $ 1,50. Der Betrag wird exakt benötigt bzw. es gibt keine Rückgeld. Für MUNI kostet eine Tageskarte $ 11, eine Drei-Tages-Karte $ 18 und eine Sieben-Tages-Karte $ 24. Diese sind für alle Bus-, Straßenbahn- und Cable-Car-Linien gültig und bieten Ermäßigungen bei einigen Eintrittsgeldern. Eine Alternative ist der Wochenpass für eine Kalenderwoche (Mo - So) für $ 15. Dann kostet jede Fahrt mit der Cable Car noch $ 1 extra. Diese Pässe werden nicht an Automaten verkauft, sondern nur bei autorisierten Verkaufsstellen (etwas schwierig zu finden) sowie bei der Endstelle der Cable Car bei Powell.
  • Cable Car - San Francisco's Cable Cars sind eine einzigartige Transporterfahrung und ein nationales historisches Wahrzeichen. Es gibt drei Routen. Zwei fangen an der Ecke der Market Street und der Powell Street (in der Nähe des Union Squares) an: Die Powell-Mason Linie reist über Nob Hill zum Fisherman's Wharf nahe des Pier 39. Die Powell-Hyde Linie läuft über Nob Hill und Russian Hill und endet am Aquatic Park, westlich vom Fisherman's Wharf. Die California Street Linie läuft von Osten nach Westen vom Embarcadero an der Market Street durch den Financial District und Chinatown nach Van Ness Avenue. Cable Cars sind von 6:00 Uhr bis Mitternacht in Betrieb. Du kannst an allen Stopps einsteigen. Mach schnell wenn der Car pausiert. Jeder vorhandene Raum kann in Besitz genommen werden, aber nicht zuweit hinaushängen. Erinnere Dich dass sich die Cable Cars die Strasse mit Autos und LKWs teilen. Normale Fahrkarte (nur Einweg) kostet $ 3.- (Tageskarte $ 9.- Drei-Tage $ 15.- Sieben-Tage $ 20.-). Du kannst sie an den Automaten an jeder Station kaufen oder vom Konduktor beim Einstieg erwerben. An der Station Powel Street & Market Street können Fahrkarten an einem speziellen Kiosk erworben werden.
  • Bay Area Rapid Transit (BART), Civic Center BART Station, 1150 Market Street, Telefon: 415-989-BART - Die Bay Area Rapid Transit oder abgekürzt BART ist eine Art S-Bahn welche die Bay Area mit 81 Meilen Schienen, von denen ca. 19 Meilen unterirdisch verlaufen, bedient. Sie verbindet San Francisco mit Gemeinden südlich und dem Flughafen sowie der Ostseite der Bucht. Es existieren Verbindungen z.B. nach Berkeley, Oakland sowie zu den Flughäfen von San Francisco und Oakland. Es gibt 37 Stationen. Die A-Linie von Fremont nach Lake Merritt ist 23,4 Meilen, die M-Linie von Colma nach Oakland West beträgt 16,6 Meilen, die R-Linie von Richmond nach MacArthur beträgt 10,3 Meilen; die C-Linie von Bay Point nach Rockridge beträgt 25,3 Meilen und die RK-Linie von Rockridge nach Oakland West beträgt 5,2 Meilen. Stationen im Stadtzentrum sind entlang der Market Street beim Civic Center, Powell Street, Montgomery Street und dem Embarcadero. An Werktagen fahren Züge von 4:00 Uhr bis Mitternacht und verkehren alle drei bis vier Minuten während der Hauptverkehrszeit. An Samstagen fahre die Züge von 6:00 Uhr bis Mitternacht und an Sonntagen von 8:00 Uhr bis Mitternacht. Ungefähr 250.000 Passagiere verwenden BART jede Woche. Die Preise variieren je nach Entfernung von $ 1,75 bis $ 10,55 pro Fahrt (z.B. San Francisco Downtown - Flughafen $ 8.25, Fahrzeit etwa 30 Min.). Man erwirbt Tickets bei Automaten die sich in jeder Station befinden. Auf den Tickets befinden sich Magnetstreifen wo bei jeder Fahrt die Kosten abgebucht werden. Die Aufladesumme ist frei wählbar, so dass auch exakt für eine bestimmte Fahrt gekauft werden kann. Koordinaten: 37° 44' 35" N 122° 25' 16" W
  • Fähren - Einige Passagierfähren kreuzen die San Francisco Bay von den verschiedenen Zielen im Marin County, der East Bay und die North Bay. Für mehr Information kontaktiert: Golden Gate Ferries (415-455-2000 oder 511-toll-free), Red & White Fleet (415-673-2900 oder 800-229-2784), Blue and Gold Fleet (415-705-5555) und Harbor Bay Maritime (510-769-5500).

Fahrrad[Bearbeiten]

Neben den üblichen Fahrradleihmöglichkeiten findet sich in San Francisco mit Bay Area Bike Share ein für jederman nutzbares Ausleihsystem mit festen Standorten (ähnlich wie das Call-a-Bike System in Deutschland). Hier benötigt man eine Kreditkarte mit der man die Buchung an den Automaten durchführen kann, man zahlt 9 USD für 24 Stunden oder 22 USD für 72 Stunden und kann dann innerhalb dieser Zeit beliebig oft irgendwo ein Rad für max. 30 min. nutzen und an jeder Station wieder abgeben. Bei längerer Nutzung am Stück kommen Zuschläge hinzu. Mehrstündige Ausleihen (also für Fahrradtouren außerhalb des Stationsgebietes) sind dadurch unattraktiv teuer. Ab 2 Minuten nach einer erfolgreichen Rückgabe kann das nächste Rad ausgeliehen werden. Achtung: Mit Nutzung wird pro Fahrrad eine Sicherheitsleistung von 101 USD auf der Kreditkarte blockiert! Die Stationsdichte ist mittel und das versorgte Gebiet umfasst den Bereich nahe der Oakland Bay Bridge. An jeder Station steht eine Straßenkarte mit Radwegen und allen Stationen zur Verfügung, so dass man auch längere Touren durch die Stadt planen kann, inkl. Fahrradwechsel.

Mit einer Kreditkarte können max. zwei Fahrräder ausgeliehen werden. Gruppen sollten also mehrere Kreditkarten dabei haben.

