Enkhuizen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hafen und Drommedaris
Enkhuizen
Provinz Noord-Holland
Einwohner 18.300 (2011)
Tourist-Information VVV Enkhuizen
0228-313164
Lage
Lagekarte der Niederlande
Reddot.svg
Enkhuizen

Enkhuizen ist eine Stadt in West-Friesland in der Provinz Noord-Holland. Die Stadt liegt sowohl am IJsselmeer als auch am Markermeer. Das gesamte Gemeindegebiet hat 116,04 km², davon sind allerdings 103,64 km² Wasser.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wappen
Karte von 1652

Enkhuizen ist als "Heringsstadt" bekannt und das nicht nur, weil es drei Heringe in seinem Wappen trägt. Vielmehr verdankt die Stadt ihren Reichtum dem Heringsfang und -handel. Schon in der Bronzezeit befand sich hier eine Siedlung. Bei Ausgrabungen wurden 2009 ein Bauernhof und ein Grabhügel aus der Zeit um 1575-1200 v.Chr. gefunden.

Doch seine wirkliche Existenz begann Enkhuizen im Mittelalter als Hafen- und Fischerort. 1356 verlieh Graf Willem V die Stadtrechte. 1422 wurde die heutige Zuider- oder Sint Pancraskerk gebaut, etwas später die Westerkerk. Im 14. Jh. wurde auch der erste Hafen gegraben, wovon der heutige Zuiderhavendijk noch besteht, Im 15. und 16. Jh. wurden die Häfen ausgebaut und eine Stadtbefestigung angelegt. Nach einer Stadterweiterung am Ende des 16. Jhs. sollten diese Befestigung ihre heute noch erkennbare Form erhalten. Die Reformation und der Beginn des Aufstands gegen Spanien standen am Anfang der Enkhuizer Blütezeit. 1572 scharte sich die Stadt als eine der ersten Städte Hollands an die Seite des Prinzen Willem van Oranje. Zur Belohnung erhielt die Stadt 1573 das Betonnungsrecht auf der Zuiderzee und durfte dafür von allen Schiffen auf der Zuiderzee eine Steuer erheben. Das 17. Jhr. war Enkhuizens Blütezeit. Die Stadt hatte die größte Heringgflotte der Niederlande, und hatte zugleich eine Kammer der Vereinigten Ostindischen Compagnie (VOC). Auch die West-Indische Compagnie war in der Stadt vertreten. Der Handel mit den Ostseeländern, England, Westafrika und (Ndl.-)Indien machte Enkhuizrn reich. Die Stadt zählte damals rund 25.000 Einwohner, um Einiges mehr als heute. 1671 wurde die Straße zwischen Enkhuizen und Hoorn als erste Landstraße Hollands fertiggestellt.

