Hanga Roa

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hanga Roa ist die einzige Stadt auf der Osterinsel.

"Ahu Ko Te Riku" in Hanga Roa
Hanga Roa
Provinz Valparaíso
Einwohner ca. 5000 (Stand: 2011)
Localización de Hanga Roa en la Isla de Pascua.png

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Mataveri International Airport - im Spanischen auch Isla de Pascua Airport (IATA: IPC, ICAO: SCIP) - liegt am südlichen Ende von Hanga Roa und wird 4 x wöchentlich von LAN Airlines angeflogen. Es gibt Verbindungen nach Santiago de Chile und Papeete. Die Flugdauer von Santiago aus beträgt 5 Std 40 Min.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Insel kann auch mit einem Schiff erreicht werden, welches knapp eine Woche von Valparaiso aus benötigt.

Mobilität[Bearbeiten]

Hauptstraße in Hanga Roa

Da Hanga Roa nicht sehr groß ist, gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel. Die nähere Umgebung kann man zu Fuß erkunden, für die weiter entfernten Ziele ist es ratsam ein Auto oder ein Fahrrad zu mieten.

  • Radiotaxi, Petero Atamu, Tel.: 210 03 99
  • Oceanic Rent a Car, Atamu Tekena, Tel.: 255 13 92, 210 09 86, 210 09 85, E-Mail: rapanuioceanic@gmail.com
  • Pascual Rent a Car, Atamu Tekena s/n, Tel.: 210 09 00, 255 16 01, E-Mail: paomotus@msn.com

Achtung: Mietwagen sind nur versichert, wenn mit Kreditkarte bezahlt wird!

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Museo Anthropológico Sebastian Englert, im Norden des Ortes, erklärt sehr anschaulich die Geschichte der Insel. Die meisten Schnitzereien und Kunstgegenstände sind Reproduktionen; die Originale werden in Museen der ganzen Welt ausgestellt, vor allem im Thor-Heyerdahl-Museum in Oslo und im British Museum in London. Geöffnet Di bis Fr 9:30 bis 12:30 und 14:00 bis 17.30, Sa und So 9:30 bis 12.30, Eintritt US$ 2,-

Nicht weit vom Museum entfernt und über einen Küstenweg gut zu Fuß zu erreichen liegt der Ahu Tahai. Darauf stehen fünf teilweise schon stark verwitterte Moai. Die Stätte wurde von 1968 bis 1970 von dem amerikanischen Archäologen William Mulloy restauriert. Ein paar Meter weiter nördlich stehen Ahu Vai Uri und Ahu Ko Te Riku mit jeweils einem Moai. Hier kann man jeden Abend spektakuläre Sonnenuntergänge sehen - und fotografieren.

Am westlichen Ortsausgang gibt es einen kleinen botanischen Garten. Hier kann man unter anderem Rückzüchtungen des Toromiro-Baums sehen. Dieser bedeckte früher große Teile der Insel. Versuche, ihn wieder weitläufig anzupflanzen schlugen bisher fehl, da das rauhe Klima und Ungeziefer die Setzlinge immer wieder zerstörten.

Südwestlich vom Ort, hinter dem Flughafen befindet sich die Höhle Ana Kai Tangata. Auf einer Steinplatte kann man interessante Wandmalereien sehen, die leider schon etwas verwittert sind. In dieser Höhle wurden die Schlussszenen des Films Rapa Nui gedreht.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hauptsehenswürdigkeit der Osterinsel sind die riesigen Moai-Statuen auf ihren Ahus. Um diese zu besichtigen und gleichzeitig auch etwas über ihre Geschichte zu erfahren, ist es ratsam, eine geführte Tour zu buchen. Verschiedene Unternehmen wie auch Privatpersonen bieten Tages- oder Halbtagestouren an:

Hafen

Die noch relativ unberührte Unterwassernatur um die Osterinsel ist für Schnorchler und Taucher ein echtes Paradies. Als besonderes Erlebnis werden nächtliche Tauchtouren angeboten.

Da Surfen seinen Ursprung in Polynesien hat, ist es auch unter den Bewohnern der Osterinsel eine verbreitete und beliebte Sportart. Surfbretter können bei den o. g. Tauchanbietern oder von Privatpersonen gemietet werden. Die Wellen um die Osterinsel bieten auch erfahrenen Surfern die eine oder andere Herausforderung.

Verschiedene Gegenden der Insel sind weder mit dem Auto noch mit dem Fahrrad zu erreichen. Wer diese Gegenden erkunden möchte, kann entweder ein Pferd mieten oder an einem geführten Ausritt teilnehmen.

  • Cabalgatas Pantu, Atamu Tekena (schräg gegenüber vom Museum), Tel.: 2 10 05 77
  • Uri Tahai, Tel.: 2 55 14 99
  • Emilio Arakie Tepane, Tel.: 2 10 05 04

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Tararaina, Atamu Tekena s/n, Tel.: 255 12 40, Fisch, Empanadas, Grill
  • Kari Kari, Atamu Tekena s/n, Tel.: 210 07 67, E-Mail: marytukis@gmail.com. 35.000,- Pesos, Di, Do und Sa um 21:00 Uhr polynesische Tanzshow, Essen im Preis enthalten
  • Hetu'u, Atamu Tekena s/n, Tel.: 255 21 63, E-Mail: hetuurestaurant@hotmail.com
  • Pea, Av. Policarpo Toro, direkt am Hafen, Terrasse mit Meeresblick
  • Au Bout du Monde, Av. Policarpo Toro, Tel.: 255 20 60. 12:30-14:30 Uhr, 19:00-22:30 Uhr, Di geschlossen, sehr gute polynesisch-belgische Küche, polynesische Tanzshow: 10.000,- Pesos, Essen wird à la carte bestellt

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Post Office

Es gibt ein Postamt auf der Straße Te Pito o Te Henua, gegenüber vom Hotel O'tai, ca. 50 m vom Hafen entfernt. Hier kann man Postkarten, Briefe und auch Päckchen aufgeben. Wer möchte, kann sich einen "Einreisestempel" in seinen Reisepass geben lassen. Geöffnet Mo-Fr 9:00 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr, Sa 9:00 bis 12:30 Uhr.

Auf der Av. Atamu Tekena gibt es mehrere Internet-Cafés, die auch Telefonverbindungen zum chilenischen Festland (vom Staat bezuschusst) bzw. ins Ausland anbieten. Die Verbindung ist nicht besonders schnell, aber recht teuer, da sie über Satellit hergestellt werden muss. Im Flughafen-Gebäude bietet Entel freie WiFi-Verbindungen an.

Roaming funktioniert im Ort sehr gut, außerhalb von Hanga Roa gibt es praktisch keinen Handyempfang. Wer eine chilenische SIM-Card kaufen möchte, kann dies in der Entel-Filiale auf der Straße Oho Vehi tun. Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30 bis 13:00 und 15:00 bis 17:30 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Informationen zu Touranbietern stehen im Abschnitt Aktivitäten. Die Sehenswürdigkeiten außerhalb Hanga Roas sind im Artikel Osterinsel beschrieben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Artikelentwurf