Bukarest

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Rumänische Athenäum
Bukarest
Historische Region Walachei
Einwohner 1 976 000 (2012)
Höhe 55-96 m
Tourist-Info Web en.seebucharest.ro (engl.)
Lage
Lagekarte von Rumänien
Reddot.svg
Bukarest

Bukarest ist die Hauptstadt Rumäniens und kulturelles, kommerzielles und industrielles Zentrum des Landes. Mit rund 2 Millionen Einwohnern in der Stadt und weiteren ca. 2,4 Mio. in der Umgebung ist die Stadt eine der größten in Osteuropa.

Stadtteile[Bearbeiten]

Bukarest ist in sechs Distrikte gegliedert, die mehrere Ortsteile beinhalten:

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughafen Bukarest

Bukarest verfügt über einen internationalen Flughafen: Henri Coanda. Aus Deutschland wird Henri Coanda von der Lufthansa sowie der rumänischen Fluggesellschaft Tarom direkt angeflogen. Die Billigfluglinie Wizz Air fliegt mehrmals pro Woche von Dortmund nach Bukarest. Andere Fluggesellschaften (Air Berlin, Alitalia, etc...) fliegen Henri Coanda aus Deutschland meistens über Zwischenstopps an. Ab Österreich bieten Tarom und Austrian Airlines Direktflüge ab Wien an.

Vom Flughafen Henri Coanda, der in der Ortschaft Otopeni liegt, kommt man am besten mit dem Bus (Linie 780 und 783) in die Innenstadt. Vorsicht: Die Taxifahrer am Flughafen verlangen unverschämte Preise. Besser ist es, den Bus zu benutzen oder sogar sich ein Taxi aus Bukarest kommen zu lassen.

Der zweite Flughafen Bukarests, Flughafen Bukarest-Băneasa - Aurel Vlaicu im Stadtteil Băneasa im Norden der Stadt wurde einst von Billigfluglinien bedient. Im Frühjahr 2012 wurden jedoch alle Linienflüge zum Flughafen Henri Coanda (Otopeni) verlegt, seither wird der Flughafen Băneasa nur mehr von Privatflugzeugen, Geschäftsreiseverkehr und General Aviation genutzt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der internationale Bahnhof von Bukarest heißt Bucuresti Nord - Gara de Nord (Nordbahnhof - ). Von dort verkehren etwa stündlich, aber in unregelmäßigem Abstand, Schnellzüge in die anderen großen Städte wie Timisoara, Cluj-Napoca, Constanta, Iasi oder Suceava. Darüber hinaus verkehren viermal täglich Züge nach Budapest, einer davon sogar nach Wien und einer nach Venedig, sowie ebenfalls mehrmals täglich Züge nach Belgrad, Moskau und Sofia sowie täglich nach Thessaloniki und Istanbul.

Alle internationalen Schnellzüge, die Bukarest anfahren, verfügen über Liege- und Schlafwagen.

Innerrumänische Züge sind nach deutschen Maßstäben recht langsam, aber auch sehr günstig. Der Kauf eines InterRail-Tickets lohnt für eine Fahrt nach Bukarest in absolut gar keinem Fall, da die rumänischen Fahrkarten ohnehin so günstig sind und das InterRail-Ticket nur den Fahrpreis für Bummelzüge abdeckt - für Schnellzüge hingegen macht den größten Teil des Preises ohnehin der Aufschlag aus.

Zahlreiche Reiseveranstalter bieten auch Rundreisen durch Rumänien an.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Rumäniens wichtigste Städte sind mit zahlreichen Busunternehmen erreichbar. Im sogenannten Fernlinienbus (meistens klimatisiert und mit Toilette ausgestattet) kann man Bukarest u.a. ab Dortmund, Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Heilbronn erreichen.

Die Fahrt ist zwar anstrengend und langwierig (je nach Abfahrtsort > 30h), ist jedoch eine der günstigsten Möglichkeiten nach Bukarest zu gelangen. So kostet ein Hin- und Rückfahrtticket aus Süddeutschland mit Atlassib 150 EUR (Stand 08/06).