Achtung: bei der Rückgabe an der Station ist darauf zu achten, dass das Fahrrad richtig einrastet (erst gelbes, dann grünes Licht und Bestätigungston), sonst gilt das Rad als nicht zurückgegeben und es kann richtig teuer werden. Manchmal hilft es, das Fahrrad dabei hinten anzuheben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

San Franciscos verschiedene Nachbarschaften können einfach zu Fuss zu erforscht werden. Besuche im Mission District die Wandbilder der Mission, der Taquerias und die wiederaufgebaute Mission Dolores aus dem 18. Jahrhundert. Einen anderen kulturellen Geschmack bieten die Gaststätten, die Kaffees, der italienischen Duft und die Beat-Geschichte des North Beach, welcher sich gleich neben dem Financial District und neben Chinatown mit seinen seinen schmalen Strassen und undeutlich abrechnenden Gaststätten, befindet.

Setze Deine eklektische, multikulturelle Reise bei den Hip Tanz und Jazz Clubs von SoMa (South of Market) fort. Besuche die Geschäfte und die Gaststätten des Embarcadero Centers, das psychedelische Haight Ashbury und den bunten Castro. Die Aussichten auf die Bucht und die Villen von Pacific Heights und die Nihonmachi Mall in Japantown, eine Nachbildung eines traditionellen japanischen Dorfes, runden Deine Tour von San Franciscos einzigartigen Nachbarschaften ab.

Im Civic Center zwischen Japantown und SoMa, findest Du das Performing Arts Center bestehend aus Davies Symphony Hall, War Memorial Opera House (in dem 1945 der Vertrag zur Gründung der Vereinten Nationen unterzeichnet wurde), Veterans Building/ Herbst Theatre, City Hall und der Main Library. Eine Tour durch San Francisco's ausgezeichneten Museen sollte das San Francisco Museum of Modern Art, die Kunstsammlungen im California Palace of the Legion of Honor, das Ansel Adams Center for Photography, das Mexican Museum, das Exploratorium und das Wells Fargo History Museum mit einschliessen.

Besteige den Telegraph Hill zum 210 Fuss hohen Coit Tower, um eine prachtvolle Sicht auf die Bucht zu geniessen. Dieser ist auch berühmt für seine exzellente Wandbilder aus der Depressions-Ära. Besucher können in der Nähe Fisherman's Wharf, Ghirardelli Square (einst eine Schokoladenfabrik), die Cannery, den Anchorage und Pier 39 erforschen. Dies sind alles Hafenmärkte mit Spezialgeschäften, Gaststätten, Galerien, Live-Unterhaltung und im Falle von Pier 39 von sonnenbadenden Seelöwen. Mach einen Halt beim San Francisco Maritime National Historical Park und lerne etwas über die Blütezeit der Segelschiffe und über das der Beziehung von San Francisco zum Meer. Du kannst mehr über dieses Thema lernen, wenn du die wiederhergestellten historischen Schiffe am Hyde Street Pier besichtigst.

San Francisco hat eine Fülle von schönen Parks. Geniesse es im Golden Gate Park zu picknicken, zu radfahren, zu joggen oder Inline-Skate zu fahren. Viele nahe gelegene Geschäfte vermieten Rollschuhe. Besichtige das M. H. de Young Memorial Museum, das Asian Art Museum of San Francisco, die California Academy of Sciences (welche aus dem Natural History Museum, dem Steinhart Aquarium und dem Morrison Planetarium besteht), das Strybing Arboretum und den Japanese Tea Garden. Der Park enthält auch einen Golfkurs, Windmühlen, einen See für eine Kanu- und Paddelbootfahrt, einen Stall, Teiche zum Fliegenfischen und einen Büffelkoppel.

Eine andere szenische Bucht-Bereich-Perle ist die Golden Gate National Recreation Area, welcher die meisten Küstenlinien San Francisco enthält und das Presidio und Alcatraz Island, ein ehemaliges Hochsicherheitsgefängnis, umgibt. Ausflugsboote zur Insel legen von der Fisherman's Wharf ab. Seinen Platz sollte man aber frühzeitig reservieren, sonst heißt es rasch: "Sold out".

Wirf ein Auge für den vielen grossartigen Sehenswürdigkeiten und die Aussichten, bevor Du bestimmst wie Du San Francisco erforschen willst. Gehe zu den Twin Peaks im Zentrum der Stadt für eine herrliche 360° Rundsicht auf die San Francisco Bay Area. Du kannst auch irgendeine der drei Cable Cars zur Kreuzung von California Street und Powell Street für eine prächtige Sicht von der Nob Hill auf die Bay nehmen.

