Achenkirch

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achensee bei achenkirch d schmidt 08 2004.jpg
Achenkirch
Bundesland Tirol
Einwohner 2.100
Höhe 916 m
Tourist-Info Web http://www.achenkirch.info
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Achenkirch

Achenkirch ist ein Ferienort in Tirol. Die Gemeinde liegt im Achental nördlich des Achensees.

Hintergrund[Bearbeiten]

Pfarrkirche zum Hl. Johannes dem Täufer

Die Gemeinde Achenkirch liegt recht langgestreckt im nördlichen Teil des Achentals und besteht aus dem Ortszentrum und zahlreichen Ortsteilen, Weilern und Einödhofen. Das Ortszentrum befindet sich bereits gut drei Kilometer nördlich vom Seeende, die nördlichsten Teile der Ortschaft erreichen am Achenpass Bayern und die deutsche Staatsgrenze.

Eine Kirche an Stelle der heutigen Pfarrkirche wird bereits 1120 in einer Schenkungsurkunde erwähnt und wird noch als Pfarre im Tal Emaus bezeichnet. Schon bald wird aber der Name Achenkirch geläufig, seit 1313 wird das Achental als eigene Ortsgemeinde genannt. Die heutige politische Gemeinde entsteht durch die bayrische Verwaltungsreform von 1811, als Tirol vorübergehend zu Bayern gehörte. Im Jahre 1867 wurde die Gemeinde Achental dann der Bezirkshauptmannschaft Schwaz zugeteilt.

Heute ist der Tourismus im Sommer und im Winter der wichtigste Erwerbszweig im Ort.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Maurach 11 km
Strass im Zillertal 22 km
Achenpass 14 km
Innsbruck 51 km
Tegernsee 34 km
Kufstein 38 km
München 85 km
Salzburg 153 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen sind der in Innsbruck, Entfernung ca. 46 km und der Flughafen Salzburg, Entfernung ca. 145 km. Ebenfalls in Reichweite ist der Flughafen München / "Franz Josef Strauß" nördlich von München, Entfernung ca. 104km.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof befindet sich in Maurach und ist aus Jenbach im Unterinntal mit der Achenseebahn erreichbar. Die Bahn führt in Maurach bis unmittelbar an das Seeufer zur Anlegestelle der Achsenseeschifffahrt.

Der Bahnhof von Jenbach im Inntal liegt an der Unterinntalbahn von Kufstein nach Innsbruck.

Weiter aus Maurach nach Achenkirch mit Bus, Boot oder Taxi.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom Tegernsee (Bahnanschluss nach München) verkehrt auch eine Buslinie zum Achensee. Die Linie 9550 der RVO macht u. a. in Achenkirch, Buchenau und Maurach Station. Das Linienende befindet sich in Pertisau.

Achtung: Auf der Bundesstraße 13 zwischen Lenggries und Achenkirch gibt es keinen Busverkehr. Hier kann man nur ein Taxi nutzen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Region Achensee liegt an der ostseitig vom See verlaufenden Achenseestraße, der österreichischen Landesstraße B181, die Straße führt mit mehreren Abfahrten ostseitig an Achenkirch vorbei.

Die B181 hat im Süden im Unterinntal Anschluss an die Inntalautobahn von Kufstein nach Innsbruck.

An der Nordseite des Achensees führt die Achenseestraße bis zur deutschen Staatsgrenze am Achenpass, von wo aus dann Anschluss an die deutschen Bundesstraßen B 13 und B 307 besteht.

Die B 13 führt über Lenggries und Bad Tölz in den Raum München, die B 307 führt über den Raum Tegernsee] an die Autobahn A9 München-Salzburg.

Mobilität[Bearbeiten]

Mit der weißen Gästekarte können Feriengäste aus Achenkirch, Pertisau, Maurach, und Steinberg am Rofan die Busse im Bereich des Achensees kostenlos nutzen. Im Sommer verkehrt ein Wanderbus im Stundenrhythmus zwischen den Orten der Region.

Achenkirch hat im Süden des Ortes im Landesetg Scholastika eine Anlegestelle für die Achenseeschifffahrt.

Weitere Infos zur Achenseeschiffahrt siehe im Artikel zum Achensee

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Anna Kapelle
  • Heimatmuseum Achental (Sixerhof) 21 Räume in einem historischen Tiroler Einhof zur Geschichte, Lebensart und Arbeitswelt in der Region des Achentals.
  • Bergwildgehege Achenkirch an der Talstation der Sonnberg-Sesselbahn. Hier leben Hirsche, Rehe und Gämsen. Das Wildgehege ist ganzjährig kostenfrei zugänglich.
  • Pfarrkirche zum Hl. Johannes dem Täufer, erbaut von 1748 bis 1750 nach Plänen von Jakob Singer.
Lage: Im Ortszentrum
  • St. Anna Kapelle, 1670 von Christoph Unterberger, einem Pulverer, erbaut und 1732 geweiht. Das Altarbild ist das Werk eines unbekannten Malers aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.
Lage: auf dem Dollenhügel südwestlich vom Zentrum.
  • Landeshauptmann-Grauss-Kapelle, im Jahre 1959 geweiht.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wintersport
  • Die Christlum ist das größte Skigebiet am Achensee:
Name Tel. Höhenlage Sym CableCar.png / Sym SkiLift.png / Sym DragLift.png Pisten: leicht / mittel / schwer Sonstiges
Christlum +43 (0)5246 / 6300 9.050 m – 1.800 m 0 / 4 / 5 25 km: 6 / 14 / 5
  • Im weiten Tal werden 58 km Loipen gespurt.
  • Seerundfahrt auf dem Achensee - Eine komplette Rundfahrt dauert 2 Stunden. Fahrpläne und Fahrpreise siehe Seite der Achenseeschifffahrt

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

günstig[Bearbeiten]

mittel[Bearbeiten]

gehoben[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Arzt und Zahnarzt sind im Ort vertreten.
  • Hausapotheke, Achenkirch 118b, Tel.: +43 (0)5246 / 6219
Kurzinfos
Fläche 113,95 km²
Telefonvorwahl +43 (0) 5256
Postleitzahl 6215
Kennzeichen SZ
Zeitzone UTC+1
Pannenhilfe 120
Notruf Polizei 133
Rettung 144
Bergrettung 140
Feuerwehr 122

Klarkommen[Bearbeiten]

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Artikelentwurf