Die grössten Busunternehmen sind:

Eine umfangreiche Auflistung findet sich bei Rennkuckuck

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem eigenen Auto nach Bukarest gestaltet sich aufgrund mangelnder Autobahnen in Rumänien recht zeitaufwändig. Zudem zeichnet sich der Autoverkehr in Bukarest durch höchst temperamentvolle Fahrweise aus. Individuelle Mobilität auch ohne eigenes Auto ist in Bukarest sehr erschwinglich, da Taxis jenseits des Nordbahnhofs oder des Flughafens faire und niedrige Preise anbieten (etwa 1,4 RON, das sind 35 Cent pro Kilometer - Stand 04/2011). Dennoch lohnt die Anfahrt mit dem eigenen Auto dann, wenn man auch entlegenere Landesteile (z.B. die Moldauklöster oder das Schloss Bran von Vlad dem Pfähler) besichtigen will. Alternativ kann man sich ein Auto mieten, wobei die Preise auf europäischer Höhe sind. Autovermietungen findet man unter anderem am Flughafen sowie im Erdgeschoss des Intercontinental Hotels im Zentrum der Stadt.

Mobilität[Bearbeiten]

Map-icon.svg  Dynamische Karten

Bukarest verfügt über vier Metrolinien und zahlreiche Straßenbahnen und Busse. Eine einfache Fahrt mit Straßenbahn oder Autobus kostet 1,30 RON, nach jedem Umsteigen muß ein neuer Fahrschein entwertet werden. Eine Karte für 10 Fahrten mit der Metro kostet 9 RON (Stand 04/2011). Informationen über Strecken und Verbindungen sind häufig unzugänglich, Fahrpläne und Internet-Auftritte der Verkehrsbetriebe sind sehr unübersichtlich. Webseite der Metrobahn [1] und der Autobus- und Straßenbahngesellschaft [2]

Taxis sind ein erschwingliches Mittel der Fortbewegung, eine innerstädtische Fahrt kostet in der Regel nicht mehr als 3 EUR. Die Taxis am Flughafen Otopeni kosten etwa den dreifachen Preis, "normale" Taxis sind am Flughafen nicht zugelassen. "Schwarze Schafe" am Flughafen und am Nordbahnhof handeln gerne auch höhere Preise aus. Vorsicht ist ebenfalls angezeigt vor Taxis, die einen unangemessen hohen Preis an der Seitentür aufgedruckt haben und auf dessen Bezahlung bestehen. Die allermeisten Taxifahrer sind jedoch kompetent und fair.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Kirchen in Bukarest
Die Patriarchalkathedrale

Das rumänische Wort Biserica bedeutet Kirche.

  • 1/11 Biserica Sf. Dumitru, Strada Franceza, 1- St. Demetrius-Kirche

Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Paläste in Bukarest
Der Parlamentspalast

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Museen in Bukarest
Muzeul Taranului Roman
  • 5/8 Muzeul Memorial George Bacovia, Str. Bacovia George, 63, Bucuresti-Sector 4, Bucuresti, 40691, Tel.: +40 21 332 4547. (44° 23' 53" N 26° 5' 49" O) - Das Museumshaus von George und Agatha Bacovia
  • 5/10 Muzeul Tattarescu Gheorghe, Str. Domnita Anastasia, 7, Bucuresti-Sector 5, Bucuresti, 50033, Rumänien, Tel.: +40 21 314 1006. (44° 26' 0" N 26° 5' 46" O) - Das Gheorghe Tattarescu Museum
  • 5/11 Casa Memorială Ion Minulescu si Claudia Millian, Strada Gheorghe Marinescu, București 050482, Rumänien, Tel.: +40 21 212 5846. (44° 26' 5" N 26° 4' 2" O) - Gedenkhaus Ion Minulescu und Claudia Millian
  • 5/12 Dalles Art Gallery, Bulevardul Nicolae Bălcescu 18 / București 010052, Tel.: +40 31 805 2491 - Dalles-Kunstgalerie