Blick auf die Golden Gate Bridge
  • Die Golden Gate Bridge, Wahrzeichen der Stadt, ist eine der berühmtesten Brücken in den Vereinigten Staaten und wurde schon als eines der sieben Weltwunder der Moderne bezeichnet. Die Brücke überspannt das Golden Gate, das San Francisco von dem nördlich gelegenen Marin County trennt. Sie stellt einen der wichtigsten Zu- und Abfahrtswege für die Stadt dar. Die Anfahrt erfolgt über den Highway 101 N (Auffahrten Park-Presidio oder Lombard Street). Für die Überfahrt wird eine Gebühr von $ 5 erhoben (nur, wenn man in die Stadt hinein will). Der Kraftverkehr findet in beiden Richtungen auf einer gemeinsamen Ebene statt. Aussichtspunkte und Parkplätze befinden sich an der Nord- und Südseite - der beste Weg, um die Brücke zu besichtigen, zumal man sie von dort aus zu Fuß begehen kann und sich die Maut spart. Beachte bitte, dass es kalt und windig sein kann. Für eine Besichtigung solltest Du Dich warm kleiden. Auch das Fahrrad fahren kann bei hoher Windgeschwindigkeit zu einem schwierigen Prozedere werden. An der südlichen Aussichtsplattform der Golden Gate Bridge erinnert ein Denkmal an Joseph B. Strauss, den Erbauer der Brücke.
  • Cable Car Museum, 1201 Mason Street - Dieses kleine Museum zeigt einiges über die Geschichte der berühmten Cable Cars. Die eigentliche Attraktion ist jedoch der Blick auf die Technik der Cable Cars, da sich das Museum in der Maschinenhalle für die Antriebstechnik befindet. Der Eintritt ist kostenlos. Öffnungszeiten tgl. 10 - 18 Uhr (Oktober-März 10-17 Uhr).
  • Lombard Street. Die Lombard Street ist die vielleicht kurvenreichste Straße der USA.
Lombard Street
Cable Car
  • Cable Cars. Fahrkosten $ 3.-. Koordinaten: 37° 47' 4" N 122° 24' 27" W
    • Geschichte: San Francisco ist auf vielen Hügeln errichtet und ein Hauptbeitrag zur Entwicklung der Stadt wurde 1873 mit der Erfindung des Cable Car geleistet. Seit 1964 haben diese Tram-ähnlichen Fahrzeuge die einzigartige Eigenschaft, dass sie das einzige öffentliche Transportmittel sind, das unter Denkmalschutz steht. Andrew S. Hallidie war ein Engländer, der zur Gold-Rausch-Zeit nach Kalifornien kam. Er stellte Stahlkabel für den Bergbau her. An jenen Tagen wurde alles mit dem Pferd transportiert. Als Hallidie 1869 Opfer eines schweren Unfalles wurde, bei dem ein Pferd den Halt auf der glatten Straße verlor, entstand die Idee das pferdebasierte Transportsystem durch ein modernes System zu ersetzen. Am 2. August 1873, nach drei Jahren des Experimentierens, demonstrierte er erfolgreich den ersten Cable Car in der Clay Street. Seine Erfindung enthält ein bewegliches Kabel, das in einem Graben unter der Straße verläuft und das durch riesige Räder, die in speziell konstruierten Maschinenhallen oder „Barns“ untergebracht sind, angetrieben werden. Die „Gripmen“, wie die Fahrer genannt werden, verriegeln die Wagen auf den in die jeweilige Richtung laufenden Kabeln. So festgehalten sind sie in der Lage die steilsten Hügel in der Stadt zu bewältigen. 1890 gab es nicht weniger als acht Firmen die Cable Cars, mit mehr als 600 Fahrzeugen auf über 160 km der Schienen laufen ließen.
    • Cable Cars heute: Heute gibt es nur noch 40 Cable Cars, die auf den drei noch existierenden Linien fahren. Sie bilden ein Netz von nur 17 km Länge. Die Kabinen fahren mit einer unveränderlichen Geschwindigkeit von 15 km/h. Von den alten Maschinenhallen ist nur eine übrig geblieben. Das Meiste nicht in Betrieb befindliche Fahrmaterial datiert vom letzten Jahrhundert. In den aus Holz gebauten Wagen gibt es Sitzplätze für 30-40 Passagiere, aber im Allgemeinen stehen 50 weitere Passagiere oder hängen in den Bügeln. Trotz der zahlreichen Unfälle haben die Cable Cars einen speziellen Platz in den Herzen der Einwohner von San Francisco. Die Gesetzgebung der Stadt verbietet die Stilllegung. Zwischen Oktober 1982 und Juni 1984 wurde der Betrieb für eine längst fällige Überholung des Netzes und der Kabinen unterbrochen. Die Erneuerungskosten beliefen sich auf 60 Millionen Dollar, von denen alles bis auf 12 Millionen Dollar vom Staat Kalifornien übernommen wurde.
    • Powell-Mason & Powell-Hyde Cable Car Lines, Start der Powell-Mason & Powell-Hyde Cable Car Lines am Powell Market Turntable, Powell Street bei der Market Street. Die Powell-Mason Cable Car-Linie in San Francisco wurde von Howard C. Holmes entworfen und ist zusammen mit Powell-Hyde die schönste Linie der Stadt. Koordinaten: 37° 47' 4" N 122° 24' 27" W
  • Pier 39 Vergnügungsmeile mit Restaurants, Shops, Hard Rock Café und Aquarium
  • Sea Lions lautstark und lustig zu beobachten. Direkt am Pier 39 bewunderbar
  • Die San Francisco City Guides sind ehrenamtliche Stadtführer, die im Auftrag der SF Public Library dutzende Stadtführungen zu den verschiedensten Themen anbieten - vom Erdbeben von 1906 über den Goldrausch bis zur Führung durch das Civic Center. Die Qualität der Führung variiert je nach dem Leiter der Stadtführung, sind aber im Durchschnitt sehr empfehlenswert. Die Führungen sind an sich kostenlos, es werden am Ende Spenden gesammelt (üblich sind 5-10 USD)
  • San Francisco Zoological Society
  • Basic Brown Bear
  • Juan Bautista de Anza National Historic Trail, 600 Harrison Street, Suite 600, San Francisco, CA 94107-1372, Telefon: 415-744-1438. Koordinaten: 37° 47' 4" N, 122° 23' 43" W
    • Überblick: Der Juan Bautista de Anza National Historic Trail erstreckt sich über 1200 Meilen von der Mexikanischen Grenze in Arizona bei Nogales nach San Francisco, Kalifornien. Er gedenkt dem zurückgelegten Weg von Leutnant Oberst Juan Bautista de Anza, ein spanischer Soldat aus New Spain, als er im September 1775 von Horcasitas in Mexiko kam, um spanischen Einfluss auf der Bucht von San Francisco geltend zu machen. Für drei Monate zog seine Reisegruppe, bestehend aus Familien, Soldaten und 1000 Stück Vieh, Pferde und Maultiere nordwestwärts, bis sie Alta California (oberes Kalifornien) und die Sicherheit der bereits hier vorhandenen Missionen erreichten. Die Siedler erreichten ihr Ziel, das Presidio von Monterey, im März 1776. Dort warteten sie, während Anza in der Bucht von San Francisco umher reiste um Standorte für ein Presidio und eine Mission zu bestimmen. Das Presidio, gebaut im Juni 1776, ist jetzt Teil der Golden Gate National Recreation Area. Der Pfad, der von dieser Expedition erstmalig verwendet wurde, wurde zum Weg, entlang dem unzählige andere folgten.
    • Zu sehen und zu machen: Das Ende des Juan Bautista de Anza National Historic Trail bildet eine Schleife um die Ostbucht von San Francisco. Teile des Wegs in Arizona und in Kalifornien eignen sich zum Wandern oder Reiten. Die Dutzenden, für allgemeine Besuche vorhande und mit dem Weg erreichbare historischen Ausstellungsorte erklären die spanische Kolonialgeschichte und die indianischen Kulturen. Kontaktieren Sie das National Park Service Pacific Great Basin System Support Office für Information zu den Juan Bautista de Anza National Historic Trail zugehörigen Ausstellungsorten und Autorouten.
  • M. H. De Young Memorial Museum, Golden Gate Park, San Francisco, CA 94118-4501, Telefon: 415-750-3614. Zu finden im schönem Golden Gate Park, stellt das M.H. De Young Museum die kompletteste Sammlung von amerikanischer Malerei auf der Westküste, bedeutende Sammlungen afrikanischer Kunst, Kunst vom Vor-Kolumbianischen Amerika, Kunst aus den Ozeanien und die weltberühmte Textiliensammlung aus. Mit Galerie One gibt es auch speziell für Kinder eine permanente Ausstellung. Diese ist gegenwärtig die einzige Ausstellung ihrer Art in den Vereinigten Staaten. Koordinaten: 37° 46' 17" N 122° 28' 9" W
  • San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA)
  • Saint John Coltrane African Orthodox Church, 930 Gough Street, San Francisco, CA 94102, Telefon: 415-673-3572. Obgleich von der Witwe Alice des legendären Saxophonists nicht geduldet, ist die Kirche Saint John Coltrane eine herzliche Ansammlung der Seelen, die den geistigen Ausdruck von Coltranes Musik im Kontext des legitimen afrikanischen orthodoxen Christentums ehren. Bischof Franzo King präsidiert die göttlichen Liturgie-Gottesdienste jeden Sonntag um 11:45 Uhr, einschliesslich einer andächtigen Aufführung von „A Love Supreme“ begleitet mit dem Gesang von der Gemeinde. Die Kirche wird in Zukunft auf eine neue Anlage am Third and Gilman umziehen. Lass Dir deshalb den Standort bestätigen, bevor Du sie besuchst. Spenden werden geschätzt. Koordinaten: 37° 46' 55" N 122° 25' 26" W
  • Asian Art Museum of San Francisco, 75 Tea Garden Drive, San Francisco, CA 94118, Telefon: 415-668-8921. Dieses Museum wird als das grösste Museum in der westlichen Welt betrachtet, welches ausschliesslich der asiatischen Kunst gewidmet ist. Die Sammlung beinhaltet mehr als 12000 Arbeiten, welche die Länder und Kulturen Asiens repräsentieren. Es gibt jedes Jahr viele grosse, internationale Ausstellungen. Zu erreichen über die 8th und den Kennedy Dr. Koordinaten: 37° 46' 20" N 122° 28' 4" W