Ende des 16. Jhs. war Schluss mit dem Aufschwung. Die Kriege gegen England, das Versanden der Hafeneinfahrt und das konkurrierende Amsterdam machten Enkhuizen zu einer der eingeschlafenen Städtchen an der Zuiderzee. Mit dem Bau des Abschlussdeiches verschwand schließlich auch der Heringsfang, auch wenn noch längere Zeit andere Arten in dem neu entstandenen IJsselmeer gefangen wurden. Der wirtschaftliche Niedergang ließ die Bevölkerung schwinden: Von 1650 bis 1850 sank die Bevölkerung vom 22.000 auf 5.400 Einwohner. Zwischen 1750 und 1850 verschwanden deshalb auch rund 1600 Häuser in der Stadt, sodass diese stark schrumpfte, ganze Stadtteile verwandelten sich in Gärten oder Weideland. Erst der Bau der Bahnlinie nach Amsterdam führte zu einem kleinen Aufschwung. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm auch die Bevölkerungszahl wieder zu und entstanden erstmals außerhalb der Befestigung aus dem 18. Jh. neue Wohnviertel. Heute lebt die Stadt vor allem von Tourismus und Wassersport sowie der Blumenindustrie.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen von Amsterdam, Schiphol (IATA CodeAMS) ist die nächste Flugverbindung nach Enkhuizen. Vom Bahnhof Schiphol fahren Züge dorthin. Für diese Züge muss von Schiphol aus in Richtung Amsterdam Centraal gefahren werden, um aber bereits eine Station vorher, in Amsterdam Sloterdijk umzusteigen. (Dieser Bahnhof ist wesentlich übersichtlicher als die ewige Baustelle Amsterdam Centraal.)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vom Bahnhof Amsterdam Centraal fährt täglich alle halbe Stunde ein Schnellzug der Nedelandse Spoorwegen (NS) nach Hoorn (Reisezeit 40 min) und von dort aus weiter (als stoptrein) nach Enkhuizen, Fahrzeit insgesamt circa 1h. Achtung: Dieser Zug fährt vom Gleis 11A ab. Es gibt auch einen Zug nach Hoorn von Gleis 10A, der an mehr Stationen hält und deshalb länger braucht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busverkehr von und nach Enkhuizen wird von Connexxion bedient, siehe auch der Linienplan Noord-Holland. Die Linien 131 und 132 fahren nach Hoorn, die 650 über den Deich nach Lelystad.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Nord- und Ostdeutschland führt die E22 geradewegs nach Enkhuizen. Das entspricht der BAB 31 und BAB 200 bis Grenzübergang Nieuweschans. Ab dort heißt die Autobahn A7 bzw. N7 über Groningen, Leeuwarden, den Abschlussdeich (Afsluitdijk), Den Oever geradewegs nach Hoorn. Enkhuizen ist ab Ausfahrt Hoorn Noord (9) über die N302 erreichbar.
  • Von Süd- und Westdeutschland geht die Anreise am besten über die BAB 3 bis zum Grenzübergang Elten/Bergh Autoweg, dann A12 bis Kreuz Oudenrijn bei Utrecht, dann die A2 Richtung Amsterdam bis zum Kreuz Amstel, dort auf den Ring Amsterdam (A10 Oost + Noord) bis zum Kreuz Coenplein. Dort auf die A8 wechseln und am Kreuz Zaandam wiederum auf die A7 in Richtung Hoorn. Enkhuizen ist ab Ausfahrt Hoorn Noord (9) über die N302 erreichbar.
  • Von Enkhuizen geht die N302 als Deich zwischen Maarker- und IJsselmeer nach Lelystad.

Auf dem Wasser[Bearbeiten]

Havenkantoor

Enkhuizen ist ein beliebter Wassersporthafen am IJsselmeer und Markermeer. Es gibt sechs Yachthäfen:

  • De Compagnieshaven, Compagnieshaven 7 Tel: 0228-313353; Supermarkt (mo-so geöffnet!) und Wassersportgeschäft.
  • Buitenhaven (Außenhafen), beim städtischen Hafendienst melden: Havenkantoor, 1601 GA Enkhuizen, Havenweg 3, Tel.: +31 (0)228/312444, Mobil: +31 06 237 003 90, Fax: +31 (0)228/320206, E-Mail: havendienst@enkhuizen.nl. Besucher der städtischen Häfen können Anfang April bis Ende Oktober die Duschen und Sanitäreinrichtungen nutzen. Das sind
    • Oosterhaven (Osthafen),
    • Oude Haven (Alter Hafen) und
    • Spoorhaven (Eisenbahnhafen);
  • Buyshaven, HafenmeIster tel: 0228-315660 oder 0294-261540.

Mobilität[Bearbeiten]

In Enkhuizen selbst und in der Umgebung gibt es folgende Verbindungen:

  • 138: Enkhuizen - Andijk - Wervershoof (nördlich)
  • 650: Wervershoof - Andijk - Enkhuizen - Lelystad
  • 412: Enkhuizen - Hoogkarspel - Venhuizen - Wijdenes - Schellinkhout - Hoorn (südlich)

In Enkhuizen kann man auch das Auto benutzen, in den Außenbezirken ist es vielleicht sogar ganz nützlich. Doch in der Innenstadt ist es nicht wirklich zu empfehlen. Die kleinen Straßen, mehrere verwirrende Einbahnstraßensysteme und mangelnde Parkmöglichkeiten machen es dem Autotouristen nicht einfacher, außerdem gilt in der gesamten Innenstadt Kurzparkzeit. Also: Auto stehen lassen! Kostenlose Parkplätze gibt es hinter dem Bahnhof.

Fahrrad[Bearbeiten]

Das Fahrrad ist das perfekte Verkehrsmittel für eine Stadt wie Enkhuizen. Es gibt ausreichend Radwege und in den Außenbezirken fährt man meist vom motorisierten Verkehr getrennt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Drommedaristoren (1540)
  • Die Kirchen aus dem 15. Jhr.: Zuiderkerk und Westerkerk
  • Viele Häuser aus dem 17./18. Jhr unter anderem das Stadhuis

Museen[Bearbeiten]

  • Das Zuiderzeemuseum (Binnen- und Buitenmuseum)
  • Waagmuseum

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Post[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Artikelentwurf