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Bukarester Straßen und Plätze
Selari-Straße

Parks[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Neben zahlreichen Museen welche sich durch besonders günstige Eintrittspreise auszeichnen, bietet Bukarest insbesondere im Sommer jede Menge Freizeitaktivitäten. Hervorzuheben ist die schier unerschöpfliche Menge an Biergärten "Terase", Theater und abends die Clubs und Bars. Kinobesuche sollte man in der Bucharest Mall machen, die meisten Filme sind lediglich mit rumänischen Untertiteln versehen.

Theater/Oper[Bearbeiten]

Theater und Opern
Nationaltheater der Stadt
  • 1/1 Teatrul National, Nicolae Balcescu Boulevard 2, Tel.: 021/ -312.71.20 oder 310.09.12 oder 314 80 26 oder 313 9175. (44° 26' 12" N 26° 6' 12" O) - Das Nationaltheater Bukarest

Einkaufen[Bearbeiten]

In den letzten Jahren wurden vor allem in den Außenbezirken einige moderne, vollklimatisierte Einkaufszentren errichtet. Dort gibt es mehr oder weniger dasselbe Angebot wie in allen europäischen Großstädten, von C&A über H&M bis Deichmann. Die Preise sind mit Westeuropa vergleichbar. Zentral gelegen ist das Unirea Shopping Center auf der Piata Unirii, ein renovierter Bau aus den späten 70er-Jahren.

Antiquitäten und Kunstgewerbeprodukte findet man in kleinen Geschäften in der Fußgängerzone rund um die str. Lipscani. Am Universitätsplatz, unmittelbar vor der Universität, werden unter freiem Himmel antiquarische Bücher verkauft.

Abenteuerlustige nehmen die Straßenbahn 21 bis an den Rand von Bukarest, wo die Märkte "Europa" und "Dragonul Rosu" angesiedelt sind. Hierbei handelt es sich um zwei riesige Märkte, wo es im Prinzip alles zu kaufen gibt, was man aus China importieren kann (Kleidung, Haushaltswaren, Autoteile, etc.); teilweise unglaublich günstig. Grundsätzlich sollten Geldbeutel und Handy diebstahlssicher aufbewahrt werden.

Küche[Bearbeiten]

Essen ist in Rumänien eine Freude. Es gibt im Sommerhalbjahr ein hervoragendes Angebot insbesondere an frischem Obst und Gemüse, das ungleich besser als in Deutschland ist.

Restaurants bieten gute Fleischgerichte und köstliche Dessert. Empfehlenswert sind Kohlrouladen (Sarmale), saure Suppen (Ciorba), Auberginensalat (Salata de vinete) und Hackfleischröllchen (mici). Die Preise in Restaurants, insbesondere in der unteren Preiskategorie, sind oft intransparent; Brot, Bedienung und Steuer werden häufig extra berechnet, Preise erhöht auf der Rechnung angegeben und falsch addiert.

Gut sind die Weine, die immer süßer sind, als man erwartet, das Ursus-Bier und der Pflaumenschnapps, der nach dem Essen gereicht wird.

Rumänische Küche[Bearbeiten]

Deutsche Gaststätten[Bearbeiten]

Schweizer Gaststätten[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Immer noch sehr zu empfehlen ist die "Laptaria lui Enache" am Piata Universitàtii, wo im Sommer auf der Dachterasse auch ausgefallene Filme gezeigt werden. Die meisten Clubs und Kneipen finden sich fraglos im Studentenviertel (Regie) am Ufer der Dambovita.

Gute Adressen lassen sich in den kostenlos verteilten Stadtmagazinen finden, empfehlenswert ist insbesondere "Sapteseri".