  • California Academy of Sciences, San Francisco, CA 94118, Telefon: 415-750-7145. Verglichen mit anderen Museen hat die Akademie mit dem Natural History Museum, dem Steinhart Aquarium und dem Morrison Planetarium für jeden etwas. Erlebe ein oder zwei Erdbeben in der Earth & Space-Halle, erfahre wie hoch Dein Gewicht auf dem Pluto ist, folge dreineinhalb Milliarden Jahren Entwicklung in der Ausstellung Life Through Time oder betrachte Edelsteine, Mineralien oder anthropologische Kunstprodukte. In der Ausstellung Wild California befindet sich ein Aquarium mit 14000 Gallonen und eine Seevogelkolonie. Koordinaten: 37° 46' 11" N 122° 27' 56" W
    • Steinhart Aquarium, Golden Gate Pk, San Francisco, CA 94118, Telefon: 415-750-7145. Dieses Aquarium ist eins der vielfältigsten Aquarien in der Welt. Es ist für seine Fischrundsicht berühmt. Man steht innerhalb des 100000 Gallonen grossen, kreisförmigen Pool, während die Ozeanfische schnell um einen herum schwimmen. Es gibt auch ein Haifischaquarium, ein Wasserbecken mit lebenden roten Korallen, Süsswasserfische, Blackfoot Pinguine, Alligatoren, Krokodile, Seeschildkröten, Haifische, Frösche und viele andere Reptilien. Seehunde, Delphine und Pinguine werden alle zwei Stunden gefüttert. Das lebende Korallenriff ist eins von den Grössten in den USA. In einem speziellen Strömungspool können Seeigel und Seesterne angefasst werden. Zu erreichen ist das Aquarium über die Ausfahrt Highway One (19th Ave) nach Norden folgend auf dem Lincoln Highway/ 19th Ave Park Presidio bis zur Fulton St. Koordinaten: 37° 46' 10" N 122° 27' 56" W
    • Morrison Planetarium, California Academy of Sciences, San Francisco, CA 94118, Telefon: 415-750-7145. In der 65-Fuss-Kuppel des Morrison Planetariums, dem grössten Innnenuniversum in Nordkalifornien werden täglich pädagogische und unterhaltende Vorführungen von himmlischem und kosmische Phänomenen gezeigt. Im Planetarium hat es auch ein Laserium mit Laserlicht- und Musikvorführungen, die live an den Abenden vom Donnerstag bis Sonntag gezeigt werden. Weiter gibt es astronomische Ausstellungen über die Grenzen des Raumes. Das Planetarium ist nördlich über den Highway 1 (19th Ave), südlich an der Kreuzung Lincoln oder westlich von Highway 101 Ausfahrt Golden Gate Bridge Exit zu erreichen. Koordinaten: 37° 46' 15" N 122° 27' 48" W
  • Wells Fargo History Museum, 420 Montgomery St, San Francisco, CA 94163, Telefon: 415-396-2619. Betrachte eine antike Concord-Postkutsche und andere echte Artefakte wie Fernschreiberausrüstung, Goldnuggets und -münzen und westliche Pony Express Briefmarken aus den frühen Goldrauschjahren der Firma an ihren modernen Hauptsitzen. Lass Deine Fantasie eine Fahrt mit einem Nachbau einer stationären Postkutsche unternehmen oder versuche eine Telegraphenmeldung im Morsealphabet unter Benutzung einer Taste und eines Codebuches, wie es vor hundert Jahren gemacht wurde. Erfahre etwas über berühmte (oder berüchtigte) Banditen, wie Black Bart, den Räuberdichter, der in seiner Karriere insgesamt 27 Postkutschen selber ausraubte. Koordinaten: 37° 47' 36" N 122° 24' 9" W
Blick auf Alcatraz
  • Golden Gate National Recreation Area, Fort Mason, San Francisco, CA 94123, Telefon: 415-561-4700. Grossartige Sichten auf das Meer, jähe Landspitzen, sandige Strände, die Trennlinien der schroffen pazifischen Küstenlinie und das städtische Summen von San Francisco sind alles Teil der Golden Gate National Recreation Area. Als der ausgedehnteste städtische Park der Welt, deckt der Golden Gate NRA über 75000 Morgen Land und Wasser ab und schützt über 28 Meilen der Küstenlinie. Er überspannt drei Counties: Marin, San Francisco und San Mateo. Die sehr hohen Küstenrothölzer des Muir Woods National Monument wie auch die Fort Point National Historic Site im Schatten der Golden Gate Bridge liegen innerhalb seines Gebietes. Ebenso sind die berüchtigte Alcatraz Island und das 1776 erbaute Presidio of San Francisco ein Teil dieses beträchtlichen Erholungsgebietes. Hier kannst Du mitten in einer hastenden Stadt ausspannen und geniessen. Koordinaten: 37° 47' 58" N 122° 28' 10" W
    • Besucherzentren befinden sich am Muir Woods, Marin Headlands, Alcatraz Island, Fort Point, am Presidio und am Fort Mason, welches auch der Hauptsitz des Parks ist. Zusätzlich dient das Besucherzentrum am Fort Funston die GGNRA Bereiche der Sweeney Ridge, Phleger Estate und der Milagra Ridge im San Mateo County. Alle Besucherzentren sind das ganze Jahr täglich geöffnet mit Ausnahme von Thanksgiving, Weihnachten und Neujahr, wo sie geschlossen haben. Die Öffnungszeiten können bei der Parkverwaltung angefragt werden. Alle Besucherzentren offerieren interpretierende Ausstellungen an und Parkinformationen.
    • Erholungsaktivitäten variieren von Ort zu Ort. Gute Schwimmer können dem Wasser vom Aquatic Park, Phelan Beach oder China Beach trotzen. Beachte dass die Ströme schnell und heikel sind. Das Wasser ist das ganza Jahr hindurch kalt und es gibt keine Rettungsschwimmer. Schwimmen wird nicht empfohlen. Das Wasser der San Francisco Bay bei dem Presidio's Crissy Field zieht Surfer aus allen Teilen der Welt an. Das Wandern im Park schleppt und das Schlendern durch die städtischen Teile des Parks ist ein populärer Zeitvertreib. Fahrräder sind auf den Feuerstreifen der Fahrbahnen im Marin County und im Presidio erlaubt. Wanderung-Campingplätze sind in den Marin Headlands vorhanden. Reservierungen sind ein Muss, da diese Plätze sehr populär sind.
    • Alcatraz Island. Einer der meistbesuchtesten Orte im GGNRA ist Alcatraz Island. Sie war einmal ein Hochsicherheitsgefängnis, das unter den Insassen als "The Rock" bekannt war. Ursprünglich wurde es als milititärische Einrichtung konstruiert. Alcatraz wurde erstmals während des Bürgerkriegs als Gefängnis verwendet. Es hat den Ruf eines Bundesgefängnisses, aus dem niemand entkommen konnte. Allerdings wird behauptet, dass 1962 drei Männer aus der Insel entkamen und niemand hat seitdem diese Männer gesehen oder gehört. Einige der schönsten Sichten auf San Francisco können von Alcatraz genossen werden. 1963 wurde das Gefängnis geschlossen. Indianer forderten die Insel für sich und lebten dort von 1969 bis 1971 aus Protest, bevor sie Teil des Nationalparksystems wurde. 1973 wurde Alcatraz für Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute transportieren Ausflugsboote täglich tausende von Besuchern zum und vom The Rock. Wenn man ihn besuchen möchte, sollte man im Voraus reservieren (Telefon 415-705-5555). Bei einer Besichtigung kann man Audioguides in mehreren Sprachen auswählen. Der interessanteste Aspekt solch einer Besichtigung besteht darin, dass man direkt in das Gefängnis reingehen und sich in die Lage der Gefangenen hineinversetzen kann. Interessanter wird es möglicherweise noch, wenn man vorher den Film "Flucht von Alcatraz" (1979) gesehen hast, der einem einen Eindruck vom Gefängnisalltag vergangener Tage vermitteln kann. Tickets für die Fähre nach Alcatraz sind auf der Blue And Gold Fleet-Website erhältlich. Die Alcatraz-Fährtour kann man auch mit anderen beliebten Fährausfahrten kombinieren.
    • Andere Einrichtungen, die in Verbindung mit dem GGNRA stehen, sind; das Fort Mason Center mit seinen Theatern, Museen, Kunst- und Umweltschulen und dem berühmten Greens Vegetarischen Restauraunt; das Marin County's Headlands Center für die Künste; das Bay Area Discovery Museum, das wissenschaftliche Untersuchungen und Spass für Kinder von zwei Jahren und älter bietet; das Marine Mammal Center, die versucht, kranke, verletzte oder verlassene Meeressäugetiere zu retten. Die Parkhauptsitze offerieren weitere Informationen über zeitlich geplante Programme und Tätigkeiten.
  • Palace of Fine Arts, 3301 Lyon St, San Francisco, CA 94123, Telefon: 415-563-6504. Dieses Gebäude ist ein Überbleibsel der Panama Pacific Exposition von 1915. Es bildet einen klassisch römischen Rundbau mit gebogenen Kolonnaden, die in einer Lagune reflektiert werden. Er birgt eine Kunstsammlung, das Exploration Museum und ein Theater, wo das jährliche Ethnic Dance Festival gehalten wird. Opern und Konzerte werden hier ebenfalls aufgeführt. Koordinaten: 37° 48' 11" N 122° 26' 57" W
    • Exploratorium, 3601 Lyon St, San Francisco, CA 94123, Telefon: 415-561-0360. Das im San Francisco Palace of Fine Arts befindliche Museum der Wissenschaft, Kunst und menschlicher Vorstellung ist durch Scientific American als das beste Wissenschaftsmuseum in der Welt ausgezeichnet worden. Die permanente Ausstellung enthält 650 interaktive Ausstellungen und Gestaltungsarbeiten. Dazu kommt dass das Exploratorium traditionsgemäss jedes Jahr zwei grosse temporäre Ausstellungen und eine Vielzahl von Programmen anbietet. Der Service schliesst ein multimedia Lernzentrum, ein Theater mit 150 Sitzen, ein Lebenwissenschaftlabor, ein Webcaststudio sowie einen Laden und ein Café ein. Das Programm für ansässige Künstler betreut mehr als 250 Künstler. Bitte die Nummer 415-561-0399 anrufen um die Fahrtanweisungen zum Museum zu erhalten. Parken ist gratis. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10:00-17:00 Uhr. Freier Eintritt am ersten Mittwoch des Monats. Geschlossen an Montagen (ausgenommen Feiertage), Thanksgiving und am Weihnachtstag. Koordinaten: 37° 48' 15" N 122° 26' 54" W

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Diverse Fahrradverleihs bieten einem für rund 20 USD/ Tag einen Drahtesel an, mit dem man zum Beispiel einen Abstecher über die Golden Gate Bridge in den ungleich wärmeren Marin County machen kann. Genügend Ausdauer, Kondition und das richtige Fahrrad vorausgesetzt, kann man auch die Bucht halb umqueren oder einen der Berge erklimmen und die Aussicht genießen. Lediglich einen Trip zum Burning Man Festival sollte man nicht mit dem Rad machen - die Verleiher weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Fahrräder vom Wüstenstaub irreparabel verschmutzt werden. Zum Teil bieten die Verleiher Gästen der Jugendherbergen Sonderkonditionen - einfach im Hostel fragen.
  • Feste und Events
    • Folsom Street Fair - Immer am letzten Sonntag im September findet in der Folsom Street etwa zwischen der 7th und 9th Street ein buntes Treffen von Freunden der unterschiedlichsten Fetische statt. Bei meist schönem Wetter in dieser Jahreszeit kommen etwa 300000 Besucher aller sexuellen Präferenzen zusammen und tragen zur Schau, was sonst auf der Straße nicht tragbar ist. Als Eintritt wird eine Donation von 5 US$ erwartet, Veranstaltungszeit ca. 11 - 18 Uhr.
    • Christopher Street Day Parade
    • Chinese New Year
    • Halloween
  • Moscone Center (Moscone Convention Center), 747 Howard St, San Francisco, CA 94103, Telefon: 415-974-4000. Ein im Stadtzentrum gelegenes Messegelände, das 700000 Quadratfuss an Ausstellungräumen, 106 Konferenzzimmern und beinahe 123000 Quadratfuss Vorhalle enthält. Koordinaten: 37° 47' 3" N 122° 24' 5" W
  • Lincoln Park Golf Course, 34th Ave und Clement St, San Francisco, CA 94121, Telefon: 415-750-4653. Auf den Klippen über dem pazifischen Ozean gelegen hat dieser Golfplatz eine Aussicht auf die Golden Gate Bridge an vielen seiner 18 Löcher. Dieser kurze, hügelige, baumgesäumte und straffe Kurs wird die Stadt von San Francisco betrieben und ist Austragungsort der Stadtgolfmeisterschaften. Koordinaten: 37° 46' 59" N 122° 30' 9" W