"La Scena" (Calea Calarasi 55) ist eine ganz ausergewöhnlich sorgfältig eingerichtete Bar. Jeder Raum hat seinen eigenen "Style", etwa britischer Klub oder italienische Eisdiele, so dass man beim durch-die-Räume-laufen den Eindruck eines Filmes hat, bei dem die Szene wechselt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Athénée Palace Hilton

Lernen[Bearbeiten]

Universitäten[Bearbeiten]

  • 3 Universitatea de Arhitectură și Urbanism Ion Mincu. (44° 26' 11" N 26° 6' 1" O) - Universität für Architektur und Stadtplanung Ion Mincu

Bibliotheken[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Grundsätzlich ist Bukarest sicherer als westeuropäische Städte gleicher Größe. Dies ist umso erstaunlicher, da extreme soziale Ungleichheit herscht.

Extrem arme Stadtteile Bukarests, vor allem im Süden, sollten von Touristen gemieden werden. Auch nachts ist besondere Vorsicht anzuraten. Das offene Tragen von Wertgegenständen (Schmuck, teure Kameras) sollte unterbleiben. Auch Taschendiebe oder Trickbetrüger sind unterwegs. Wenn man auf der Straße von sich als Polizisten ausgebenden Zivilpersonen aufgefordert wird, Paß oder Geldbörse herzuzeigen, sollte man darauf keinesfalls eingehen; echte Polizisten tragen Uniform und kontrollieren ohne Anlaß keine Passanten.

Rumänen sind homophob, daher ist Schwulen und Lesben ein eher dezentes Auftreten anzuraten.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Das Trinken von Leitungswasser ist zu meiden. Insbesondere ist bei Getränken darauf zu achten dass diese ohne Eis serviert werden da dieses meistens aus Leitungswasser hergestellt wird.

Empfohlene Schutzimpfungen für Bukarest und Rumänien im Allgemeinen sind Tetanus und Hepatitis A.

Im Falle einer Erkrankung stehen zahlreiche Kliniken zur Verfügung (Policlinica cu Plata). Hier kann nach dem Bezahlen der Behandlungsgebühr (Stand 07/06 ca. 9 EUR) ein Arzt konsultiert werden. Eine Auslandskrankenversicherung ist empfehlenswert. Im Allgemeinen erweckt die rumänische Medizin auf dem ersten Blick einen eher altertümlichen Eindruck. So sind medizinische Aparate häufig Mangelware, auch bei den Kliniken bzw. Krankenhäuser sollte man keine deutschen Standards erwarten. Die medizinische Bildung der Ärzte jedoch ist hervorragend.

Klarkommen[Bearbeiten]

Tourist-Info[Bearbeiten]

Bucharest Tourist Information Office, Piata Universitatii underpass, Tel.: 021.305.55.74 / int. 1003, E-Mail: turism@bucuresti-primaria.ro. Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-14 Uhr

Sprache[Bearbeiten]

Die Bürger Rumäniens sprechen größten Teils Rumänisch. In einigen Dörfern an der Westgrenze wird Serbisch oder Bulgarisch gesprochen. In großen Teilen Siebenbürgens wird auch Ungarisch und Deutsch gesprochen. Insbesondere die Jüngeren sprechen ganz passabel Englisch. Es wird empfohlen, ein paar Brocken Rumänisch parat zu haben (z.B. Bitte, Danke, etc.), da dies das Gegenüber ungemein erfreut bzw. den Nationalstolz weckt, da die Rumänen wissen, dass Rumänisch zu den "kleineren" Sprachen gehört. Der Sprachführer Rumänisch kann hier nützlich sein.

Post und Telekomunikation[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Zwei interessante Artikel über Rumänien/Bukarest sind im Frühling 2008 in der schweizerischen Zeitschrift Das Magazin veröffentlicht worden. www.dasmagazin.ch Diese sind kostenlos im Archiv nachzulesen (Schlagwort Bukarest; Bukarester Szenenleben [3] und Rumänien; Dracula wohnt nicht mehr hier [4])

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Artikelentwurf