Touren, Rundfahrten, Führungen[Bearbeiten]

Die San Francisco City Guides bieten freie Führungen durch Einheimische in verschieden Bereichen der Stadt an. Die Führungen überzeugen inbesondere durch die persönliche Note der Erklärungen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Ferry Building - Das im Jahr 2003 renovierte Gebäude am Embarcadero ist heute eine Ansammlung liebenswerter kleiner Spezialitätenläden mit überwiegend ökologischen Produkten. Es ist ein Genuß durch die Schokoladen-, Käse-, Brot- und Weinläden zu flanieren. Sehr besuchenswert und einer von den Orten die San Francisco so liebenswert und unamerikanisch machen. Vor dem Gebäude ist zudem viermal in der Woche Markt (Di, Do, Sa, So).
  • Deluxe Distribution in der Market Street für Skateboard-Fans.
  • Amoeba Music, 1855 Haight St, San Francisco, CA 94117, Telefon: 415-831-1200. Für Musikbegeistere ist der erste Besuch bei Amoebe Music verbunden mit Tränen, frommen Entzücken und der aufgeregten Äusserung von „endlich zuhause“. Es ist einer der grössten und besten Läden in den Staaten, die Art von Geschäft, wo das Problem, dass etwas vergriffen ist, nicht existiert. Es ist so, dass Du dich nicht an all das Material erinnern kannst, das Du Dir schon lange wünschst, weil Du ständig soviele andere coole Dinge findest. Ein gewaltiger Basar von CDs, Langspielplatten, Plakaten, Erinnerungsstücken, Magazinen und mehr, Amoebe bietet für jeden Geschmack etwas und tut das perfekt und ohne Fehler. Die Kategorien sind mit fast zoologischer Präzision unterteilt, wobei die Selektion irgendwie tief und breit geregelt ist. Auch die Preise sind extrem kostengünstig. Dies ist ein Musikladen, der von Musikliebhabern für Musikliebhaber gemacht wurde, wohl einen Umweg wert wenn Du an Musik interessiert und in San Francisco bist. Es existiert ausserdem eine Niederlassung in Berkeley (2455 Telegraph; 510-549-1125). Koordinaten: 37° 46' 9" N 122° 27' 10" W
  • Westfield San Francisco Centre (San Francisco Shopping Centre), 865 Market St, San Francisco, CA 94103, Telefon: 415-495-5656. Ein im Oktober 1988 eröffnetes Einkaufszentrum, mit sechs Spiralrolltreppen und mehr als 100 Geschäften und Gaststätten, die in einer Marmor-, Granit- und Glasstruktur mit einem 150 Fuss hohen Atrium untergebracht sind. Öffnungszeiten sind 9:30-20:00 Uhr vom Montag bis Samstag und 11:00-18:00 Uhr am Sonntag. Das Einkaufszentrum liegt an der Fifth St. Koordinaten: 37° 47' 4" N 122° 24' 26" W
    • Nordstrom, Exklusives, mondänes Kaufhaus mit Live-Klaviermusikuntermalung.
  • Union Square
  • Embarcadero Center

Küche[Bearbeiten]

  • Clam Chowder in a Sourdough Bowl ("Sämige Muschelsuppe im Sauerteig-Brotlaib"). Diese Spezialität ist zu finden auf dem Pier 39 des Fishermans Wharf.

Frühstück

  • Sears Fine Food, 439 Powell Street - In der Nähe des Union Square gelegen ist Sears Fine Food eine Institution. Die hauseigenen Pancakes sind die Spezialität, die alle anlockt und natürlich das since 1938, obwohl seit einiger Zeit die Kette Lori's Diner die Ruder in der Hand hält. Zeit zum Anstehen sollte man mitbringen. Frühstück etwa 18 US$ pro Person mit Getränken.

Café, Bistro

  • Café NOOK, 1500 Hyde Street Ecke Jackson - Das im Stadtteil Russian Hill gelegene kleine Café ist ein echter Tipp. Zum Programm gehört auch organische und veganische Kost. Sehr empfehlenswert die organische Limonade. Kostenloses WLAN.

Restaurant

  • Puccini & Pinetti, 129 Ellis Street - Lautstarkes und hektisches Italian Restaurant in der Nähe des Union Square, welches so gar nichts mit italienischer Gemütlichkeit zu tun hat. Das Essen ist allerdings sehr gut. Hauptgerichte ca. 15 - 20 US$. Geöffnet bis 22.00 Uhr.
  • Blowfish Sushi, 2170 Bryant Street - Das legendäre Blowfish Sushi für Sushikenner, in der gehobenen Preisklasse.
  • La Mar Cebicheria Peruana, Embarcadero Pier 1-1/2 - Spezialist für peruanische Rohfischgerichte, Tiraditos, aber auch Steaks, Pasta, Risotto usw., raffiniert zubereitet, und eine Bar mit großer Palette an Cocktails. Aussicht auf die Bay. Mittlere bis gehobene Preisklasse.

Nachtleben[Bearbeiten]

San Francisco, durch den späteren, grossen Feuilletonist Kraut Caen als Bagdad der Bucht betitelt, bietet eine viefältiges Nachtleben von elegant bis zu extrem eklektisch an. Ob Dein Herz auf eine Nacht in der Oper, am Ballett oder an der Symphonie eingestellt wird (konsultiere das lokale Programm für das War Memorial Opera House oder Louise M. Davies Symphony Hall) eingestellt ist oder ob Du lieber bis zur Dämmerung in einer der vielen Clubs im South of Market tanzen möchtest, Du findest Deine Nische in San Francisco.

In einer Stadt, die für seine atemberaubenden Aussichte berühmt ist, ist es nicht verwunderlich, dass einige der populärsten (und kostspieligsten) Kneipen Räume mit Panoramaausichten. Mit einem Platz auf der höchsten Ebene des Mark Hopkins Hotel, welches 1996 renoviert wurde und jetzt wieder mit der gleichen Pracht wie vor dem Zweiten Weltkrieg erscheint, dem Top of the Mark, kannst Du allabendlich Unterhaltung mit einer spektakulären Aussicht durch Fenster, welche vom Fussboden bis zur Decke reichen, geniessen. Für die erhabensten Bar-Aussichten steige zum Carnelian Room auf dem 52 Stockwerke hohen Bank of America Building, welches das höchste in San Franciscos ist. Männliche Gäste haben in Anzügen zu erscheinen. Abendessen zum Festpreis werden in der Gaststätte angeboten, die sich auch der grössten Weinliste in der Bay Area rühmt (über 1200 Weine).

Der Tonga Room im Fairmont Hotel hat wenig Aussichten (es gibt keine Fenster), hat dafür aber viel Kitschatmosphäre. In dieser berühmten Tiki-Lounge, die für ihre kostspieligen Rummischungen berühmt ist, kannst Du an einem Lagunentisch sitzen um die Band zu geniessen, die innen auf einem Floss schwimmt. Periodische Regenstürme fügen etwas tropische Ambiance hinzu.

Geschäftemacher können ihre Kapitalgewinne im eleganten Art-Deco Redwood Room des Clift Hotels rösten. Sitze auf polierten mit Rotholz verkleidetenen, aus dem Jahre 1933 stammenden Stühlen und nippe an einem der berühmten Martinis des Redwood Rooms, während Du das Repertoire des Pianisten aus den Dreissiger und Vierziger Jahrgängen geniesst.

Eine seit mehr als 20 Jahren feste Adresse in North Beach ist des Beach Blanket Babylon, welches im Club Fugazi inszeniert wird. Dies ist die am längsten laufende musikalische Revue in der Geschichte. Das Aufführungen ändern regelmässig, Parodien werden hinzugefügt. Eine Besonderheit sind die grössten und durchdachtesten Hüte des Theaters und möglicherweise der Welt.

Überprüfe den Bimbo's 365 Club an der Ecke von North Beach für eine elegante fünfziger Jahre Nachtklub-Atmosphäre und Hip Musikaufführungen. Der Club wurde 1935 eröffnet und befindet sich seit 1951 an der jetzigen Adresse. Bimbo's zeigt nicht mehr die hochtretenden Revuetänzerinnen, aber Du kannst ruhig Dolfina, das zierliche Mädchen im Aquarium sehen, welches in einem Aquarium hinter dem Bar schwimmt. (Tip: es wird mit Spiegeln gemacht)

Abseits im Cannery Complex, nahe der Fisherman's Wharf ist der Cobb's Comedy Club der beste Ort um Komiker in einer Stadt die berühmt für ihre Komiker ist, zu sehen. Das einstige Speakeasy Café Du Nord gilt als einer der besten Jazz-Clubs der Stadt. Es liegt an der oberen Market Street und bietet spezielle Lounge-Musikprogramme und Salsa- oder Swing-Nächte (inklusive Tanzstunden) sowie auch einige der besten Jazzinterpreten rundherum. Nimm ein Taxi und gehe nach South of Market um grosse Jazz-, Blues-, R&B- und Rockkonzerte im Slim's zu erleben. Dieses ist der beste Ort, um Musik zu hören.

South of Market ist auch eine Brutstätte für trendige Tanzlokale und Clubs, die die ganze Nacht geöffnet sind. Die Szene ändert ständig. Konsultiere die Lokalblätter wie der Bay Guardian und SF Weekly für aktuelle Informationen.

  • Metreon, 101 4th Street - Das Sony Metreon Entertainment Center ist eine Mischung aus Restaurants, Kneipen, dem Loews Theatres Metreon Multiplexkino und dem Sony Entertainment Center mit den neuesten virtuellen Spielewelten von Sony. Im gesamten Komplex gibts WLAN kostenlos.

Günstig

  • Elbo Room, 647 Valencia Street - Das Elbo Room im Missions-Bezirk.
  • Cat Club, 1190 Folsom Street - Der Cat Club ist donnerstags ein Tip für Partygänger die ausgelasse und feuchtfröhliche Parties in ungezwungener Atmosphäre lieben. Das Publikum ist bunt gemischt, sowohl Einheimische als auch Besucher aller Nationalitäten sind hier willkommen. Wer alleine kommt findet meist schnell nette Bekanntschaften. Die Getränkepreise sind relativ günstig, die Stimmung dementsprechend ausgelassen. Zwei Räume warten mit Hits aus den 1970er, 1980er und elektronischer Musik auf.

Mittel

In San Francisco gibt es zahlreiche "Brewpubs", in denen neben selbst gebrauten Bieren auch Essen geboten wird. Sehr zu empfehlen sind z.B. 21st-amendment in South of Market und Magnolia in The Haight.

Gehoben

Unterkunft[Bearbeiten]

Falls man San Francisco als Startpunkt für eine Rundreise wählt, sollte man als erste Unterkunft ein Motel mit kostenlosem Bustransfer vom und zum Flughafen wählen. So spart man sich auch die Mietwagenkosten für einen Tag, da die Flüge aus Europa meist am späten Nachmittag in San Francisco landen. Zudem ist zu beachten, dass das Unterstellen eines Fahrzeugs im Zentrum eine kostspielige Angelegenheit darstellt (ca. 20 - 40 US$ pro Tag). Je nach Lage des Hotels kommt auch eine Fahrt mit der BART in Frage.

Günstig

  • Taylor Hotel San Francisco - preiswerte Unterbringung in der Nähe des Union Square. Zimmer ab 36,99 US$.
  • Shih Yu-Lang Central, 220 Golden Gate Avenue - Hotel der Young Men Christian Association (YMCA), Bett im Schlafsaal ab US$ 23.50 (nur im Winter; einschl. Steuer), auch Einzelzimmer mit Bad.
  • Travelodge San Francisco Airport North - 326 South Airport Boulevard, South San Francisco (mit kostenlosem Transfer vom und zum Flughafen)
  • Hostelling International hat drei Jugendherbergen in San Francisco: City Center am Rande des Tenderloin, Downtown unweit vom Union Square und Fisherman's Wharf im Norden der Stadt. Das Hostel im City Center (Ellis Street) liegt schon einige Schritte im eher ruppigen Tenderloin, ist aber über die Straße am Civic Center vorbei problemlos und ohne Zwischenfälle zu erreichen, selbst in der Nacht. Internetterminals vorhanden, regelmäßige organisierte Aktivitäten (Fahrradtouren, Besuch eines Baseball-Spiels in Oakland etc.) und die HI-übliche Atmosphäre.

Mittel

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

San Francisco ist eine sichere Stadt - mit Vorsicht und Umsicht ist jedoch ein Ausflug ins Tenderloin nach Anbruch der Dunkelheit zu genießen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

  • San Francisco Visitor Information Center, Hallidie Plaza, 900 Market Street, San Francisco, CA 94102-2804
  • San Francisco Convention and Visitors Bureau, 201 Third Street #900, San Francisco, CA 94103-3185. Telefon: (415) 391-2000

Gottesdienste[Bearbeiten]

St. Patrick, 756 Mission St. (zwischen 3rd & 4th Streets, gegenüber den Yerba Buena gardens). So: 07:30 Uhr, 09:00 Uhr, 10:30 Uhr; 12:15 Uhr, 17:15 Uhr; Mo-Sa: 07:00 Uhr, 08:00 Uhr, 12:10 Uhr (außer Mi: 12:00 Uhr), 17:15 Uhr

St. Boniface, 133 Golden Gate Ave. (10 min, Richtung Westen). Sa: 17:15 Uhr; So: 07:30 Uhr, 9:00 Uhr, 10:30 Uhr (span.), 12:15 Uhr, 15:30 Uhr (vietn.); Mo-Sa: 07:30 Uhr, 12:15 Uhr

  • Einige andere katholischen Kirchen im Stadtzentrum:

Notre Dame des Victoires, 566 Bush St. Sa: 07:00 Uhr, 17:15 Uhr; So: 07:30 Uhr, 9:00 Uhr, 10:30 Uhr (franz.), 12:15 Uhr, 17:30 Uhr; Mo-Fr: 07:00 Uhr, 12:10 Uhr, 17:15 Uhr

Old St. Mary's Cathedral, 660 California St./Grant Ave. Sa: 12:05 Uhr, 17:00 Uhr; So: 08:30 Uhr, 11:00 Uhr; Mo-Fr: 07:30 Uhr, 12:05 Uhr

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Bevor in einem Hotel Geld für einen Internetzugang bezahlt wird, sollte man erstmal testen, ob nicht über WLAN einer der zahlreichen kostenlosen WiFi-Zugänge in San Francisco in Reichweite liegt.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Auf der peninsula selbst gibt es sowohl nette Strände als auch Orte wie Palo Alto mit der Elite-Uni Stanford, für deren Campus Besichtigungs-Touren angeboten werden. Die Fahrt mit dem Vorort-Zug CalTrain von San Francisco nach Palo Alto (= 3 Zonen) kostet $5 und dauert 40 Minuten.
  • Weitere Ausflugsziele sind die Muir Woods und das Hafenstädtchen Sausalito im Norden, im Osten die Universitätsstadt Berkeley oder eine Fahrt mit der Fähre nach Oakland.
  • Wenn es weiter gehen soll: San Francisco bietet sich an als Ausgangspunkt für eine Fahrt entlang der legendären Küstenstraße Highway One. Richtung Süden liegt rechter Hand die Pazifikküste und man passiert so sehenswerte Städtchen wie Santa Cruz, Monterey, Big Sur und Carmel.
  • Routen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.